Unsere neue Erde

Siehe, ich mache alle Dinge neu
 
StartseitePortalAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria

Nach unten 
AutorNachricht
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 09:38

gefunden bei

Mailand, den 16. Januar  2010


Liebe(r) Freund(in) von Garabandal und der Jungfrau der Eucharistie,
die Zeit der Warnung ist gekommen.
 Du wirst dich erinnern, dass gesagt wurde, diesem Ereignis werde ein „kommunistischer Krieg“ vorausgehen:
die Revolution, die, wie in La Salette angekündigt, Frankreich, Italien und England in Mitleiden­schaft ziehen wird.
Die Zeichen fehlen nicht (Attentat auf Berlusconi). Sie wird, wie zu Debora in Manduria gesagt wurde, im Süden Italiens beginnen (siehe die Taten/Geschehnisse von Rosarno).
 Außerdem wird der Nahe Osten explodieren, und auch da haben wir schon die Vorboten (siehe Iran): diese drei Tage[1] der Dunkelheit werden sein, wenn Jerusalem völlig eingeschlossen sein wird.
 Gott hat Abraham versprochen, dass er Sein Volk gerettet hätte.


Zuletzt von Admin am 2017-07-17, 10:06 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 09:42

Das Kreuz, das am Himmel erscheinen wird, wird bewirken, dass die Hebräer in ihrer Befreiung die Tat des Heilands erkennen werden.
 Die Warnung wird die Beichte der ganzen Welt vor Jesus, dem Priester schlechthin, sein.
 Wir werden unser Leben wie in einem Film abrollen sehen und werden erkennen, welche Schmerzen wir Ihm durch unsere Sünden zugefügt haben.
 Alle, die aus ganzem Herzen um Verzeihung bitten, werden mit einem Kreuz an der Stirn bezeichnet und sie werden nicht vom Dämon berührt werden und nicht der Gerechtigkeit Gottes anheimfallen, die von da ab die Barmherzigkeit ersetzen wird (siehe 7 Plagen Ägyptens oder Große Drangsal[2]).
 Die Erscheinungsorte der Muttergottes und des Herrn, die noch nicht von der Kirche anerkannt wurden, werden durch ein Kreuz am Himmel bezeichnet, ebenso einige Berge.


Zuletzt von Admin am 2017-07-17, 10:09 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 09:43

Das Ereignis wird sich um Mittag mit einem gewaltigen Donnergrollen ankündigen:
 die Explosion eines Elements, „das mit „a“ beginnt“, haben die Kinder von Garabandal gesagt:
 ein Asteroid oder die Kugel der Erlösung (Bayside)[3].
 Die Erde wird so stark erschüttert werden, dass die Erdachse kippen wird:
 die Pole werden den Platz des Äquators einnehmen mit all den Konsequenzen, die diese Naturkatastrophe mit sich bringen wird.
 Das Feuer, das vom Himmel kommen wird, wird die Strafe sein, die wir, wie die Muttergottes in Garabandal sagte, hätten  verhindern können, wenn wir auf ihre Einladung gehört hätten, zu büßen und der Heiligsten Eucharistie mehr Bedeutung einzuräumen.


Zuletzt von Admin am 2017-07-17, 10:11 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 09:44

Wenn wir die aktuelle Situation unseres Glaubens betrachten (auf Grund der Ablehnung des Heiligen Geistes durch die Offenbarungen[4]):
 das ist etwas sehr Schwerwiegendes (… wegen des fast völligen Fehlens der heiligen Furcht Gottes).

Als die Kinder in Garabandal das sahen, haben sie vor Entsetzen so schrecklich geweint, dass die Anwesenden (300 Personen) alle noch am gleichen Tag gebeichtet haben.
 Es ist das Gericht der Nationen: ganze Länder werden verschwinden, wie Papst Joh. Paul II. in Fulda gesagt hatte als Antwort auf die Frage, worin das dritte Geheimnis von Fátima bestünde (Garabandal ist die Fortführung von Fátima).
Es heißt in der Apokalypse:
„Die Lebenden werden die Toten beneiden“.
Und so wird es sein.
 Die Warnung ist das Ostern der Menschheit:
 das Pessach, („Vorübergang“ des Herrn), der Auszug aus der Sklaverei (der Sünde) ins Gelobte Land, das Neue Reich.
Die Kinder von Garabandal sagten, dass viele vor Schreck sterben werden und aus Angst vor diesem Moment.
Die Muttergottes hat hier auch versprochen, ein Drittel der Menschheit zu retten:
 diejenigen, die trotz der Warnung noch unbußfertig geblieben sind, werden durch das Leiden gerettet werden;
 aber in das Neue Reich wird nur der „kleine Rest“ eingehen können, wie es in der Offenbarten Weisheit des Lebendigen Gottes heißt, jene nämlich, die sich bereitet haben, den Bräutigam ihrer Seele zu empfangen (vgl. Gleichnis der 10 Jungfrauen) und am Triumph Mariens durch ihr Glaubenszeugnis während des Leidens teilgenommen haben.


Zuletzt von Admin am 2017-07-17, 10:14 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 09:46

Kurz nach der Warnung wird die Muttergottes ein letztes Mal in Manduria erscheinen, an einem 23. (im Buch Esther wird gesagt, dass der 13. Und 23. ewige Daten seien), um diese so sehr verfolgte Erscheinungsstätte in der Ferse Italiens zu bestätigen.
Dieses Ereignis, das im Mai sein wird, wird genannt „Aufnahme Mariens“.
Die Muttergottes wird sich von der Erde zurückziehen, um der Welt die freie Wahl zu lassen.
Die Hostien werden aus den Händen der Priester in den Himmel emporfliegen, um der Kirche zu verstehen zu geben, dass die Hostie der lebendige Christus unter uns ist.
 An diesem selben Tag wird die Jungfrau der Eucharistie zuerst auf die „Auserwählten“ den Heiligen Geist herabkommen lassen, um aus ihnen Werkzeuge der Großen Evangelisation zu machen, die nur sehr kurz dauern wird. Diese werden das zweite Kommen Jesu auf Erden ankünden.






Das Wunder von Garabandal wird ungefähr ein Jahr nach der Warnung stattfinden, an einem Donnerstag, dem Tag eines heiligen Martyrers der Eucharistie, zwischen dem 7. Und 17. März, April oder Mai, abends um 20:30 Uhr.
Die Muttergottes wird am Himmel erscheinen als die Jungfrau der Eucharistie, die uns von Neuem die drei unersetzlichen Wahrheiten wiederholen wird: die Hlst. Dreifaltigkeit, die Eucharistie und die Autorität des Papstes.


Zuletzt von Admin am 2017-07-17, 10:16 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 09:49

Dieses Bild, das mit den drei oben genannten Wahrheiten erscheinen wird[5], wird die Erde segnen und den Heiligen Geist auf die Menschheit herabkommen lassen:
 es ist das Zweite Pfingsten.
 An diesem Tag wird die Kirche die Miterlösung Mariens anerkannt haben und die Christenheit geeint sein.
 Auf Garabandal wird das größte Zeichen herabkommen, das Gott der Erde verheißen hat: es gleicht einem Feuer, das nicht erlischt und nicht verbrennt, wie das Feuer des Brennenden Dornbusches.
 Alle Anwesenden werden geheilt und werden glauben.
 Es wird der Anfang der Verklärung der Menschheit sein, und Jesus wird in Seiner Herrlichkeit wiederkommen, wenn diese Verklärung ihren Abschluss gefunden hat.


Dazu hat Debora schon vor Jahren eine Botschaft bekommen, in der die Muttergottes sagte:
 “Wenn die 12 sich dreimal wiederholt, wird ein großes Ereignis auf der Erde stattfinden“ (12. Dezember 2012). Der 12. Dezember ist auch das Datum des Geburtstages von Debora, dieser großen Opferseele, zu der der Herr gesagt hat: “Durch den Glauben einer einzigen (Seele) werde Ich die Welt retten!”
Möge der Herr uns die Kraft geben, bis zum Ende durchzuhalten! Friede und Freude.
P.S.:  Wenn Ihr das Donnern hört, das die Stimme des Vaters sein wird, der ruft „Basta! Es reicht!“, zieht Euch in Eure Häuser zurück, verschließt die Türen und beginnt zu beten. Schaut nicht hinaus aus den Fenstern, um den Zorn Gottes zu sehen, und lasst niemanden herein
Außerdem, sobald Ihr merkt, dass eine Profanierung der Kirchen droht, lasst das Allerheiligste herausnehmen.
Möge dies alles verbreitet werden.


Zuletzt von Admin am 2017-07-17, 10:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 09:50

[1] Soviel ich gelesen habe, werden die drei Tage Finsternis erst ganz zuletzt sein, beim letzten Strafgericht (nach dem Großen Wunder).

Bei der Warnung hingegen werden es drei Stunden sein (bei Jennifer in den USA werden sie von 12h-15h sein, bei uns also ein paar Stunden später).
In diesen drei Stunden geschieht die Seelenschau.

 Die Finsternis wird ausgelöst durch einen Kometen, der von einer schwarzen Staubwolke eingehüllt ist (und daher, und weil er sich hinter der Sonne versteckt,  auch erst drei Tage vorher gesehen werden kann) und damit die Erde einhüllt, bevor sein Schweif (Feuer vom Himmel, das einen Feuersturm auf der Erde auslösen wird) und dann er selbst auf die Erde fällt (in der westlichen Hemisphäre).

Als Folge davon 20 Minuten Erdbeben der Stärke 8-10, wahrscheinlich Überflutung Kaliforniens (das Land wird ins Meer sinken), danach saurer Regen (Vergiftung aller offenen Gewässer) und eine mehrmonatige große Kälte auf der ganzen Welt (ausgelöst durch den Staub in der Luft, der die Sonne verdunkeln wird).


[2] Was ist damit gemeint? In Ägypten waren es 10 Plagen.

[3] Soviel ich im Internet gelesen habe, werden insgesamt zwei Gestirne auf die Erde fallen:
Erst – bei der Warnung – der Komet (=Asteroid?) und dann – während des letzten Gerichtes, der großen Strafe – ein rötlich glühender Stern, etwas kleiner als die Sonne, aber noch heißer als sie. Wahrscheinlich ist dieser die „Kugel der Erlösung“.  Er wird dann zerbrechen, ein großer Teil wird in die Sonne stürzen und dort eine gewaltige Explosion auslösen, ein kleiner wird schließlich ins Meer fallen und das Wasser zum Sieden und Verdunsten bringen und riesige Landüberflutungen hervorrufen.


[4] Wahrscheinlich ist gemeint:
wegen der Weigerung, das anzunehmen, was der HEILIGE GEIST durch die Botschaften sagt

[5] Welches Bild soll das sein, das da „segnen“ wird?


Zuletzt von Admin am 2017-07-17, 10:22 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 09:51

Botschaft der Muttergottes an Debora, zu ihrem Geburtstag, am 12.12.2010






Debora: Der Schein des Lichtes holte mich nach einem ermüdeten Tag und einer anstrengenden Woche aus dem Schlaf. Sobald ich die Augen öffnete, begriff ich, dass sich eine Gnade ankündet. Es gelang mir noch nicht, jemanden in dem Schein der warmen und intensiven Farben zu erkennen, aber ich hörte deutlich eine liebliche Musik, die von undefinierbaren Stimmen begleitet wurde, die aus dem Inneren der lichtvollen Säule kamen.
Danach war eine lange Stille; ich vernahm ein Rascheln von Kleidung. Ich nahm meinen Rosenkranz und während ich ihn durch die Finger gleiten ließ, öffnete sich ein Spalt. Es ist unmöglich, euch zu beschreiben wie sich die Wolken rasch auflösten.
Ein köstlicher Blumenduft, vermischt mit Weihrauch, ging der Silhouette der lieblichen Dame voraus. Sie war weiß gekleidet und trug einen Mantel, der mit einer Kette zusammen gehalten wurde, die ihren Nacken hervorhob. Der Mantel war hellblau, zerrissen, schmutzig und wie von Blut befleckt.
 Das Gesicht der sanften Dame war von großer Trauer gezeichnet.
Sie forderte mich auf, mit ihr in zwei besonderen Anliegen zu beten, die sich auf die Sünde gegen zwei Gottesgeboten beziehen. Ich schrieb den Teil der Botschaft, den ich bekannt machen darf, nieder. Den Rest soll ich für eine bestimmte Zeit im Herzen bewahren.
.
Maria: „Meine lieben Kinder, ich bete und trete fürsprechend ein, damit es euch gelingt, das Licht meines Sohnes in der Finsternis eurer Zeit zu erkennen.
 Seine Liebe für jeden Einzelnen von euch ist so groß, dass er mich gesandt hat, um euch wieder die Hoffnung zu schenken, die ihr verloren habt. Wenn Babel überall erbaut wird, so geschieht das aufgrund der vielen und schweren Sünden, die (Gottes) heilige Gerechtigkeit belasten.

Heute möchte ich, dass ihr mir ernsthaft zuhört, damit (die Banalisierung) der Lüge und des Tötens (in all seinen Formen) nicht länger als ein Jahrzehnt tyrannisiert.
Der Herr hat euch nicht verlassen und deshalb, geliebte Kinder, antwortet mit Wohlwollen und Vertrauen, denn Er kann euch vor einem furchtbaren Strafgericht verschonen, das in den nächsten Monaten eintreffen wird.
Wenn man doch nur auf das Gebet meiner Tränen geachtet hätte! Lehnt meine Hilfe nicht ab und betet, sühnt, opfert viel für all jene, die das Böse verbreiten, indem sie (die anderen) anstiften, ein Urteil zu fällen.
Ich komme, liebe Kinder, um möglichst viele Seelen zum Heil aufzurufen und ich fürchte um jene, die meine Worte ins Lächerliche ziehen und ihr Leben nicht ändern wollen.
 

Debora:  Ich empfand Schmerz und weinte bei dem Gedanken an mein Land, das ich liebe, bei dem Gedanken an jene, die wegen der Gründe, die man ihnen angegeben hatte, nicht geglaubt haben.
 

Maria: „Seid nicht betrübt, liebe Kinder, und haltet euer Herz offen für Gott, denn Er vergibt euch und nimmt euer Opfer an.
Bald wird ein Zeichen gegeben werden…"
(Sie bewegt die Arme, der Mantel steht fest auf den Schultern, aber nach unten schließt und öffnet er sich drei Mal) –
„Meine Kinder, nicht jetzt, sondern am Ende wird der Hl. Geist meinen Durchgang an diesem Ort bestätigen und ihr werdet euch freuen, weil ihr meine Botschaft erwidert habt.
Bis bald. Auf Wiedersehen“


Zuletzt von Admin am 2017-07-17, 10:24 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 09:53

Botschaften

   

Botschaft Jesu, dem König der Offenbarungen, vom 21.09.1993





Debora: Ich schlafe tief; da fühle ich eine Wärme auf meinem Gesicht und öffne die Augen. Die große Hand eines Mannes mit großen, grünen Augen streichelt mich mit einer unbeschreiblichen Sanftheit. Es ist Jesus; er ist in ein paradiesisches Licht getaucht: sein Duft berauscht mich so sehr, dass mir die Sinne schwinden. Er schaut mich intensiv an, dann sagt er mir:
Jesus: Gesegnete Tochter, verlasse deine Ruhestätte. Komm und schreibe für Mich. Heute wird Mein Wort „Tag der Herrlichkeit“ heißen. Das sollst du deinen Brüdern sagen, es aufschreiben und allen bekanntmachen, ohne dich zu fragen, wie es aufgenommen wird. Durch dich, du unendliche Armseligkeit, gebe Ich diese Schriften weiter, damit alle Menschen sich an Mich drücken, wie wenn sie angekettet oder von Meiner Treue verzaubert wären, die Ich euch noch einmal durch unzählige Zeichen bekunde. Ich bedecke das ganze All mit Frieden, und Ich will, dass Mein Frieden in seiner ganzen Fülle in euer Herz einzieht, das der Tempel Meines Geistes sein soll.
Geliebte Söhne und Brüder der Welt, Ich will, dass ihr euch freut, denn euer Meister sagt euch: „Der Tag der Herrlichkeit ist nicht fern von euren Tagen, in denen ihr die Zeichen des Himmlischen Vaters erlebt, die sich am Himmel und auf der Erde ereignen. Jubelt, Meine Kinder, da euer Meister alle Arten von Sünden reinigen und alles Böse auslöschen wird, das von Meinem Feind ersonnen wurde. Ich, der Sohn des Höchsten, werde in der Fülle der Herrlichkeit kommen, und alle werden an Mich glauben. Selbst die Gotteslästerer werden laut diese Worte aussprechen: Hosanna! Hosanna! Hosanna! Preist den Glorreichen Erlöser, der mit Seiner ganzen Macht und den Armeen Seiner siegreichen Engel zu uns kommt.
Ich habe die Salbung erhalten und werde allen die Wahrheit und das Heil zeigen, und Meine unendliche Liebe wird selbst die vertrocknetsten Herzen überfluten. Dann wird der Vater im Himmel, der Welt auf wunderbare Weise diese unendliche Gnade der Bekehrung und der ewigen Treue schenken. Ich sage: „Wenn ihr wollt, werdet ihr alle, ja, jeder von euch, vom Heiligen Geist berührt werden, der euch in der Liebe entzündet. Dann werdet ihr Mich sehen können, wie ihr auch eure Brüder seht, und ihr werdet mit Mir sprechen, wie ihr mit euren Vätern sprecht.“
O Meine Kinder, wie viel muss Ich noch aufopfern, um eure Herzen zu erobern! Wie Ich Mich damals auf dem Kreuz aufgeopfert habe, um euch zu erlösen, so wird Meine grenzenlose Liebe in der kommenden Zeit euch das Brot des Lebens schenken, um euch zu retten. Meine kleinen Schäflein, kommt zu Mir zurück! Was für eine Herrlichkeit wird der Herr euch geben, wenn ihr jeden Augenblick Seinen Namen preist. Heute teile Ich Mich an vielen Orten zusammen mit dem Himmlischen Hof durch Meine Offenbarungen mit, denn Ich will, dass jeder vor der festgelegten Zeit in seinem Herzen Reue wegen der begangenen Sünden empfindet. Jeder soll seinen Blick auf meine Passion, auf Mein Kreuz und auf all das richten, was Ich euch geschenkt habe und noch immer schenke. Denn Gott nimmt euch nicht auf, ihr Kinder und Brüder Meines Herzens, wenn ihr mit euren Händen und eurem Geist in den Vergnügungen der Welt steckt. Ihr Kleinen und Großen der Erde, Ihr Gerechten und Ungerechten, sollt also alle bereit sein, Mich aufzunehmen, denn das Heilige Jerusalem steht vor eurer Tür.
Ich, Jesus, will euch in einer einzigen Herde vereinen: der Herde Meines Herzens und des Herzens Meiner Heiligsten Mutter Myriam. Euer Leben soll von nun an den Geboten des Herrn treu sein, und ihr sollt jedes eurer Worte bedenken, bevor ihr es aussprecht, denn es soll keine üble Rede aus eurem Mund kommen. Jede eurer Handlungen soll geprüft werden und im Herrn geschehen. Die Liebe soll der einzige Wert sein, auf den ihr eure Existenz gründet. Ich bin der Mann der Schmerzen, ihr sollt also wissen, dass keines eurer Leiden umsonst erduldet wird!
Der König der Offenbarung hat zu Seinen Kindern gesprochen.
Ich segne euch. Bis bald.


Zuletzt von Admin am 2017-07-17, 10:25 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 09:54

Botschaft Mariens vom 23. August 1998



Debora: Die heilige und mächtige „Herrin“ kommt beim vierten glorreichen Geheimnis. Sie ist wunderschön, ganz in Gold gekleidet und trägt einen blauen Mantel. Hier sind ihre Worte:
Maria: „Gelobt sei Jesus Christus.
Meine Kinder, ich, die Königin des Himmels, möchte im Herzen meiner Kinder herrschen.
Das Licht kommt zu euch, denn die Kirche wird bald in einen strahlenden Glanz verwandelt werden, Millionen von vereinten Sonnen gleich.
Heute seht ihr es nicht, denn mein Vater selbst errichtet sie im Herzen der Demütigen, die in der Welt zerstreut sind.
Meine Kinder, in seiner grenzenlosen Güte hat euch der Herr eine Verehrung gesandt, damit ich euch mit der Verehrung meines Herzens, der Quelle der immerwährenden Salbung, wieder suchen, stärken und in den Himmel führen kann!
Kinder, dieses kommende Licht hat euch den Weg gezeigt, zu dem ich euch seit jeher eingeladen habe.
Ich bin die Herrin von der Eucharistie, und so wie ich dir bereits gesagt habe, wird durch diesen anderen Titel eine weitere Stufe erklommen werden, wo man an der Spitze den glorreichen und mächtigen Christus in seinem Fleisch und seinem Blut betrachten wird.
Ich habe dir gesagt, dass diese Verehrung Italien retten würde, aber heute versichere ich dir, dass sie die Welt, die ganze Kirche retten wird!“

Debora: Heilige Mutter, ich danke dir für die Gabe meiner Schwestern.
Maria: „Ich habe meine Hände geöffnet, um ihr Opfer anzunehmen. Sag ihnen, dass ich sie, wenn sie ausharren, zur verborgenen Heiligkeit erheben werde.“
Debora: Danke.
Maria: „Meine Tochter, ich möchte euch dazu auffordern, hierher zu kommen, in den heiligen Garten Getsemani, damit ihr, wenn ihr in die Wüste und die Stille der Olivenhaine gelangt, die in euch liegende Wüste zum Blühen bringt! Ich sage es dir noch einmal, dass man hier die Quelle der Gnade finden wird!
Diese Krone (von Pilgern für die Muttergottesstatue gestiftet), die ihr mir darbringt, werde ich auf das Herz Jesu legen, von dem euer Heil kommen wird.“
Debora: Herrin, hier sind einige Kranke…
Maria: „Sag ihnen, dass sie noch in diesem Jahr genesen werden, wenn sie sich bekehren und an das glauben, was ich durch dich sende, meine leidende Dienerin, die du mit dem Leiden Christi vereint bist.
Ich rate dir, alle Textübersetzungen in Kürze abzuschließen.
Ich bereite ein großes Ereignis vor!
Nun segne ich euch und danke euch, dass ihr hierher gekommen seid.
Bis bald.“
 


 

Botschaft Mariens vom 23. Oktober 1998



Debora: Eine wunderbare Sonne wird zum Rahmen für einen Tag, der ganz der heiligsten Königin aufgeopfert wird, die den 23. gewählt hat, um der Welt ihre Liebesbotschaft zu überbringen. Ein schönes Gebet in vier Sprachen hat die Herzen und die Seelen von Hunderten von Personen erwärmt, die aus vielen Teilen Italiens und der Welt gekommen sind, um zu loben, aber auch um den süßen Vater durch die wunderschöne Braut wieder zu entdecken: die heiligste Maria.
Am Ende des marianischen Kreuzwegs versammelt man sich um den „Garten der Besuche“ und stimmt das Rosenkranzgebet an, die Blume, die als Sühne für die Lästerung dargebracht wird. Während des vierten schmerzhaften Geheimnisses erscheint die „Herrin“ in ihrem wunderbaren Licht: Sie lächelt und grüßt mich wie so oft zärtlich, indem sie das Haupt nach rechts, nach vorne neigt.

Maria: „Gepriesen und gerühmt sei Jesus Christus.
Meine Kinder, heute möchte ich der Welt meine Botschaft eröffnen, indem ich zu euch über die Wichtigkeit, die die Weihe an mein Herz und an das göttliche Herz meines Sohnes hat, spreche.
Jeder Mensch, der beschließt, sich ganz durch unsere beiden vereinten Herzen Gott hinzuschenken, wird in der Gnade regeneriert, und so wird er zum Werkzeug der Evangelisierung, zum Überbringer von Frieden. Wenn ihr euch mir anvertraut, forme ich, die ich eure Mutter bin, euch, ich ziehe euch auf, um euch die Heiligkeit erlangen zu lassen. Jeder Sohn, der in völliger Hingabe diese Weihe lebt, wird zum Tabernakel Gottes, der dorthin kommt, um seine „Schätze“ niederzulegen.
Liebe Kinder, ich habe euch das Öl dargebracht, denn der Höchste wollte mein Herz zur Quelle machen, wo man Freude und innere Freiheit schöpfen kann.
Das Mittel, um mit Gott in Gemeinschaft zu leben und mit ihm zu sprechen, ist stets das Gebet, das euch zu kleinen, stets horchenden Kindern macht.
Ich habe euch von mehreren Orten aus gerufen, damit sich jedes Kind geliebt fühle.
Ich bin die Mutter von euch allen.
Meine Kinder, ihr dürft euch nicht fürchten, denn ich beschütze diejenigen, die sich aus freiem Willen den Plänen des Herrn überlassen.
Ich habe mein Werk mit meinem königlichen Mantel bedeckt, damit viele Schäfchen die wahre Gegenwart meines Sohnes in der Eucharistie spüren können!“
Debora: Süße Herrin, wir lieben dich wirklich sehr.
Maria: „So soll jedes Geschöpf den Höchsten loben und verkünden, dass Jesus wahrhaftig im Sakrament des Altares gegenwärtig ist.“
Debora: Küsse Jesus für uns.
Maria: „Er erwartet euch in seinem Haus (jede Pfarrei der Welt) und möchte, dass es in seinem Volk Seelen gibt, die sich in der Einheit mit ihm aufopfern.
Meine lieben Kinder, die Bilder, die euch hier erreichen, müssen euch zum Nachdenken anregen! Jesus wird euch nicht verlassen! Heute habe ich auf der ganzen Welt die kleinen Sühnen aufgenommen, indem ich sie mit meiner, die universal ist, vereinte.
Du wirst viel erleiden, aber sei gewiss, dass Christus die Erfüllung deines Lebens wie eine Freude, die bereitet werden muss, erwarten wird! Ich will euch spüren lassen, wie sehr ich euch liebe, und wenn ihr eurer Unbefleckten Mutter angehört, sollt ihr sie im Gebet ehren. Das Gebet wird euch frei machen!
Bis bald. Die Botschaft muss noch weitergehen…“


Zuletzt von Admin am 2017-07-17, 10:26 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 09:57

Die „Bewegung der Liebe“ in den Zentren der Jungfrau der Hl. Eucharistie



Jesus: …Ihr sollt begreifen, dass jede Seele guten Willens dieser Bewegung der Liebe angehören kann, ob sie in der Nähe oder weit weg lebt. …
(Auszug aus der Botschaft vom 5.6.1997)
 

Entstehung:

Die „Bewegung der Liebe“ ist auf die ausdrückliche Bitte des Herzens Jesu hin entstanden, als Gabe an das Unbefleckte Herz Seiner und unserer Mutter durch Seine Botin der Liebe, um die übernatürlichen Ereignisse, die Erscheinungen und die Begebenheiten, die sich in Manduria seit 1992 zugetragen haben, zu verbreiten und bekannt zu machen.
Sie hält sich an den Geist des Dekretes über das Apostolat der Laien des II. Vatikanischen Konzils. Sie verkündet eine wahre Treue zur katholischen Kirche und zum Papst. Sie will der Kirche dienen und stellt sich in ihren Dienst, besonders zur Verwirklichung der Aufträge, die die Jungfrau von der Eucharistie ihnen anvertraut hat, sowie zur Bekräftigung der Dogmen und der Glaubenswahrheiten, die in Manduria wieder in Erinnerung gerufen worden sind.
Das Ziel der „Bewegung der Liebe“ ist die Heiligung ihrer Mitglieder durch die Nachfolge Christi in der Treue zu den Lehren unserer Mutter, der Kirche, und zu den Aufforderungen der Jungfrau von der Eucharistie. Dies geschieht durch die Gründung von Heimen, die für die Beleidigungen sühnen, die dem eucharistischen Jesus, der ungeliebten Liebe, zugefügt werden, und die das Öl verbreiten, das die Heilige Jungfrau als machtvolles Hilfsmittel zu unserer geistigen Heilung eingesetzt hat.

Verheißung:
Maria: „Nach den zahlreichen Bewegungen, die Ich auf der Welt erweckt habe, schenke ich euch heute diese neue Bewegung; sie soll in der Hingabe an die Liebe leben, und ich werde ihr auch geweihte Seelen anschließen.“ (31.5.1998)
„Meine Bewegung heißt „Liebe“, weil ihr Name immer mehr dem Vater im Himmel gleicht. Die Liebe vergibt alles, die Liebe nimmt alles an, die Liebe ist barmherzig. Dieser Plan ist von meinem Herzen unterzeichnet, weil ich selbst dem Herrn Sühne für Seinen unbefleckten und gerechten Namen darbringen will.
Meine Lieben, ich bin bei euch und der „Bewegung der Liebe Gottes“, dessen Mutter und Beschützerin ich bin. Ich will euch sagen: „Der Herr liebt euch, und erwartet euch alle durch mich im Paradies“ … (8.12.1994)

Die ersten Menschen, die auf diesen Ruf antworten, sind genau jene, die in den Garten „Himmelsgrün“ kommen: er ist eine Quelle von Gnade, die plötzlich und in unerklärlicher Weise die Leere ihres Daseins verwandelt.

Jesus: „Meine Kleine (Debora), ich wünsche, dass du deinen Brüdern „die Erfahrung meiner zwölf Apostel mit dem Evangelium“ mitteilst. Ich wünsche, dass gewisse Söhne gerufen und erzogen werden, um das Evangelium zu leben, es kennen zu lernen und auszudrücken. (…) Heute werde Ich dir in der Versammlung zuflüstern, wer die ersten Brüder sind, die diesen Weg gehen sollen.“ (18.11.1993)
„Meine Tochter, du sollst die andern wissen lassen, dass Ich an zehn Herzen klopfe, und Ich sage euch in Wahrheit: sie werden Mir folgen. Ich habe sie erwählt. Du aber sollst darum bitten, in Mein Gebet einzutreten, damit du sie erkennst… Ich komme mit Meinem Segen, um sie im Amt der Evangelisation zu bestätigen.“ (25.8.1994)

Aber die Bekehrung geschieht nicht von allein, und manchmal nimmt die Mutter kein Blatt vor den Mund:

Maria: „Meine Tochter, ihr strahlt die Gnade Gottes nicht aus, mit der ich euch erfüllt habe. Das Gebet erhebt sich nicht von der Erde, und für viele ist es leer und leblos. In ihnen und durch sie wird in den anderen keinerlei Werk Frucht bringen. Sie handeln mit viel Arroganz, viel Boshaftigkeit und dreister Ehrfurchtslosigkeit.“ (23.6.1995)
„Ich fordere euch auf, mit mir eine Bewegung zu gründen, die den Namen „Liebe“ trägt, weil heute zu viele Seelen verlorengegangen sind, und ich sie an der Hand zum Gebet zurückführen muss.
Wenn die Familien meines Werkes den wahren Frieden wollen, müssen die Frauen sich bekehren und demütige Dienerinnen ihrer Familie, ihrer Kinder und ihres Ehemannes sein. Ich werde ihr Vorbild sein! Sie sollen mehr beten und fasten; sie sollen sich schlicht kleiden und sich von den alten Kleidern trennen, die so schlecht zu den Kindern Gottes passen, die der Tempel des Heiligen Geistes sind!
Wenn die für mein Werk Berufenen ihm nicht schnell entsprechen, wird die Kälte des Bösen in ihr Leben eindringen und du, meine Tochter, wirst ihnen deine Unterstützung entziehen müssen. Deine Pflicht ihnen gegenüber wird dann nur im Gebet bestehen.“ (25.6.1998)

Wie im Evangelium richtet der Ruf sich an alle, und die Anforderungen sind dieselben.

Jesus: „Erlaubt meinem Herzen, euch mit Barmherzigkeit zu gebrauchen, und aus dieser Bewegung eine Armee von Seelen zu machen, die Mich durch die Sühne verherrlichen. Ihr sollt begreifen, dass jede Seele guten Willens dieser Bewegung der Liebe angehören kann, ob sie in der Nähe oder weit weg lebt.
Sie sollen wissen, dass ich starke Seelen will, die sich auf den Geist der wahren Hingabe einlassen, und die schweigsam sind, um Mich die Geißelung vergessen zu lassen, die Ich jeden Tag durch die Kritiken und Urteile erleide.
Aus Liebe zu Meinem Namen wollte Ich eine solche Gnade gewähren. Jetzt muss Ich ihre Frucht ernten, damit Mein Vater durch sie die Toten zum Leben erweckt. Wenn ihr aufmerksam zuhört, ist alles leicht zu verstehen, und wenn ihr nicht widersprecht, werde Ich leichter handeln können. Ich werde alles erneuern.“ (5.6.1997)

Aus den wechselseitigen Dialogen zwischen Jesus und Maria, von denen Debora in ihrem Tagebuch berichtet, geht eine unermessliche gegenseitige Zärtlichkeit hervor. Sie mildert die Sühne, die sie teilen, und das liebende Opfer, das sie gegenseitig austauschen, deren einziges Ziel es ist, das verletzte Herz des Ewigen Vaters mild zu stimmen.

Jesus: „Höre Mich jetzt an: Ich werde dir Menschen schicken, die dir helfen, Mein Werk noch weiter voranzubringen. Aber du sollst aufmerksam sein, weil Söhne Meines alten Feindes darunter sind, die sich mit ihnen vermischen und dir Leiden bringen werden. Es braucht eine ernsthafte Prüfung! Mein Werk in dir soll mit keinem anderen vermischt werden. Ich will, dass es einfach aber einzigartig ist. Ihr werdet die Diener von der Anbetung der Eucharistie genannt werden. Bald werdet ihr kaum noch einen Ort finden, an dem ihr Mich anbeten könnt.“ (10.7.1997)


Zuletzt von Admin am 2017-07-17, 10:26 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   2017-07-17, 10:03

Nach oben Nach unten
http://engel-engel--portal.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria   

Nach oben Nach unten
 
Erscheinungen der Mutter Gottes in Manduria
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Stammbäume von Jesus
» Meine Mutter nach Sturz im Krankenhaus!
» Mutter ins Heim - Mein schlechtes Gewissen
» Bin neu hier - Demenz bei meiner Mutter
» Ruth, die Großmutter von David war keine Jüdin!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unsere neue Erde :: Visionen der neuen Erde :: Botschaften von unserem Herrn Jesus Christus-Sananda :: Worte von Mutter Maria-
Gehe zu: