Unsere neue Erde

Siehe, ich mache alle Dinge neu
 
StartseitePortalAnmeldenLogin
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 Politik für wem?

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Politik für wem?   2016-10-19, 00:35

Der Text zum Thema wurde im Medialen Friedenskreis Berlin, einer christlich/spiritualistischen Gemeinschaft, in den Jahren 1956 bis 1975 medial empfangen.

 Die Durchgaben sind bestandteil des Menetekels, einer etwa 4.500 A4-Seiten umfassenden 20-jährigen Protokollsammlung, die neu gegliedert wurde.
 Alle medialen Durchgaben wurden in ihrer Originalität belassen, auch dann, wenn sich Fragen in ähnlicher Form wiederholten.
 Die Arbeit der beiden Schreibmedien, Monika-Manuela Speer und Uwe Speer, begann im Alter von 15 bzw. 17 Jahren.
 Die Gesamtarbeit des MFK-Berlin, das Menetekel und 21 Durchgaben der Raumbrüder, gehört zu den absoluten Glanzlichtern grenzwissenschaftlicher Forschung.
 Oft wurde von anderen Gruppen versucht, den MFK-Berlin zu kopieren, doch dessen Qualität wurde nie wieder erreicht.
Das Vervielfältigen der neuen Zusammenstellungen ist ausdrücklich erwünscht und unterliegt keiner Beschränkung.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 00:41

Vorwort des Herausgebers

Die Tragik dieser Erde besteht in der atheistischen Auffassung, daß es keinen GOTT gibt.

Daraus resultiert die überwiegende Meinung, Frieden sei keine Sache der Religion, sondern eine Angelegenheit der Politik.
Und zum anderen darin, daß gottgläubige Menschen der Auffassung sind, daß sich GOTT nur in früheren Zeiten den Menschen offenbarte, doch nicht mehr in der heutigen Zeit und daß die Heiligen Schriften als Maßstab aller Dinge vollkommen ausreichen.
In der Vergangenheit gab es viele Versuche, Politik und Religion zu verknüpfen, sie sind alle gescheitert.
Feindschaften mit Gewaltanwendungen bestehen überall auf der Erde, und es ist unerheblich, ob Aspekte des Glaubens mitspielen oder nicht. Die "Wurzel allen Übels" bleibt unentdeckt und bestimmt weitgehend die welt- und parteipolitische Praxis.
Seit Menschengedenken sind Politik und Krieg miteinander verknüpft.

Die Vernichtungsstrategien wurden immer weiter optimiert und auch die rasant fortschreitenden Umweltzerstörungen verbreiten Angst. Doch von dieser brutalen Praxis abzurücken,
die sich durch Trümmer gigantischen Ausmaßes manifestiert - in allen Ländern und in fast jeder Hinsicht -, davon scheinen die verantwortlichen "Geistführer" in Politik und Wirtschaft durch Gründe abgehalten zu werden, die mit Menschlichkeit nichts mehr zu tun haben.
 Die Denkstrukturen sind krank und die "Perversion des Denkens" feiert ihre Blüten.
 Man führt bezahlte Kriege, trauert gleichzeitig um Millionen Tote und Verwundete, stöhnt unter den finanziellen Lasten, betet für den Frieden und erwartet, daß GOTT den Frieden schickt.
 Wenn nichts geschieht, wird GOTT geleugnet oder man schiebt IHM die Schuld an allem zu, weil ER dies "zuläßt". Die Bürger wissen, daß sie in wichtigen Punkten des Lebens belogen werden.
 Vielen ist klar, daß sie seit ihrer Kindheit daran gewöhnt worden sind, verfälschte Berichte aller Art zu hören, und daß der menschliche Geist seit Jahrhunderten so sehr von Vorurteilen durchtränkt ist, daß er die phantastischen Lügen in Werbung und Politik wie einen Schatz hütet, so daß ihm schließlich die WAHRHEIT unglaubwürdig und die Fälschung echt erscheint.

Man ist nicht bereit, über neuoffenbarte WORTE GOTTES nachzudenken, geschweige denn sie anzuerkennen und umzusetzen.

 Nicht einmal die Theologen kümmern sich darum - in der unbegreiflichen, aber üblichen Eifersucht, es könne dem "Glauben" etwas verloren gehen, wenn das WISSEN an seine Stelle tritt.
 Doch vorschnelle Anmaßung eines Lehramtes auf noch nicht genügend selbsterforschtem Gebiet führt immer nur zur Demonstration der eigenen Inkompetenz.
Es genügt nicht, die Heilige Schrift ständig zu zitieren, um weltweiten Frieden zu erlangen. Gewiß, es gab Erfolge, doch ist damit die Welt im Lot?
Es reicht nicht aus, auf die Worte CHRISTI in der Bergpredigt hinzuweisen, die politischen Entscheidungen werden davon nicht beeinflußt. Die Menschen hören von den Kanzeln, daß sie von GOTT angenommen und frei von Schuld sind - nur erlebt wird es nicht.
Die WAHRHEIT muß lebendig, zeitnah und durchsichtig sein, für jedermann, so, wie es die reine LEHRE CHRISTI seinerzeit war.

 Doch durch nicht endende wissenschaftliche und theologische Erklärungsversuche GOTTES und SEINER SCHÖPFUNG, ist der lebendige und erfahrbareGlaube verlorengegangen.
Gerade im Hinblick auf die göttlichen WAHRHEITEN bestehen auf Erden Irrtümer und Unkenntnisse in unbeschreiblichen Ausmaßen.
 Die Reste der WAHRHEIT in den Heiligen Schriften sind durch Veränderungen und Fälschungen sehr geschwächt geworden, um mit den Irrtümern fertig zu werden.
 Aus diesen Gegebenheiten fallen die Übersetzungen und Interpretationen der Heiligen Schriften entsprechend fehlerhaft aus, auch wenn sie wahrheitsgetreuerscheinen! Begriffe wie "GOTT" und "FRIEDEN" sind untrennbar miteinander verbunden.

 Es gibt keinen Frieden ohne GOTT!
Es gibt aber auch keinen Frieden mit falschen Gottvorstellungen!

Interpretationen sind vom seelischen Entwicklungsstand des Interpreten abhängig und menschliche Logik hat absolut nichts mit göttlicher LOGIK zu tun!

 Von entscheidender Bedeutung für eine UNIVERSELLE WELTRELIGION sind authentische Ergänzungen der nur bruchstückhaften göttlichen WAHRHEITEN und die Richtigstellung der Auslegungen.
 Ist dies einmal geschehen, wird das Bemühen, Politik und Religion in Einklang zu bringen, tatsächlich die Alternative zu Rüstung und Krieg. Die dazu nötigen Neuoffenbarungen sind vorhanden und irdischem Denken in allen Belangen überlegen.
Eine Gemeinschaft aller Menschen ist möglich, wenn erkannt wird, daß jeder Mensch als geistiges Wesen, sozusagen als Original, aus dem UNIVERSALGEIST GOTT entstanden, nur einen einzigen Platz im All einnehmen kann:

 den unaustauschbar seinen. Ihm dazu zu verhelfen, gewährleistet eine soziale Gerechtigkeit:
 denn wo nur dieser und kein anderer Mensch an seinem Platze ist, vermag er diesen Platz auch keinem anderen Mitmenschen wegzunehmen.

 Richtig verstandener Individualismus und richtig verstandener Sozialismus bedingen einander, doch ohne höhere ERKENNTNISSE geht es nicht.
Der Mensch muß zuerst den Schritt in die Richtung tun, die er zu gehen wünscht.

 Harmoniert seine Zielvorstellung mit der GESAMTSCHÖPFUNG, bleibt hilfreicher BEISTAND aus den SPHÄREN DES LICHTES nicht aus.


Bad Salzuflen, im Dezember 2000

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 00:44

DER BEISTAND


1.1. Der Mensch wird nicht allein gelassen

(von Herbert Viktor Speer, Leiter des MFK-Berlin)
 

Die objektive Wahrheit des Friedens und der gesamten Schöpfung liegt ausschließlich bei GOTT. Wo sonst? - GOTT ist kein Mensch. GOTT ist GEIST. GOTT lebt nicht mit einem menschlichen Körper in der Materie, sondern im Reich des GEISTES. GOTT arbeitet geistig aufbauend, wie die Schönheit in der Natur beweist. Folglich ist SEIN Reich das positiveGeistige Reich, in der Bibel "Himmel" genannt. - Auch der Mensch arbeitet geistig, doch leider destruktiv und gegen die SCHÖPFUNG gerichtet.
Die ALL-umfassende WAHRHEIT kann nur von GOTT und aus SEINEM positiven Geistigen Reich auf die Erde kommen und ist zu allen Zeiten zur Erde gebracht worden. Die dafür nötigen Wege sind vorhanden, von GOTT geschaffen und naturgesetzlich geregelt. GOTTES GESETZE sind nicht nur für eine Zeitepoche gültig und werden auch nicht von IHM nach Belieben geändert. Der GESETZGEBER ist ewig, ALL-gegenwärtig und strahlt konstant LEBENSENERGIE und unbestechliche GERECHTIGKEIT in SEINE SCHÖPFUNG aus. Weil die SCHÖPFUNG in ihrer Schönheit eine einmalige Superlative darstellt, ist auch SEINE LIEBE superlativ. Gewalt und Zwang sind solch einem WESEN artfremd. Die Werke spiegeln die Gedanken.
GOTT gibt aus LIEBE und aus GERECHTIGKEIT den Menschen im gesamten Weltall SEINEN BEISTAND, wenn sie ehrlich darum bitten.
Doch inwieweit glaubt man daran?
- Wachsender Unglaube läßt GOTTES STRAHLUNG vom Menschen abprallen. Man duldet keinerlei Kritik am bestehenden System, auch dann nicht, wenn sie vom SCHÖPFER kommt.
Das Schwert des Lächerlichmachens ist scharf und läßt viele Forscher zurückschrecken.
Doch GOTT läßt sich von niemandem SEIN DENKEN, PLANEN und HANDELN vorschreiben und auch nicht den Mund verbieten.
Wer sich seiner persönlichen Verantwortung bewußt ist, stellt sich der göttlichen KRITIK und läßt sich belehren. In der Vergangenheit der Menschheitsgeschichte wurden diese Wege genutzt, sonst gäbe es keine Religionen. GOTTES WORT kommt auf zwei verschiedenen Wegen zur Erde:





[*]Durch bevollmächtigte hohe GEISTWESEN, welche das universelle Wissen auf geistigem Wege an dafür geeignete Menschen (Propheten) zur weltweiten Verbreitung weitergaben. Dadurch entstanden die Weltreligionen.



[*]Durch JESUS CHRISTUS, der später auf Erden inkarnierte, um das universelle WISSEN in den Religionen zu korrigieren und vorzuleben.

[*]Die damaligen politischen Machthaber gaben ihm nur wenig Gelegenheit, die für sie "ketzerischen" Lehren zu verbreiten.




[/list]
Was heute bleibt, ist der erste Weg, also autorisierte hohe GEISTWESEN über mediale menschliche Werkzeuge zu Wort kommen zu lassen.
Um ein Prophet des POSITIVEN sein zu können, ist die LIEBE zu GOTT und SEINER SCHÖPFUNGabsolute Voraussetzung.

Die Entscheidung darüber, wer als Medium dient, liegtnicht beim Menschen!
Sind die Voraussetzungen gegeben, kann sich eine besondere Empfindsamkeit entwickeln, sozusagen erweiterte Sinne, die den geistigen Kontakt zum positiven Geistigen Reich ermöglichen, man spricht von Medialität.
Auf diese Weise bekäme man auch HILFE bei politischenEntscheidungen.
Der Frieden unter allen Menschen und über alle Grenzen wäre mit absoluter Sicherheit erreichbar. Menschlicher Eigensinn ist das letzte Hindernis!
Die HELFER GOTTES im positiven Geistigen Reich sind dieselben wie damals.
Es liegt auf der Hand, daß NEUOFFENBARUNGEN aktueller und zutreffender sind als jahrtausendealte irdische Überlieferungen es sein können.
Die Weltsituation ist zu brisant, um mit unzureichendem Wissen zeitraubende Streitgespräche zu führen.
Es kommt nicht darauf an, ob der Mensch mit seiner eingeschränkten Denkart etwas für möglich hält oder nicht.
Es kommt auch nicht darauf an, ob man die alten Bezeichnungen "Engel" und "Propheten" oder neue Begriffe wie "LICHTBOTEN", "GEISTLEHRER" und "Medien" benutzt. Es kommt darauf an ob das, was gesagt und geschrieben wird, WAHR ist!
Von der WAHRHEIT dessen, was gesagt wird, kann sich jeder überzeugen lassen.
Fehlt die Bereitschaft dazu, so bleibt es bei den üblichen Vorurteilen. Doch sich mit Vorurteilen zu befassen, können wir uns heute nicht mehr leisten!
Was die Prüfung medialer Botschaften betrifft, hat sonst nur noch die Kriminalistik so durchdachte, maximal-mißtrauische Methoden wie der kritische Experimental-Spiritualismus. Hiergegen wäre auch gar nichts einzuwenden, wenn manche Prüfungstechnik nicht von vornherein so augenfällig von dem Wunsche beherrscht wäre, um jeden Preis nichts Richtigesam Spiritualismus gelten zu lassen.
Denken heißt aber nicht nur zweifeln!
- Natürlich gibt es auch eine Unzahl falscher "Engel" und ihre dazu passenden irdischen "Propheten".
Auch hier zeigt das universelle GESETZ "Gleiches zu Gleichem" seine Wirkung.
Für suchende Menschen sind die Aussagen der falschen Propheten leicht erkennbar, wenn sie mit den WORTEN autorisierter STELLVERTRETER GOTTES verglichen werden.
Statt einer Häufung von Anhängern sollte stets die Umsetzung der göttlichen WAHRHEIT das Ziel des echten Spiritualismus bleiben.

Um diesen Fragen nachzugehen, wurde in Berlin im Jahre 1952 der Mediale Friedenskreisgegründet. Dieser psychowissenschaftliche Forschungskreis arbeitete bis zum Jahre 1975 und hat in diesem Zeitraum den Kontakt mit dem positiven Geistigen Reich GOTTES kontinuierlich gehalten. Zu den Mitgliedern des Kreises gehörten Herr Herbert Viktor Speer(50), seine Frau und seine beiden Kinder. Des Weiteren Obermedizinalrat Dr. Hermann Gerbis, der Pädagoge P. F. Hagemeister und andere namentlich nicht weiter erwähnte Mitglieder. Der "innere Arbeitskreis" bestand aus 8 bis 10 Personen und führte die geisteswissenschaftliche Forschung durch. Zum "erweiterten Kreis der Besucher" gehörten Journalisten, Kriminalbeamte, Filmproduzenten, Vertreter von ARD und ZDF, sowie Journalisten von Magazinen und Zeitschriften. Außerdem gab es noch Kontakte zum Max-Planck-Institut. Manchmal war ein Regierungsmitglied und auch einige Theologen verschiedener Konfessionen anwesend.
Uwe Speer (17) wurde von den autorisierten geistigen LEHRERN als Zeichenmedium und als automatisches Schreibmedium ausgebildet. Besonders leserlich schrieb Uwe Speer mit dem LICHTBOTEN ELIAS. Um die Sicherheit der Medien und des Kreises zu steigern, wurde manchmal in kopfstehender Schrift und in Spiegelschrift geschrieben. Es wurden alte Waffen gezeichnet und Portraits von den anwesenden LICHTBOTEN und SCHUTZPATRONEN angefertigt. Manchmal wurden sogar zwei unterschiedliche Portraits mit beiden Händen gleichzeitig gezeichnet, was zu Testzwecken auch in absoluter Dunkelheit durchgeführt wurde. Einmal auf das Papier gesetzt, verlor der Bleistift nur beim Umblättern den Kontakt mit dem Papier. Es wurde in Spanisch, Latein, Japanisch und Chinesisch geschrieben. Manchmal waren Sprachsachverständige nötig, um das Geschriebene lesen zu können.
Monika-Manuela Speer beherrschte die automatische Medialschrift schon im Alter von 15 Jahren. Sie schrieb gern mit dem LICHTBOTEN ARGUN und war später mit diesem LEHRER besonders eingeübt. Auch sie schrieb unter den Augen unabhängiger und kritischer Zeugen beidhändig, in Spiegel- und Kopfschrift. Je erdrückender die Beweise der Existenz einer geistigen Welt wurden, um so besser und sicherer wurden die Medien und der Forschungskreis.
Auch bei dem Kreisleiter Herbert Viktor Speer kamen mediale Anlagen zum Durchbruch. Er übte die Telepathie mit allen geistigen FÜHRERN des Kreises. Dadurch wurden interessante Kontrollen der medialen Durchgaben untereinander möglich. Alle Medien lernten auch die negative Seite des Geistigen Reiches in Form von kurzzeitiger Besessenheit kennen. [1] Durch diese Ereignisse wurde die Unterscheidungsfähigkeit der Medien geschult. Es gab Lichtphänomene über den Medien, die physikalisch nicht zu erklären waren. Die LICHTBOTEN gaben zur Kontrolle die Gedanken der anwesenden Menschen wieder. Es wurden Kontakte zu geistig weit fortgeschrittenen Menschheiten im Weltraum geknüpft, die im Dienste GOTTES stehen und die Erde seit Urzeiten beobachten.
Die Belehrungen wurden ab 1956 bis 1975 in 231 Monatsheften mit über 4900 Seiten und zusätzlich in 23 Broschüren mit über 1700 Seiten veröffentlicht. Einige davon wurden ins Holländische, Französische, Italienische, Portugiesische, Englische und Russische übersetzt. Bekannte Persönlichkeiten wie Dr. Konrad Adenauer, der englische Premierminister Churchill,Prinz Philipp, der Papst u. a. , gehörten zu den Empfängern. Regierungen und Kirchenbehörden erhielten die Menetekel-Schriften. Nur wenigen Menschen sind diese Tatsachen bekannt. Natürlich gab es nicht nur positive Reaktionen: Von Sektierern wurden die Durchgaben als "Speer-Religion" angegriffen und verspottet. Besonders Monika-Manuela wurde häufig von Jugendlichen auf der Straße ausgelacht und als "Planetenweib" beschimpft.
Der Mediale Friedenskreis hielt anfangs etwa 100 Sitzungen pro Jahr in einem extra dafür eingerichteten Andachtsraum in der Mietwohnung der Familie Speer ab. Eine Séance dauerte dabei etwa zwei Stunden. Später wurden besondere LICHTBOTEN-Abende eingerichtet, die mediale Durchgaben von über 2.000 Stunden beinhalteten. Die Belehrungen erfolgten in geschlossenen Botschaften, sowie in Dialogen mit Fragen aus den Reihen des Forschungskreises und Antworten aus dem Geistigen Reich. Nur einige der LICHTBOTEN sind mit ihren Namen bekannt, andere wiederum nicht. Auf jenseitiger Seite war ein TEAM autorisierter LEHRER am Werk, deren wechselnde SPRECHER die Antworten an die betreffenden irdischen Mittler durchgaben.
Zu allen Zeiten haben sich die BOTEN GOTTES auf die sprachlichen Gebräuche der Menschen eingestellt. Auch JESUS CHRISTUS nahm Bezug auf die vorhandenen Geschehnisse und lehrte, wie es der Mentalität und Aufnahmefähigkeit der Zuhörer entsprach. Nur so kann ein optimaler Erfolg erreicht werden. Die GOTTESBOTEN von heute sind dieselben. Sie berücksichtigen, was "im Gespräch ist" und formulieren ihre Belehrungen nach der inneren Einstellung der Fragesteller. Worauf es besonders ankommt, wird in den Protokollen häufiger angesprochen und von verschiedenen Seiten aus betrachtet. In einigen Fällen kann das den Anschein von Widersprüchen erzeugen, doch sind es immer nur verschiedeneBetrachtungswinkel. Zu einer echten Bewertung gehört immer der Gesamtüberblick.
 
 



* * * * * * *



Bemerkenswerte Nebenerscheinung ist die Tatsache, daß die damals durchgegebenen politischen Prophezeiungenheute nachprüfbar sind!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 00:48

Fürchtet Euch nicht

(Durchgabe aus den SPHÄREN DES LICHTES)

Noch nie hat die Menschheit dieser Erde soviel Angst und Unruhe auszustehen gehabt, wie diese lebende Generation. Zwar haben einige Völker und Gruppen schwere Zeiten gehabt und der Tod raffte sie grausam dahin, doch heute lebt die ganze Menschheit dieser Erde in einer qualvollen Angst, und sie sucht Betäubung vor dieser Furcht durch eine Massenflucht in alle Laster.
Der Notschrei hat GOTT erreicht, aber der Hilfeschrei ist zu schwach und ohne Glauben.
Doch GOTTES LIEBE ist stärker als Eure Furcht und Eure Not. ER hilft Euch auch ohne Euren Hilferuf. ER weiß um Eure Not und ER kennt alle Ursachen. GOTT wäre ein unmenschlicher VATER, wenn ER nicht eingreifen würde. Doch GOTT ist in gewissem Sinne auch "menschlich", weil ER Euer, ich sage, unser aller VATER ist. ER ist menschlich, weil ER GEFÜHLE und ein HERZ, sowie einen VERSTAND und alle SINNE hat.
Zum Menschsein gehört jedoch die LIEBE, denn die LIEBE gehört zum Verstand, zu den Gefühlen, zum Herzen und zu allen Sinnen. Darum seid in LIEBE untereinander, denn Ihr könnt nicht Menschen sein ohne die göttliche LIEBE. Ihr seid ohne LIEBE nur Kreaturen und dürft Euch nicht darüber wundern oder beklagen, daß Ihr in dieser Welt nur als Kreaturen behandelt und dafür angesehen werdet. GOTT aber liebt auch jede Kreatur, und darum liebt ER auch Euch, so wie Ihr seid.
Darum ein ENGEL heute zu Euch spricht:




FÜRCHTET EUCH NICHT!



Wo die LIEBE aufhört, da beginnt die Gewalt. So lange Ihr aber in der Gewalt Euer Heil sucht, wird Euch kein Friede zuteil werden, denn ein Friede durch Gewalt und ohne LIEBE ist ein dämonischer Irrtum. GOTT aber wird Euch in SEINER LIEBE von diesem Irrtum heilen und Euch ein LICHT zeigen, wie ER es schon vor 2000 Jahren einmal getan hat.






GOTT IST DIE EWIGE LIEBE UND DAS LICHT.


MACHT EUREN SCHWACHEN GLAUBEN ZUM WISSEN!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 00:50

Eine Ermahnung

(Durchgabe aus dem Jahre 1964)


Wohlan, zu allen Zeiten hat es Propheten gegeben; sie sind keineswegs ausgestorben, sie leben auch heute noch und erheben ihre Stimme. Die Propheten haben leider kein Kennzeichen, an dem man erkennen kann, ob sie positiv oder negativ sind. Die heutigen Propheten haben keinen Hirtenstab, aber sie benutzen Publikationsmittel, die ihre Meinungen weit in die Welt tragen. Propheten sind nicht immer Zukunftsdeuter oder große Seher. Es genügt, eine besondere Kritik zu üben oder eine gewisse Ansicht zu vertreten - schon gehört man zu den Propheten!

•Die wirklichen Propheten sind allerdings Werkzeuge des Geistigen Reiches.


Aber dieses Reich hat eine LICHT- und eine Schattenseite. Nun läßt sich nicht so leicht erkennen, zu welcher Seite ein Prophet der heutigen Zeit gehört. Darum muß ich Euch alle ermahnen:
Seid wachsam!
Es ist kaum zu fassen, daß es Menschen gibt, die mit der "STIMME GOTTES" Geschäfte machen. Da ihnen das Handwerk nicht gelegt wird, fühlen sie sich in dieser Prophetenrolle sehr sicher und werden immer dreister. Allmählich kommen sie selbst zu der Überzeugung, daß GOTT ihnen nichts tut. Aber da habt Ihr Euch alle geirrt. GOTT ist zwar kein Rächer und Verfolger, aber ER hat GESETZE geschaffen, die wie ein Stahlnetz wirken und jeden Menschen umklammern, der in dieser Weise im Geistigen Reich landet. Neuerdings wird man jedoch so dreist, daß man einen neuen "GOTTESSOHN" erfindet, der die Rolle eines ERZENGELS spielen muß, damit das Geschäft klappt. Das ist Blasphemie in höchster Vollendung. Ich erschauere, wenn ich daran denke, wie diese Propheten im Geistigen Reich einmal empfangen werden.
Nun werdet Ihr mich fragen, woran man einen falschen und einen echten Propheten erkennen kann. Hierfür gibt es ein ganz typisches Merkmal.

•Die falschen Propheten haben nämlich keine Ahnung von den geistigen Gesetzen, aber dafür kennen sie sich um so besser in der Heiligen Schrift aus.


Da sie aber diese elementaren GESETZE des Geistigen Reiches nicht kennen, machen sie ganz große Fehler, an denen man sie sofort erkennen kann. Ich will es Euch erklären, damit Ihr in diesen Fällen richtig urteilen könnt; denn Ihr müßt Euch von den negativen Propheten distanzieren. GOTT zieht sie erst zur Rechenschaft, wenn sie in SEIN Geistiges Reich kommen.

•Es ist typisch, daß die falschen Propheten hassen. Ihr Haß richtet sich gegen die Kirche, gegen den Papst, gegen hohe Politiker und schließlich gegen die ganze Menschheit.


Dieser Haß wird in Gedanken geformt und wird dann einem Erzengel, einem Christus oder einem kosmischen Richter unterschoben oder einem Wesen, welches nur in der Phantasie des falschen Propheten existiert. Diese Drohungen werden leider allzugern akzeptiert. Man freut sich hämisch, daß die Angeprangerten ihr "Fett" bekommen. Meine lieben Freunde, so geht das nicht! Auf diese Weise macht Ihr Euch mitschuldig an der Blasphemie.

Darum muß ich ernsthaft mahnen:

Seid wachsam!

•Weder GOTT oder irgendein ERZENGEL, noch ein GOTTESSOHN, treten auf dieser Erde in Erscheinung. "GOTTES STIMME" kommt immer über ein Medium, daher bedarf es keines KOSMISCHEN RICHTERS oder ERZENGELS.



•Niemals wird ein positiver Lehrer des Geistigen Reiches eine Drohung ausstoßen; er wird in sehr schlimmen Fällen nur ermahnen. Doch sobald eine Drohung dahinter steckt, ist es Böswilligkeit des Mediums oder Rache niederer Jenseitiger. - GOTT ist kein Rächer!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 00:51

Worte zum Überlegen

(Durchgabe aus dem Jahre 1958)
Wer sich in dieser Welt umschaut, begegnet dem Sonnenlicht, denn nur das Licht zeigt Euch die Schönheit und die vielseitigen Formen der göttlichen SCHÖPFUNG. Niemand wagt daran zu zweifeln, daß diese Welt, die in Eure Augen gespiegelt wird, auch tatsächlich existiert.
Nun kommen Propheten und Seher oder andere begabte Medien zu Euch und verkünden eine Welt des Geistes. Eine unsichtbare, weitaus größere Welt, in der die abgeschiedenen Menschen dieser Erde leben. Ihr wollt diese Tatsache nicht anerkennen, noch weniger daran glauben, weil diese geheimnisvolle Welt für Euch angeblich nicht erwiesen ist. Eure Begründung lautet: Propheten geraten in Ekstase und Seher können sich etwas einbilden und Medien sind nicht normal, also krank. Und diese angebliche göttliche Welt ist für normale, gesunde Menschen nicht erkennbar, sie entzieht sich allen Wahrnehmungen. Wie soll man in einer Welt der Lüge jenen Menschen glauben, die doch nicht normal sind und denen das Unterbewußtsein und die Phantasie etwas vorgaukelt, das eigentlich zur Traumwelt gehört?
Habt Ihr einmal überlegt, daß GOTT, der GRÜNDER aller Daseinsformen, auch Geheimnisse haben kann, wie Ihr sie auch habt?
- Habt Ihr einmal nachgedacht, daß dieser SCHÖPFER Euch als SEINE Kinder betrachtet, die Ihr ja auch tatsächlich seid?
- Wenn Ihr dies überlegt, so müßte es in Eurem Geist dämmern.
Ihr habt einander viel zu verbergen.
Ihr habt Eure Geheimnisse, die Ihr keinem Mitmenschen offenbart.
Vor allem möchtet Ihr Eure Kinder nicht immer die Wahrheit wissen lassen. Warum?
- Ihr fürchtet, daß die Wahrheit der Entwicklung Eurer Kinder schaden könnte.
Ihr sagt: "Die Kinder sind für manche Wahrheiten noch nicht reif."
- Nun, so ist es auch mit dem REICHE GOTTES.
Ihr seid für diese große WAHRHEIT nicht reif.

•Wenn Ihr in Eurer irdischen Schulung fortgeschritten wäret, und wenn Ihr auf Grund dieser Entwicklung eine bessere Einstellung zu GOTT, Eurem VATER hättet, würde ER Euch manches Geheimnis offenbaren, wie ER das bei seinen anderen Kindern auf anderen Sternen bereits getan hat.



Die tatsächliche Existenz einer weit größeren und machtvolleren Jenseitswelt wird Euch nur andeutungsweise kundgetan.
Die LICHTBOTEN, ENGEL und SCHUTZPATRONE, sowie die vielen HELFER von anderen Sternen sind angewiesen, Euch nur teilweise gewisse GESETZE des Geistigen Reiches zu erklären.
Die Jenseitswelt zeigt sich darum hauptsächlich jenen Personen, die eine gewisse Bereitschaft zum Empfang solcher Offenbarungen haben.


•Aber wie oft zeigt sich auch die Unreife, wo sich in jenen Augenblicken, da sich das lebendige Jenseits zeigt, sofort die Dämonie heranmacht und jene Medien zu Fall bringt, eben weil sie unreif sind.

•[2]


Nur mit großer Vorsicht kann das große Reich GOTTES verkündet werden. Mitnoch größerer Vorsicht muß es bewiesen werden. Würde sich das Reich der Jenseitsexistenz mit aller Macht allen lebenden Menschen dieser Erde offenbaren, käme es sofort zu einem unbeschreiblichen Chaos.
Begreift doch bitte, daß uns Schranken gesetzt sind, die wir einhalten müssen, obgleich es uns tief rührt, daß wir so beschränkt sind im Anblick Eurer entsetzlichen Gottlosigkeit.
Ihr wißt doch, wie langsam die Schleier von den Geheimnissen GOTTES hinweggezogen werden müssen, weil sie mit der geistigen Entwicklung der Erdenmenschen zusammenhängen.


•Euch wird nur soviel offenbart, wie Ihr ohne Schaden, ohne Chaos vertragen könnt.



Doch leider geht Ihr mit Riesenschritten vom göttlichen WEGE fort. Das aber bedeutet, daß GOTT SEINE Geheimnisse noch lange hüten wird. Man kann nicht in das Reich GOTTES eindringen, um dort SEINE Geheimnisse zu stehlen, um sie dann zu mißbrauchen.


•Erwirb das Erbe GOTTES auf ehrliche Art, und bemühe Dich um die Gnade der Erkenntnis. Das Geistige Reich wird durch GOTT und nicht durch Seinen Widersacher bewiesen.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 00:53

Die Zeichen der Zeit


(Durchgabe aus dem Jahre 1968)


Wohlan, schon vor Jahrtausenden hat es übersinnliche Botschaften gegeben. Viele von ihnen greifen weit in die Zukunft.
Doch die überaus materialistische Entwicklung dieser Menschheit hat leider dazu geführt, diesen Botschaften keinen rechten Glauben zu schenken. Das ist aber ein Irrtum, denn in den Geistigen Bereichen gibt es kaum eine Zeit.

•Was vor Jahrtausenden aus den geistigen Sphären prophezeit wurde, ist keinesfalls vergessen.

• Es ist daher so gut, als wäre die Botschaft erst heute gegeben!



Natürlich haben sich schon viele Voraussagen erfüllt, aber es besteht immerhin noch ein Rest der Zukunftsprognosen, die sich noch zu erfüllen haben. Johannes-Offenbarung 1/3:
"Selig ist, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und behalten, was darin niedergeschrieben ist, denn die Zeit ist nahe"
.

•Ihr möchtet alle wissen, wie nahe diese Zeit ist, bzw. ob Ihr noch lange Zeit habt, Euch besser zu besinnen.

• Ich sage Euch, daß diese Zeit genau vor Eurer Tür steht. Es handelt sich nicht um einen Weltuntergang, sondern um eine dramatische Auseinandersetzung zwischen Irrtum und WAHRHEIT.



Die ganze Menschheit dieser Erde ist in Aufruhr geraten.
Das sind bereits die Zeichen der Neuen Zeit. Die Zeichen am Himmel haben viele von Euch bereits gesehen.
Die BOTEN GOTTES sind unterwegs, sie stehen bereit.
Die Machthaber dieser Erde, die aus Tradition das Böse vertreten, werden gezwungen werden, sich zur Wehr zu setzen.
Sie müssen einen Kampf annehmen, mit dem sie nicht gerechnet haben. Wer sich in der Heiligen Schrift auskennt, wird wissen, daß die Harmagedonschlacht prophezeit ist.
Dieser Kampf ist im Gange.
Es ist auch so, daß diese geistige Auseinandersetzung mit der Wiederkunft CHRISTI verbunden ist.
Aber der MESSIAS wird nicht in der gleichen Person, nicht in demselben Fleisch zu Euch kommen.

Er wird auch nicht den Namen JESUS CHRISTUS tragen.

Es wird ein MENSCHENSOHN unter Euch sein, ein Wissenschaftler, Politiker und Philosoph von höchsten Graden.
Er wird das Tor zur höheren ERKENNTNIS aufstoßen, damit alle Menschen guten Willens ihm folgen können.


•Der Irrtum wird gegen die WAHRHEIT seine Macht verlieren.



•Die Jugend wird neue Ideale finden.



•Das LICHT GOTTES wird klar zu erkennen sein und die Neue Zeit wird anbrechen.



•Das materialistische Zeitalter wird dem Kampf unterliegen und weichen müssen.



•Der Geist wird über die Materie regieren.


Auf dieser Erde arbeitet ein Heer von Menschen guten Willens, die Verstärkung brauchen.
Dieser Kampf wird nicht mit Waffen, sondern mit der WAHRHEIT und mit dem Verstande ausgefochten.
Der Himmel ruft Euch auf, das Heer der messianischen Erweckung zu unterstützen.
Dieser Notruf ist wichtig und sollte gehört werden.
Die Heiligen aus dem Kosmos stehen zu Eurer Unterstützung bereit.
Sie können Euch bereits heute schon beraten. Achtet auf die Worte des großen Weltenlehrers ASTHAR SHERAN [3] , der schon in der ganzen Welt als ein vorausgehendes LICHT bekannt ist.


•Wer die WAHRHEIT liebt, dem wird auch geholfen werden. GOTT hat SEINE ORGANISATSION, die in SEINEM NAMEN handelt.


Diese Botschaften stammen nicht von Priestern aus einer Kirche, sondern aus dem BEWUSSTSEIN der göttlichen HIERARCHIE.



Die Negativen lassen jetzt ihre Maske fallen ,

Ihr werdet sie alle erkennen

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 00:55

Zwischenfragen

Frage : Dürfen wir Einzelheiten des göttlichen HEILSPLANES erfahren?
AREDOS : Die Erdenmenschheit ist für den HEILSPLAN noch nicht reif genug. Viele Stufen, die der PLAN vorsieht, würden von der Menschheit verspottet werden. Wir bereiten jedoch das Verständnis für den HEILSPLAN vor. Es wird allerdings noch eine längere Zeit vergehen, bis wir Erfolg haben.


Frage : (1960) Wir haben den Eindruck, daß im Geistigen Reich, im Gegensatz zu unserer Zeitrechnung, eine andere Berechnung alle Prophezeiungen und Versprechungen derartig verschieben, daß wir nicht immer zu dem angegebenen Zeitpunkt mit der Verwirklichung rechnen können. Wie sollten wir uns verhalten?
ARGUN : Auch wir haben eine Zeitrechnung, die fast der irdischen gleicht. Doch GOTTES MÜHLEN mahlen bekanntlich sehr langsam, aber fein. Ihr müßt nur Eure Ungeduld zügeln, und das können die wenigsten. Es kommt nicht immer auf das "Wann", sondern meistens auf das "Wie" an. Entweder ist eine Prophezeiung echt oder sie ist Fopperei.


Frage : Wie können wir echt von unecht unterscheiden?
AREDOS : Eine Prophezeiung wird GOTT niemals als einen Rächer hinstellen. GOTT ist die LIEBE, GEDULD und GERECHTIGKEIT. Mit diesen Tugenden darf eine Prophezeiung nicht differieren.
Ihr sagt: "GOTT ist barmherzig," und das ist der größte Fehler der ganzen irdischen Theologie! GOTT ist nicht lau und nachgiebig, sondern absolut gerecht. GOTT sündigt niemals gegen diese GERECHTIGKEIT, also niemals gegen sich selbst. Da nützt das beste Gebet nichts mehr.


•Verlangt keine Barmherzigkeit, sondern Gerechtigkeit, die Euch immer zuteil wird. Aber verwechselt die Gerechtigkeit niemals mit Rache!




Frage : (1961) Ist das Geistige Reich überhaupt in der Lage, die irdische Entwicklung für die nächste Zeit vorauszusehen?
ARGUN : Ihr macht einen großen Fehler, der für uns allerdings verständlich ist. Euch befällt sofort der Zweifel, wenn nicht alles gleich zum Positiven gelingt. Ihr erwartet eine bessere Zukunft und habt zu wenig Geduld. Dabei vergeßt Ihr, daß der HERR immer die letzte Entscheidung in solchen Fragen hat, auch bei allen Prophezeiungen. Versucht stets aus allem das Beste und Wertvollste herauszusuchen, dann werdet Ihr bestimmt durch nichts enttäuscht.
Vor allem:

•Versucht zuerst Euer Vertrauen zum HERRN zu stärken, denn dann seid Ihr ein starker Fels, der jeder Brandung widersteht.





1.7. Alle WEISHEIT kommt vom HERRN

[size=undefined](
Durchgabe aus dem Jahre 1958)


Ein Körnchen göttlicher WAHRHEIT ist mehr wert als ein ganzes Faß voll luziferischer Irrtümer. Lügen sind überhaupt nichts wert, höchstens das Faß, in dem die Lügen Platz haben. Aber so ist es mit dem Leben des Menschen auf dieser Erde. Der Mensch ist göttlich, aber er ist leider ein Faß voller Lügen und Irrtümer. Ihr nehmt Euer Leben leider nicht wichtig. Viele Menschen werfen das kostbare Leben von sich, weil sie glauben, Herr über Leben und Tod zu sein. Viele Menschen in den Regierungen nehmen ihren Mitmenschen das kostbare Leben oder setzen es gewissenlos aufs Spiel, weil sie glauben, Herr über Tod und Leben zu sein.
Die Menschheit leidet unter einer schweren Kollektivschuld, nämlich der Spaltung zwischen der geistigen und der materiellen Welt. Vor vielen, vielen Jahrtausenden bestand zwischen dem REICH GOTTES und dem Reich des Fleisches kein großer Unterschied hinsichtlich des menschlichen Geistes. Hüben und drüben herrschte ein einheitliches Walten einer engen Zusammenarbeit. Aber die Menschheit dieser Erde hat sich nach und nach von der göttlichen Welt getrennt und die irdische Welt so weit in den Vordergrund gerückt, daß sich eine "Mauer" zwischen der sichtbaren und unsichtbaren Welt gebildet hat. Heute ist es nur wenigen Menschen noch möglich, durch diese Mauer hindurchzublicken oder mit jenen Seelen jenseits der Trennwand zu sprechen.
Der Mensch vor vielen Jahrtausenden war durchaus nicht so primitiv, wie Eure Wissenschaftler und Forscher es vermuten. Im Gegenteil - der Mensch war außerordentlich befähigt, er war hoch medial und gut BESCHÜTZT, sonst wäre die Menschheit dieser Erde angesichts des Lebensernstes mit vielen Gefahren schon längst ausgestorben.

•Nachdem sich die Menschheit von GOTT und SEINEM REICH getrennt hatte, wuchsen die Gefahren für sie ins Riesenhafte. Nun erst mußte der Mensch alles daransetzen, sich mit irdischen Mitteln zu schützen. Er erfand aus diesem Grunde Waffen und Geräte.


Erst nach der Trennung von GOTT und der jenseitigen Welt tötete der Mensch seinen Bruder. Er stellte sich damit auf die Seite Luzifers und wurde Beherrscher des irdischen Lebens. Schwere, blutige Kriege und blindwütige Zerstörungen folgten dem Bruch mit der Jenseitigen Welt.

Gott hat in allen Zeitepochen versucht, dem Menschen zu helfen und SEINE Kinder zurückzugewinnen. Die geistige Welt war immer bemüht, den Kontakt zwischen Geist und Erdenkind herzustellen, doch leider wurde jeder Versuchverspottet und zurückgewiesen. Es gibt heute so viele Menschen, die Freude an diesem Zustand haben. Aber diese Freude am Alleinsein ist nicht von ewiger Dauer. Diese Menschen werden ihr Alleinsein erst begreifen, wenn sie ihren fleischlichen Körper zurücklassen müssen und in ein anderes LAND gehen. Dort werden sie erst begreifen, was sie angerichtet haben und was es wirklich heißt, von GOTT getrennt zu sein.

•Der Ernst des Lebens beginnt erst nach dem sogenannten Sterben!


Noch keinem Menschen auf dieser Erde ist es gelungen, eine Waffe zu erfinden, die auch die geistige Substanz des Menschen töten kann. Noch keinem Erfinder ist es gelungen, einen Schutz zu erfinden, der außer dem Körper noch die Seele schützt. Die Seele ist schutzlos, wenn sie GOTT verneint, denn dann nimmt sie gewaltigen Schaden an allen ihren astralen Organen. Sie wird krank und zum Spielball überlegener, finsterer Mächte.

•Das irdische Leben wird allein durch Erkenntnis geschützt.



•Die ewige Seele wird allein durch Selbsterkenntnis geschützt.



•Es ist wichtig, daß Ihr die KOSMISCHEN GESETZE erkennt, die Euer Leben diesseits und jenseits Eurer Existenzmöglichkeiten betreffen.



•GOTT schickt Euch LEHRER aus dem REICHE GOTTES und von anderen Sternen. Hört auf sie!
[/size]

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 00:57

1.8. Die Neue Zeit

(Durchgabe aus dem Jahre 1963)

Wohlan, viele Menschen glauben, das die gegenwärtige Zeit das Ende dieser Welt ankündigt.
Viele Menschen berufen sich auf die Heilige Schrift, die von der Endzeit berichtet.
Viele Sekten und Kirchengemeinschaften berufen sich auf diese Endzeit und versuchen, durch Drohungen Seelen einzuschüchtern, um sie angeblich zu retten.
Ich möchte Euch belehren, daß es sich hierbei um eine falsche Glaubensauslegung handelt.


•Wenn in der Heiligen Schrift von einer Endzeit die Rede ist, so handelt es sich um das Ende einer negativen Zeit, die lange genug gedauert hat.



Wenn wir es astrologisch, das heißt kosmisch betrachten, so bedeutet es, daß das Fischezeitalter dem Wassermannzeitalter weichen muß.

Ein materielles Zeitalter geht zu Ende, ja, ist bereits am Ende und ein geistiges Zeitalter zeichnet sich bereits mit zarter Morgenröte am Horizont ab.
Noch ist diese geistige Sonne nicht aufgegangen. Aber so, wie der Frühling mit dem Winter im Kampf liegt, so kämpft das geistige Zeitalter mit der Vergangenheit.


•Diese Menschheit liegt in den Geburtswehen einer völlig neuen Zukunft.



Natürlich geht solch ein Vorgang nicht ohne Schmerzen ab.
Die Mutter Erde, welche die Menschheit gebiert, schreit in ihren Wehen.
Doch leider ist den meisten Menschen dieser Vorgang völlig unverständlich.
Sie sehen nur den harten Kampf, der sich überall und auf allen Gebieten abspielt.
Das darf Euch aber nicht entmutigen.
Auch dieses gewaltige Geschehen ist schon vor vielen Jahrtausenden im PLAN GOTTES vorgesehen.

Was sich in dieser Weise auf dieser Erde abspielt, ist ein natürlicher Vorgang, dessen Hintergründe im Geistigen
liegen.

Aus dem Grunde haben die Propheten in ihrer geistigen Schau auch dieses Geschehen vorausgeahnt. Sie warfen einen kleinen Blick in den PLAN GOTTES.


•Doch der Erdenmensch ist kein GOTT, noch ein ENGEL.

•Was er erschaut, sind nur winzige Fragmente vom Werden und Vergehen in dieser Welt.

• Das Unvergängliche ist auch für ihn verschlossen, es sei denn, daß ENGEL Euch davon berichten.



ENGEL berichten vom GROSSEN GESCHEHEN, vom Ende einer bösen Zeit und von der Geburt einer neuen, guten Zeit.
So entstand die große Offenbarung, die Ihr nicht richtig deuten könnt, weil sie falsch wiedergegeben ist.


•Solange ein GOTT existiert, hat kein Mensch das Recht, die Hoffnung auf das GUTE aufzugeben.

• Doch GOTT existiert ewig - und somit ist auch der Kern des GUTEN ein Ewigkeitsmysterium, auch dann, wenn Ihr dieses Mysterium der Entwicklung noch nicht verstehen könnt.



Der KOSMISCHE FRIEDE breitet sich mit unvorstellbarer Macht über das ganze Universum aus und erfaßt Stern für Stern.
Auch diese Erde ist davon nicht ausgenommen; denn auch sie gehört zum göttlichen Universum. Beruft Euch nicht auf Stellen in der Heiligen Schrift, die nicht klar genug erschaut worden sind und die im Laufe der Zeit falsch überliefert worden sind.


•Vieles ist längst überholt!

• Manches geplante Geschehen ist längst widerrufen,

• weil der Widersacher des HERRN eine Änderung notwendig gemacht hat.



Auch die Details in der vorgesehenen Entwicklung der NEUEN ZEIT können noch im PLANE GOTTES geändert werden.
Aber die Gesamtentwicklung kann nur
zeitweise verzögert, doch niemals außer Kraft gesetzt werden.


•Die WEISHEIT GOTTES ist unfehlbar und SEINE VORAUSSCHAU reicht bis in die Jahrmillionen.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 01:04

Furcht muß nicht sein

(Durchgabe aus dem Jahre 1963)


Wohlan, Ihr lebt in einer unruhigen Welt.
Es sind nicht allein die Gefahren der Euch umgebenden Natur, die Euch bedrohen
. Die Menschen bedrohen sich gegenseitig:
man spricht von heißen und kalten Kriegen.
Man spricht aber auch von einem Frieden, ja oft genug von einem universellen Frieden.
Wie sieht es in Wirklichkeit damit aus?
Hat die Menschheit auf dieser Erde überhaupt eine Aussicht, daß sich dieser Weltfrieden einmal einstellt? –
Hierzu darf ich Euch sagen:

•Was GOTT verspricht, das hält ER auch!

•ER hat Euch vor vielen Jahren BOTEN gesandt, die Euch die Weihnachtsbotschaft verkündeten.

• Die Weihnachtsbotschaft heißt:

• "Fürchtet Euch nicht!"



Nun werdet Ihr glauben, daß diese Worte nur wenig Bedeutung haben, da die Kriege in den vergangenen Jahren immer schrecklicher geworden sind, immer mehr Opfer gefordert haben und daß die Kriegsvorbereitungen nicht darauf hindeuten, daß je mit einem Weltfrieden zu rechnen sei.
Wer ist es, der den Weltfrieden verhindert?
- Die Regierungsgewaltigen lösen sich laufend ab, und dennoch will sich scheinbar nichts ändern. Also sind es nicht die Regierungsgewaltigen, welche den ersehnten Frieden verhindern.
- Es liegt nur daran, daß die Menschheit die von GOTT gesandte FRIEDENSBOTSCHAFT nicht ernst nimmt!
Man hat die WORTE GOTTES im Laufe der Zeit verleugnet, statt sie im Herzen zu bewahren. Was vor etwa 2 000 Jahren gültig war, gilt auch heute noch!
Darum braucht GOTT SEINE WORTE nicht zu wiederholen.
Es ist nur wichtig, daß diese WORTE GOTTES von der Erdenmenschheit angenommen werden.
Diese Weihnachtsworte enthalten den Schlüssel zum Weltfrieden.
GOTT sandte Euch zur selben Zeit SEINEN bevollmächtigten SPRECHER, der Euch den Sinn SEINER WORTE erklären sollte.
Er wurde umgebracht!
Nun glaubt nicht daran, daß GOTT nichts daraus gelernt hat.
ER wird dasselbe nicht noch einmal wiederholen. Darum ist es unsinnig zu glauben, daß CHRISTUS noch einmal die gleichen Wege geht, wie so viele behaupten.
Doch GOTT hat Euch WELTENLEHRER ausgesucht, der die universelle Friedensmission weiterführen, einen und vollenden wird.
Dieser BOTE wird kommen, so wie er zum Berge Sinai gekommen ist.
Er wird Euch entsprechend belehren und Euch beweisen, daß es einen GOTT gibt.
Er wird Euch beweisen, daß es ein Geistiges Reich gibt, welches für jeden Menschen ein Zuhause ist. Der Weltfrieden ist an diese Erkenntnis gebunden. Ohne diese Erkenntnis gibt es immer wieder Krieg. Doch die Botschaft lautet auch heute noch:




" Fürchtet Euch nicht "






Wovor kann sich der Mensch überhaupt fürchten? - Er fürchtet sich einzig vor dem Sterben. Die göttliche BOTSCHAFT besagt jedoch, daß Ihr Euch nicht zu fürchten braucht, das heißt, Ihr braucht auch keine Angst vor dem Sterben zu haben, denn das Bewußtsein des Menschen ist von göttlicher Natur und demnach unsterblich, auch wenn es Euch manchmal durch die Mängel des Fleisches verläßt.
GOTT hat Euch gegenüber eine unendliche Geduld. Auch Ihr müßt diese Geduld GOTT gegenüber zeigen. Betrachtet Euch gegenseitig nicht als Feinde, doch schränkt Euren persönlichen Ehrgeiz etwas ein.

•Versucht jene Menschen zu verstehen, die etwas anderes denken als Ihr!



Die Entwicklung dieser Welt verlangt eine große Vielseitigkeit. Darum kämpft bitte nicht gegen diese gottgewollte Vielseitigkeit, die sich auch im Menschen zeigt.
Fügt alle zu einer wunderbaren Harmonie zusammen!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 01:05

1.10. Zwischenfragen


Frage : Kann jeder Mensch die höhere WAHRHEIT gleich gut aufnehmen und erkennen?
Antwort : Bedenkt, daß die Seele bereit sein muß, um die geistigen WAHRHEITEN empfangen zu können. Im anderen Fall würdet Ihr auf Granit beißen. Aber sobald die Seele durch Leid oder Trauer berührt wurde, verschwindet der harte Panzer und dafür ist ein Material vorhanden, welches leichter zu bearbeiten ist, das aufnahmefähig, bereit und willens ist zu lernen. Es gibt eine HILFE für alle Unterdrückten. Ihr müßt Euch auf sie einstellen und könnt dann so an das Höchste, das sich in ihnen befindet, appellieren.
Es hat keinen Zweck, die noch in ihnen vorhandenen Reste des tierischen Instinktes anzusprechen, sondern sie zu ermutigen, daß es das Beste wäre, nicht Gerechtigkeit nach der Formel zu üben: "Auge um Auge, Zahn um Zahn." Die Formel stammt nicht von CHRISTUS, am allerwenigsten von GOTT. Sie stammt von den rachedurstigen Priestern! Ihr müßt ihnen erklären, daß der Sinn ihres Leidens ihre Erlösung ist. Das Leid macht sie fähig und bereit, ihren Platz in der geistigen Welt einzunehmen, wo es keinen Haß, keine Herzlosigkeit, keine Bitterkeit gibt, sondern nur den Wunsch, in gemeinsamer Zusammenarbeit zu leben.

•Es ist das Vorrecht derer, die das WISSEN besitzen, denen zu helfen, welche irregeleitet wurden.


Laß Dich von der Atmosphäre des Krieges nicht vollends verblenden gegen die vorhandenen geistigen Wirklichkeiten. Das GESETZ ist vollkommen. Jeder empfängt seinen gerechten Teil von Entschädigung und Vergeltung. Der GROSSE GEIST, dessen unendliche WEISHEIT das ganze Universum schuf und unveränderliche GESETZE zu dessen Leitung erdachte, hat für alle, die im Universum leben, Vorsorge getroffen, damit nichts der Ausübung des natürlichen GESETZES entgeht.
Verwechselt nicht Rache mit Vergeltung. Du kannst mit Rache und Haß keine Welt schaffen, denn beide trüben Dein Urteilsvermögen und machen Dich unfähig zu Entscheidungen und zum Aufbau.


•Rache ist das Gesetz Moses, das durch CHRISTUS getadelt wurde.


CHRISTUS warnte vor Menschensatzungen. Vergeltung ist jedoch das GESETZ GOTTES, das bedeutet, daß alles nach seinem Verdienst vergolten wird.


Frage : Die Theologie schöpft ihren Glauben aus den Offenbarungen der Vergangenheit, die in den Heiligen Schriften überliefert werden. Sie nimmt an, daß die göttlichen Offenbarungenabgeschlossen seien und keine neuen mehr hinzukommen. Ist das so?
ARGUN : Das ist einer ihrer Irrtümer. Die Offenbarungen werden logischerweise immer wiederergänzt. Außerdem müssen sie der Zeit entsprechen.


Frage : (1971) Wenn man ältere Botschaften und Offenbarungen durchsieht, so zeigt es sich, daß manche Prophezeiungen nicht eingetreten sind. Was kannst Du uns dazu sagen?
AREDOS : Es kann nur prophezeit werden, was bereits in Vorbereitung ist oder was in der PLANUNG GOTTES vorhanden ist. Aber auch hierbei kann sich manchmal etwas ändern. der Widersacher GOTTES ist an allen Entwicklungen interessiert. Er spioniert alles aus, um seine Angriffe vorzubereiten. Schon dadurch kann sich manches ändern. Ebenso ist die Entwicklung der Menschheit oft an einer plötzlichen Änderung der Pläne schuld. Es kann zum Beispiel eine Erfindung gemacht werden, die alles in ein anderes Gleis bringt. Jedenfalls sollte man bei Prophezeiungen sehr vorsichtig und zurückhaltend sein, weil sie nicht ganz zuverlässig sind. Aber eine Änderung kommt nur selten vor, so daß im allgemeinen eine Prophezeiung aus höherer Warte meistens eintritt, wenn auch nicht ganz. Der Vorgang ist so: Wenn ein Wecker gestellt und aufgezogen wird, so kann man voraussagen, daß er um die eingestellte Zeit klingeln wird. Das ist ziemlich sicher. Aber wenn plötzlich die Feder bricht, was dann? - Natürlich muß der Prophet wissen, wann die Uhr gestellt ist. Das ist nur ein Beispiel.


Frage : Ist eine verurteilende Kritik der Neuoffenbarungen überhaupt angebracht?
Antwort : Die Weisheit erfordert, vernünftig mit ihr umzugehen. Ich bin der Ansicht - hier spreche ich im allgemeinen, es gibt natürlich Ausnahmen - daß dort, wo die Tür geöffnet wurde, wo also eine gute, geistige Verbindung hergestellt werden konnte, diese auch dafür benutzt werden sollte, um andere zu erleuchten.
Meine langen, langen Erfahrungen haben die Richtigkeit der Mahnung "Verurteile nie!" bestätigt. Wir dürfen uns aber nur dann dazu verleiten lassen, wenn uns alle Umstände genau bekannt sind und wir uns eine saubere Kritik erlauben können. Wenn sich die Leute weniger um die Selbstsucht der anderen kümmern wollten und dabei mehr über ihre eigenen Fehler nachdenken würden und vor allem darüber, wie sie sich selbst verbessern könnten, wäre auf der Welt eine weit bessere Atmosphäre vorhanden.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 13:20

1.11. Wissensverbreitung

(Aus den SPHÄREN DES LICHTES)


Eure Aufgabe besteht darin, die vorhandene Unwissenheit zu beseitigen, die an der Situation dieser Menschheit schuld ist. Der Schleier, der über der WAHRHEIT ausgebreitet ist, muß beseitigt werden. Erst wenn LICHT in die Dunkelheit kommt, kann der Mensch die WAHRHEIT erkennen.

•Ihr seid Zeugen der Auflösung und Zerstörung von vielem, das die Unwissenheit zu verewigen sucht, um jede WAHRHEIT und Verbesserung zunichte zu machen.


Die WAHRHEITEN, die wir Euch bringen, sind verhältnismäßig einfach undeinleuchtend,

so daß wir uns ständig darüber wundern,
daß man unsere Bemühungen mit soviel Ablehnung, Gegnerschaft und Feindseligkeit begegnet.
 Diese Opposition wäre leicht zu verstehen,
 wenn unsere Botschaften verkünden würden, daß der Mensch zur Verdammnis verurteilt sei, daß für ihn kein Ausweg bestände, daß der GROSSE UNIVERSALGEIST ein schrecklicher Dämon sei,
 der die Menschheit bestrafen, geißeln und peitschen wolle.
 Aber dem ist nicht so!

•Wir bringen die Verkündigung der LIEBE und des DIENSTES aller an allen, die bedeutende Nachricht, daß das Leben unauslöschlich ist, unsterblich, ewig, daß alle ein Teil eines großen Seins sind, nämlich der SCHÖPFUNG des UNIVERSELLEN LEBENS.


Ihr seid nicht bloß körperliche Wesen, sondern ewige Geister, deren Glanz im Laufe der Jahre nicht abnimmt, sondern prächtig leuchtet, um den Adel Eurer ererbten Göttlichkeit sichtbar werden zu lassen. Die Krise auf dieser Welt muß durchgestanden werden. Ihr habt aber die Gewißheit, daß Ihr die volle Unterstützung der geistigen Welt habt. GOTT ist unbezwingbar. ER kann nicht verlieren!


Schaut, wie wir, auf Eure Welt, in der diese ungezählten Unwissenden dahinwandeln,

 verwirrt, bestürzt.
 Sie sind müde Pilger, krank und voller Verzweiflung, voller Schrecken und Unsicherheit, denn sie wissen nicht, wohin sie sich wenden sollen, weil sie ihren Weg verloren haben.
Sie glauben nicht länger an eine Autorität,
noch an das, was man sie lehrte.
Sie tappen dahin und straucheln.
Wir sehen das.

•Wenn wir nur mehr Instrumente (Medien) und Mitarbeiter hätten, könnten wir Eure Welt mit einem WISSENSGLANZ überfluten, der Sicherheit, Vertrauen, Gewißheit all diesen Geschöpfen bringen könnte.

Dann würden sie so leben lernen, wie GOTT es für sie vorgesehen hat, nämlich in Frieden, Harmonie und LIEBE.


Es ist außerordentlich wichtig, daß das objektive, das göttliche WISSEN über das gesamte Dasein des Menschen weit verbreitet wird.

•Jeder kleinste Versuch, dieses WISSEN zu verbreiten, ist von ungeheurer Bedeutung. Alle Kosten und Anstrengungen werden im geistigen Bereich belohnt. Das ist kein Märchen!


Wenn dieses WISSEN nur einem gestattet sein würde, so hätte das keinen Wert. Aber viele werden dadurch bereichert, sie brauchen nur zu wollen. - Laßt uns froh darüber sein, wenn uns günstige Gelegenheiten gegeben werden, um ihnen dienen zu können - und laßt uns beten, daß in kommenden Tagen sich noch bessere Möglichkeiten für diese Mission bieten.
Eine müde, geschlagene, verwirrte und irregeführte Menschheit verlangt nach LICHT, FÜHRUNG und Trost. Laßt uns danach streben, daß wir nach besten Kräften zusammenarbeiten, helfen und dadurch des Vertrauens würdig sind, welches uns von vielen geschenkt wird. Jeder kleinste Erfolg ist ein Reichtum für den HELFER, der ihn zufrieden und glücklich macht, diese AUFGABE zu erfüllen.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 13:27

.12. Objektiv werden

(Durchgabe aus dem Jahre 1968)


Wir, die wir Euch belehren, leben in einer anderen Welt und besitzen keinen fleischlichen Leib mehr, obgleich wir die Menschengestalt behalten.


 Wir betrachten die menschlichen Probleme nicht mehr im Lichte von Rassen oder Nationen, nicht mehr unter dem Gesichtspunkt der Farbe, der Glaubensbekenntnisse oder Kasten und Klassen. Wir kennen nicht die Grenzen und Einengungen, die Ihr in Eurer Welt irrtümlich geschaffen habt.

•Wir sehen alle als menschliche Geister, mit dem gemeinsamen, universellen Bekenntnis der wahren Göttlichkeit, die uns alle zu einem Teile eines majestätischen Ganzen macht.


Wenn der Körper stirbt, erhebt sich der eigentliche und wichtige Mensch zu einem geistigen Wesen und legt in unserer Welt alle Beschränkungen der Materie, bzw. der Erde ab, nämlich alles, was ihn blind machte für seine göttliche Bestimmung.

 
Alle Schwachheit, die ihn gegen unnötige Grausamkeit nachsichtig sein ließ, alle Unduldsamkeit und Selbstsucht, alle Dinge, die lange Zeit das Krebsgeschwür Eurer Welt waren, alle diese Unzulänglichkeiten legen wir nach und nach ab.

•Die entscheidende Lehre ist, daß auch Ihr geistige Wesen seid, die eine geistige Bestimmung haben und diese erfüllen müssen.


Ihr müßt Euch bemühen, Euer Zeitalter neu zu gestalten, aber auf den unerschütterlichen Grundlagen der geistigen WAHRHEITEN, die Euch von uns gegeben werden.

 Ihr müßt erkennen, daß diese wichtigen, lebensnotwendigenWAHRHEITEN objektiv und wahrhaftig sind, denn sie wurden seit Jahrtausenden bewiesen, aber ignoriert.

Nur über diesen Weg könnt Ihr zu einem dauerhaften Frieden kommen.

Nur über eine gemeinschaftliche Harmonie kann das Reich GOTTES verwirklicht werden.
 Aber wenn Ihr alten Ideen nachjagt, wenn Ihr auf Eurem Haß besteht und im Widerstreit der Nationen keine Einigung findet, werdet Ihr aus dem Blutvergießen und aus der Vernichtung Eures Lebensraumes nicht herauskommen.


Jeder Krieg beruht auf der Grundlage des Hasses. Doch Haß ist dämonisch und daher absolut negativ.

 Folglich ist jeder Krieg negativ und kann durch keine Philosophie oder Wissenschaft beschönigt werden. Jeder Krieg beruht auf Selbstsucht und materialistischem Selbstinteresse.

•Der Abstieg der Erdenmenschheit ist eine direkte Folge einer Gottlosigkeit von ungeheuren Ausmaßen, denn auch die meisten Menschen, die einer Religionsgemeinschaft angehören, handeln gottlos.


Solange Ihr Euch nicht vom GEIST GOTTES leiten laßt, gibt es keine Änderung und keine Besserung. Doch der GEIST GOTTES wird Euch durch uns offenbart. Die wirklichen LEHREN des göttlichen GEISTES stehen nicht in einer veralteten und zum Teil verfälschten Bibel.


 GOTT offenbart sich jeden Tag und jede Stunde. Wenn Ihr SEINE WORTE unterdrückt, so bleiben die Folgen nicht aus.

 GOTT spricht das Gute im Menschen an. Aber Ihr müßt darauf hören!
Viele denken, daß es sich nicht lohne, besser zu denken und zu handeln.
Sie ahnen nicht, welchen Irrtum sie damit begehen!
Weil die Kirchen und Glaubensrichtungen das Leben des Menschen nicht universell sehen wollen, wird diesem Irrtum immer wieder neue Nahrung gegeben.

•Laßt Euch nicht weiter belügen! Trachtet danach, die WAHRHEIT selbst zu ergründen.



•Nehmt Euch die Zeit zum Studium und zur Meditation.



•Macht Euch nicht für ein geistiges Weiterleben nach der Entkörperung blind. Euch fehlt der Anschauungsunterricht von dem, was wir hier in unserer WELT mit ansehen müssen!




1.13. Zwischenfragen


Frage : Arbeitet das Geistige Reich nach einem ganz bestimmten Plan?

Antwort : Das erste Ziel ist, die geistige Wahrheit zu demonstrieren, um damit der Herausforderung der materiellen Welt zu begegnen, welche fordert: "Beweist es! Wir können nicht länger glauben, denn zu lange wurde uns zugemutet, Phantastereien nachzujagen oder einer unwirklichen Lehre zu dienen, so daß wir nun nichts mehr hören wollen.

Wir erkennen nur mehr das an, was wir abschätzen, beurteilen, messen, wiegen,
 zerlegen, analysieren können."
 - Die erschöpfende Antwort darauf wurde bereits erteilt, und jedermann kann sich nach ihr richten.
Die Gewißheit ist der Grundstein, auf dem wir das Gebäude errichtet haben; sie wird bestehen bleiben, trotz der Angriffe, die gemacht werden. Es soll nicht länger gesagt werden:

"Ich glaube", "ich vertraue", "ich hoffe." Unzählige können bereits sagen: "Ich weiß." - Diese Tatsache wurde in gemeinsamer Arbeit geschaffen.


Frage : Die größte Furcht des Menschen ist die Angst vor dem Tod. Aus dieser Angst ziehen die negativen Kräfte ihren Nutzen. Gibt es deshalb Krieg, Haß und Zerstörung?


Antwort : Wenn Ihr den Geist erkennt und ihm ermöglicht, sich bemerkbar zu machen, seine STRAHLEN auszusenden, werden Furcht und Zweifel vernichtet, denn der Geist lebt in einer Atmosphäre des Vertrauens.

•Der Feind, gegen den wir kämpfen, ist die unnötige Furcht, die von vielen Besitz ergriffen hat.


Wir sehen so viele, die sich mit Sorgen abplagen, die aber gar nicht vorhanden sind, außer, daß sie in der Einbildung existieren. Und so weiß ich, wie gefährlich die Unwissenheit für Euch ist. Ich weise ausdrücklich darauf hin:


•Befreit Euch von der Furcht!


Keine Aufgabe, die Euch gestellt wird, wächst über Euch hinaus. Es gibt keine Schwierigkeit, die nicht gemeistert werden kann.


•Wenn Ihr Euch mit einer Atmosphäre des reinsten Vertrauens umgebt, werdet Ihr alle KRÄFTE anziehen, die Euch helfen,

 die Euch führen und die Euch unterstützen können.


Ihr müßt versuchen, Euch vorzustellen, daß dies eine sehr große und umfassende AUFGABE ist, denn wir kommen mit dem kleinsten Teil des Lebens in Berührung

- und was Euch betrifft, befinden wir uns im Anfangsstadium. Es ist eine Freude, neue Entdeckungen zu machen, neue geistige Erfahrungen zu sammeln. Ich möchte Euch bitten, damit unbedingt fortzufahren.


Frage : Verliert Ihr denn nicht angesichts der dauernden Angriffe auf die objektive Wahrheit den Mut, uns noch weiter zu belehren?


ARGUN : Zum Begriff "GOTT" gehört auch der Begriff "Glaube". Mit Lobgesang kann niemand überzeugt werden, wohl aber durch Beweise! Jeder kann zu uns kommen; wir zeigen ihm den Weg, aber wir betäuben nicht seine Ohren.


Frage : Die meisten Menschen in den zivilisierten Ländern halten es für unmöglich, daß man sich mit Menschen im Jenseits verständigen kann. Könnte diese Verständigung zwischen Diesseits und Jenseits in irgend einer Weise verbessert werden?


Antwort : Wir müssen darum in Eure Welt zurückkehren, auf daß das Wissen, um dessen Ausbreitung wir uns bemühen, die Unwissenheit zerstreut, die ein widerwärtiger Fleck in so manchem Leben ist.

•Wenn Eure Welt die natürlichen GESETZE verstehen und das Leben so gelebt werden würde, daß die natürlichen KRÄFTE ihren natürlichen Ausdruck finden könnten, dann würde sich der Schleier zwischen den beiden Welten lüften und alle Hindernisse würden aufgehoben sein.


Die Hindernisse wurden durch die Menschen geschaffen -,

 durch Unwissenheit, Aberglauben und Vorurteile. Diese drei Dinge schufen die Dunkelheit und sie müssen vernichtet werden, damit die Fülle der LIEBE, der KRAFT und des LICHTES sich in Eurer Welt niederlassen kann.
Deshalb dränge ich immer darauf, daß das WISSEN vielen zugänglich gemacht wird, denn es ist die große KRAFT, die die Seelen befreit aus den selbstgeschaffenen Gefängnissen.

 Es vegetieren zu viele in ihren dunklen Zellen, wo sie doch im Sonnenschein der Freiheit leben könnten.


•Ihr könnt alle mitarbeiten an dieser AUFGABE; denn Ihr alle besitzt die GABEN, um das WISSEN bekannt zu machen!


Wenn die Bilanz aufgestellt wird, wenn jede Seele sich am Tage ihres Übergangs zu verantworten hat, wenn sie von der Erde Abschied nimmt, wird sie über sich selbst urteilen, aber nicht durch das, was sie dachte oder glaubte, sondern durchden Dienst, den sie der Welt leistete!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 13:35

1.14. Die WAHRHEIT der Belehrung


(Durchgabe aus dem Jahre 1963)

Viele, die sterben, sind im ersten Jenseitsstadium die Gleichen, die sie zu ihrer irdischen Lebzeit waren, denn sie haben nur ihre körperliche Hülle abgeworfen.

Sie haben keinesfalls ihre Individualität gewechselt oder ihren Charakter verändert.
 Alle ihre Gewohnheiten, Charakterzüge und ihre Empfindlichkeit, sowie andere Merkmale bleiben lange so, wie sie auf Erden waren:
Der Selbstsüchtige bleibt selbstsüchtig,
 der Geizige geizig, der Unwissende unwissend und der Täuscher bleibt so, wie er war und täuscht weiter.
 Der Lügner lügt ununterbrochen, bis das geistige Erwachen langsam beginnt.
 Das Geschilderte ereignet sich oft, so daß sich die Geistige Welt entschloß, der Erde mehr Aufklärung zukommen zu lassen.

Aus diesem Grunde wurden LICHTBOTEN und LICHTTRÄGER mit MISSIONEN beauftragt zu versuchen, die WAHRHEIT über das Fortleben nach dem Tode zu vermitteln.

 Diese MISSION soll nicht in kultischer oder mystischer Übertreibung durchgeführt werden, sondern einzig durch die klare Herausstellung der WAHRHEIT.
Diese MISSION ist deshalb erschwert, weil durch viele Generationen hindurch völlig falscheDarlegungen entstanden sind, die nun beseitigt werden müssen.

 Wir haben einen schweren Kampf gegen Unwissenheit, Starrsinn, Voreingenommenheit, Lüge, Täuschung, Aberglauben und gegen den religiösen Fanatismus zu führen.

 Vor allem haben wir den Kampf gegen alle Mächte der Finsternis zu führen, die so viele Millionen Menschen ins Unglück geführt haben.
Die jenseitigen LICHTBOTEN und HELFER haben sich zu einer großen ARMEE vereinigt mit dem Ziel, der Erdenmenschheit die geistige Freiheit zu bringen.

Hierbei werden wir von den SANTINERN [4]. unterstützt, jenen CHERUBIM, die eine Zwischenstufe zwischen Erdenmenschen und Engeln darstellen, denn sie sind so außerordentlich feinstofflich, daß sie trotz ihrer fleischlichen Beschaffenheit zu den Astralwesen gehören.

Es gibt auf Erden Menschen, welche der Ansicht sind, daß das Geistige Reich nicht bewiesen werden kann.
Diese Meinung ist ein großer Irrtum!
Es gibt nichts, das uns hindern könnte, uns dennoch zu beweisen.

Der Irrtum besteht darin, daß man uns Jenseitige nicht in der Weise akzeptieren möchte, wie wir nun einmal wirklich sind. Wir können uns nicht ändern, damit einige von Euch zufrieden gestellt werden.

•Obwohl die Abgeschiedenen für Euch tot sind, werden diejenigen Seelen, die Ihr liebt, ihre Gegenwart beweisen. Doch Ihr müßt Ihnen dieGelegenheit dazu geben! Ihr müßt die Wege ebnen, auf denen sie zu Euch kommen können.


Das sind keine unwirklichen Spekulationen, sondern durchaus ernsthafte Tatsachen, die zu hunderttausenden von Malen bereits bewiesen wurden.

 Sie stehen außerhalb jeden Zweifels und jeder Verächtlichmachung - ausgenommen für jene, welche geistig blind sind, weil sie sich gegen alles Göttliche sperren.
 Diese Zweifler zweifeln nicht aus Unwissenheit, sondern aus reiner Oppositionslust gegen alles Wunderbare, das ihnen nicht behagt.

•Wir sind nicht beauftragt, eine Religion zu stiften, sondern wir haben die Aufgabe, die Wahrheit zu lehren!


Es geht nicht weiter so, daß die Erdenmenschen sagen:

"Ich glaube daran oder ich glaube nicht".
Es geht darum, daß sie in Zukunft sagen: "
Ich weiß!
 Ich bin durch das Geistige Reich von der WAHRHEIT der ewigen Existenz überzeugt worden."
 Es gibt ein Leben nach dem Ablegen der irdischen Materie.
Die sogenannten "Toten" leben in einem unermeßlich großen Reich weiter.
Dieses Reich hat seine superlativen Schönheiten, aber es hat auch seine superlativen Abgründe der Finsternis. An allen Punkten der Erde werden Euch Botschaften aus diesen Regionen überbracht.


1.15. Zwischenfragen


Frage : (1974) Die Kirchen stehen dem Phänomen außerirdischen Lebens mit Skepsis gegenüber. Selbst das "Wunder von Fatima" wurde als ein "Marienwunder" erklärt. Was sagt Ihr dazu?


AREDOS : Hätte man Euch vor einem halben Jahrhundert gesagt, daß Ihr in ca. 50 Jahren bereits im Weltraum seid und auf dem Mond landen würdet, Ihr hättet darüber gespottet und gelacht. Heute wagen wir eine ähnliche Prophezeiung:


•In einiger Zeit wird Euch Menschen vom Weltraum her eine Erkenntnis zuteil werden, die Euch befähigen wird, gewaltige Fortschritte zu machen, nicht nur physisch, sondern auch geistig.



Viele junge Leute versuchen jetzt schon das Unbekannte und das Unsichtbare zu erforschen. Sie sind sowohl an der ätherischen Welt, die der physischen so nahe ist, als auch an der geistigen Welt brennend interessiert.


LICHT bricht durch die Wolken menschlicher Finsternis und Unwissenheit.
In wenigen Jahren wird die Mehrheit der Menschen mit Sicherheit wissen, daß es jenseits des Todes eine andere, größere WELT gibt, und daß man sehr wohl echte Botschaften aus jener Welt empfangen kann.

 Eine Verständigung zwischen den Lebenden und den sog. Toten wird dann ganz natürlich sein.
 
Den Tod gibt es nicht!

 Das ganze Universum ist unermeßlich und fortwährend sich entfaltendes Leben.


•Wir wiederholen, daß ERKENNTNISSE aus dem Weltenraum auf die Erde zurückgebracht werden, die der Menschheit begreiflich machen, daß es ein unsichtbares LEBEN und unsichtbare INTELLIGENZEN gibt; weit größer, als der Mensch ahnt.



•Weitere Planeten wird man entdecken, und zwar noch zu Lebzeiten vieler von Euch. [5].



•Eine bemerkenswerte interplanetarische Verständigung wird entstehen. Viel HILFE wird Euch von HÖHEREN WESEN zuteil, deren INTELLIGENZ Euer Begriffsvermögen weit übersteigt.


Das dürft Ihr erwarten meine Freunde. Haltet die Vorausschau in Eurem Herzen fest.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 13:42

.0 Glaube und Wissen

2.1 Was Ihr selbst nicht glaubt




(Durchgabe aus dem Jahre 1958)


Seit Jahrtausenden sucht die Erdenmenschheit nach Beweisen, daß das Universum durch einen GROSSEN GEIST regiert wird und daß das menschliche Leben nach dem Tode individuell fortbesteht.

Einige sagen "Ja" andere wieder "Nein".
 Eine ganze Wissenschaft wurde aufgeboten, dieses Geheimnis zu lüften.
 Große Denker marterten ihren Geist, doch sie selbst glaubten weder an das eine, noch an das andere.
Auch heute noch forscht die Erdenmenschheit nach dem Leben, das Euch verborgen scheint oder angeblich nicht existiert.
Mehr als 1.000 Jahre konnten keine Klarheit schaffen!

•CHRISTUS schuf diese Klarheit, doch ist es schon wieder etwa 2.000 Jahre her - und nun zweifelt Ihr immer noch.


Zu Euren Analysen zieht Ihr die materielle Wissenschaft und die Technik mit heran, doch sie geben Euch keinen Aufschluß.

 Das Reich GOTTES oder auch das Reich Luzifers kann man nicht mit einem Fernrohr betrachten, auch nicht mit Röntgenstrahlen durchleuchten.
Wollt Ihr diese Existenz wirklich ableugnen?


Ihr hättet es bei Eurer selbstsüchtigen und selbstherrlichen Mentalität bereits vor langer Zeit getan und einen endgültigen Schlußpunkt unter dieses wichtige Kapitel Eures Lebens gesetzt. Der Schlußpunkt fehlt, und Ihr seid immer noch a

uf der Suche nach der WAHRHEIT.
 Warum nur ?
 - Wenn Ihr das Reich GOTTES und SEINE intelligente Jenseitswelt ablehnt, so braucht Ihr doch einfach nicht mehr zu suchen. -
Ihr glaubt also nicht an Eure eigenen Worte, noch an Eure Ansichten und Vermutungen.

Euer "Nein" ist kein klares Nein, weil sich die Furcht und die Unsicherheit dahinter verbergen. Doch wenn Ihr "Ja" sagt, so genügt Euch dieses "Ja" auch nicht, denn sonst hättet Ihr einen Frieden und ein Paradies auf dieser Welt.

•Ihr glaubt nicht, was Euch die Wissenschaft und die Technik sagt.



•Ihr glaubt nicht, was Ihr selbst zu wissen vorgebt.



•Ihr glaubt weder Euch selbst, noch irgend einem Menschen, wenn es um Höhere Dinge geht.


Tausende von Jahren Unsicherheit auf dem wichtigsten Gebiet Eures ganzen Erdendaseins, das ist allerdings wirklich merkwürdig, ja unglaublich!
Soll ich Euch einmal die Wahrheit sagen?

•Ihr fürchtet Euch vor Eurer Schwäche, so wie ein Paulus es einmal erkannt hat.

 Ihr wollt einfach, trotz tausender, ja millionenfacher Beweisführung nicht wahrhaben, daß das Reich GOTTES und das Fortleben nach dem Tode existiert, lieber erklärt Ihr alle diese Beweise für Lug und Trug, für krankhaft und für unmöglich.
 Eure Schwäche käme Euch sonst zum Bewußtsein und Ihr müßtet Euch unendlich schämen.


Ihr wollt Euch nicht ändern!
Ihr wollt lieber weiter zanken, herrschen, versklaven, ehebrechen, vernichten, zerstören, töten,rauben, plündern und die Welt und das Universum hassen und zerstören, Euch selbst umbringenund verdammen. - Doch Euer winziger Funke warnt Euch dennoch. Innerlich könnt Ihr GOTT nicht verleugnen.
Ihr seid unsicher!


2.2. Zwischenfragen

Frage : Die Menschen sind stets auf der Suche nach etwas Neuem, um einen Ausweg aus dem Dilemma zu finden. Aus dieser Einstellung heraus wird oft die Behauptung aufgestellt, daß die Belehrungen von Eurer Seite nichts Neues zu bieten haben. Wie seht Ihr das?


Antwort : Ich sage, daß es überhaupt keine derartige Behauptung gibt.

Wir haben der Welt nichts Neues hinzuzufügen als das, daß wir die Religion auf den "Grundstein der Beweise" hinführen. Wir zeigen Euch, was auf diesem Gebiet der höchsten ERKENNTNISSE erreicht werden kann.
Der Spiritualismus ist nicht neu, er existiert schon seit Jahrtausenden. Aber er wurde im Laufe der Zeit immer mehr verdrängt und verspottet, weil der Materialismus überhand nahm. Erst in letzter Zeit gewinnt das geistige Streben mehr Ansehen.


•Der Materialismus muß gemäßigt werden, sonst kommt es zu einer Katastrophe.



Einwand : Es ist aber doch so, daß die Menschheit ein Geistiges Reich bezweifelt.


AREDOS : Das stimmt nicht ganz, denn die Menschheit stellt überall auf der Erde einen Kult auf, der aufgrund übersinnlicher Wahrnehmungen die Existenz einer geistigen WELT bestätigt. Der Kult ist zwar überall verschieden, aber er befaßt sich mit der geistigen WELT und ihren GEISTWESEN.


•Es sind hauptsächlich die politisch überbetonten Zivilisationsvölker, die erst den Kult abschaffen und anschließend auch den Glauben.



Einwurf : Wenn der Mensch von sich aus analog weiterdenkt, so kann er selbstverständlich GOTT nicht begreifen.


AREDOS : Ja, ganz recht, so ist es.

Ein Begreifen der wahrhaftigen Existenz GOTTES ist nur jenem Menschen möglich, der schon entsprechend gereift ist.
 Es ist nicht allein die gereifte Intelligenz, sondern die ganze geistige Haltung des Menschen spielt bei diesem Erkennen die größte Rolle, denn wenn ein Mensch durch und durch gut und höherentwickelt ist, so denkt auch er analog weiter und kommt somit zu einer vollen ERKENNTNIS GOTTES.
Ein solches Beispiel findet Ihr bei CHRISTUS.

 Er dachte ebenfalls analog von sich ausgehend weiter.
 Da GOTT jedoch nur die Superlative des Menschen sein kann, so erfaßte er, daß GOTT superlativ die HÖCHSTENTWICKLUNG einer INTELLIGENZ darstellt, die niemals materiell, aber um so mehr geistig sein muß. Diese hohe Erkenntnis in allen Einzelheiten verband ihn mit dem SCHÖPFER.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 13:48

2.3. Das Erkennen des POSITIVEN

(Durchgabe aus dem Jahre 1963)



Liebe Freunde, Ihr möchtet gern wissen, woran man das Positive erkennen kann. - Ich darf Euch sagen, daß das Positive nicht von der Verbreitung bzw. von der Größe abhängt. Die Größe einer Einrichtung entscheidet keinesfalls über die WAHRHEIT, denn auch ein Krieg ist negativ, trotz seiner unfaßbaren Ausdehnung, die er gewinnen kann.

•Die Größe bzw. der Umfang einer Organisation ist kein Maßstab für das Positive dieser Bewegung!



Ich will Euch auch ein drastisches Beispiel nennen: Der Kommunismus auf dieser Welt brüstet sich damit, daß er einen sehr großen Teil einer Menschheit umfaßt.

 Diese Ausdehnung einer politischen Weltanschauung führt er als Beweis an, daß sie richtig sei.
Das ist natürlich ein großer Irrtum. Bedenkt einmal, wie umfangreich die militärische Aufrüstung auf dieser Erde ist. Dieser Umfang ist aber nicht positiv, sondern stellt eine gefährliche Bedrohung der ganzen Menschheit dar.

Nun ist es leider so, daß die meisten Menschen glauben, daß alles das richtig und gut sei, was von der Masse akzeptiert wird. Sie trauen der Masse ein besseres Urteil zu, das heißt, sie haben wenig Vertrauen zu ihrer eigenen Meinung.

 Wie oft hört man sagen: "Das machen die anderen auch."
- Nur wenige denken darüber nach, ob das, was die anderen machen, positiv ist!

Nehmen wir ein Beispiel:

Die heutige Kunst weicht in unglaublicher Weise von der natürlichenDarstellung ab.
 Man versucht mit allen Mitteln hier der Menschheit klarzumachen, daß es sich um eine hohe Kunstauffassung handele.
Da jedoch viele Menschen auf diesen Bluff hereinfallen, glaubt dieser oder jener, daß er zu dumm sei, darüber endgültig zu urteilen, er fügt sich dem Urteil jener Menschen, welche die Mehrheit auf dieselbe Weise bildeten.

•Ich sage Euch, liebe Freunde, daß dieses Verhalten gefährlich ist, denn aus den Stimmen der Mehrheit werden die wichtigsten Entschlüsse gefaßt!




Auf Erden ist es bei vielen Nationen der Mehrheitsbeschluß, der üblich ist und verpflichtet. Gewiß, das ist durchaus demokratisch, aber es ist meistens auch ein Fehler, wenn die Mehrheit fortlaufend belogen und irregeführt wird.

Wenn z. B. die Mehrheit entscheiden sollte,
ob es tatsächlich ein Leben nach dem Grabe gibt, was würde dabei wohl herauskommen? - Bestimmt würde es nicht die WAHRHEIT sein, weil die Irreführung und die Beeinflussung viel zu groß sind.


•Man kann sich keinesfalls nach seinen Mitmenschen richten, sofern einem nicht bekannt ist, daß diese Menschen einen positiven Charakter haben, der sie selbstkritisch macht!



Noch gefährlicher ist es, wenn es sich offenkundig um Atheisten oder Pantheisten handelt. Es spielt keine Rolle, ob diese Menschen einer bestimmten Geistesrichtung angehören, die einen Ersatz für den GOTTGLAUBEN bietet.


•Atheismus ist eine Keimzelle negativen Denkens.




•Jede Pseudoreligion ist ein Rückschritt.




•Jeder Mensch weiß ganz genau, was gut oder böse ist. Jeder Mensch hat ein Gefühl für positives oder negatives Handeln.



Wenn es Menschen gibt, die stark zum Negativen neigen, so ist das ein schlechter Wille, in dem alle Kräfte dieser Negativität zustreben. Diese Menschen glauben nämlich, daß sie ein Recht haben, ihre Umgebung und schließlich die ganze Welt zu hassen. Sie stellen Ansprüche an das Leben, ohne auf andere Rücksicht zu nehmen. Sie verkennen ihre Stellung in diesem Dasein und wehren sich gegen ihre Erziehung zum besseren Menschen. Das sicherste Erkennungszeichen ist ihre ausgeprägte Unzufriedenheit, die sich deutlich im Gesichtsausdruck zeigt.


2.4. Über die WAHRHEIT


(Durchgabe aus dem Jahre 1971)



Wohlan, mit der WAHRHEIT ist es auf Erden sehr schlecht bestellt. Irrtum und Lüge behalten zur Zeit noch die Oberhand. Nur wenige Menschen kennen den Umfang dieser Lügenkampagne, die den Fortschritt dieser Menschheit aufhält.

Ohne Führung kommt diese Menschheit nicht aus, denn der Mensch kann nur in der Gemeinschaft vorwärtskommen. Daher verläßt er sich ganz besonders auf die Führung, die er angeblich selbst bestimmt.


•Wer diese "Führung" auf allen Gebieten wirklich kennt, der bekommt einen Schock.



Die meisten dieser Führer haben ihr Gewissen vergewaltigt, um an die Macht zu kommen, und ohne Lügen können sie nicht in ihrer Position bleiben; aber sie werden sogar selbst belogen und belügen sich obendrein auch noch selbst.

 Das ist ein Zustand, den CHRISTUS bereits erlebt hat - und vor dem er auch gewarnt hat;
denn diese gefährlichen Führer kommen gewissermaßen alsHeilsverkünder und Propheten. Sie behaupten, die WAHRHEIT zu kennen und für das Volk da zu sein. - Leider werden diese Menschen auch von den Kirchen geduldet und sogar unterstützt.
Man behauptet sogar, daß GOTT diese Lügner und Zweifler duldet, weil ER sie gewähren läßt. GOTT kennt SEINE ZIELE.
 Der Mensch müßte sich
 daher fügen.

Leider regiert viel Unsinn und Wahnsinn diese Welt. Das wird von Tag zu Tag immer schlimmer, weil sich die gesamte Menschheit im Diesseits und im Jenseits in einer unvorstellbaren Schlacht um GUT und Böse befindet, die man "HARMAGEDON" nennt.


•Darum besinne sich jeder, auf welcher Seite er stehen möchte. Diese Entscheidung ist für jeden Einzelnen wichtig! Die richtige Entscheidung betrifft nicht nur das Erdenleben, sondern auch die Zukunft nach dem Tode!



CHRISTUS hat gesagt: "Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich."

Damit ist bereits alles gesagt.
Wer nicht mit der WAHRHEIT umgeht, der bevorzugt die Lüge.
Aber mit der WAHRHEIT umzugehen ist nicht einfach, denn sie muß schwer kämpfen, um sich zu behaupten.
 Sie verlangt Opfer, wie auch die LIEBE und alles andere GUTE schwere Opfer verlangt. - Viele Menschen wissen das intuitiv und kehren der WAHRHEIT den Rücken. Es gibt Universitätsprofessoren und große Politiker, Pädagogen und andere wichtige Führerpersönlichkeiten, die Angst vor der WAHRHEIT haben, weil sie nicht für sie kämpfen wollen.


•Ein wirklich aufgeschlossener Wahrheitssucher ist leider noch kein Wahrheitsapostel. Erst wenn der Mensch bereit ist, für die Wahrheit zu kämpfen und wirklich Opfer auf sich zu nehmen, ist er auf der Seite des GUTEN.



Es ist jedoch viel, viel besser, wenn man allen Spott, jede Gehässigkeit, jede Gemeinheit und manchen Verlust oder Nachteil auf sich nimmt. Nur so dient man der WAHRHEIT und erntet das Reich GOTTES. Dieses Reich ist kein leeres Versprechen, sondern so real, wie das Leben auf der Erde.


•Wer GOTT helfen will, der bedient sich der WAHRHEIT in aller Öffentlichkeit. Er spricht weniger davon und handelt desto mehr!



Diese Einstellung zu beweisen, dazu gibt es jede Minute eine Möglichkeit. Matthias Claudius hat dazu gesagt: "Nimm dich der Wahrheit an, wenn du kannst und laß dich gern ihretwegen hassen".


•Wer Angst davor hat, der bleibt auf seiner Entwicklungsstufe stehen oder er geht zurück. Aber höher hinauf wird er nicht kommen!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 13:51

2.5. Zwischenfragen

Frage : Es heißt: "Nur die WAHRHEIT ist entscheidend!" Wie ist das gemeint?

ELIAS : Heute ist die Erdenmenschheit bereits so weit gekommen, daß sie mit ihrer Technik und Wissenschaft direkt vor dem Tor der WAHRHEIT steht. Die äußere Grenze ist bereits erreicht. Dieses Tor muß nur noch aufgeschlossen werden, dann tritt der Erdenmensch in die Hallen der absoluten WAHRHEIT.


Frage : Wie kann die breite Masse der Menschen aufgeweckt und belehrt werden?


AREDOS : Das ist nur über die Wissenschaft möglich. Die Universitätswissenschaft muß dazu gezwungen werden, sich der Jenseitswissenschaft in immer stärkerem Maße anzunehmen. Wenn die Wissenschaft zu besseren Erkenntnissen gelangt, dann folgt zwangsläufig auch die Weltpresse. Über die Weltpresse kommt dann aber auch die breite Masse der bisher uninteressierten Menschen zur WAHRHEIT.


Frage : Bitte, gebt uns einen Rat, auf welche Fakten wir uns zu konzentrieren haben?


Antwort : Wenn ich mich in Eurer Welt umschaue und sehe, was für ein herrlicher Garten diese ist - aber leider ist dieser überwuchert mit Unkraut, das die Blumen hindert, ihre wirkliche Schönheit zu entfalten - dann muß ich sagen, bekämpft diese grundlegenden Probleme, führt Euren Krieg gegen einen Feind, der viel stärker ist als jeder Gegner, dem Ihr gegenwärtig auf dem Schlachtfeld gegenüber steht:


•Bekämpft den Feind, der den menschlichen Geist in Gefangenschaft hält, der den menschlichen Geist unterdrückt und die Seele in Ketten legt. Bekämpft alles, was dem Menschen seine elementaren Rechte auf Sonnenschein abspricht, was ihm seine Freiheit verweigert, die doch einen Teil seines göttlichen ERBGUTES darstellt.


Der primäre Zweck besteht nicht darin, wissenschaftliche Spekulationen zufriedenzustellen, sondern daß der Mensch seine Bestimmung erkennen lernt und nicht bei uns in einem schrecklichen Zustand erscheint, in welchem sehr, sehr viele Seelen heute im Geistigen Reich ankommen.


Frage : Was ist zur ökonomischen Seite zu sagen?


Antwort : Es sind alles Teile des gleichen Problems. Ich muß viele Eurer dogmatischen Ansichten zerstören. Von mir wird gesagt, daß ich gewisse Prinzipien bringe, die angeblich nicht im Einklang mit den christlichen Lehren stehen - und doch vermeine ich, mehr über das Christentum sagen zu können als jene, die mich kritisieren.


•Alle Eure Probleme lösen sich in der einfachen Tatsache, daß der Mensch ein geistiges Wesen ist und durch die Vorrechte einer göttlichen ERBSCHAFT gewisse fundamentale RECHTE besitzt. Diese RECHTE bestehen darin, daß der Geist den Reichtum der Ausdruckskraft in dieser irdischen Welt entfaltet, um die Befähigung für die nächste LEBENSSTUFE zu erhalten. Alles, was dem im Wege steht, muß weggeschafft werden. Das ist alles.


Ihr könnt es beim Namen nennen, wie Ihr wollt, mir liegt nichts an Aufschriften oder Einzelteilen. Ich befasse mich nur mit der WAHRHEIT.


•Wenn Ihr, wie ich, sehen könntet, wie Tag für Tag in unserer Welt Seelen ankommen, verkümmert, unglücklich, unentwickelt, unfertig und verbildet, dann würde Euer einziges Streben dahin zielen, Eure Welt zu verbessern, damit sich solches nicht mehr ereignen kann!


Erfreut Euch darüber, daß wenigstens Ihr in Euren Jahren das objektive Wissen gefunden habt, das Euch nun leitet. Viele bedauern bereits, daß dieses enorme wichtige Wissen erst im Herbst des Lebens zu ihnen gelangt ist. Ihr aber seid vielen Menschen voraus und betrachtet das als eine große göttliche GNADE, die Eure ganze Dankbarkeit erfordert.


•Laßt Euch durch unsere Taten beweisen, daß wir des Vertrauens, das in jeden von uns gelegt ist, würdig sind und daß wir nichts tun, was dieser MISSION schaden könnte.



•Laßt uns immer entschlossene Kämpfer der WAHRHEIT sein, und bereite Dich jetzt schondarauf vor, ein wirklicher Lehrer und Diener am Nächsten zu sein. Mögen wir nie müde werden, Gutes zu tun, auch wenn wir der Undankbarkeit gegenüber stehen.



•Die OBJEKTIVE WAHRHEIT ist die Garantie für die Unsterblichkeit

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 13:54

Die Stimme des Gewissens


(Durchgabe aus dem Jahre 1957)

ELIAS : Der VATER schickt SEINE besondere KRAFT zu Euch, die Ihr die WAHRHEIT sucht. Ihr alle trachtet danach, so zu leben, wie Ihr glaubt, es mit Eurem Gewissen vereinbaren zu können. Habt Ihr jemals darüber nachgedacht, was Gewissen heißt? Was stellt Ihr Euch darunter vor? Was bedeutet denn das Gewissen? Gesehen hat noch keiner sein Gewissen, wohl aber gefühlt. Und das ist das ETWAS in Euch, das Euch mitunter sehr bedrückt, mitunter auch Freude verspüren läßt. Mitunter ist die Freude, die Ihr empfindet, nicht immer aus dem Guten geboren. Wenn Euer Gewissen schlägt, dann wißt Ihr, daß Ihr etwas nicht im SINNE GOTTES ausgeführt habt. Obwohl Ihr Euch dieses nicht zugestehen, wißt Ihr dennoch, daß es so ist. Denn keiner kann sein göttliches ICH in sich verneinen.


•Das Gewissen ist die GNADE GOTTES in Euch.



Es gibt Wissenschaftler, Techniker und Staatsmänner, die eine INNERE STIMME des Gewissensnicht kennen. Diese Menschen haben nicht die GNADE GOTTES in sich selbst, und darum werden sie zum Werkzeug und Spielball finsterster Geistesmächte. Sie sind zu bedauern, denn sie haben keine Ahnung, daß sie so wenig eine eigene Meinung und eigenes Denken haben, weil sie sich für sehr wissend halten -, manche von ihnen für allwissend.

Es gibt eine ziemlich große Anzahl von Menschen, die eine gute Erziehung genossen haben, eine vorzügliche, ja berühmte Schule besucht und später mehrere Universitäten absolviert haben. Diese haben einen oder mehrere Doktortitel, werden zum Professor ernannt und machen sich einen weltweiten Namen. Doch plötzlich werden sie gefragt: "Was halten Sie von GOTT?" Da ziehen sie die Stirne kraus und räuspern sich mehrmals. Wer glaubt denn noch an so ein Kindermärchen? Die Wissenschaften, die ich studiert habe, lassen so eine Vermutung gar nicht zu. Ich lebe doch noch, und wenn es einen GOTT wirklich gäbe, so hätte er mich längst vernichtet und viele, viele meiner Kollegen auch. Daß ich heute noch lebe, ist für mich der beste Beweis, daß es keinen GOTT gibt, und ich lebe nicht nur, sondern mir geht es ausgezeichnet gut.

Welch ein negatives Denken! - Die Stimme des Gewissens ist durch ein eingepauktes Wissen getötet worden. Die GNADE des ALLMÄCHTIGEN hat keinen Platz mehr in den verdorbenen Seelen jener Menschen. Sie begreifen nur Formeln und sprechen wie die Papageien; denn X ist X und ein uns noch unbekanntes Gesetz, aber wir kommen noch dahinter, denn alles ist natürlich, und alles geht natürlich zu. - Was wäre es bloß für eine Welt, ja für ein Weltall, wenn nicht alles natürlich zuginge? Das Unnatürliche, das existiert, ist nicht unnatürlich, sondern natürlich wie alles andere.

Die ANDERE WELT mit ihrer anderen Daseinsform und SCHWINGUNGSEBENE ist nicht unnatürlich, sondern sehr natürlich, auch wenn sie nicht Euren Sinnen angepaßt ist. Auch die durch Funk gesendete Musik oder Sprache ist für Eure Sinne erst dann wahrnehmbar, wenn diese Schwingungen durch das Empfangsgerät umgewandelt und somit Eurer Sinneswahrnehmung genau angepaßt werden. Doch es kann auch umgekehrt möglich sein, nämlich, daß sich die Sinne umwandeln und den höheren SCHWINGUNGEN genau anpassen, auch das ist nicht unnatürlich, sondern sehr natürlich, wenn auch selten.

Die Stimme des Gewissens schwingt telepathisch, doch wenn der höhere SINN zerstört ist, kann sie nicht vernommen werden. Das ist aber nicht unnatürlich, sondern ein selbstverschuldetes Unglück, nicht allein für jenen Menschen, sondern für die Allgemeinheit. Wer keine Stimme des Gewissens hat, ist im Sinne eines gemeingefährlichen Kranken irrsinnig und darf nicht an den Problemen der Menschheit mitwirken. Es ist ein typisches Merkmal vorhanden, daß diese Menschen sich selbst für übernormal halten und die Allgemeinheit für dumm.

•Wenn Ihr den Frieden und die Gerechtigkeit und den Fortschritt wollt, dann kämmt mit eisernem Besen die Wissenschaft, Technik und Politik gründlich durch. Es lohnt sich ganz bestimmt!





2.7. Ein allgemeiner Fehler


 (Durchgabe aus dem Jahre 1961)


Neulich beobachtete ich einen berühmten Arzt. Er hatte eine Fülle des Wissens und der Erfahrung in sich aufgestapelt. Das alles machte ihn sicher, und sein ganzes Auftreten war gewichtig und anmaßend. Er schnitt seine Patienten, wie der Schlächter das Fleisch der Tiere. Auch dieser Arzt wurde inspiriert, und er ist zweifellos ein Helfer der Menschheit. Doch leider machte er einen Fehler, der von allen Menschen fast ohne Ausnahme, gemacht wird. Darum will ich Euch auf diesen Fehler aufmerksam machen, damit Ihr nicht, wie jener Arzt, zu Schaden kommt. Jener Arzt glaubte sich auf der Höhe des medizinischen Wissens. Er war über alles im Bilde und ein Meister in vielen Fächern.

Die Selbstsicherheit seines Wesens und Könnens machte ihn jedoch lau gegenüber vielen anderen Erkenntnissen, die er einfach mit einer Handbewegung abtat, weil er der Meinung war, daß er weit tiefere Einblicke in die Geheimnisse der Natur hätte, als je ein anderer Mensch. Seine Weiterentwicklung war durch sein eigenes Verhalten gestoppt. Jeder andere Kollege oder überhaupt jeder andere Mensch war für ihn ein Unwissender.

Die gleiche Situation gibt es auch unter vielen großen Politikern. Auch sie haben sich jeder weiteren Belehrung entzogen und ihre eigene Höherentwicklung selbst gestoppt. Auch unter den Gläubigen sowie unter den führenden Priestern und unter den vielen wahrheitssuchenden Mystikern und Spiritualisten gibt es kaum einen Menschen, der nicht eines Tages seine eigene Weiterentwicklung selbst stoppt.


•Kein Mensch dürfte jedoch zu einem Punkt kommen, wo er glaubt, die WAHRHEIT soweit zu wissen, daß er keine Belehrung mehr nötig habe. Doch die Belehrung kann in sehr verschiedenen Formen an ihn herankommen. Meistens kommt die wirklich gute Belehrung in einer Form, die dem angeblichen Alleswisser überhaupt nicht paßt, da sie seinem eigenen Standpunkt widerspricht.




Meine lieben Freunde auf dieser Erde, das ist ein sehr gefährlicher Standpunkt, den Ihr Euch allzuleicht schafft. Diesen gefährlichen Standpunkt hat sich die Politik und auch die Universitätswissenschaft geschaffen. Plötzlich geht es an irgend einer Stelle einfach nicht mehr weiter, weil der Esel nicht mehr von der Stelle will. Nun, wenn es nur ein Stillstand des Wissens wäre, so wäre es nur halb so schlimm. Aber es ist kein Stillstand, weil es im Bewegungsgesetz des Universums niemals einen direkten Stillstand geben kann. Wenn es also nicht mehr aufwärts geht, so geht es in anderen Richtungen weiter, z. B. daneben oder wieder bergab.

Auf diese Weise sind schon die größten Propheten zugrunde gegangen. Die größten Mystiker und Zauberer sind in die Tiefe gerissen worden, weil sie ihren eigenen Stillstand erzeugt hatten und dann augenblicklich in die Tiefe gingen. Selbst die großen Herrscher der vielen Völker machten keine Ausnahme. Auch die großen Religionen, welche die Kultur dieser Welt bestimmten, haben diesen gefährlichen Punkt nicht überschreiten können, sie gehen daher Schritt für Schritt wieder bergab.

Darum rufe ich Euch mahnend zu:



•Versperrt Euch nicht gegen neue LEHREN und ERKENNTNISSE, auch wenn sie Euch manchmal unannehmbar erscheinen. Nehmt lieber einen kleinen Irrtum inkauf, als alles einfach abzuweisen.




•Die größte Tragik der Erdenmenschheit besteht darin, daß die meisten Erdenmenschen mit nicht zu beschreibendem Fanatismus an den absoluten Tod von Leib und Seele glauben. Hier handelt es sich um einen Massenstandpunkt, von dem der Teufel seinen größten Profit hat!





2.8. Zwischenfragen

Frage : Ist es richtig, wenn man Traditionen übernimmt?

Antwort : Es ist nicht anständig, einen Teil herauszuheben und zu sagen, dies war gut. Man darf Teile nicht als Ganzes herausstellen. Mir kommt es hauptsächlich auf die Verbreitung der WAHRHEIT über die GESETZE des Geistes und ihrer Wirkung an, damit die Klugen unter Euch ihr Leben in Übereinstimmung mit diesem Wissen führen. Dadurch können Systeme des Lebens aufgebaut werden, individuelle, nationale und internationale, die standhalten werden, weil ihre Grundmauern aus WAHRHEIT bestehen.

Ich verehre die Vergangenheit nicht, weil sie die Vergangenheit ist und sie eine Aura von Hoheit umgibt. Ihr seid berechtigt, aus der Vergangenheit nur das zu übernehmen, das Euch vernünftig, wahr und hilfreich erscheint, das Euch anregt und zufrieden stellt.


◦Ihr müßt werden wie Kinder, damit Ihr die einfache WAHRHEIT sehen und begrüßen könnt. Sie soll nicht in das Gegenteil verdreht werden!








Die Euch gebotene WAHRHEIT muß als solche richtig erkannt und gewertet werden. Man darf phänomenale Tatsachen nicht einfach zum Aberglauben zählen, weil man nicht in der Lage ist, die Entstehung und den Zweck zu erkennen.

In vielen Fällen besteht die volle Absicht, positive Gedanken und Taten aus reiner Böswilligkeit zu verspotten. Leider ist der Spott eine Beschäftigung, die vielen ein besonderes Vergnügen bereitet, ohne zu erkennen, welcher negativen Dummheit man damit den Weg bereitet.



•Die Gedankenträgheit nimmt ständig zu, weil die Technik und die Wissenschaft dem Menschen viel zu viel von seiner eigenen Verantwortung wegnehmen.




•Sicherheit und Bequemlichkeit führen zur Gedankenarmut. Die breite Masse der Erdbevölkerung hat dieses Dilemma bereits erreicht.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 14:08

2.9. Hilfestellung aus geistigen Bereichen


 (Durchgabe aus dem Jahre 1970) 

Vor etlichen Jahren glaubte man nicht daran, daß sich die Gedanken übertragen lassen.
 Heute ist die Telepathie erwiesen.
Aber man hat noch nicht erkannt, daß die Telepathie auch zwischen Lebenden und den sogenannten "Toten" möglich ist. Diese Verbindung heißt eigentlich INSPIRATION.
Bei der Suche nach den ENERGIEN, welche die Gedanken benutzen, ist man nicht weitergekommen.
 Es ist keine der bekannten Energien, wie z. B. die Elektrizität. Wir wissen hier, daß es sich dabei um immaterielle ENERGIEWELLEN handelt.
Bekanntlich streitet man sich über die Geschwindigkeitsbegrenzung.
Man war bisher der Meinung, daß es nichts geben könnte, was noch schneller als das Licht ist.
 Aus diesem Grunde haben wir wiederholt darauf hingewiesen, daß die Gedanken viel schneller sind.

 Jetzt hat man Versuche gemacht, die Geschwindigkeit der Gedanken zu messen:
Die Strecke betrug 4.000 km.
 Doch die Dauer der Gedankenübertragung war gleich Null, das heißt, bei 4.000 km war noch nicht einmal der Bruchteil einer Sekunde zu messen.


  • Wieviel leichter wäre es für die Erdenmenschheit, wenn sie mit dem Geistigen Reich besser zusammenarbeiten würde.
  •  Im Geistigen Reich befinden sich GENIES, die auf Erden hervorragendes geleistet haben. Diese Gedankenträger wären froh, wenn sie bessere Gelegenheit finden könnten, sich zu offenbaren.


Es ist ganz offenbar, daß die Erdenmenschheit geistig zurückgeht.
Das kommt aber einer gefährlichen Verdummung gleich.
Ich frage daher:

  • Was nützen die größten sozialen Fortschritte, wenn die Intelligenz dabei zu kurz kommt?


Die Menschen wollen Politik machen, d. h. sie wollen die Politik ändern.
 Aber hört auf meinen Rat:


  • Erst müssen sich die Menschen ändern, bevor sie die Politik ändern können!


Die Zwistigkeiten, Feindschaften und Kriege entstehen aus der Verantwortungslosigkeit der Menschen, die jeder Verantwortung ausweichen. Aus diesem Grunde weichen sie auch der Geisteswissenschaft aus.
 Ebenso wollen die Wissenschaftler der Verantwortung aus dem Wege gehen.
 Das gelingt ihnen aber nur bis zu dem Tage ihres Hinscheidens.

Auch deren geistiges Leben geht weiter und die dann kommende Verantwortung ist die Antwort auf alle ihre ungelösten Fragen.

Die allgemeine Gottlosigkeit, die auch von allen Gläubigen, die einer Religionsgemeinschaft angehören, gezeigt wird, ist ein Übel, mit dem diese Menschheit allein nicht fertig wird.
Deshalb sind wir gezwungen, uns immer wieder auf den Erdenplan zu begeben, um Euch Hilfestellung zu leisten.


  • Wer den FRIEDEN will, der kämpfe vor allem gegen die Gottlosen, welche gegen den GEIST auftreten, ihn verleugnen oder lächerlich machen.


  • Der wahre FRIEDEN wird nicht durch Revolutionen oder durch mörderische Waffen erreicht, sondern nur durch den geläuterten GEIST, das heißt, durch HÖHERE DENKART!


Die Erdenmenschheit muß begreifen lernen, daß sie ein KOSMISCHES WESEN, also GOTT über sich hat, den sie mit materiellen Erfahrungen und Vergleichen niemals begreifen kann. 
  
 

 
2.10. Zwischenfragen 
  
Frage : Viele hört man sagen: "Die Welt bestand, ehe ich da war und sie wird immer noch sein, wenn ich sie bereits verlassen habe. Es kommt also nicht auf mich allein an". Was sagst Du zu dieser Einstellung?


Antwort : Das Einzige, was man tun kann, ist: 



  • Mache Deinen Durchgang durch das Erdenleben der Mühe wert.
  • Wenn jemand auch nur einer einzigen Seele zum LICHT verholfen hat, war das Erdenleben nicht umsonst!



Alle jungen Menschen sind ungeduldig, aber das GESETZ heißt: Entwicklung, nicht Umwälzung, Evolution, nicht Revolution.
 Gerade in dieser Hinsicht macht man zur Zeit die größten Fehler.
Ich zügle nie die Eiferer oder Enthusiasten, aber ich weise auf die Tatsachen hin, wie ich sie gefunden habe. Laß stets die Erfahrung Dein Führer sein, aber die heutige Jugend pfeift auf diese Erfahrungen.


Die Macht des Geistes ist trotzdem in der ganzen Welt am Werke.
 Menschenleben werden umgeformt, WISSEN wird verbreitet und das WISSEN hat den größten Einfluß, den wir hervorbringen können.



  • Es ist eine heilige PFLICHT jedes Menschen, der die WAHRHEIT geboten bekommt und sie erkennt, mitzuhelfen, daß auch andere Menschen zu dieser Erkenntnis kommen.


Was alle Menschen in Fesseln hält, sind die Irrtümer und die Unwissenheit. Es geht nicht um eine neue Religion, sondern um eine naturwissenschaftliche ERKENNTNIS! 

  

 

Frage : Für jedes Problem muß es eine Lösung geben. Wie können wir erreichen, daß wir die richtige Lösung finden?


Antwort : Bedenke, daß die Menschen in ihrer Gesamtheit nicht den gleichen Grad des Bewußtseins besitzen.
Tausende von Gruppen stehen auf verschiedenen Fortschrittsstufen.
Wenn Du die Stufe der mentalen und spirituellen Entwicklung erreicht hättest, auf der Du fähig wärst, Deine inneren Qualitäten auszudrücken oder Du bereits gelernt hättest, stille zu sein, nach INNEN zu hören und zu blicken, um so aus Deiner verborgenen Göttlichkeit alle Deine Erfordernisse zu schöpfen, dann würdest Du die Antwort auf Deine Frage haben.
 In der Tatsache, daß Du fragst "wie", liegt, daß Du Dich noch zu entwickeln hast.
Du bist ein Teil des GROSSEN GEISTES.
Dieser GEIST ist in Dir!
Der TEIL, den Du besitzt, hat in sich die ganze Vollkommenheit des GROSSEN GEISTES allen Lebens.


  • Wenn es Dir möglich ist, Dich mit dem GROSSEN GEIST zu harmonisieren, wenn Du das Stillesein und die vollkommene Beherrschung gelernt hast, wenn keine Zweifel oder Gedanken von Dir mehr Besitz ergreifen können, weil Du mit Dir und dem GROSSEN GEIST in Frieden bist, dann kann Dich keine Furcht mehr berühren;
  • denn Deine Seele steht außerhalb dieser SCHWINGUNGEN.



Ich behaupte keinesfalls, daß das etwa leicht ist, sondern ich sage nur, daß es erreicht werden kann, denn es gibt eine große Zahl, die sich aus den Fesseln der Furcht befreiten. 

  

 

Frage : Kannst Du uns etwas über den Begriff "Freizeit" sagen?


Antwort : Die beste Ausnutzung der Freizeit besteht in der Pflege der Gaben des Geistes und des Gemütes.
Das ist sehr wichtig; denn fast alle Leute widmen ihre freien Stunden der Pflege des physikalischen Körpers.
Ganz besonders in der jetzigen Zeit richten sie ihr ganzes Augenmerk darauf, ihn zu erhalten, zu nähren, ihm Energie zuzuführen und dabei vergessen sie ganz die GESETZE, die den Körper erst zu dem vitalen Organismus machen würden, der er sein sollte.


Nur wenige erinnern sich daran, daß sich Geist und Seele entfalten wollen, und sie gehen geistig taub, stumm und blind durch das Erdenleben.
 Die unerschöpflichen Reichtümer des Geistes sind ihnen unbekannt. Sie wissen nichts von der Schönheit, die ihre Seele und ihr Geist erfüllen könnte. Fast nichts gelangte in ihr Bewußtsein von den Künsten, die ihnen inneren Frieden, größere Anerkennung und ein ausgefülltes Leben schenken würden.



  • Vor allen Dingen kann die Pflege des Geistes dem Individuum Ruhe und Frieden bringen. Aber man nimmt sich nicht die Zeit, sich zu informieren.



Frage : Bei den vielen Unterschieden ist es schwer zu sagen, welchem Evangelium man folgen soll. Soll jeder Mensch ein Spiritualist sein?


Antwort : Ich predige das Evangelium des Dienstes.


  • Diene uneingeschränkt, wo immer Du kannst. Die Welt wird dadurch bereichert.



Es ist so einfach, aber es ist wahr.
Eure Welt hat sich leider von der Klarheit abgewandt und folgt nun dem schwierigen Weg der Verworrenheit, und viele haben sich darin so verfangen, daß nicht die schlichteste WAHRHEIT von ihnen angenommen und begriffen werden kann.
 Am Ende aber wird trotzdem die klare WAHRHEIT siegen.
 So sieht es jedenfalls der PLAN GOTTES vor. 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 14:56

3.0 Die Grundübel
3.1. Das ERBE GOTTES 

Durchgabe aus dem Jahre 1958) 
  

Was GOTT schuf, ist nicht für IHN selbst geschaffen.
 GOTT braucht in SEINER Bescheidenheit und LIEBE für sich kein Universum.
 Was GOTT aus SEINER KRAFT gestaltet, wäre überflüssig, wenn es nicht einen ganz bestimmten, sinnvollen Zweck zu erfüllen hätte.
Das ganze Universum mit seinen sichtbaren und jenseitigen Welten stellt ein unvorstellbares Hab und Gut dar, daß sich nicht selbst verwaltet, sondern durch GOTT erhalten und
 durch die LIEBE und INTELLIGENZ SEINER HELFER verwaltet wird.

  • Das gesamte Besitztum des SCHÖPFERS dient in der materiellen Form den vielen Menschen im Universum
  • - und die geistige (astrale) Form dient den vielen Seelen, die sich von der materiellen Ebene entfernt haben.
  •  Doch alles zusammen stellt ein großes Erbe dar,


 das für SEINE Kinder bestimmt ist.

Viele Menschen dieser Erde zweifeln an GOTT und an SEINER GERECHTIGKEIT, weil sie sich im Wahn befinden, daß ihr Leben nur auf dieses Erdendasein beschränkt ist.
 Und wahrlich, wenn dies der Fall wäre,
 so hätten diese Menschen mit ihrem Zweifel an GOTT und SEINER GERECHTIGKEIT recht.
- Doch das Leben ist unzerstörbar, es geht immer weiter, auch wenn die Materie
- gemäß ihren GESETZEN -
 der Auflösung und Wandlung unterworfen ist. Auch die Materie stirbt nicht aus, sie vergeht nicht, sondern entsteht immer wieder in neuer Form.
Das gewaltige Erbe GOTTES, das unvorstellbare Besitztum GOTTES, steht jedem Menschen zur Verfügung und zu seiner Verwaltung.
 Natürlich kann der Mensch in seiner Schwäche nicht das ganze Erbe GOTTES auf einmal antreten, es wäre zuviel für ihn.
Doch GOTT gibt ihm jedesmal einen ganz bestimmten Teil SEINES Vermögens in seine Obhut.
Wer von SEINEN Kindern dieses schöne und kostbare Vermögen selbstlos und zum Wohle und Nutzen anderer gut verwaltet, der bekommt in späteren Zeiten ein noch schöneres und noch kostbareres Vermögen als Erbgut zur Verwaltung, wobei ihm alle Freiheit und Selbstentscheidung überlassen bleibt. [6].
Auch diese Erdenmenschheit hat einen Teil aus dem Erbe GOTTES bekommen und nicht etwa ein schäbiges, kleines Erbe, sondern ein gewaltiges Vermögen, das in diesem Sternmanifestiert und investiert ist.
 Die Erdenmenschheit soll dieses Hab und Gut, dieses Erbe GOTTES, für IHN verwaltenmehren und ehren!
 Doch was tut der Mensch mit seiner Freiheit und Selbstentscheidung?
 Er zerstört mutwillig und bösartig und verantwortungslos das Erbe GOTTES und mißbraucht das große Vertrauen des SCHÖPFERS, der dieses Vertrauen in diese Erdenmenschheit gesetzt hat.
Wahrlich, diese schlechten Verwalter des göttlichen Erblassers sind kein Erbe GOTTES mehr wert, nicht einmal ein schlechtes und geringes Erbe, denn sie zerstören mutwillig und grausam das Hab und Gut GOTTES, das ER nicht für sich, sondern für SEINE Kinder zur allgemeinen Freude geschaffen hat.

  • Es ist leichter, etwas zu zerstören,
  •  als es zu gestalten.
  •  Noch schwerer aber ist es, aus einer geistigen KRAFT etwas zu erschaffen.


Diese Welt, die Ihr "Erde" nennt, ist wahrlich eine kostbare und schöne Welt, angehäuft mit unvorstellbaren Reichtümern.
Ein großes Erbe, das GOTT an SEINE Kinder verschenkt hat.
 Noch größer aber ist der Reichtum und die Schönheit des Erbes in den geistigen Bereichen.


  • Doch wer das Erbe in diesen (irdischen) Bereichen zerstört, mißachtet und undankbar verwaltet hat, das
  • Erbe auf dieser Welt, der hat keinen Anspruch auf das geistige Erbe des SCHÖPFERS.
  •  Auf jene Kinder wartet eine Dunkelheit, in der es keine Schönheit, noch irgend eine Kostbarkeit gibt.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 15:40

.4. Macht ist ein gefährlicher Besitz

 (Durchgabe aus dem Jahre 1960) 
  

Meine lieben Freunde, wir kennen Eure Erdensituation sehr genau, aber wir kennen auch die Ursachen.

  • Ihr befindet Euch in einer selbstverschuldeten Lage, die Ihr bereits in einigen früheren Erdenleben vorbereitet habt.


Was habt Ihr aber vorbereitet, von dem Ihr leider nichts wißt? - Ihr habt die Gottlosigkeit vorbereitet, also das gefährliche, gefühllose Denken und die Verantwortungslosigkeit Euch selbst gegenüber, denn Ihr seht, daß Ihr mit Eurer eigenen Seele und mit Eurem eigenen Körper jetzt das erntet, was Ihr vor Jahrhunderten selbst gesät habt.

  • Manchmal sprecht Ihr von der Zukunft Eurer Nachkommen, aber niemand kommt auf den Gedanken, daß es auch Eure eigene Zukunft sein kann!


Es ist der WILLE GOTTES, daß zwischen Seele und Körper eine Harmonie bestehen soll. Doch der Mensch hat sich diesem WILLEN GOTTES nicht gefügt. Er hat zwischen der Seele und dem Körper eine Disharmonie geschaffen.

  • Aus diesem Grunde ist jeder Mensch unzufrieden und unausgeglichen, auch wenn er keinerlei Not leidet.


Im Gegensatz zum WILLEN GOTTES besteht zwischen der Tätigkeit der Seele und der Tätigkeit des Körpers eine erhebliche Kluft. Der Körper fügt sich nicht mehr harmonisch dem Willen der Seele, sondern die Seele beherrscht in despotischer Weise vollkommen den Körper und zwingt diesem Gifte und andere Laster auf.
 In gleicher Weise möchte der Mensch auch jede Materie beherrschen und sie seinen Süchten und Lastern unterordnen.
 Das stärkste Verlangen im Menschen ist heute der Wille und Wunsch nach Herrschaft.
 Der Mensch will sich in keiner Weise unterordnen oder einordnen, sondern in jeder Beziehung über mehrere oder zumindest über einen Menschen befehlen.
Macht ist ein geistiger Besitz, aber von sehr gefährlicher Art. Macht zu haben, ist der größte Fehler.
Die Macht bedeutet nur Unglück.
 Es kommt nicht darauf an, sich viel Macht anzueignen, sondern viele Freunde zu gewinnen.
 Jeder wahre Freund ist ein kostbarer Besitz, der nicht mit Gold aufzuwiegen ist. Was nützt Euch die größte Macht auf Erden, die Euch nur die größte Verantwortung auferlegt und Euch jede Minute Schlaf raubt, wenn Ihr statt einen einzigen wahren Freund nur Abermillionen von Feinden habt, die nur auf Euren Untergang warten, um diese Macht in wahnsinniger Verblendung an sich zu reißen.

  • Freunde muß man erwerben, sie kommen aus der Harmonie und aus der LIEBE!


  • Macht wird ergriffen, das heißt, der Besitz wird anderen fortgenommen - und wenn es über Leichen geht.


  • Wenn der Geist das Gefühl verdrängt, kommt nichts Gutes dabei heraus, denn dann ist die Seele disharmonisch.


Die Macht verleitet den Menschen zu einer größenwahnsinnigen Kleptomanie.
 Der Mächtige nimmt alleswas er erreichen kann, ob er es braucht oder nicht.
 In der Superlative haben die Staaten heute dieses Stadium der Kleptomanie bereits erreicht.
 Auch die Staaten, bzw. deren Führungen, haben auf Grund der Gefühlsverdrängung und Machtgier die krankhafte Manie, sich fremden Besitz anzueignen, soweit es ihre Macht zuläßt.
Auch diese Staatsführungen müßten wissen, daß die Freundschaft über dem Besitz und überder Macht steht.
 Es gibt nichts einfacheres auf dieser Welt, als sich geschworene Feinde zu machen, zu verschaffen. Je mehr Feinde ein Staat hat, um so einfacher hat er sich seine Aufgabe gemacht. Eure Führer schaffen sich ein Heer von Feinden, dann aber ziehen sie gegen diese Feinde zu Felde, weil sie über ihre eigenen Taten erschrecken.
 
 
3.5. Zwischenfragen 
  
Frage : Kannst Du das Dilemma dieser Welt kurz zusammenfassen?

ELIAS : Die Industrie, die Technik, überhaupt die Wissenschaft eilt mit Riesenschritten voran. In jeder Sekunde werden neue Dinge für die Menschen erfunden und entwickelt. Dieses ungeheure Angebot, die vielen Güter erzeugen in den Menschen viele Wünsche. Doch die Menschen sind oft nicht reif für viele Angebote, die ihnen die Wissenschaft und Technik bescherte. Auch der Wohlstand verlangt eine Reife des Menschen, sonst kann er nicht damit umgehen, noch sich damit zurechtfinden. Der Mensch verspürt einen mächtigen Drang, alles zu besitzen.
Da die Mittel jedoch nicht ausreichen, so gebraucht er Gewalt, sich diese zu verschaffen, und dabei kennt er keine Rücksicht auf andere. Diese Gewalt wird jedoch in vielen Fällen propagiert.
Eine Kultur kann sich nur in FREIHEIT richtig entwickeln, aber sie muß geordnet, beaufsichtigt und begrenzt werden.
 Eine Demokratie in völliger Zügellosigkeit führt in den Abgrund. Es muß auf jede Kleinigkeit geachtet werden, denn im Kleinen liegt das Große, das weiß man schon vom Atom her.
 Kein Mensch ist in der Lage, derartig viele Informationen zu sammeln, zu verstehen und zu speichern, wie in den ersten drei Jahren seines Erdenlebens.
 Darum ist die beaufsichtigte Kindererziehung die einzige Möglichkeit, eine Menschheit heranzubilden, auf die man sich verlassen kann. Aber hier wird jetzt ein Fehler gemacht, der sich ungeheuer rächen kann, denn es heißt ja: "Wer Wind sät, der wird Sturm ernten"! 
  
 

Frage : Was ist die Folge einer geistigen Knechtschaft?
ARGUN : Man kann viele Folgen der geistigen Knechtschaft zuschreiben. Um einen Vergleich anzuführen: Es ist schon geistige Knechtschaft, wenn die Wissenschaftler auf Grund ihrer materiellen Weltanschauung, auf Grund ihres Wissens glauben, GOTT ablehnen zu müssen. Ja, sogar glauben, IHN verfolgen zu müssen. Das allein ist schon ein starkes Beispiel geistiger Knechtschaft. Der Mensch könnte sich diese Antworten allein geben, wenn der letzte Schleier irdischen materiellen Denkens von ihm genommen ist. Nun, es liegt am Menschen selbst in erster Linie, die Schleier von sich zu nehmen, welchen seine klaren, objektiven und präzisen Gedanken verhüllen. Der erste Schleier heißt: Unglaube. Der zweite Schleier heißt: Zweifel
  
 

Frage : Die Wissenschaft scheut sich, das Wort "GOTT" zu gebrauchen, daher sagt man "X" das Unbekannte. Was sagt Ihr dazu?
ELIAS : Wenn man schon eine Formel für GOTT sucht, so sollte man lieber einen Kreis wählen; ER ist kein unbekannter Faktor, sondern umschließt alles. 
  
 

Frage : Stimmt es, daß die Wissenschaft mehr weiß als sie öffentlich zugibt?
ELIAS : Die Wissenschaft trifft eine sehr genaue Auswahl von dem, was sie über Rundfunk, Presse und Fernsehen verbreiten läßt. Alles, was die bestehende Ordnung oder Unordnung ändern könnte, wird möglichst geheim gehalten. 
  
 

Frage : Hast Du den Eindruck, daß es zur Zeit auf dieser Welt besser wird oder geht es noch eine Zeit lang bergab?
ELIAS : Die Menschheit geht nicht bergab. Es sind Führungskräfte vorhanden, die positiv denken.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 15:46

3.6. Kontakt mit der Menschheit

 (Durchgabe aus dem Jahre 1971) 


Wohlan, die Verbindung von Mensch zu Mensch ist auf diesem Läuterungsplaneten sehr zu beklagen. Überall bilden sich Gruppen und Grüppchen und ganze Völker teilen sich, ja die Trennungslinien verlaufen durch die Städte oder mitten durch die Wohnungen. Das alles geschieht ohne Rücksicht auf die Tatsache, daß es nur eine Menschheit auf dieser Erde gibt!

  • Alle Menschen sind als göttliche Schöpfung gleich, auch wenn ihr Aussehen anders sein kann.


Alle Menschen haben die gleichen Empfindungen von Freude und Schmerz, von Liebe und Haß.
 Alle haben eine Zunge, die schmecken kann und noch andere Sinnesorgane.
 Eine Musik wird nicht nur von einem Menschen gehört und empfunden, sondern von allen Menschen, die hören können.
- Was trennt Euch eigentlich?


  • Das was Euch trennt, das redet man Euch ein - und Ihr glaubt es sonderbarerweise!


Dabei könnt Ihr allein nicht auf dieser Erde leben. Ihr hättet keine Häuser, keine Maschine, kein Auto, keine Zivilisation, keine Kleider, nichts -, nichts, was Ihr heute bedeutend findet.
Schon gar nicht würdet Ihr ein Raumschiff besitzen, das zum Mond fliegen kann, wenn die wertvolle Zusammenarbeit, die Gemeinschaft der Menschheit nicht wäre.
 Was trennt Euch so, daß Ihr Euch mit ungeheurer Verbitterung gegenseitig das Leben schwer macht und Euch auf die entsetzlichste Weise umbringt?
Ihr beklagt Euch, daß die Welt in ein Chaos gerät. Überlegt doch bitte!
- Ihr vernachlässigt den Kontakt mit der Menschheit!
 Es gibt kein Unrecht, kein Unglück, keine Freude, kein Ziel, das Euch nicht mit einschließt. GOTT schuf diese Welt nicht für einzelne Menschen, für einzelne Familien, Gruppen und Vereine oder für auserwählte Völker, sondern für die Menschheit im allgemeinen! - Die Zielsetzung ist falsch!
Gewiß, man kann sich auch negative Ziele vornehmen, für die es sich aber nicht lohnt, alles daran zu setzen.
Man kann sich etwas einbilden oder einreden lassen, was absolut nicht stimmt. Die wahre Zielsetzung ist für die Menschheit überhaupt nicht unterschiedlich; sie ist für alle Menschen gleich, sonst würden sie nicht gemeinschaftlich auf dieser Erde reinkarniert sein. Es gibt nichts, was wirklich begründet zu Feindschaft führen könnte, die dann zu Kriegen ausarten.
Der Widersacher GOTTES ist daran schuld, weil Ihr ihm hörig seid!
Er läßt euch wie Marionetten tanzen, wie es ihm Spaß macht!
Dreht doch den Spieß einmal um und laßt den Teufel tanzen, es würde ein Riesenspaß für Euch sein.
 Eurer SCHÖPFER würde sich freuen, wenn Ihr den Teufel in die Enge treiben würdet.
Wie Ihr das machen könnt, will ich Euch sagen:

  • Sucht den Kontakt zueinander und verbrüdert Euch in LIEBE!


  • Tretet jeder Spaltung entgegen, widersetzt Euch jeder Trennung.


  • Macht keine Unterschiede zwischen den Menschen, den Rassen, den Völkern.
  • Überall findet Ihr nur Menschen vor; sie sind alle gleich, sie haben alle eine Seele und die gleichen Gefühle.

Der wahre Grund Eur
er Feindschaften und Gegensätzlichkeiten besteht hauptsächlich im Materialismus, Egoismus, in der Geschäftemacherei, im Betrug, im Neid und in der allgemeinen Lieblosigkeit gegeneinander.
 Wenn ein Volk durch seine Führung einem anderen Volk im Wege steht, weil es die Geschäftemacherei beeinflußt oder die Herrschafts- und Machtgefühle verletzt, so antwortet man mit Mord bis aufs Messer, indem man Millionen verbluten läßt.


  • Schafft die Trennung unter der Menschheit ab, dann ist der erste Schritt zum Weltfrieden getan.


Aber hört nicht auf die Parolen von Gruppen und Grüppchen, die überall nur Trennung und Mißverständnisse in Szene setzen.
Trachtet nach dem Kontakt mit den Mitmenschen in positiver Weise!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 15:51

3.7. Die Lösung von der Gemeinschaft

 

(Durchgabe aus dem Jahre 1962)

 

Allmählich kommt die Menschheit zu einer Betrachtung, die man sonst nur im Geistigen Reich antrifft. Die meisten Menschen auf dieser Erde sind sich heute darüber einig, daß diese Menschheit in sehr schwerer Sünde verharrt. Diese Betrachtung ist richtig, aber sie ändert nichts an dem Zustand.
 Was aber könnte diesen unheilvollen Zustand ändern? Ich sage Euch, liebe Freunde, daß das überhaupt die wichtigste Frage ist, die Euer ganzes Dasein diesseits und jenseits betrifft.

  • Der Grund liegt in der Loslösung von der Gemeinschaft!


Der Mensch sieht sich nur von Feinden umgeben, von Menschen, die ihn nicht verstehen oder die einen Besitz erworben haben, der zur offenen Feindschaft führt. Selbst in den Ehen kommt es immer mehr zu dieser Feindschaft, zum Nichtverstehen und somit zur Isolierung des einzelnen Menschen.
Eine Religion soll die Menschen mit gleichem Ziel zusammenführen und fest zusammenhalten. Das ist richtig, wenn das GUTE dabei verwirklicht wird. Ein Staat soll die Bürger des Landes zusammenfassen und fortschrittlich leiten. Wenn der Staat dabei das Wohl der Gesamtheit fördert, so ist das richtig.

  • Das Reich GOTTES nimmt keine Seele in eine höhere Sphäre auf, wenn sie sich nur zu GOTT und dabei nicht zur Gemeinschaft bekennt!


GOTT, der HERR, wünscht keine Isolation, sondern die Verbundenheit aller Dinge miteinander.
 Dazu gehört auch der Mensch! Jede Loslösung von der irdischen Menschheitsgemeinschaft führt ins Verderben.
 Darum besteht auf dieser Erde ein Zustand des Verderbens, denn selbst die Völker und Rassen trennen sich voneinander.
 Die Menschheit verliert damit ihren sinnvollen Wert als Ganzes.
 Es geht nicht, daß eine Staatsführung für die Menschen des Staates etwas ins Auge faßt, ohne dabei auf die Menschen des Nachbarstaates Rücksicht zu nehmen.


  • Die gesamte Menschheit hat die heilige Aufgabe, sich zu verbinden, um den PLAN GOTTES gemeinsam zu verwirklichen.


  • Darüber hinaus hat die Weltgemeinschaft die heilige Aufgabe, sich mit den Menschen des Universums zu verbinden, um die größte Aktivität der menschlichen Intelligenz zu erreichen, um das GUTE zu vollenden.


Jeder unter Euch weiß, wie wenig von diesen GESETZEN GOTTES beachtet wird.
 Darum ist unsere Mahnung von höchster Dringlichkeit.
Der Mensch von heute nimmt nur noch wenig Rücksicht auf seinen Nächsten. Er befindet sich bereits in der Isolation.
Der Anfang zur Gemeinschaft beginnt mit der Höflichkeit, sowie mit der Achtung.
 Ohne die Gemeinschaft wäre der Mensch verloren.
Sie ist das Band, das ihn am Leben erhält.
 Doch eine echte Gemeinschaft kann sich niemals nur auf eine Gruppe oder auf einen Staat beschränken. Eine echte Gemeinschaft bindet die ganze Menschheit und führt sie zu einemeinheitlichen Ziel.
Dieses Ziel heißt nicht Wohlstand, sondern göttliche Annäherung. Wenn der Mensch dieses göttliche Annähern erreicht hat, so folgt der Wohlstand unmittelbar von selbst.
Der irdische Unfriede ist eine Folge der Isolation. Sie zeigt sich in den Grenzen, den Zöllen, der Konfession, den militärischen Bestrebungen und besonders in den verschiedenen Weltanschauungen.
 Jede kriegerische Vorbereitung führt nur zur weiteren Isolation. Auf diese Weise ist weder ein Fortschritt noch ein Friede möglich. Diese Menschheit hat zunächst die heilige Pflicht, sich mit allen Menschen dieser Erde zu verbinden, indem sie vor allen Dingen das Leben achtet!

  • Selbst unentwickelte Menschen sind Menschen mit einer Seele!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 15:56

3.8. LICHT und Dunkelheit 




(Durchgabe aus dem Jahre 1956) 



Der Grad der geistigen Entwicklung auf diesem Planeten, den Ihr Erde nennt, ergibt sich aus der Planung, Vorbereitung und Durchführung aller Kriege. Solange sich die Menschheit mit einer Kriegführung beschäftigt, befindet sie sich in absoluter geistiger Dunkelheit, welche nur durch die Geistesblitze der technischen Entwicklung sekundenweise erhellt wird. Es fehlt jedoch die Dauerbeleuchtung, welche nur durch die höchste Achtung gegenüber dem SCHÖPFER und SEINER SCHÖPFUNG erreicht werden kann. Innerhalb einer solchen geistigen HELLIGKEIT wird alles offenbar, und es gibt dann weder Probleme irgendwelcher Art, noch falsches Erkennen aller Dinge, welche an Euch herantreten.
Die Vorbereitungen und Versuche einer superlativen Kriegführung mit den heutigen Mitteln, welche der Menschheit durch die Schwarze Macht zur Verfügung stehen, zeigen den Grad einer geistigen Dunkelheit, wie sie auf diesem Planeten noch nicht dagewesen ist. Darum hat der SCHÖPFER beschlossen, SEIN WORT auf diese Erde zu senden: "ES WERDE LICHT!" - Und Ihr alle wißt, daß SEIN WORT unbedingt in die Tat verwandelt wird und daß es wirklich LICHT wird.
Das WORT aber wird Euch durch die HELFER des ALLERHÖCHSTEN von weit her zu dieser Erde gebracht werden, denn schon könnt Ihr dieses LICHT am Firmament erblicken, wie es auf Euch mit unvorstellbarer Geschwindigkeit zukommt. Dieses LICHT ist kein Sonnenlicht, sondern ein verfeinertes LICHT, eher das LICHT GOTTES, also geistiger Art.

  • Dieses wunderbare LICHT der ERKENNTNIS wird diesen Planeten mit seiner gesamten Menschheit erleuchten, wenn die Dunkelheit absolut ist, so absolut, wie zu jener Zeit der Finsternis, die Ihr heute noch die "Ägyptische Finsternis" nennt. Dieser "Tag X", den GOTT allein bestimmt, ist nicht mehr fern, so, wie auch die absolute Finsternis nicht mehr fern ist!

Der Mensch will nach den Sternen greifen, aber GOTT greift noch schneller zu als es dem Mensch gelingen wird, seine Herrschaft der Brutalität und Vernichtung im Auftrage des Bösen in die Regionen des Alls zu tragen.
Euer Forschergeist ist nicht wagemutig, sondern sträflich leichtsinnig und neugierig! Gewisse Menschen haben sich von GOTT weg so weit in die geistige Umnachtung begeben, daß sie mit Kräften spielen, die sie zu kennen glauben, aber dennoch nicht im geringsten ahnen, wemdiese Kräfte gehören, noch zu welchem Zweck sie bestimmt sind.
Was wißt Ihr von der MACHT und WEISHEIT GOTTES?
Was wißt Ihr von den kosmischen Strahlen?
Was wißt Ihr von der Zukunft, die noch als eine Ewigkeit vor Euch liegt?
Diese Ewigkeit, der Ihr nicht entfliehen könnt, wird jene aber, die sich des Frevels an den göttlichen KRÄFTEN schuldig gemacht haben, zum Fluch werden. Diese Frevler haben den Fluch über sich selbst ausgesprochen, weil sie alle Schrecken und Folgen in ihren eigenen Reinkarnationen selbst auszubaden haben werden.
Der Grad der geistigen Entwicklung auf diesem Planeten steht hinter jedem anderen Gestirn, das Menschen Eurer Art hat, weit zurück.

  • Die Erforschung der Materie, ihre Verwandlung und Anwendung hat nichts mit geistiger Entwicklung zu tun. Intelligenz ist das, was das Walten der geistigen KRÄFTE GOTTES anbetrifft.

Und die Bibel hat doch Recht, wenn die Dogmen wegfallen, welche durch irdisches Denken hinzugefügt worden sind! 
  
 

 
3.9. Zwischenfragen 
  
Frage : Terroristen haben wiederholt Verbrechen und Erpressungen begangen. Sie fühlen sich als Helden und sagen, daß sie aus politischen Gründen handeln. Was sagt Ihr dazu?

AREDOS : Ganz gleich aus welchen Motiven sie handeln; es sind negative Gewaltverbrecher, die keine wirklichen Ideale haben. Eher könnte man dafür sagen, daß sie ziemlich geistig umnachtet sind. Da es sich aber um absolute Feinde der Gesellschaft handelt, gehören sie selbstverständlich nicht zur Gemeinschaft. Dementsprechend müssen sie auch beurteilt werden. Wer jedoch ein Feind der Gesellschaft ist, der ist auch ein Feind GOTTES, denn sonst könnte er nicht so negativ handeln. Hier ist eine Toleranz nicht angebracht.
In Wirklichkeit stehen hinter diesen Menschen viele Jenseitige, die man als Dämonen bezeichnen kann. Von dort werden sie inspiriert. Wenn Ihr also mit 100 Feinden zu tun habt, so sind es in Verbindung mit den Geistwesen mehr als 1000! Und gerade die Jenseitigen sind in ihrer Feindschaft gegen GOTT und SEINE SCHÖPFUNG nicht zu unterschätzen.
Wenn ich dazu raten soll, so kann ich nur sagen, sondert sie aus, daß sie keine Verbindung mit lebenden Menschen haben können. Von der jenseitigen Freundschaft mit Verdammten kann sie niemand mehr retten. Ein erkenntnisloser Mensch ist immer ein Feind. Er ist falsch programmiert und reagiert deshalb negativ. 
  
 

Frage : Meistens sind es noch junge Menschen. Wie kommt das?
AREDOS : Weil es noch ungeformte Menschen mit falscher Erziehung sind. Sie glauben, daß sie tun und lassen können, was sie wollen. 
  
 

Frage : Während der Münchener Olympiade haben einige Araber ein furchtbares Mordverbrechen begangen. Wie urteilt das Geistige Reich über dieses Geschehen?
AREDOS: Das ganze Geschehen ist ein Teil der sog. HARMAGEDONSCHLACHT, d. h., die große Auseinandersetzung zwischen GUT und Böse. Die Araber, die das Verbrechen ausführten, sind junge, begeisterungsfähige Menschen, die zum Morden ausgebildet worden sind. Man hat diesen unerfahrenen Menschen eingeredet, daß sie Helden einer großen Sache seien. Man sagte ihnen, daß sie eine Mission für den "Heiligen Krieg" auszuführen hätten. Auf Grund ihrer religiösen Einstellung und Programmierung hielten sie sich tatsächlich für auserwählte Werkzeuge. Aber sie hatten keine Ahnung, daß sie in Wirklichkeit Werkzeuge des Widersachers waren, der die Hinterleute inspirierte. Die Hintermänner befinden sich stets in Sicherheit.
An diesem Beispiel seht Ihr wieder, wie wichtig unsere MISSION DER AUFKLÄRUNG ist. Wir rufen alle Menschen guten Willens auf, unsere MISSION zu unterstützen, denn noch ist die HARMAGEDONSCHLACHT nicht zu Ende. 


  • Es werden noch schwere Auseinandersetzungen folgen! Doch es gibt keinen Sieger, außer GOTT!

Doch leider gibt sich der Widersacher auch als "Gott" aus - und so ist es bei den arabischen Völkern, die an den Sieg des falschen Gottes glauben. 


  • Nur die WAHRHEIT kann die Weltsituation verändern.

Aber es sind die Werkzeuge des Negativen dabei, jeden Funken von WAHRHEIT anzugreifen und den Willen zum GUTEN im Keime zu ersticken. 
  

Frage : Nach dem Attentat in München hörten wir den Vorwurf: "Wer soll jetzt noch an GOTT und eine GERECHTIGKEIT glauben?" 
  
AREDOS : Bei allen diesen Katastrophen sucht man immer einen Schuldigen, einen sogenannten Prügelknaben. Es ist die einfachste Antwort, wenn man GOTT diese oder jede andere Schuld zuschiebt. Ich frage daher: 


  • Warum schiebt man diese Schuld nicht dem Widersacher zu?

Der hat doch wahrhaftig mehr damit zu tun. Tatsächlich ist der geistige Urheber jener Widersacher, während die irdischen Instrumente (Menschen) nur in seinem Dienst stehen. Aber von den geistigen Hintergründen und Machenschaften will man nichts wissen, weil man nicht an das Geistige Reich glauben will. 
  
 

Frage : Warum war in München kein geistiger SCHUTZ vorhanden?
AREDOS: Die Frage ist sehr leicht zu beantworten. Eine Stätte, wo der Frieden demonstriert werden soll, ist immer ein Hauptziel negativer Kräfte. Dazu kommt noch, daß die vielen tausend Menschen fanatisiert sind. Es herrscht Ehrgeiz, Neid, Freude, Verzweiflung. Es wirdgeflucht und die nationalen Gesichtspunkte in den Vordergrund gestellt. Es wird gestritten und Unmögliches verlangt. Das alles bildet ein geistiges Chaos, das so anwächst, daß ein geistiger SCHUTZ unmöglich wird. Ihr als Spiritualisten könnt doch ein Lied davon singen. 
  
 

Frage : Man hört den Vorwurf, daß die Sicherheit nicht genügend ins Auge gefaßt wurde?
AREDOS : Wo gibt es eine Sicherheit gegen geistige Umtriebe? Eine solche Sicherheit kann es nur geben, wenn ein geistiger SCHUTZ da ist. 
  
 

Frage : Man könnte verzweifeln, daß sich intelligente Menschen das Leben gegenseitig zur Hölle machen und bessere BELEHRUNGEN nicht annehmen wollen. Was sollte man tun?
ELIAS : Daher spreche ich immer schon auf die Rücksichtnahme der Bildung an. Ihr solltverständnisvoll sein, weil diese Menschen noch keine höheren ERKENNTNISSE gewonnen haben. Doch für die Feinde der menschlichen Gesellschaft ist Eure Gesetzgebung zu lasch. Man sollte sie durch harte Strafen zähmen. Für Verbrechen haben wir kein Verständnis. Die Richter müßten auf ein HÖHERES GERICHT hinweisen, bevor sie selbst eine Strafe verhängen.
  
 

Frage : Viele Menschen werden zu negativer Verhaltensweise gezwungen, d. h., sie müssen mitmachen, wenn sie existieren wollen. Was sagst Du dazu?
ARGUN : Diese Menschen machen alles mit, weil sie aus Egoismus kein Opfer bringen wollen, denn das Nichtmitmachen verlangt einen Verzicht. Sie wehren sich nicht dagegen und dann ist es zu spät. Sie passen sich häufig ohne jede eigene Überlegung an die Meinung anderer an. Das ist falsch, denn sie vergessen, die Meinung der anderen zu überprüfen. Daher kommen sie auch nicht mehr aus dem Irrtum heraus, obgleich sie spüren, daß etwas nicht stimmt.
Der Mensch fördert leider das Negative zu stark und in jeder Weise. Das Positive hat selbstverständlich eine eigene Kraft. Doch das Negative besitzt diese Kraft nur in Verbindung mit der Masse. Das ist ein Problem, und daher sind die Gruppen- und Parteibildungen so gefährlich. 
  
 

Frage : Wir können nicht begreifen, daß die Menschen trotz ihrer hochentwickelten Technik und Wissenschaft nicht in der Lage sind, die Intoleranz zu beseitigen.
ELIAS : Der Unterschied besteht im Wollen! Der Mensch kann beides, nur, daß er das eine will und das andere nicht. Egoisten sind nicht willens, sich über andere Gedanken zu machen. Diese Menschen sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, als andere Interessen wahrzunehmen. Sie wollen der Welt zeigen: Schaut her, was ich vermag und ihr nicht! Hier seht Ihr es: Der Egoismus ist sehr mit der Geltungssucht verbunden. Daher findet Ihr diese Menschen besonders in der Politik und diese Menschen sind es, welche die Toleranz nicht kennen. Diese Eigenschaften lassen es nicht zu, daß der Mensch guten Willens wird. 
  


Frage : Wir haben festgestellt, daß die Menschen zunehmend reizbar sind. Hat diese Nervosität etwas mit der Politik zu tun oder gibt es andere Gründe? 
  
AREDOS : Die Reizbarkeit hängt mit der Beschaffenheit der Atmosphäre zusammen. Es ist ein Maximum an magnetischen Sonnenstürmen vorhanden. Aber die Erdenmenschheit hat auch ihren Teil dazu beigetragen, daß die Atmosphäre durch die Atomteste verändert worden ist. Auch der Krieg in Vietnam ist nicht unschuldig. Das alles wirkt auf die Nerven. 
  
 

Frage : Kann Unzufriedenheit krank machen?
ELIAS : Das ist durchaus der Fall. Die Unzufriedenheit ist nicht zu unterschätzen, denn sie führt zu Streitigkeiten, macht sogar Ehen kaputt und ruft Kriege hervor. Die heutige Politik und die Industrie fördern die Unzufriedenheit in hohem Maße und gefährden die Volksgesundheit in der ganzen Welt. 


  • Zufriedenheit ist die Vorbedingung, um zu einem Frieden zu gelangen.


Frage : Die Zeit wird für die Menschen immer knapper. Aus diesem Grunde ist alles in großer Hast. Wird die Zeit für den Menschen gefährlich?
ELIAS : Die irdische Zeit vergeht sehr schnell, es ist gleich einer Zeitrafferaufnahme. Im Jenseits gibt es keine derartige Zeitrechnung. Wir richten uns allerdings nach Euch. Ich weiß zum Beispiel, ohne auf die Uhr zu sehen, jetzt werde ich gebraucht. 
  
 

Frage : Könnte man die gefährliche Hast nicht abschaffen?
ELIAS : Gewiß, man könnte die Termine etwas großzügiger ansetzen. Dadurch würde der Mensch ruhiger werden. Aber man will sich selbst einholen. Je größer die Lebenserwartungen des Menschen ist, desto eiliger hat er es. Die Lebenserwartung steigt und damit auch das Tempo. 
  
 

Frage : Irrtümer sind besonders gefährlich. Wie kann man sie beseitigen?
ELIAS : Ein Festhalten an dem Irrglauben der Weißen Rasse führt zur Dekadenz. Die Folgen dieser Dekadenz sind schon sehr offensichtlich. Man betrachte nur die heutige Kunst und die moralischen Ansichten. Die Dekadenz kommt sogar bei den Kriegen zum Ausdruck. Es ist wichtig, daß diese Abwärtsbewegung der Menschheit zunächst erst einmal gestoppt wird. Das ist unsere gemeinsame AUFGABE. Leider wird diese hohe AUFGABE nur von verhältnismäßig wenigen Menschen erkannt. 
  
 

Frage : Angesichts der Weltsituation sind viele Menschen so verbittert, daß sie nichts mehr von GOTT oder einer Religion wissen wollen. Was sagt Ihr dazu?
Antwort : Nie habe ich gesagt, daß der Himmel auf Erden über Nacht da sein werde. Nie habe ich erwähnt, daß Ihr eines Morgens aufwachen werdet und die große Veränderung sei da. 


  • Ich bemühe mich, die große Ahnung weiterzugeben, daß die Freiheit bereits auf dem Wege ist, daß neue Ideen, neue und trotzdem alte Begriffe die Gemüter der Menschen aufwühlen werden, daß große Unzufriedenheit erkannt und gefühlt wird. Erst durch den Tiefstand wird der Mensch zur Besinnung kommen.

Ich sehe bereits sichere Zeichen dafür, daß dieser Tiefstand überwunden werden wird. Es sind LICHTER, die den Horizont erhellen, nämlich die Vorboten einer Neuen Welt. 
  
 

Frage : Die allgemeine Weltsituation wird sehr negativ beurteilt. Ist sie es wirklich so schlimm?
AREDOS : Schlechte Weltsituationen hat es stets gegeben. Die Entwicklung ist unverkennbar. Bedenkt, was allein in den letzten 50 Jahren für enorme Fortschritte erreicht worden sind. Aber Ihr dürft die HARMAGEDONSCHLACHT nicht vergessen, die geistige Auseinandersetzung zwischen GUT und Böse ist in vollem Gange; sie erklärt fast alles. Doch der Ruf nach geistigen Interessen wird allmählich stärker, weil die großen Publikationsmittel leider versagen. Diese Institutionen haben ihre Aufgabe noch nicht richtig erkannt; sie gehen mit der Masse und vergessen dabei, daß die Masse noch nicht reif ist. 


  • Die Masse braucht gute Führung und bessere Vorbilder - nicht umgekehrt, daß sich das Fernsehen nach der Masse richtet!


Frage : Gibt es auf der Erde Probleme, die absolut unlösbar sind?
AREDOS : Nein. Jedes Problem ist zu lösen, aber die Vorbereitungen erfordern eine gewaltige Umstellung, besonders im Denken und Urteilen!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 16:05

4.0 Die Obrigkeit

4.1. Erziehung zum Chaos


 (Durchgabe aus dem Jahre 1974) 
  

Wohlan, kein Mensch auf Erden kann sich entwickeln, wenn er auf sich allein angewiesen ist. Der Mensch ist und bleibt ein Gemeinschaftswesen. Nur in der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit liegt der Fortschritt.
 Um das Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen, hat GOTT gewisse GESETZE und Richtlinien gegeben. Auch der Mensch hat seine irdischen Gesetze zur Ordnung hinzugefügt. Ohne Ordnung ist das Leben auf Erden unmöglich, es führt zum Chaos.
 Der Mensch hat seine irdische Obrigkeit und diese ist verpflichtet, die Ordnung zu überwachen. Aber was tut die Obrigkeit wirklich? Sie vernachlässigt ihre Aufgabe und erzieht die Menschheit fast in jeder Weise zum Chaos.

  • Die Menschheit darf dem Laster frönen und die Obrigkeit verdient daran.

Der Mensch, als Glied der Gemeinschaft darf sich ungestraft ruinieren und ist dann der Barmherzigkeit seiner Mitmenschen ausgeliefert. - Das alles ist Erziehung zum Chaos!


  • Die Führer sind der Ansicht, daß sie mit dem Chaos nichts zu tun haben.
  • Aber sie tragen die Verantwortung, auch wenn auf Erden kein Richter für sie tätig ist.
  • Einmal kommen sie ins Geistige Reich und nichts ist vergessen, sonst gäbe es keine Gerechtigkeit!


Nun haben die Kirchen das Dilemma erkannt und wollen auch ein Geschäft mit dem Laster machen. Sie vergessen diese Sünden in GOTTES NAMEN und kassieren dafür ihren Beitrag, der an die Kirche zu leisten ist. Auch das ist Erziehung zum Chaos.
Aber es ist noch viel schlimmer!
Die Menschen können und wollen nicht in Frieden leben, sie wollen andere Menschen, Rassen und Völker beherrschen. Die Menschheit wird politisch erzogen, auch das ist eine Erziehung zum Chaos. Denn wer will bestreiten, daß diese Beeinflussung nicht zur Unruhe führt? Wenn das so weitergeht, dann kommt das Chaos bestimmt!
Es gibt ein berühmtes Sprichwort, das tatsächlich Gültigkeit hat:
 "Nach mir kann die Sintflut kommen!"
 - Doch die Sintflut kommt nicht, jedenfalls trifft sie nicht den Schuldigen. GOTT wird herausgefordert, wie es schlimmer nicht mehr sein kann. Aber nichts geschieht, was darauf hinweist, daß GOTT eine Strafe verhängt.
 Also ist GOTT nichts anderes als eine Drohung, eine Figur ohne Macht. Folglich geht die Erziehung zum Chaos weiter. Wer es nicht glauben will, der betrachte die Universitäten. Dort wird der Mensch in atheistischer Weise zum Chaos erzogen und programmiert. GOTT ist blind, taub, machtlos und wahrscheinlich nur eine Person der menschlichen Phantasie.
Ist ER wirklich so?
GOTT selbst hat als SCHÖPFER gar nichts damit zu tun. ER hat ganz andere AUFGABEN und auch ein ganz anderes INTERESSE; denn ER hat eine jenseitige, d. h., geistige ORGANISATION [7]. geschaffen, die für diese AUFGABEN zuständig ist.
 Diese ORGANISATIONdarf nicht in das Geschehen auf Erden eingreifen. Der Mensch hat zwar seinen SCHUTZPATRON, der ihm helfen kann; aber die Gesamtentwicklung auf Erden wird nur beobachtet und kritisiert.
 Das bedeutet aber nicht, daß Schuldige, die eine Erziehung zum Chaos gefördert haben, einfach straflos davonkommen!

  • Kein Mensch kann der GERECHTIGKEIT entkommen, denn jeder Mensch muß sterben, ob er will oder nicht.
  •  In diesem Augenblick, da er seinen Körper verläßt, befindet er sich im Geistbereich GOTTES.
  •  Und dieses Geistreich in seiner GERICHTSBARKEIT ist unbestechlich und unfaßbar gerecht.
  •  Daran sollte jeder denken!

 
 
4.2. Zwischenfragen 
  
Frage : (1965) Unsere Weltsituation gibt keinen Anlaß, optimistisch zu denken. Wir sind manchmal sehr deprimiert. Was haben wir für Aussichten?

ARGUN : Glaubt mir, dort wo der Himmel schwarz erscheint, ist immer noch ein klein wenig Blau, und dieses kleine bißchen Blau ist alles Glück und alle Freude und wird sich durchsetzen. Nach jeder Dunkelheit gewinnt das Licht die Oberhand. So ist es auch öfter im Erdenleben und auch im jenseitigen Dasein. Jeder muß durch die Prüfungen gehen. Doch glaubt mir, ich sage das nicht, weil ich Euch trösten möchte, sondern, weil ich weiß, daß es im PLAN den HERRN vermerkt ist.

  • In diesem PLAN steht auch geschrieben, daß Deutschland wieder deutsch wird.

Es ist nur eine Frage der Zeit. Wenn die Sorgen wachsen, dann wächst auch selbstverständlich die Ungeduld. Doch erzwingen läßt sich nichts. Wo ein Zwang herrscht, wird das Wasser zu Stein. Darum zieht der SCHÖPFER den gewaltlosenWeg vor. - ER dauert Euch zu lange. - Ihr spottet SEINER LANGSAMKEIT, Seiner GEDULD. - Ihr lästert über SEINE vermutliche Ohnmacht.
Ich sage Euch:

  • GOTT bewegt bereits den Himmel und die Sterne und morgen Eure Erde!


In dieser elementaren Auseinandersetzung zwischen GUT und Böse, zwischen Irrtum und WAHRHEIT, steht Euch eine gewaltige überirdische MACHT zur Seite. Ihr seid nicht verlassen, nicht schutzlos den bösen Mächten einfach preisgegeben. Nur die Schwarzseher und Pessimisten glauben zu wissen, daß der Untergang dieser Menschheit bereits besiegelt ist.
Diese Welt ist nicht verloren, so lange es einen GOTT gibt.
 Und es gibt IHN!
ER ist unsterblich und daher ist Euch der Friede näher, als Ihr ahnt. Wenn ich also sage, der Friede ist Euch näher, so schaue ich die groß vorbereitete Entwicklung, wie sie allgemein ihr LICHT vorausschickt.
Die Machthaber dieser Erde, die aus Tradition das Böse vertreten, werden gezwungen werden, sich zur Wehr zu setzen. Sie müssen einen Kampf annehmen, mit dem sie nicht gerechnet haben. Der Irrtum wird gegen die WAHRHEIT seine Macht verlieren. Die Jugend wird neue Ideale finden. Das LICHT GOTTES wird klar zu erkennen sein und die Neue Zeit wird anbrechen. 
  
 

Frage : (1968) Wir beobachten, daß in der ganzen Welt Unruhe aufkommt, die zum Chaos führen muß. Kannst Du uns bitte sagen, was eigentlich dahinter steckt?
ELIAS : Es steckt eine große UMFORMUNG dahinter: Wie bei einem Kaleidoskop: nachdem es gründlich durchgeschüttelt und durcheinander gebracht ist, entsteht etwas Neugeordnetes. Das soll nicht bedeuten, daß dieser Zustand normal ist. Es war nur ein Vergleich, der etwas trösten soll. 


  • Was jetzt auf der Erde geschieht, ist Ausdruck der HARMAGEDONSCHLACHT, einer gewaltigen Auseinandersetzung zwischen GUT und Böse, die schon vor langer Zeit im Geistigen Reich begonnen hat, nun aber auf die materielle Ebene der Erde übergreift.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 16:28

4.3. Quantität und Qualität

 (Durchgabe aus dem Jahre 1974)
 

Wohlan, die Menschheit schafft sich Wertmesser. Aber leider wird dabei oft übersehen, ob der Wertmesser wirklich zuverlässig ist. Wie wir sehen, gibt es auf der ganzen Welt einen falschen Wertmesser, dem man aber große Beachtung zumißt.
Es handelt sich um das Urteil der Menge! Es handelt sich um den Wertmesser der Mehrheit, also der Qantität.

  • Sogar die wichtigsten Gesetze werden mit der Quantität ermittelt. Die Stimmenmehrheit setzt die Führer ins Amt und nicht die Stimmenminderheit der Qualität.

Hier ein Beispiel: Der Staat verspricht den Studenten, daß sie die Möglichkeit einer Ausbildung bekommen. Demzufolge werden Hunderttausende von Studenten zugelassen. Man schafft somit eine Quantität von Hochschülern, jedoch ohne Rücksicht auf die Qualität.
 Mithin werden Tausende von jungen Menschen einseitig programmiert, die dann die Welt in Unordnung bringen, weil sie nicht die Qualität besitzen, um die Welt zu führen und zu verbessern.


  • Der Widersacher des SCHÖPFERS ist an dieser Entwicklung hochinteressiert und unterstützt jeden Gedanken, der die Quantität in den Vordergrund als Wertmesser stellt.


Leider wissen die Führer und Verantwortlichen dieser Menschheit zuwenig über das Mysterium der unsichtbaren MÄCHTE.
Sie kennen nicht einmal die Zukunft der eigenen Existenz! Das erzeugt jedoch ein falsches Denken und Kalkulieren.


  • Wir sind der Meinung, daß bei jedem Verantwortlichen die Moral und das Gewissen geprüft werden müßte, bevor man solche Menschen in ein verantwortliches Amt setzt.


Nehmen wir einmal an, daß eine Wahl eine enorme Mehrheit zustande bringt, so ist das doch kein Beweis dafür, daß das Urteil der Menge richtig ist.
 Wenn die Menge falsch unterrichtet ist oder wenn sie unwissend ist und die realen Tatsachen nicht kennt, weil man sie ihr verschwiegen hat, so stimmt die Menge selbstverständlich für einen falschen Glauben, für die Unwahrheit oder für ihr Unglück.


  • Die Stimmen der Mehrheit taugen nichts für den Sinn der Entwicklung!

Das Urteil der Menge kann mit Lügen beeinflußt werden.
 Doch das Urteil kann geschult werden, wenn der Mensch mit der WAHRHEIT konfrontiert wird, aber dann handelt es sich nicht mehr um die Quantität. Die meisten Menschen gehen interessenlos an der WAHRHEIT vorbei oder hören auf jene Widersacher, die ihnen einreden, daß es sich um einen Unsinn oder Aberglauben handelt.


  • Sämtliche Parteien, die sich mit der Regierung befassen, berufen sich auf die Mehrheit, also bedingungslos auf die Quantität.
  •  Sie berufen sich also auf die Unwissenheit der Völker.
  •  Die Wissenden unter und in den Völkern werden ausgeschaltet.

Das müßte doch jedem Menschen einleuchten.
Hier ist etwas faul, von dem nicht gesprochen wird, weil es sich bereits um eine gefährliche Tradition handelt.

  • Die Welt ist nicht mit groben, lautstarken Reden zu retten, sondern mit Menschen, die eine Qualität aufweisen können.
  •  Die findet man aber nicht in der Menge, so wie man andere Kostbarkeiten nicht in der Menge findet.

Doch leider werden jene Menschen, die aus der Menge kommen wichtig genommen und gefördert. Den Wissenden wird jede Hilfe versagt oder sie werden verfolgt und lächerlich gemacht. 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 16:32

4.4. Zwischenfragen 


Frage : Kannst Du Dir eine Regierung vorstellen, die nicht auf einer Parteibasis beruht?
ELIAS : Parteien sollte es auch in Zukunft ruhig geben. Es ist gut, wenn auch eine Opposition besteht. Doch die Opposition muß gerecht sein und das Allgemeinwohl verfolgen, wie die Regierungspartei. 
  
 

Frage : Ist es unbedingt erforderlich, daß die regierende Partei eine Opposition haben muß?
AREDOS : Kritik und Aufsicht muß sein. Aber es muß nicht sein, daß die Opposition ihre Aufgabe verkennt und sie mißbraucht. Die regierende Partei darf wohl kritisiert werden, aber sie darf nicht böswillig angegriffen werden, denn diese Verhaltensweise führt einen Streit herbei. Das heißt: Die Opposition soll mitregieren, aber nicht böswillig herumstreiten und somit den Fortschritt nur aufhalten. 
  
 

Frage : Es wird behauptet, daß eine Opposition unbedingt da sein muß, um fruchtbringend zu sein. Darauf berufen sich auch die Politiker und Wirtschaftsführer, wenn sie ihre Auseinandersetzungen mit großer Heftigkeit austragen.
ARGUN : Opposition muß nicht sein, aber sie kann sich mitunter fruchtbringend auswirken. 
  
 

Frage : Opposition um der Opposition willen, das ist das Falsche?
ARGUN : Du hast es gut erfaßt. Ich freue mich immer über treffende Worte, die lange Erklärungen ersparen. 
  
 

Frage : Sollten wir uns in dieser Weise in unserem Denken schulen?
ARGUN : Ja, darauf kommt es sehr an, in einer gepflegten Sprache zu denken, jedoch ohne überflüssiges Beigemisch. Denke: reinlogisch und rationell
  
 

Frage : Was versteht Ihr unter der Bezeichnung "Diplomatie"?
ARGUN : Diplomatie darf nicht in Falschheit entarten, wie das heute überall der Fall ist. Diplomatie heißt soviel wie: Taktgefühl
  
 

Frage : Können Politiker und anderen aktive Menschheitsführer durch das Geistige Reich günstig inspiriert werden?
ELIAS : Es können nur Menschen gut inspiriert werden, die sich aufgeschlossen verhalten und für das GUTE bereits sind. Alle anderen Menschen, z. B. Rüstungsprominente und politische Diktatoren sperren sich gegen jede positive Inspiration. Da die Seele des Menschen ihrenfreien Willen hat, ist es für das Geistige Reich unmöglich, sich bei diesen Menschen durchzusetzen. Dafür haben jedoch die negativen Geister ein leichtes Spiel. Wenn es wirklich einmal gelingt, einen negativen Politiker günstig zu beeinflussen, so gibt dieser alle guten Vorsätze wieder auf, wenn er mit anderen negativen Kollegen zusammen kommt. Der persönliche SCHUTZPATRON eines Erdenmenschen inspiriert seinen Schützling, so oft er kann, d. h., er beschwört seinen Schützling, gut zu überlegen, ob er jetzt richtig oder falsch handelt.

  • Die sehr weit verbreitete Raucherleidenschaft verhindert jede positive Inspiration!


Frage : (1964) Hat GOTT einen Einfluß auf unsere Politiker?
AREDOS : Der Mensch hat auch in der Politik seinen freien Willen, der aber wiederum den göttlichen GESETZEN gehorchen muß. Richtet sich der Mensch nicht nach der höheren ORDNUNG, so begibt er sich in die Anarchie. Aus diesem Grunde befindet sich die ganze Weltpolitik in einem Chaos. So ist z. B. der Kommunismus bereits ein großes Chaos, denn seine Doktrinen sind anarchistisch, weil sie nicht in Harmonie mit den göttlichen GESETZEN sind. Man ignoriert GOTT und SEINE natürlichen GESETZE. Die Folgen brauche ich Euch nicht zu erklären.

  • Die Schandmauer in Berlin, wie auch die Landesbefestigungen längs der Zonengrenze sind drastische Beispiele einer Anarchie, die sich gegen die natürlichen GESETZE der Harmonie stellt.


Frage : (1960) Was wird aus Berlin?
ARGUN : Keine Sorge, kassiert wird es nicht. Das dürft Ihr glauben, denn es liegt kein Grund zu einer solchen Besorgnis vor. Das kann sich jetzt keiner mehr leisten. Die Erde ist nicht mehr so interessant wie der Mond. Die Versuchsstätten werden verlagert. Es kommt überall etwas mehr Linie hinein. Jetzt gibt es einen Wegweiser, welcher alles genauestens vorschreibt. Hiernach muß sich ein jeder richten, um nicht aus dem Rahmen zu fallen.
Die DDR wird sich noch nicht auflösen, denn sie ist Deutschland, genau so, wie die Bundesrepublik Deutschland ist. Daher wird es zu einem Kompromiß kommen. Es gibt vier schwerwiegende Punkte, nämlich:
1. Die Abwertung
2. Der Nahrungsmittelsektor
3. Die Fabrikation
4. Der allgemein Unterhalt.
Hier müssen Kompromisse für den Übergang geschaffen werden, sonst klatscht die harte Westmark auf den Asphalt. Die Zusammenfügung der Länder kann nicht von heute auf morgen erfolgen.
Doch darf ich Euch sagen, daß bereits alle Vorarbeiten für die Wiedervereinigung getätigt werden.
Doch leider ist ein jeder unberechenbar, man weiß es sehr genau. Wir schauen zu und sehen uns alles an. Doch die Entscheidungen müssen von Euch getroffen werden. 
  
 

Frage : (1962) Der Kommunismus hat quer durch Berlin eine Mauer errichtet. Mithin werden die Menschen im Osten noch mehr von der WAHRHEIT ferngehalten. Handelt es sich dabei um eine große Prüfung?
ARGUN : Bisher beweist die Geschichte der Menschheit, daß stets der Irrtum mit Gewalt verteidigt worden ist. Die WAHRHEIT mißachtet jedoch die rohe Gewalt und braucht daherviel mehr Zeit, um sich durchzusetzen. 


  • Diese Mauer ist keine Prüfung für die Menschen, sondern ein Ausdruck des schweren Kampfes zwischen zwei Weltanschauungen. Doch stets hat letztenendes das Gute gesiegt.

Die sowjetische Weltanschauung und die christliche Kirche ähneln sich dabei sehr, denn beide geben den Irrtum nicht zu und zerstören. Wenn jemand die WAHRHEIT nicht wissen will und gegen sie kämpft, dann hat er dafür seinen Grund, denn ihm ist die WAHRHEIT unangenehm, weil sie ihn vor der ganzen Welt bloßstellt.
Das Negative zeichnet sich immer durch eine ziemliche Feigheit aus. Das kommunistische Regime zeigt daher auch alle Merkmale der Feigheit; indem man sich verschanzt und durch freche Kühnheit eine gewisse Stärke vortäuscht, die man selber aber nicht besitzt. 
  
 

Frage : (1963) Die Berliner Mauer beschäftigt uns weiterhin. Wir wundern uns darüber, wie lange dieser Zustand schon andauert und wie lange doch ein Unrecht bestehen kann.
AREDOS : Ihr müßt nicht glauben, daß das Geistige Reich alle Übel auf Erden beseitigen kann. In manchen Dingen sind wir auch machtlos. Die Allmächtigkeit GOTTES hat in mancher Beziehung nichts mit dem Verlauf auf Erden zu tun. Das alles gehört zur Entwicklung!

  • Doch ich kann Euch versprechen, daß dieser Zustand aufhört und daß der "Spitzbart" (Ulbricht) seine Rolle beendet.

Man kann ein Loch nicht zustopfen, indem ein noch größeres aufgerissen wird. Aber dieses Loch wird schon gestopft werden. –

  • Die Mauer hat viel Arbeit gekostet, aber sie wird umsonst sein!


Frage : Kannst Du uns sagen, in welcher Weise das geschehen wird?
AREDOS : Ich darf nichts verraten, aber die Mauer ist ein Beispiel stalinistischen Denkens. Der Schüler übertrifft manchmal den Meister. Der "Spitzbart" war ein guter Schüler seines Meisters Stalin. Er denkt deshalb in der gleichen Weise. Doch das wird ihm nicht lange gut bekommen. Die Regierungsmethoden der Sowjetzone sind überhaupt nicht kommunistisch, sondern stalinistisch, auch wenn man das nicht zugeben will. 
  
 

Frage : Wird für die Stadt Berlin eine Lösung gefunden werden?
AREDOS :

  • Sie wird gefunden werden. Aber zugleich wird das ganze deutsche Problem damit gelöst werden. Die ganze Welt wird in einen neuen Kurs kommen. 
       


Frage : (1963) Wie denkt das Geistige Reich über die Mauer, welche Berlin teilt?
ARGUN : Wir dürfen nicht über alles sprechen, was wir wissen. 


  • Aber wir dürfen Euch Gewißheit geben, daß die Rote Fahne nicht in Westberlin wehen wird.

Es ist ein böser Akt, aber ich versichere Euch, daß ich in Berlin bei Euch bleibe. 
  
 

Frage : Wird in absehbarer Zeit hinsichtlich der Berliner Mauer eine Änderung eintreten? 
AREDOS : · Ja, diese unnatürliche Mauer wird auf alle Fälle verschwinden. Das wird nicht durch langwährende Verhandlungen geschehen, sondern ganz plötzlich eintreten. 
  
Die Mauer ist ein Unrecht, daß das stalinistische Denken der verantwortlichen Machthaber beweist. 
  


Frage : (1964) Kann man noch an die Möglichkeit eines geeinten Deutschland glauben?

ARGUN : Ja, unbedingt! - Die Zeit läßt sich nicht genau voraussagen. 


  • Wahrscheinlich hängt dieser Zusammenschluß mit der Währung zusammen. Es kann sein, daß die DM vorher etwas weicher wird. Die wirtschaftlichenFaktoren werden ein stärkeres Machtwort darstellen, als die politischen.


Frage : Läßt sich diese neue Lage im Geistigen Reich bereits überblicken?
ARGUN : Wir können einen Teil des Kommenden bereits schauen. Ebenso sind bereits Vorschläge vorhanden, die eine Änderung der Situation einleiten werden. Das östliche Regime besitzt jedoch einen faulen Zahn, der nur mit der Zange beseitigt werden kann. Der Kommunismus wird leider in den meisten Fällen arg mißbraucht. Dieser Mißbrauch geschieht unter dem Motto: "Zum Wohle des Volkes!" 
  
 

Frage : (1966) Wir haben den Eindruck, daß viele Probleme unlösbar erscheinen. Das sieht man besonders an der Berliner Mauer. Was sagst Du dazu?
ELIAS : Schwierigkeiten wird es immer geben; doch sie sind keineswegs unlösbar, sondernzeitbedingt! Wären die Berliner nicht so diszipliniert, hätte es sicher sehr arge Zustände gegeben.

  • Die Mauer wird verschwinden, so wie die ungeheuren Trümmerberge (vom Zweiten Weltkrieg) auch verschwunden sind. So perfekt die Mauer auch gebaut sein mag, sie wird abgetragen werden.



Frage : Wie steht eigentlich die Deutsche Regierung zur Parapsychologie?
AREDOS : Fast alle Regierungsmitglieder interessieren sich nur für die negative Seite, d. h. sie suchen hauptsächlich persönliche Vorteile daraus zu ziehen. Der Aberglaube spielt dabei eine große Rolle. Doch leider ist es in der akademischen Wissenschaft nicht viel anders. Auch in der Sowjetunion strengt man sich an, um die Parapsychologie in den Griff zu bekommen, denn hier vermutet man eine geistige Waffe, die der Atombombe gleichkommt. 
  
 

Frage : Der Gedanke an ein Weiterleben nach dem Tode ist demnach für die Führer der Menschheit geradezu makaber?
ELIAS : Ja, so ist es tatsächlich, denn man will nicht an eine Gefahr erinnert werden, die möglicherweise auf einen zukommt. Also, weg mit diesem Thema, denn es ist für sie höchst unsympathisch. 
  
 

Frage : Ist es wahr, daß Hitler spiritistische Versuche angestellt hat?
AREDOS : Ja, nicht nur er, sondern auch andere, die zu ihm gehörten, z. B. Rudolf Heß. Aber aufgrund ihrer negativen Einstellung hatten sie nur einen gefährlichen Foppgeisteranschluß. 
  
 

Frage : Ist es wahr, daß die Regierung in England ebenfalls solche Versuche unternahm?
AREDOS : Ja, auch das ist richtig. Aber die Engländer waren besser unterrichtet; sie hatten deshalb mehr Erfolg damit. Aber in vielen Fällen wurden auch sie durch jenseitige Wesen irregeführt. Der Luftmarschall machte Versuche mit seiner Frau, die sehr medial war. Auf diese Weise versuchte er, mit deutschen Soldaten in Kontakt zu kommen, die er ausfragen wollte. Aber in vielen Fällen haben ihn die deutschen Piloten, die abgeschossen waren, belogen.

  • Die Kriegführung eignet sich keinesfalls für solche Kontakte. Nur das Vertrauen, die Humanität und die LIEBE zu GOTT und SEIN REICH können positive Erfolge bewirken.



Frage : Wer war Adolf Hitler?
Antwort : Adolf Hitler war ein hochsensitiver Mensch mit guten medialen Gaben. Er wurde durch die ORGANISATION GOTTES gestützt, inspiriert und gefördert. Es wurden ihm gute und fortschrittliche Reformationen einsuggeriert. Doch dieser Mensch war leider unfähig, das Gute vom Bösen zu trennen. Die Organisation Luzifers lag auf der Lauer und benutzte die Schwächen des Mediums für dämonische Zwecke. Der gesteigerte Geltungsdrang riß Adolf Hitler in die geistige Tiefe, und er wurde zunehmend ein vorzügliches Werkzeug des Bösen.
Durch den Einfluß der übersinnlichen Dämonie wurde nicht allein ein bedeutender Teil der Menschheit und der kulturellen Welt zerstört, sondern auch das Werkzeug selbst. Adolf Hitler endete als ein Medium des Teufels im Wahnsinn, nicht anders, als alle Medien dieser Welt im Dienste des Bösen einmal enden. Es gibt noch einige Menschen auf dieser Erde, denen das gleiche Schicksal beschieden sein wird. - Es gibt nur drei große Mächte im Universum: 


  • Die Macht GOTTES,


  • Die Macht Luzifers,


  • Und die Macht der Weltraumpolizei.

AREDOS : (1958) GOTT ZUM GRUSS! - Adolf Hitler war ein Medium, aber leider beschäftigte er sich mit Schwarzmagie und glaubte, aus dieser ungeheure Kräfte zu ziehen. Die Angehörigen der Finsternis benutzten ihn als Zerstörungswerkzeug und brachten ihn zu Fall. Es ist nicht zu leugnen und nicht zu mildern, daß erhebliche Schichten der Menschheit ihm bei diesem Handwerk geholfen haben. Deutschland stellte den größten Teil der Helfershelfer. Millionen deutscher Männer und Frauen haben das zum Teil übersinnliche Zerstörungswerk begünstigt. 


  • Eine Nation trägt eine große Schuld und ein gewaltiges Karma, das sich in der Spaltung und im Leiden der Bevölkerung auswirkt.

Die LIEBE und die GNADE GOTTES will kein endloses Leiden, und auch ein Nationalkarma kann getilgt werden! 


  • Die Deutsche Nation wird eine große Aufgabe im Plane GOTTES erhalten, denn es soll gesühnt werden, was an Unrecht geschah[8].

Die GNADE und BARMHERZIGKEIT GOTTES wird zur Ehre für Euch, wenn die Zeit gekommen ist. Diese Zeit ist viel näher als Ihr ahnt. Diese Welt mit ihrer Menschheit braucht eine Erneuerung durch und durch. Die Religion braucht eine neue Kraft und ein neues Wissen. Es wird die Aufgabe des Deutschen Volkes sein, diese Kräfte zu mobilisieren, damit das Wissen des Universums Eingang zu den Menschen finden kann. Die Zeit der Bewährung ist gekommen - und dann folgt die Zeit der Erneuerung. 


  • Wie die Welle des Ungeistes fast alle Teile der Bevölkerung ergriffen hatte, so wird die Welle des göttlichen WELTGEISTES die untersten Schichten der Bevölkerung idealisieren und bewegen. Das ist die reine und prophezeite Wahrheit!

Diese Menschen, die wissend und unwissend in dieser AUFGABE stehen werden, werden unterstützt durch göttliche WUNDER und durch die Mithilfe von Brüdern und Schwestern anderer Planeten, die eine vervollkommnete Ausbildung in der Konzeption aus der HÖHEREN WELT haben. Das, was Ihr Telepathie nennt, ist diesen Menschen so geläufig, wie bei Euch das Telefon. Das, was Ihr Telegraphie nennt, ist ihnen so geläufig, wie eine persönliche Selbstverständlichkeit. Das, was Ihr Radioempfang nennt, ist für jene Verbindung mit der GEISTWELT GOTTES!

  • Das Deutsche Volk hat einen Totalen Krieg propagiert. Die deutsche Bevölkerung wird einen Totalen Frieden vorbereiten!

AREDOS: (1962) Die gesamte Menschheit hat die heilige Aufgabe, sich zu verbinden, um den PLAN GOTTES gemeinsam zu verwirklichen. Doch eine echte Gemeinschaft kann sich niemals nur auf eine Gruppe, auf eine Partei oder auf einen Staat beschränken. Eine echte Gemeinschaft bindet die ganze Menschheit und führt zu einem einheitlichen Ziel. 
  
 

AREDOS: (1970) Die Zusammenarbeit aller in gegenseitiger Toleranz ist anzustreben. Das Ziel sei die Erkenntnis, daß alle Teile eines GROSSEN GEISTES sind, und daß die Tatsache einer großen UNIVERSELLEN BRUDERSCHAFT nicht mehr anzuzweifeln ist.
Der gleiche GEIST, der die Menschen aufmuntert, edle Ziele zu verfolgen, damit Eure Welt von der Tyrannei und Dunkelheit befreit werde, muß die Menschen auch dann führen und leiten, wenn der Kampf und der Streit beendet sind. Einen anderen Weg gibt es nicht! Das Beste kann aus den Menschen herausgeholt werden, wenn es positiv angesprochen wird. Die Menschen werden auf den RUF des DIENSTES hören und auf das Bestreben, das Leben auf der Welt für alle besser, freundlicher und reicher zu gestalten. 


  • Der politische Atheismus ist zum Sterben verurteilt, weil er nicht die göttliche UNTERSTÜTZUNG hat!


  
Frage : Man erhebt jetzt öffentlich Vorwürfe gegen den verstorbenen Papst Pius XII, daß er unter dem Druck Hitlers in der Judenfrage versagt habe. Wie beurteilt Ihr diesen Fall?

Argun : Wir finden das nicht richtig; denn man klagt ihn an, weil er tot ist und sich nicht verteidigen kann. Er tat, was er unter diesen Umständen tun konnte. Seine Meinung wurde ignoriert. 
  
 

Frage : (1963) Könnt Ihr uns sagen, ob der negative Diktator in der DDR in irgend einer Weise besessen ist, bzw. durch böse Geistwesen inspiriert wird? 
  

ARGUN : Nein, er ist keinesfalls besessen. Er weiß genau, was er tut. Darum ist er für seine Taten voll verantwortlich. Er will den starken Mann spielen und glaubt, der zweitstärkste Mann der Welt zu sein. Durch seine Tyrannei will er als unsterblich in die Geschichte der Menschheit eingehen. Aus dem Leid seiner Geknechteten zieht er seine Kraft. Wie Ihr wißt, ernähren sich die Negativen sozusagen von den Positiven, die ihnen auf diese Weise zum Opfer fallen. [9]
  
 

Frage : Kann man einen Psychopathen als "verrückt" bezeichnen?
ELIAS : Man kann einen Psychopathen bis zum Wahnsinn treiben oder er kann sich selbst so steigern, daß er als verrückt anzusehen ist. Ein intelligenter Mensch wird sich selbst beobachten und er weiß, wie weit er sich gehen lassen kann, bzw. wo die Grenze liegt. Augenblicklich befindet sich die Menschheit in einem gefährlichen Zustand der Psychopathie. Die Politik hat es soweit gebracht.

  • Die Menschen steigern ihre negativen Anlagen und verlieren jede Übersicht, und somit nähern sie sich einer allgemeinen Geisteskrise.

Psychopathen können ihre Ansichten ins Gigantische steigern, darin liegt die Gefahr. Ein kleiner Ärger kann sich steigern. Es kommt zu Wutausbrüchen, und somit wird die Grenze der Vernunft überschritten. Befindet sich ein solcher Mensch in einer Machtstellung, so läßt er seine ganze negative Wut an der Umwelt aus. Dasselbe ist auch in politischen Kreisen erkennbar. Man sollte bei einer Führerwahl darauf achten, ob man es mit einem Psychopathen zu tun hat. Ihr seht ja, welche Schikanen ausgedacht werden, wenn solche Psychopathen die Macht haben, andere Völker zu tyrannisieren. -

  • Wer sich nicht beherrschen kann, hat kein Recht auf eine Führerstellung!



Frage : Was sagt Ihr zu der Überheblichkeit der Menschheitsführer?
AREDOS : Die möchten sich über alles erheben und möglichst wie GOTT sein. Aber je mehr sie sich in ihrem Dünkel erheben, um so mehr entfernen sie sich von GOTT. Aber der SCHÖPFER läßt die Bäume nicht in den Himmel wachsen. ER wird wieder Ordnung schaffen. Darauf könnt Ihr Euch verlassen. 
  
 

Frage : Woran liegt es, daß gerade Politiker so gottlos und in dieser Beziehung so dumm sind?
AREDOS : Das liegt an der Überheblichkeit dieser Menschen. Ihnen fehlt jeder Funke von Demut. Sie sind durch gewisse Einflüsse an die Macht gekommen und kommen sich unglaublich schlau vor. Diese eingebildete Schlauheit verhindert die Objektivität. Folglich lehnen sie alles ab, was ihnen nicht in den Kram paßt und eine jenseitige Kritik können sie schon gar nicht vertragen.
Frage : Warum ist das Volk so machtlos gegenüber den Führern, die doch eigentlich vom Volk gewählt werden und die Interessen des Volkes vertreten sollen, es aber oft nicht tun?
AREDOS : Führer jeder Art werden durch zielstrebige Menschen auf einen leitenden Posten gebracht, in der Hoffnung, daß der protegierte Führer, Minister usw. die Absichten der zielstrebigen Menschen auf Grund der größeren Machtbefugnisse verwirklicht, wozu die Macht der zielstrebigen Gruppe sonst nicht ausreicht.

  • Jene, die etwas ganz bestimmtes wollen, brauchen einen Mann, dem sie die Herrschaft verleihen, weil sie selbst allein oder in Massen nicht herrschen können.

Hierin liegt die ganze Gefahr für ein Volk, denn sobald die Macht einzelner Personen zu groß ist, wird sie durch die Gruppe, welche diese Person mächtig gemacht hat, mißbraucht. Der Führer fürchtet, wenn er der Gruppe nicht gehorcht, abgesetzt zu werden.

  • Je geringer die Macht des einzelnen, je besser die Ordnung. Es gibt nur einen HERRSCHER mit konzentrierter MACHT - und das ist GOTT!



Frage : Wie kommt es, daß sich Völker nicht verstehen und gegeneinander kämpfen?
AREDOS : Auch hier spielt die Überheblichkeit eine große Rolle. Es gibt Regierungen, die der Ansicht sind, daß sie die Wahrheit und das Wissen allein besitzen, während die anderen Völker geistig rückständig sind. Da die Regierungen alle an der Macht sitzen, so wollen sie diese Macht auch ausüben und ausdehnen. Folglich schreibt man anderen Völkern vor, wie sie sich in der Völkergemeinschaft zu verhalten haben und schreibt ihnen ihre Rolle vor. Das führt zu unglaublichen Spannungen, weil andere Völker auf dem gleichen Standpunkt stehen, nämlich, daß sie allein den Weg zum Übermenschen kennen. Ich sage dazu: Für die Dummheit gibt es keine Grenzen. 
  
 

Frage : Wer steht sich überhaupt feindlich gegenüber? Sind es die Völker?
ELIAS : Nein, nicht die Völker, sondern die Führungsspitzen der Völker. Die Führungsspitzen sagen: "Wir streiten uns mit dem Nachbarn. Das Volk hat uns beizustehen!" - Es gibt Völker, bei denen dieses Einreden einer Feindschaft zu einer echten Feindschaft zwischen den Völkern geführt hat. 
  
 

Frage : Sind die Regierungen von allem genau unterrichtet, was im Volke vorgeht?
ARGUN : Nein, auf keinen Fall. Die Regierungen wissen nicht alles, was im Staate vor sich geht. Sie wissen noch nicht einmal, was in den eigenen Regierungen vor sich geht! Mitunter werden sie auch belogen. 
  
 

Frage : Der Apostel Paulus sagte, daß man der Obrigkeit gehorchen müßte, weil die Obrigkeit von GOTT bestimmt ist?
Argun : Das ist eine Irrlehre, denn die Obrigkeit wird von Menschen eingesetzt, nicht von GOTT, der dem Menschen in jeder Beziehung die Freiheit läßt
  
 

Frage : Soll man die irdische Obrigkeit respektieren, wenn man weiß, daß sie im Unrecht ist?
ARGUN : Das göttliche GESETZ sagt dazu: "Du sollst nicht vor jedem kriechen, der dich füttert." 
  
 

Frage : Einige Menschen befinden sich in exponierten Stellungen, die für die Entwicklung der Menschheit entscheidend sind. Sind diese Menschen durch einen göttlichen BESCHLUSS an diese Stellung gesetzt worden?
ARGUN : Nein. - Diese Menschen sind durch ihre eigene Laufbahn in diese Position gekommen. Sie besitzen die Freiheit des Handelns, sofern sie nicht durch andere Menschen daran gehindert werden. 


  • Es gibt keine Auserwählten!

Sie glauben, mit der Politik führt man am allerbesten Krieg. Sie setzen alle Federn an und schreiben, was man hören kann. Schnell wollen sie noch alles nehmen, doch keinesfalls was Gutes geben. Dann ist verloren oft ihr Spiel - und wieder sucht der Mensch ein Ziel. 
  
 

Frage : Besteht zwischen einem geschriebenen oder gesprochenen Wort ein Unterschied in der Auswirkung?
ARGUN : Ja. Das gesprochene Wort hat eine größere Kraft. Es kommt auf die Betonung an, denn ein monotones Wort ist kraftlos; dann bleibt nichts zurück als nur ein Ton. Denn aus dem Herzen kommen muß das Wort, damit es pflanzt sich weiter fort. 
  
 

Frage : Als die Stadtväter eidlich ins Amt genommen wurden, schworen einige bei GOTT, anderen sagten nur: "Ich schwöre." Worin liegt dieser Abfall von GOTT, der so hörbar zu erkennen ist?
ELIAS : Diese Politiker, die sich scheuen, das Wort GOTT in den Mund zu nehmen, sind der Meinung, daß man sonst von ihnen denken könnte, daß sie an eine abergläubische Fiktion glauben. Sie sehen darin einen Prestigeverlust; sie wollen nicht für rückständig angesehen werden.

  • Diese Menschen haben keine Ahnung, wie rückständig sie wirklich sind. Sie sind der Ansicht, daß nichts HÖHERES existiert, als was sie selbst darstellen. Doch bei anderen Gelegenheiten sagen sie dauernd: "Gott sei Dank."



Frage : Soll der Mensch überhaupt bei GOTT schwören? Die Bibel spricht sich dagegen aus.
ELIAS : Wir lehnen diesen Schwur auch ab.

  • Aber der Mensch sollte bei seinem Seelenheil schwören. Er würde diesen Schwur dann doch besser halten, weil er sich selbst viel ernster nimmt als GOTT.



Frage : Du sagtest einmal, daß sich das ganze Weltbild verändern wird. Wie war das gemeint?
ARGUN : Es wird sich ein Weltrat aller Rassen bilden. Die Alleinherrschaft des Weißen Mannes ist endgültig vorbei. Die Fürsten und Machthaber sind nicht von GOTT eingesetzt; sie sind aus dem freien Willen der Menschen in diese hohen Ämter gekommen. -

  • Das Gesicht der Erde wird sich völlig verändern, damit diese groben Entstellungen wieder verschwinden.

Bei GOTT gibt es kein Chaos, nur die Menschen richten ein solches an. Darum wird GOTT die Ordnung wieder herstellen - auch wenn der Mensch dagegen ist.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 16:57

5.0 Recht und Unrecht


5.1 Die Macht des Negativen


 (Durchgabe aus dem Jahre 1962) 
  

Wohlan, viele Menschen wundern sich darüber, daß es den schlechten und bösen Menschen oftsehr gut geht. Sie können nicht begreifen, warum die GERECHTIGKEIT GOTTES so etwaszuläßt, und schließlich kommen sie zu der Meinung, daß es keine GERECHTIGKEIT gibt und daß es darum auch keinen GOTT geben kann.

Liebe Freunde, das ist ein ganz großer Irrtum!


  • Die scheinbaren Vorteile der bösen Menschen haben nichts mit GOTTES GÜTE und GERECHTIGKEIT zu tun.


  • Ihr selbst seid daran Schuld! Ihr gebt jenen die Macht zu negativem Handeln!


Es gibt erschreckend viele Inkarnationen, die in ihrer Seele einen bösen Kern haben.
 Diese Menschen neigen eher zum Schlechten als zum GUTEN. Werden sie also der Verführung ausgesetzt, so straucheln sie sofort. Eine solche Verführung kann aber auch eine gute Chance sein, die man ihnen bietet.
 Solche Chancen werden sofort negativ ausgenutzt, so daß jene Menschen in ihrer sozialen Stellung steigen, ja, mitunter die höchsten gesellschaftlichen und politischen Stellungen einnehmen.
In allen diesen Fällen wird leider von den Protektoren nicht rechtzeitig erkannt, ob ein solches Protektionskind einen positiven oder einen negativen Charakter hat.
Über diese wichtige Voraussetzung macht man sich heute kaum noch Gedanken. Es genügt allein die Feststellung, ob es sich um einen Streber handelt oder nicht. Wohlgemerkt:
 Es gibt auch Streber, die alle ihre erworbenen Erkenntnisse in den Dienst der menschenfeindlichen Negativität stellen!


  • Das Geistige Reich gibt daher jedem Wahrheitssucher den Rat, den negativen Strebern die Hilfe zu versagen.


  • Bei der Verteilung von Stipendien und ähnlichen Möglichkeiten sollte der Hilfesuchende sehr genau auf die Wesenszüge seines Charakters geprüft werden und nicht allein auf die Art seines Könnens!


Mit Protektion ist in sehr vielen Fällen die spätere Verantwortung in der allgemeinen Menschheitsführung verbunden.
 Solche Protektionen und Förderungen verschiedenster Art geben jenen Menschen, die für die Zukunft verantwortlich sind, eine unvorstellbare Macht in die Hände.
 Doch wehe der Menschheit, wenn diese Macht dem Negativen gehört! Der Sektor spielt dabei keine Rolle, ganz gleich, ob es sich um einen Pädagogen oder Wissenschaftler handelt oder um einen Politiker.
Auch negative Menschen können hochintelligent im Sinne der Materie sein.
Sie können enorm fleißig und nach außen hin bestechend sein. Immer werden sie in ihrer bestehenden, nicht zu beeinflussenden Negativität dem SCHÖPFER und der SCHÖPFUNG feindlich gesinnt
entgegentreten.

 Doch nur in wenigen Fällen wäre es jenen Menschen ohne Protektion möglich, in dieser Weise Fuß zu fassen. Sie sind Schmarotzer am Baum der Menschheit, denn sie ranken sich hoch bis zur Spitze, leben vom Blut des Stammes und würgen ihn langsam ab.


  • Vorsicht vor den Repräsentanten der Geschichte und der Kultur!


Die allgemeine, leichtsinnige Förderung dieser Menschen ist die Ursache für die gefährliche Macht des Negativen.
Der egoistische Angriff auf die Allgemeinheit ist die daraus folgende Wirkung.
Wollt Ihr GOTT dafür die Schuld geben?
 
 
5.2. Ohne Ordnung geht es nicht 



(Durchgabe aus dem Jahre 1974) 
  

Wohlan, die gesamte Natur im ganzen Universum untersteht einer göttlichen Ordnung.
 Ohne diese Ordnung gäbe es überhaupt kein Universum, sondern nur ein Chaos.
Das Chaos ist das Gegenteil von Ordnung.


  • Die Ordnung ist unvorstellbar wichtig, und wo sie gestört wird, entstehen große Nachteile bis zur völligen Zerstörung.


Leider widersetzt sich der Mensch gern einer ihm zur Pflicht gemachten Ordnung. Die Folge davon sind die chaotischen Zustände, welche das Leben der Menschheit aus dem Gleichgewicht bringen.
 Die Ordnung ist unerläßlich und hat nichts mit einer Diktatur zu tun, auch wenn sie Gehorsam fordert.
 Diese Art von Gehorsam ist eine Lebensnotwendigkeit.
Wo die Ordnung gestört wird, wo der Ungehorsam regiert, entsteht der Krieg mit allen seinen chaotischen Folgen.

Aber die Ordnung erfordert vom Menschen ein Vertrauen; denn nur durch ein absolutes Vertrauen zur Ordnung kann eine Folgsamkeit hervorgerufen werden.
 Wenn also Menschen Vorschriften als Beitrag zu einer Ordnung erlassen, so ist damit nicht gewährleistet, daß das Vertrauen zu diesen Vorschriften besteht.

 Daher muß eine Ordnung gerecht sein.
Wie aber ist es möglich, daß der Mensch gerecht ist?

  • Es ist unmöglich, daß ein Mensch gerecht sein kann, wenn er sich nicht nach GOTT ausrichtet; denn die WAHRHEIT allein garantiert die Gerechtigkeit.


Da sind wir also wieder an dem Punkt angelangt, daß die Menschheit ohne eine wahrhaftige WAHRHEITSLEHRE nicht auskommt. Wenn der Mensch GOTT verleugnet, so verleugnet er die WAHRHEITSLEHRE und wird ungerecht in jeder Beziehung. Sein Widerstand gegen die göttlicheOrdnung stört das Gesamtbild innerhalb der SCHÖPFUNG.

Eine Menschheitsführung, z. B. eine Regierung, kann niemals gerecht sein, wenn sie die göttlichen GESETZE nicht beachtet, denn diese sind dazu da, die Ordnung aufrecht zu erhalten.
 Was immer getan wird, man muß beachten, ob die Ordnung damit erhalten wird.
Ganz gleich, ob es im Familienkreis, unter Freunden oder im Zusammenwirken auf breiter Basis geschieht.

Der Widersacher GOTTES
- den es nun einmal wirklich gibt -
ist das Prinzip der Unordnung, des Widerstandes, der Ungerechtigkeit, Grausamkeit und sein Ziel heißt Chaos!

Man kann kaum begreifen, warum diese Erdenmenschheit den Widersacher als Phantasie hinstellt.
Keine Maschine, kein Computer kann richtig funktionieren, wenn die Konstruktion nicht nach den GESETZEN der Ordnung aufgebaut ist.
 Aber was versucht der Mensch nicht alles, ohne diegöttliche Ordnung zu berücksichtigen. Die Folgen seht Ihr überall, in dem eigenen Freundeskreis, in der ganzen Weltsituation, wo Mord, Krieg und Zerstörung an der Tagesordnung sind.

  • Eine negative Ordnung ist immer eine Inspiration niederer Mächte! Wer die Ordnung, die ausnahmslos mit der GERECHTIGKEIT gekoppelt ist, stört oder mißachtet, ist ein Feind der SCHÖPFUNG. Das sollte auf den Schulen und Universitäten ganz deutlich gelehrt werden!


Wenn eine Mißgeburt zur Welt kommt, so habt Ihr vor Augen, daß die göttliche Ordnung gestörtist.
Wenn ein Krieg geführt wird, so habt Ihr den Beweis, daß die Friedensordnung gestört ist oder mit Füßen getreten wird.
Wenn die einzelnen Menschen zanken und streiten, so verletzen sie eindeutig die göttlichen GESETZE der Ordnung und Harmonie.
Ich rufe alle Philosophen dieser Erde auf:

 Befaßt Euch mit der Ordnung, denn sie ist unerläßlichfür die HÖHERENTWICKLUNG des einzelnen Menschen wie für den Fortschritt dieser Welt!
Der Ungehorsam gegen die logischen GESETZE der Ordnung ist ein Verbrechen und eine Sünde, unter der jeder betroffene Mensch und eine ganze Menschheit leiden muß!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 17:04

5.3. Etwas über die Freiheit [size=undefined](Durchgabe aus dem Jahre 1971) 
  
[/size]
Wohlan, was versteht der Mensch unter dem Begriff der Freiheit? - Der unterentwickelte, negative Mensch versteht darunter, daß er das Recht hat, alles tun zu dürfen, was ihm gefällt. Das aber heißt, daß er gesetzlos leben will.
Was glaubt Ihr, wie viele Menschen es auf der Erde gibt, die noch unterentwickelt sind?
Die Zahl brauche ich Euch nicht zu nennen, denn das Geschehen auf dieser Welt im Großen wie im Kleinen deutet sie auch an. Gesetzlosigkeit kann niemals das Ziel eines positiven Fortschritts sein. Auch die Freiheit - und sei sie noch so groß - kann ohne eine Ordnung nicht existieren. Da aber eine Ordnung ohne Zwang nicht erreicht werden kann, so gibt es keine Freiheit ohne Aufsicht. Aber es gibt die Neunmalklugen, die sofort mit der Antwort kommen, das sei dann eine Diktatur. Selbstverständlich ist es eine Diktatur, denn auch GOTT ist ein Diktator, sogar einer, der das Vergehen bestraft, nämlich mittels SEINER Naturgesetze. Aber es gibt dagegen auch eine Diktatur der Willkür. Diese Art einer Ordnung ist falsch! Was GOTT will, ist auf alle Fälle in der ORDNUNG. Was der Widersacher will, ist die Unordnung, nämlich das Chaos. Aus diesem Grunde führt jeder Versuch zu einer Freiheit ins Chaos, wenn die göttliche Ordnung dabei verletzt wird.
Ich glaube, Ihr seht schon jetzt, was bei Euch auf der Erde los ist! Ihr redet geschwollen von einer Freiheit, die Ihr Demokratie nennt. Aber Ihr wollt keinen Zwang dulden, der Euch die Grenzen aufzeigt.

  • Es gibt keinen Menschen auf dieser Welt, der reif zu einer zwanglosen Freiheit ist. Gäbe es einen solchen Menschen, wäre er nicht auf diesem Läuterungsplaneten!


Auf diesem Stern wird um die Freiheit gekämpft. Man kämpft also um imaginäre Begriffe, weil man nicht recht weiß, was für eine Freiheit überhaupt erreicht werden soll.

  • Jede Freiheit, auch die Demokratie, führt ins Chaos, in die Gesetzlosigkeit und Unordnung, Auflösung und Zerspaltung, sowie zur Menschenfeindlichkeit und zum Völkermord, wenn sie nicht durch die GESETZE göttlicher Natur überwacht wird.


Die Weltjugend ahnt bereits, daß es auf dieser Welt verkehrt zugeht. Sie hat von Änderungen durch Revolutionen gehört und glaubt an die Gewalt. Aber mit Gewalt kann man diese Situation nichtändern, denn die Gewalt ist ein Bestandteil der Gesetzlosigkeit. Gewalt ist in diesem Sinne negativ, und jede negative Verhaltensweise führt in den Abgrund. - Wer diese Welt ändern will, ob im kleinen Kreis oder in den großen Belangen, der muß die göttliche Ordnung akzeptieren. Gesetze müssen sein, auch vom Menschen her, aber sie müssen sinnvoll und gerecht sein. Doch wer diese Gesetze mißachtet, der verstößt gegen die Ordnung und mithin gegen die gestattete Freiheit.
Ein Zwang darf die HÖHERENTWICKLUNG eines Menschen oder eines Volkes nicht hindern. Aber ein Zwang ist unerläßlich; doch muß er sinnvoll sein und nicht das verbieten oder einschränken, was für die Entwicklung des Menschen unerläßlich ist. So wie es heute gemacht wird, gestattet die Freiheit jedes Laster, was sich der Mensch selbst oder getarnt anderen zufügt, weil es sich um das Geld oder um große Industrien handelt. Diese Art von Freiheit ist ein Verbrechen!

  • Ihr seht also, daß auch die Freiheit (Demokratie) zum Verbrechen werden kann, wenn sie, wie eine Diktatur, zur Willkür führt. Willkürliche Freiheit ist ein Nonsens.


Unterentwickelte Menschen müssen von den höherentwickelten Menschen sinnvoll geleitet undunterrichtet werden. Doch der Eigensinn läßt es nicht zu, sich zu den unterentwickelten Menschen zu zählen, darum wird man gern überheblich und widersetzt sich der Belehrung. Kämpft darum nicht um eine Freiheit, wie es sie gar nicht gibt.
 
 
5.4. Zwischenfragen 
  
Frage : Wie können wir Menschen erkennen, ob wir im Recht oder im Unrecht sind?

ARGUN : Ihr könnt das sehr gut unterscheiden, wenn Ihr das Streitobjekt ins Auge faßt. Ihr seid im Unrecht, wenn es sich um die Beherrschung einer Person oder um einen fremden Besitz handelt. Beachtet die UNIVERSELLEN GEBOTE!
Auch des Geistige Reich verteidigt die WAHRHEIT und schweigt nicht zum Unrecht, sondern läßt die Gerechtigkeit walten. Ihr seid nicht auf diesem Planeten reinkarniert, um nur dem Unrecht preisgegeben zu sein. Die geistige Welt bietet Euch einen gewissen SCHUTZ.

  • Der Unglaube der meisten Menschen führt zu einer Feigheit, die dann den bösen Kräften Macht gibt.


Wäre diese Menschheit nicht so feige, so würde sie gegen das Unrecht und gegen jede Gottlosigkeit entschieden auftreten. Doch gerade der Unglaube macht mutlos und schwach. Diese Menschheit hat sehr viel Angst vor dem Tode, den es in Wirklichkeit überhaupt nicht gibt. Das Vertrauen beruht auf einer harmonischen SCHWINGUNG. Doch weil Ihr durch und durchdisharmonisch seid, könnt Ihr auch kein echtes Vertrauen mehr aufbringen -, weder zu GOTT noch zu den Mitmenschen. 
  
 
Frage : Wie denkt Ihr über das Leistungsprinzip?
ELIAS : Das Leistungsprinzip muß sein. Aber es muß streng überwacht werden, damit die Leistung der Gemeinschaft nicht von einer kleinen Herrschergruppe ausgenützt wird.

  • Wer Rechte haben will, der muß auch die Verantwortung übernehmen!


Regierungsmächtige, die die Verantwortung ablehnen oder sich heimlich davor drücken, müssen erkannt und sofort "beseitigt" werden. Es darf nicht sein, daß sie durch unsinnige Gesetze geschützt sind, um ihre Verantwortungslosigkeit fortzusetzen. 
  
 
Frage : Soll eine Gruppe von Menschen eine andere bestrafen?
Antwort : Ich würde sie behandeln, wie Du jene behandelst, deren Geist nicht gesund ist. Gebt ihnen eine milde Behandlung, die sie in die Lage versetzt, das Leben aus dem richtigen Blickpunkt zu sehen. Wenn Du schon strafen mußt - und ich sehe dazu nicht immer die Veranlassung - dann muß es die Art der Bestrafung sein, die der Seele hilft, damit sie zu sich selbst findet. Es darf also keine Strafe sein, die Haß hervorruft und neue Kriege ausbrütet. Haß erzeugt Haß, Liebe aber LiebeVersuche nicht, voreingenommen zu urteilen. Dies wurde schon früher getan und stellte sich als Mißerfolg heraus. 


  • Wenn Du einen Mörder hinrichtest, so hast Du das Problem des Mordes noch lange nicht gelöst. Er kehrt noch oft zurück und veranlaßt durch seine Inspiration andere Menschen zu töten. Auf diese Weise gibt es im Geistigen Reich viele Mörder, welche Menschen im Diesseits töten.


Wenn der Geist krank ist, soll man den Kranken gesund pflegen. Diese Aufgabe hat auch der irdische Strafvollzug. Das ist der verpflichtende Dienst am Menschen, der das tatsächliche GESETZ GOTTES anerkennt und deshalb mit ihm arbeitet. 

  • Das Leben ist unendlich, es gibt kein Ende, und auch die Reife zur Vollkommenheit ist ein unendliches Fortschreiten.


 
 
6.0 OST UND WEST

6.1 Demokratie



 (Durchgabe aus dem Jahre 1965) 
 

Wohlan, die Erdenmenschheit lebt heute in einem Zeitalter, wo von der Demokratie die Rede ist.
Demgegenüber steht der Kommunismus.
Beide Lehren befinden sich in einem solchen Kampf, daß der ganze Erdball in Gefahr gerät.
 Darum will ich Euch sagen, wie das Geistige Reich über die Demokratie denkt, die von sich behauptet, daß sie dem Menschen die Freiheit garantiert.

Der Mensch darf unter keinen Umständen gesetzlos leben.
Er ist deshalb schon den Naturgesetzen unterworfen, und wenn er sie nicht beachtet, so muß er zwangsläufig die Folgen tragen.
In gleicher Weise muß der Mensch gewissen Gesetzen folgen, die das irdische Recht für ihn festgelegt hat.
Tut er das nicht, so treffen ihn gleichfalls die Folgen, die ihm in Aussicht gestellt werden.
 Das besagt bereits, daß der Mensch nicht tun und lassen darf, was er will, er hat sich der Vernunft zu beugen.


  • Auch eine Weltanschauung muß auf dem Fundament der Vernunft entwickelt sein. Vernunft setzt aber Weisheit voraus. Wo nämlich der Irrtum oder die böse Absicht vorhanden ist, da gibt es keine WAHRHEIT und somit keine Vernunft.


Aus diesem Grunde muß jede politische Richtung genau untersucht werden, wie weit sie der WAHRHEIT oder der Vernunft entspricht.
 Alles, was der Menschheit nur im geringsten Schaden zufügt, kann nicht vernünftig sein.
 Doch wenn man die Demokratie als notwendige Freiheit betrachtet, so gibt es auch hier eine Einschränkung, denn auch die Freiheit kann der Menschheit schaden und somit entbehrt sie ebenfalls der Vernunft.


  • Das Geistige Reich ist der Auffassung, daß der Mensch nur soviel Freiheit haben darf, wie er sie sich verdient hat.
  •  Auch die ENGEL müssen sich ihre "Symbole der Freiheit", nämlich die Flügel, verdienen und bei einem Mißbrauch der Freiheit werden sie ihnen mit der Freiheit genommen.


Diese weise Einrichtung GOTTES trifft auch für die Erdenmenschen zu, wenn sie nicht zu Schaden kommen sollen. Somit muß die Menschheit eine Demokratie erst erhalten, wenn sie dieselbe auch wert ist, wenn sich die Menschheit eine solche Freiheit wirklich erarbeitet und verdient hat. Diese Freiheit oder Demokratie ist kein Geschenk, das man für nichts und wieder nichts erhält.

Bedenkt einmal, wie viele Menschen es in einem Staat gibt, die mit der demokratischen Freiheitnur Mißbrauch treiben.
 Die Freiheit darf nicht für alle Menschen gleich sein.
 Ein Volk muß die Reife für die Freiheit haben, es muß gelernt haben, wie man mit der Freiheit umzugehen hat.
 Das ist aber auf dieser Erde nirgends der Fall.
Selbst die Führer der Menschheit und mit ihnen die Führer der geistigen Entwicklung,
 z. B. die Theologen, Wissenschaftler und Ärzte, benutzen die demokratische Freiheit zur Lüge und handeln gegen die Vernunft.
Die Einschränkung der Freiheit muß selbstverständlich gerecht sein, sie darf den Menschen nicht versklaven. Der freie Wille und die Selbstentscheidung sind PATENGESCHENKE GOTTES, die nicht angetastet werden dürfen.


  • Das Recht und das Gesetz muß dem Menschen Vorschriften machen, die dem Wohl der Gemeinschaft dienen.


Es war nicht meine Absicht, vom Kommunismus zu reden, da dieses System den Menschenversklavt.
 Aber auch die Demokratie ist mit Vorsicht zu behandeln,
 sie ist noch in einer Form, die unbedingt reformbedürftig ist.

  • Demokratie darf keine Narrenfreiheit sein!

Die Zügel dürfen nur da gelockert werden, wo sich das Gespann als zuverlässig [size=18]erwiesen hat, wo sich der Lenker auf die Gewissenhaftigkeit und Treue voll verlassen kann, damit kein Unglück geschieht[/size]

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Politik für wem?   2016-10-19, 17:18

6.2. Zwischenfragen 


Frage : Unter den Studenten und anderen jungen Leuten herrscht eine große Unzufriedenheit. Ist es vielleicht die Demokratie, die daran beteiligt ist?
ELIAS : Nichts gegen die Demokratie - aber was Ihr heute unter einer Demokratie versteht, ist nichts anderes als eine Narrenfreiheit, bzw. eine Großzügigkeit gegenüber einer Unzufriedenheit, die ihren Ursprung in einer Faulheit hat.
Die Völker der Erde sind noch längst nicht für eine wirkliche Demokratie reif. Dasselbe trifft aber auch für den Kommunismus zu. Die Jugend macht sich darüber Gedanken, aber sie hat keine Führer, aber auch keinen Glauben, der ihr einen Halt bieten könnte. Die sog. Intellektuellen, die sich als Führer der Jugend aufspielen, benutzen ihre Intelligenz für negative Ziele, weil sie nicht die Reife für eine Übersicht haben. Sie können die Konsequenzen nicht abschätzen, aber es gibt viele junge Leute unter ihnen, die auf jede Gelegenheit warten, um ihren Vandalismus loszulassen.
Ordnung muß sein, auch bei einer Demokratie!
Ordnung verlangt auch GOTT! - Wenn diese Ordnung nicht eingehalten wird, dann kommt es selbstverständlich zu einem Chaos.
Ordnung verlangen auch die SANTINER, die ja eine Art ORDNUNGSHÜTER des Alls sind.

  • Glücklich wird man nicht dadurch, was einem geschenkt wird oder was durch Glückszufälle zufließt, sondern durch das Erfolgsgefühl, etwas erreicht und erarbeitet zu haben. Das ist ein Lehrthema, das auf die Schulen und Universitäten gehört!

Man kann noch so intelligent sein; aber was nützt die Intelligenz, wenn sie infalsche Bahnen gelenkt wird, dann wird sie gefährlich und widmet sich der Zerstörung. Das Ziel muß richtig sein und da liegt der große Fehler! 
  
 

Frage : Besteht zwischen den Begriffen Demokratie und Freiheit ein Unterschied?
Antwort : Ja, diese beiden Begriffe darf man nicht in einen Topf werfen, sie sindgrundverschieden. Demokratie bedeutet auf keinen Fall eine Narrenfreiheit. Dem Staat, der für eine Demokratie verantwortlich ist, stehen die größten Machtmittel zur Verfügung. Diese Macht, zur vollen Entfaltung gebracht, wie wir es bei dem SCHÖPFER ALLEN SEINS erkennen können, hat es fertig gebracht, ein ganzes Weltall mit allem Sein in die Existenz zu rufen. Doch anders angewendet kann sie ein Chaos hervorrufen und alles restlos zerstören. Auch die politische Demokratie kann sich positiv wie auch negativ auswirken. Eine negativ verstandene und gehandhabte Demokratie kann alles auslöschen.
GOTT darf deshalb nicht als ein Diktator angesehen werden, wenn ER GESETZE geschaffen hat, die für die Existenz SEINES UNIVERSUMS zwingend sind. GOTT muß von den Menschen tatsächlich als ein VATER angesehen werden, der die Geschicke der Menschheit bestimmt. ER regiert in allen Fällen erzieherisch, aber unter Beachtung aller Freiheit - nicht ganz ohne Zwang.
GOTT sah längst, daß ein Teil SEINER SCHÖPFUNG langsam außer Kontrolle zu geraten drohte. ER hat deshalb auch schon längst Vorkehrungen getroffen. Nur GOTTES ZEITPLAN stimmt nicht mit dem menschlichen Zeitplan überein. Aus diesem Grunde kommt es, warum nicht gleich etwas geschieht, das Euch retten kann. GOTT weiß, daß kein Mensch stirbt, sondern nur entkörpert werden kann. Aber ein Massensterben durch menschliche Maßnahmen ist nicht in SEINEM SINN.
Frage : Wie beurteilt Ihr die Möglichkeit, sich zu behaupten? Geht das in einer Demokratie leichter?
ARGUN : Ja, das stimmt. Aber man soll bemüht sein, die Demokratie zu demokratisieren. Du darfst nicht den Fehler machen, die Demokratie mit einer Diktatur zu verwechseln, wie es viele machen. Man soll, wenn man Beistand hat, die Wahrheit predigen, ohne Rücksicht,ausgelacht zu werden. Nur wenn man allein ist, ist es besser, sich zu distanzieren. Die Diktatur ist manchmal demokratischer als eine Demokratie.
Es gibt Länder, für welche die Demokratie nicht die richtige Medizin ist, denn sie verlangt eine gewisse Reife. Die Politik muß sich nach den Reifegraden und nach der Mentalität der Menschen richten. Was z. B. in Europa gut ist, kann in Afrika völlig falsch am Platze sein. Afrika braucht eine feste Hand. Die politische Demokratie ist jedenfalls keine Exportware füralle Länder der Erde. 
  
 

Frage : Wie beurteilt Ihr die Lage in Deutschland?
ARGUN : Diese Frage wird aus der ganzen Weltsituation beantwortet werden. Die ganze Welt wird sich ändern und somit auch die deutsche Lage. Der Weiße Mann bekommt seinen Platz an der Tür, damit er gleich rausfliegen kann. Die farbige Mehrheit wacht auf. Es liegt an Euch, sie zu respektieren. Sie sind ebenfalls Geschöpfe GOTTES und es ist eine Anmaßung zu glauben, Weiß sei mehr wert als Schwarz. Es liegt an jeder Seele allein, wie weit sie sich entwickelt hat. 
  
 

Frage : Besteht die Gefahr, daß die Erde durch die farbige Menschheit übervölkert wird?
ARGUN : Nein, das wird nicht geschehen. Die farbige Menschheit beginnt jedoch zu denken, sie verfeinstofflicht sich allmählich. In dieser Hinsicht sind sie bereits weiter entwickelt als Ihr vermutet. Daher besteht ihr Drang zur Unabhängigkeit. Ich spreche vom allgemeinen Durchschnitt und nicht von der Primitivität. 
  
 

Frage : Bitte sage uns etwas zum Rassenhaß.
AREDOS : Nach den SCHÖPFUNGSGESETZEN hat jeder Mensch das Recht, auf Erden zu leben und sich zu entwickeln. Es ist die Pflicht jedes Menschen, dabei zu helfen und nicht diese Entwicklung zu verfolgen oder unmöglich zu machen. Jeder Rassenhaß ist absoluter Menschenhaß, der eine Folge von falscher Programmierung ist. Der beispiellose Haß der Israeliten und Araber ist unbeschreiblich. Auch da spielt die Programmierung eine große Rolle.


  • Niemals hat GOTT das Land der Israelis verschenkt. Das ist ein biblischer Irrtum, der als Wahnsinn bezeichnet werden muß. Es gibt nicht einen einzigen Beweis für diese Version.

Mit welchem Recht will der Mensch über das Leben anderer Völker bestimmen? - Da kann ich nur sagen: Es ist gut, daß der Mensch sterben muß und einmal zu uns kommt. Hier wird er das bekommen, was er verdient hat. 
  
 

Frage : Wie beurteilt Ihr den amerikanischen Rassenhaß?
ARGUN : Wir sind erschüttert. Mit Haß kann kein Haß erstickt werden. Es fehlt der Bevölkerung leider am Verständigungswillen. Dieses Problem wird den Amerikanern noch schwer zu schaffen machen. Aber man wird nicht vermeiden können, daß man sich eines Tages doch zu einer Verständigung entschließen muß. Die schwarze Rasse ist nicht zu unterschätzen, denn sie bildet einen großen Teil der amerikanischen Nation. Wenn vom Rassenhaß die Rede ist, so handelt es sich nicht allein um das Rassenproblem zwischen Schwarz und Weiß in Amerika oder in Südafrika. Ganz gleich, welche Hautfarbe der Mensch auch trägt: "Mensch bleibt Mensch!" Folglich verfolgt man nicht die Rasse, sondern den Menschen.

  • Rassenhaß ist Menschenhaß.

Man haßt die Menschen anderer Hautfarbe, weil sie eine andere Stellung im Sozialleben einnehmen. In Amerika will die schwarze Rasse eine Gleichberechtigung erzielen. Doch eine Gleichberechtigung erfordert auch einegleichwertige Entwicklung. Hier gibt es aber große Unterschiede. Nehmen wir als Beispiel unser Geistiges Reich: Da sind auch die Menschen unterteilt und ihren Sphären zugewiesen. Nicht nach Rassen, sondern nach der verschiedenen seelischen und geistigen Entwicklung. Deshalb sehen wir aus den höheren SPHÄREN keinesfalls voller Haß auf jene Seelen, die in den tieferen Sphären leben. Im Gegenteil - wir bemitleiden sie, und wir versuchen, ihnen in jeder Weise zu helfen! Aus dieser Tatsache sollten die auf Erden lebenden Menschen etwas lernen.

  • Fanatischer Haß ist völlig negativ.

Aber auch die Schwarzen sollten erkennen, daß nur jene in ihrer Rasse Gleichberechtigung haben können, die alle Voraussetzungen dafür haben. Ebenso gibt es unter den Weißen sehr viele Menschen, die sphärenmäßig zu den unentwickelten Schwarzen und Braunen gehören. 


  • Der Mensch soll sich nicht nach Farben gruppieren, sondern nach seiner Entwicklung!

Das gleiche Bild finden wir in Südafrika. Auch dort finden Rassenkämpfe statt. Überhaupt ist der ganze Schwarze Erdteil davon angesteckt worden. Hier macht der Weiße einen großen Fehler. Man bietet eine falsche Hilfe für die unterentwickelten Menschen. Ein Hauch Zivilisation kann großen Schaden anrichten. Man sollte selbstverständlich helfen, aber nur so, wie es ihnen am besten bekommt. Auch der Weiße muß vom Schwarzen lernen. Der Farbige hat in manchen Dingen etwas voraus. Er weiß zum Beispiel viel mehr vom Wirken der spirituellen Welt. Wir im Geistigen Reich verurteilen den Rassenhaß, aber wir verurteilen auch die Gleichberechtigung. Der Mensch soll ins bessere Lebenhineinwachsen. Was er verdient, soll er auch bekommen, aber nicht mit Gewalt. 
  
 

Frage : (1962) Welche Unterschiede trennen den Westen vom Osten, so daß es zu derartigen politischen und wirtschaftlichen Differenzen gekommen ist, wie wir sie heute haben?
ARGUN : Der Westen hat eine viel längere Zivilisationsvorentwicklung als der Osten. Außerdem bestehen klimatische und landschaftliche Unterschiede, welche die Menschen stark beeinflussen. Auf diese Unterschiede wird nicht Rücksicht genommen. Man befaßt sich zwar mit den politischen und wirtschaftlichen Problemen anderer Länder, aber man vergißt dabei die unterschiedliche Entwicklung. Es ist ein großer Unterschied, ob man langsam in eine Situation hineinwächst oder ob man sprunghaft in sie hineinstürzt. Für diese Unterschiede haben die Regierungsmitglieder meistens kein Fingerspitzengefühl. 
  
 

Frage : Glaubst Du, daß die Sowjetunion für eine Demokratie geeignet wäre?
ARGUN : Für die Kommunisten, welche keine Demokratie kennen, ist der Kommunismus dasselbe, wie bei anderen die Demokratie. Alles andere ist für sie der Kapitalismus. 
  



Frage : Es stehen sich zwei große Ideologien gegenüber. Kannst Du uns sagen, welchen Fehler man auf der östlichen Seite macht? 
  
ELIAS : Der größte Fehler besteht darin, daß man marxistisches Denken an die Stelle der religiösen Anschauungen gesetzt hat. Damit erreicht man die Unzufriedenheit der Seelen. 
  
 

Frage : Welchen entscheidenden Fehler macht man auf der westlichen Seite?
ELIAS : Selbstherrlichkeit und Stolz auf die Demokratie. Der Stolz macht blind gegenüber anderen Ideologien. Der Kommunismus macht den Fehler, daß nur die Masse zählt und das Einzelindividuum bedeutungslos wird. Damit leistet man der Demoralisierung Vorschub. In der Demokratie, wie auch beim Kommunismus, sind zweifellos gute Fragmente vorhanden, die sich vereinigen lassen. Das könnte unter Weglassung falscher Ansichten zu einer positiven Regelung führen. Damit will ich sagen, daß beide Ideologien reformbedürftig sind. Zuviel Demokratie tut ebensowenig gut, wie übertriebene Diktatur. 
  
 

Frage : Kann sich eine solche Wandlung in einer absehbaren Zeit vollziehen?
ELIAS : Die Aufgaben sind bereits verteilt. Große Völker haben große Aufgaben zu bewältigen.

  • Aber auch Deutschland hat seine AufgabeEs wird noch eine sehr wichtige Rolle zu spielen haben!

Es ist höchste Zeit, daß etwas Großartiges entsteht. Aus dem Weltorchester müssen die disharmonischen Töne beseitigt werden. Es ist noch in Frage gestellt, wer dieses Orchester dirigiert
  
 

Frage : (1965) Das Geistige Reich bietet uns viele neue Erkenntnisse. Werden sich diese Erkenntnisse aber tatsächlich durchsetzen?
ELIAS : Es ist eine Frage der Zeit, denn nichts ist schwerer, als Politiker oder Wissenschaftler mit Neuigkeiten zu beeinflussen. Man wird akzeptieren müssen, daß es ein Deutschland mitzwei verschiedenen Ideologien gibt.

  • Erst später wird sich im Rahmen eines vereinigten Europas eine völlig neue Denkart entwickeln.

Es müssen daher möglichst die feindseligen Gefühle abgebaut werden. Um das zu erreichen, bedarf es glaubwürdiger Demonstrationen, z. B. die Abschaffung des Schießbefehls an der Berliner Mauer. 
  
 

Frage : (1966) Wenn sich Ost und West politisch einigen wollen, geht das nur über die ideologischen Fragen?
ELIAS : Eine Freundschaft zwischen den Völkern kann auch die Weltanschauungen klären. 


  • Die Sowjetunion ist dabei, Entdeckungen zu machen, die sie von der materialistischen Weltanschauung wegbringen. Ein Teil dieser Entdeckungen wurde bereits gemacht; sie bringen das ganze Fundament des Kommunismus ins Wanken. Dazu gehört die Forschung auf dem Gebiet der Antimaterie.

Die Russen weigern sich zwar noch, etwas zuzugeben, das noch über der Materie steht, aber weitere Forschungsergebnisse werden sie zu dieser Einsicht zwingen. Sie wissen bereits, daß das Weltbild, das sie so eisern vertraten zusammenzubrechen droht. Das versetzt ihnen einen regelrechten Schock, den sie erst überwinden müssen. Darum gibt man öffentlich noch nichts zu, was man bereits darüber weiß. Die jüngsten Entdeckungen auf dem Gebiete der Antimaterie lassen keine andere Theorie mehr zu. Das ist das Ende der antireligiösen Tendenz. GOTT weiß schon, was Er tut!
Die Sowjetunion ist natürlich darauf bedacht, das Geheimnis der INFORMATION der Moleküle zu lüften. Sie möchten diesen Triumph nicht den Amerikanern überlassen. Das ist eine große Zwickmühle. Doch noch glauben die Russen, daß es ihnen vielleicht möglich sein könnte, wissenschaftlich nachzuweisen, daß die INFORMATION der Moleküle einem materiellen Faktor zuzuschreiben ist. Doch da könnt Ihr ganz beruhigt sein: Das gibt es nicht!

  • Die Erdenmenschheit steht vor der größten Wende seit Menschengedenken auf dieser Erde!

Vieles auf der Erde grenzt schon an Irrsinn. Es ist tatsächlich die höchste Zeit, daß etwas geschieht. Die Sowjetunion wird auch von den Beweisen erdrückt werden, daß die INFORMATION göttliche EINWIRKUNG ist! - Darauf kommt es besonders an, denn damit klärt sich die ideologische Frage von selbst. 
  
 

Frage : Wenn wir uns mit dieser INFORMATION befassen, könnt Ihr uns dabei helfen?
ELIAS : Vor etwa 10 Jahren (1956) haben wir dieses Thema bereits bearbeitet. Da die Bezeichnung "INFORMATION" damals noch nicht bestand, ja, noch kein Gedanke an dieser Tatsache existierte, haben wir diesen Vorgang mit "INTUITIVE ENTELECHIE" bezeichnet - diese Bezeichnung ist noch zutreffender. 
  
 

Frage : Wird die sowjetische Regierung es überhaupt wagen, diese Erkenntnisse zu veröffentlichen? Das bedeutet doch auch einen gewaltigen Schock für das Volk.
ELIAS : Die Wissenschaft wird dort andere Bezeichnungen erfinden, um zu bluffen. Die Telepathie zum Beispiel geht heute in der Sowjetunion auch unter der Rubrik "Biochemie". So ähnlich wird man es mit der INFORMATION auch machen.  [10]
  
 

Frage : (1966) Der sowjetrussische Dialektische Materialismus (Diamat) steht auf dem Standpunkt, daß die menschliche Seele ein Nebenprodukt der organischen Materie ist.
ELIAS : Gerade diese Auffassung wird heute schon durch die Wissenschaft widerlegt. Wartet die weitere Entwicklung geduldig ab. Gerade die Wissenschaft - der geschworene Feind der Religion - wird hier zu Gunsten des Theismus Klarheit schaffen. 
  
 

Frage : Selbst wenn eine Einigung zwischen Ost und West zustande kommt, bleibt immer noch die Klärung der ideologischen Frage.
ELIAS : Eine tiefgreifende Raumforschung kostet derartige finanzielle Mittel, daß kein Staat sie allein aufbringen kann; es sei, er müßte auf die gesamte Rüstung verzichten. Das tut niemand. Aber eine Freundschaft zwischen den Völkern kann auch die Weltanschauungen klären. 
  
 

Frage : (1962) Wir wissen, daß man in der Entwicklung der Menschheit in größerenZeiträumen denken muß. Du erwähntest einmal, daß wir vor einer großen Umwälzung stehen. Wie ist das gemeint?
ARGUN : Ja, das ist wahr. Diese Umwälzung wird sich wirtschaftlich stark auswirken. Aber sie wird auch eine gesellschaftliche Bedeutung haben. Innenpolitisch und auch außenpolitisch wird diese Umwälzung vieles neu gestalten und zu ganz neuen Aufteilungen führen. Die Landwirtschaft und die Weltwirtschaft werden in neue Gleise gelenkt werden. Die größte Frage ist dabei die Angleichung zwischen Schwarz und Weiß. Doch die Gelbe Gefahr sitzt Euch direkt im Nacken.

  • Es wird in der Welt zu einer bedeutenden Rassenvermischung kommen.Auch in Berlin werdet Ihr das zu spüren bekommen, besonders durch die Studenten. Es wird nach einem Programm geschehen.

Zunächst - als wichtigste Stufe - muß der Rassen- und Klassenhaßverschwinden. Jeder muß als Mensch akzeptiert werden. Vorurteile und unberechtigter Dünkel müssen aufhören, um dann gemeinsam das Ziel zu erarbeiten und nicht mit dem Rücken gegen Rücken.

  • Der Umschwung geschieht von der Politik zuerst, nämlich durch die internationale Weltraum- und Raketenforschung. Je mehr die Astronauten auf diese Weise sehen werden, um so mehr wird ihr Gefühl einer irdischen Überlegenheit schwinden.



Frage : Noch leben wir in einer hochgespannten Weltsituation. Welche Gefahr droht uns am meisten?
ARGUN : Diese Gefahr hat die politische Gemeinschaft überhaupt noch nicht richtig erkannt. Es ist die Gefahr eines Zusammenschlusses zwischen der Gelben und Schwarzen Rasse. Wenn das geschieht, ist es mit der Vorherrschaft der Weißen Rasse tatsächlich aus. Diese Gefahr wäre ein zwingender Grund, daß sich die Amerikaner mit den Russen zu einer friedlichen Zusammenarbeit einigen. Nur eine solche Versöhnung kann die Gefahr eindämmen, sonst gibt es keinen anderen Ausweg. Es ist klar, daß auch der Russe seine weiße Haut retten möchte. Doch er hat noch nicht seine ihm gebotene Chance richtig erkannt. Aber er weiß trotzdem, was eine solche Vereinigung zwischen Gelb und Schwarz für ihn bedeutet. Die Entscheidung wird sehr bald getroffen werden. Doch die genaue Zeit läßt sich nicht bestimmen. Ihr könnt jedoch sagen: "Der Urwald ist bereits erwacht."

  • In der gebotenen Chance einer Zwangsversöhnung zwischen Amerika und Sowjetunion ist auch die Wiedervereinigung des getrennten Deutschlands mit einbegriffen!

Wenn die Belieferung des Schwarzen Erdteils mit vernichtenden Waffen aufhört, dann wäre schon ein Teil des Problems gelöst. Das Denken der Schwarzen ist ungeschult und noch ziemlich primitiv. Diese Menschen sind noch nicht in die Technik eingeschaltet worden. Ohne Hilfe sind sie nicht in der Lage, vorwärts zu kommen; es sei denn, daß sie von der Gelben Rasse unterstützt werden. Hier liegt aber der Gefahrenpunkt! Das Geistige Reich ist über alles genauestens orientiert. 
  
 

Frage : Was hindert die östliche und westliche Weltanschauung, sich zu einigen?
AREDOS : Der Mensch neigt zur einseitigen Beurteilung. Hieraus ergeben sich Widerstände. Der Osten beurteilt seine Situation völlig einseitig und der Westen tut das auch. Darum können sich beide Weltanschauungen nicht einigen. Diese Situation ist ein Prüfstein für die ganze Menschheit. 
  
 

Frage : Der Kommunismus betont immer wieder sein angeblich ehrliches Bemühen um den Weltfrieden. Könnt Ihr diese Sachlage übersehen?
ARGUN : Ja, wir wissen, daß es sich dabei um eine faule Ausrede für ein rücksichtslosesSystem handelt. Der Kommunismus duldet von keiner Seite eine Kritik, auch nicht aus den eigenen Reihen. Er kritisiert dafür alles, was ihm nicht gehört.

  • Doch in Sowjet-Russland wird sich etwas ereignen, das die Sache völlig ändert!

Es vollzieht sich ein beispielloser Kampf vor und hinter den Kulissen des Universums. Die meisten Menschen haben keine Ahnung von dieser gewaltigen Situation, die nicht die Endzeit dieser Erde bedeutet, sondern die Endzeit der dämonischen Kräfte, die wie ein gefangener Hai an der Angel wild um sich schlagen.
GOTT hört Eure Klagen und Ihr wundert Euch, daß die "Sintflut" ausbleibt. Doch GOTT wählt SEINE EIGENEN MITTEL.
Ihr lebt in einer Zeit von ungeheurer Bedeutung, denn es findet eine geistige Auseinandersetzung statt, die von keinem Erdenmenschen begriffen werden kann. Es ist ein Aufmarsch aller jenseitigen und diesseitigen Intelligenzen, ein gewaltiger Aufmarsch negativer und positiver Kräfte. Eine Auseinandersetzung zwischen dem Himmel und der Hölle. 
  
 

Frage : Nehmen wir einmal an, daß der Kommunismus trotzdem in der ganzen Welt Fuß faßt. Wäre dann jeder Krieg unmöglich?
AREDOS : Die Welt besteht in dieser Hinsicht aus vielen Staaten, Völkern und Rassen. Jedes Land hat eigene Regierungen und diese haben eigene Meinungen. In einem solchen Fall hätte jedes Land und jedes Volk einen eigenen Kommunismus, der dann wiederum mit dem Kommunismus anderer Länder nicht übereinstimmt. So könnt Ihr den Unterschied bereits zwischen Rußland und China beobachten. Die Folge wäre nämlich, daß es viele kommunistische Länder, aber durchaus keinen Frieden geben würde. Im Gegenteil - durch die unterdrückte Freiheit in allen Ländern würde sich ein Chaos anbahnen. 
  
 

Frage : Wir können nicht begreifen, daß es Regierungen und Kirchen gibt, die unter den Menschen solche große Unterschiede machen?
ELIAS : Wenn es sich um Menschen handelt, sollte nur dieser eine Aspekt gelten, dann regelt sich alles zum Besten. Der Fanatismus erhitzt die Gemüter stets so, daß sämtliche Türen für das Negative geöffnet werden. Aus Wut wird dann Haß. 
  
 

Frage : Wird die internationale Weltraumforschung Ergebnisse erzielen, die zu neuentheologischen Erkenntnissen führen?
ARGUN : Auf diese Weise wird die Wissenschaft GESETZE anerkennen, die man bisher verworfen hat. Der Mensch wird völlig neue Gesichtspunkte erwerben, die ihn umgestalten. Er wird allmählich erfahren, daß die lebendige Welt GOTTES viel, viel größer ist, als er je vermutet hat. Die kommende Zeit wird auf die geistige Reife und Logik nicht verzichten.   
  
 

Frage : Wie beurteilt das Geistige Reich die Raumschiffreisen zum Mond?
AREDOS : Diese Entwicklung ist zu begrüßen; sie ist unvorstellbar besser als jede kostspielige Kriegsvorbereitung. Auf diese Weise wird die Menschheit dieser Erde zum KOSMISCHEN DENKEN angeregt.

  • Die Astronauten haben an sich selbst erfahren, wie anmaßend und hochmütig die Menschen auf diesem Planeten sind. Die Mondumkreiser wurden bescheiden und lernten die Erde lieben und schätzen wie nie zuvor.

Das materielle Denken hat der ganzen Erdenmenschheit stets ungeheuren Schaden zugefügt. Die Technik in Ehren, aber sie darf nicht zur Vernichtung des Planeten Erde entwickelt werden. Im Gegenteil - die Technik muß zur Erhaltungund Verbesserung des Planeten Erde eingesetzt werden, so ist es im ENTWICKLUNGSPLAN GOTTES vorgesehen. 
  
 

Frage : Steht auch die Raketenforschung unter einer positiven Inspiration?
ARGUN : Sie wetteifern nach oben, das ist sehr günstig für unten. Die Menschheit wird sich nach und nach zu zwei großen Parteien aufgliedern. Ehe die weiße Rasse sich zertreten läßt, wird sie sich lieber zu Kompromissen entschließen, um sich so zu stärken.

  • Die Aussicht auf Alleinherrschaft ist auch für den Kommunismus endgültig verloren. Somit ist auch die Gefahr für einen Dritten Weltkrieg vorbei.

Ein Untergang des Erdenlebens ist daher völlig ausgeschlossen. Das Geistige Reich setzt jetzt alle Kräfte ein, um die Welt auf ein neues Gleis zu schieben. 
  
 

Frage : Bei dem Konkurrenzkampf zwischen der Sowjetunion und den USA sieht es so aus, als ob das Mondunternehmen ein bedeutendes Prestige für die USA darstellt?
AREDOS : Nein, da bin ich ganz anderer Meinung. Weder für Amerika noch für Rußland bedeutet dieser Erfolg ein Prestige oder ein Prestigeverlust. Im Gegenteil - abgesehen von der technisch-wissenschaftlichen Glanzleistung handelt es sich um die größte Blamage, die es je gegeben hat. 
  
 

Frage : Wie sollen wir das verstehen?
AREDOS : Für dieses Apollo-Unternehmen wurden Milliarden investiert. Tausende von hervorragenden Technikern und Wissenschaftlern waren daran beteiligt. Es wurden Anstrengungen gemacht, die es noch auf keinem anderen Gebiet in dieser Weise gegeben hat. Eine ganze Welt hat sich mit Spannung auf dieses Geschehen konzentriert. Kein Mensch kann sich vorstellen, welche Mühe und Sorgfalt, welche Planung und Vorausschau dafür nötig war. Wäre der Start von einer friedvollen Erde aus erfolgt, es wäre ein grandioser Erfolg gewesen. Aber leider erfolgte dieser Start und das Betreten des Mondes von einer Menschheit, die sich gegenseitig beispiellos haßt und bekämpft.
Diese Astronauten kamen nicht im Frieden, sondern als Abgesandte einer erkenntnislosenWelt, die genug Mittel zur Verfügung hat, die ganze Erde zu vernichten. Hinter diesem Erfolg stehen Gedanken und Pläne, die keinesfalls friedvoll sind. Aber die Menschheit hat bewiesen, daß sie zu großen Pioniertaten fähig ist.
Mit den gleichen Anstrengungen, mit dem gleichen Mut, mit der gleichen Wissenschaft und Technik, mit denselben Computern, könnte man eine gleiche, positive Pioniertat vollbringen, nämlich:

  • die Bekämpfung des sozialen Elends,


  • die Beseitigung aller Feindschaft unter den Völkern,


  • die Abrüstung der unheimlichen Waffen,


  • Vernichtung der Bakterien- und Giftgase und vieles, vieles mehr.

Der Mondflug hat bewiesen, daß die Menschheit diese Mißstände beheben kann, wenn nur der gute Wille vorhanden ist. Da aber die USA und die Russen es vorziehen, lieber ein totes Gestein zu betreten, so haben beide Seiten ihre Anstrengungen für ein Ziel eingesetzt, daß erst weit hinter den Zielen steht, die Ihr auf der Erde findet.

  • Die beispiellose Erkenntnislosigkeit in den Belangen der menschlichen Existenz verblendet die Logik und läßt falsche Ziele anstreben.



Frage : (1965) Wie sieht das Geistige Reich die Zukunft Deutschlands? 

ELIAS :


  • Die Zukunft Deutschlands ist nur in einem geeinten Europa möglich. Deutschland und Frankreich können diese Säulen Europas sein. 
     


Aber leider ist es zur Zeit noch so, daß niemand von den beiden dem anderen die Vorherrschaft zuerkennen will. Aber da Frankreich die Atombombe besitzt, hat es das größere Prestige. Es geht Frankreich auch nicht um die Anwendung dieser Waffe, sondern nur um das Prestige. 
  
 

Frage : Wie beurteilt das Geistige Reich die Spaltung Deutschlands?
AREDOS : Die Spaltung Deutschlands, die mit einer besonderen Schärfe betrieben wird, istein Beweis für die völlige Unfähigkeit des weltpolitischen Denkens, das nur vom Machtwahn beherrscht wird. Dieses politische Denken kann sich nur ändern, wenn die spirituellen Erkenntnisse in weit größerem Umfang glaubhaft publik gemacht werden, als es bisher der Fall war. 
  
 

Frage : (1962) In welcher Weise dient die deutsche Krise der menschlichen Entwicklung?
ARGUN : Nach dieser schweren Prüfung soll Euer Staat die Kraft haben, nicht mehr nach anderem Besitz zu greifen. Er soll damit die Reife gewinnen, sich in die Weltgemeinschaft einzugliedern. Dieses gilt nicht nur für Euer Land, sondern auch für verschiedene andere, wie zum Beispiel Frankreich und die Niederlande.

  • Sie galten als Eure Erbfeinde und sie sollen Eure Brüder in einer europäischen Gemeinschaft werden.

Ihr müßt Euch daran gewöhnen und den Vaterlandsstolz zu Hause lassen. Ihr sollt nur ein gemeinsames Ziel haben, nämlich das Ziel der harmonischenVereinigung aller Länder. 
  
 

Frage : In welcher Weise unterstützt Ihr dieses Ziel?
ARGUN : Wir sehen unsere Aufgabe darin, Euch im Leben der Materie so zu helfen, daß der Weltfriede gesichert wird. Aber wir wollen auch Eure Seelen auf den richtigen Weg bringen, nämlich GOTT näher bringen.

  • Es ist ein revolutionäres Jahrhundert und dabei wird auch der Glaube in ein anderes Gleis kommen. Wir sind dazu berufen, Euch alles klarzumachen. Ihr wollt zu den Sternen hinauf, und was Ihr dort sehen werdet, wird dazu beitragen, die PLÄNE GOTTES zu verwirklichen.



Frage : In Indien herrscht eine furchtbare Hungersnot. Wie kann man diese Not am besten lindern? 
  
  Antwort : Diese Not hängt mit dem Aberglauben zusammen. Um diese Not zu bekämpfen, muß also der Aberglaube bekämpft werden. Das Problem ist nicht so groß, wenn Ihr der STIMME und der MACHT des GEISTES erlauben wollt, Euch zu führen; wenn Ihr bereit seid, Eure Welt vom Glaubenskampf, der so viele in Fesseln hält, zu befreien. Dieser Glaubenskampf hat Groll, Bitterkeit und Haß in seinem Gefolge, das die Kinder des UNIVERSALGEISTES zu Fall bringen will und sie zwingt, in der widerwärtigen, pechschwarzen Nacht des Aberglaubens, der Voreingenommenheit und Unwissenheit zu vegetieren.

Die Probleme werden sich lösen, wenn Ihr diese Armen lehrt, wie sie frei sein können, wie alle alten Mythen und Fabeln, die zu lange "Religion" genannt wurden, verbannt werden können, damit sie die Wärme des SONNENLICHTES der geistigen WAHRHEIT erhalten. Ihr müßt auch die Falschheit und den Irrtum, die beide im Namen der Religion ihr Unwesen treiben, vernichten.

  • Mit all dem Ernst, der mir zur Verfügung steht, sage ich Euch, daß Eure Welt verflucht wurde durch die Glaubenskämpfe und durch die falsche Deutung der biblischen und sonstigen Phänomene.

Leider werden die übelsten Irrtümer in phantastischer Weise für heilig erklärt. Das ist nicht nur in Indien der Fall, das gibt es auf der ganzen Welt. Der Kommunismus hat dieses Übel klar erkannt, aber er hat nicht die WAHRHEIT an Stelle des Irrtums setzen können. Religiöse Wahrheiten, das heißt: HEILIGE WAHRHEITEN kann man nicht durch politische Dogmen ersetzen!

  • Allein der HEILIGE GEIST ist imstande, Euch die WAHRHEIT zu bringen. Aber noch fehlt Euch das Vertrauen zu dieser Belehrung.



Frage : Angenommen, der Hunger könnte in Asien gestillt werden, würden die Einwohner dann zufriedener sein?
ARGUN : Dazu sind diese Menschen noch zu unreif. Das Gesetz heißt: "Arbeit und Brot" - nicht "Brot ohne Arbeit". Es muß für alles etwas geleistet werden. Leider wünschen sich die meisten Menschen alles ohne Gegenleistung. Wohlstand muß erarbeitet werden! 
  
 

Frage : Was geschieht in China? Geht von dort eine Bedrohung der Menschheit aus?
ELIAS : In China will man ein Prestige erreichen. Eine Bedrohung kann es nicht sein, da Amerika und Rußland in nuklearer Beziehung weiter vorgeschritten sind. Aber China will nicht zurückstehen, es will auf alle Fälle mitreden. China wird nicht genügend Atombomben herstellen können. Aber eine einzige Atombombe auf eine Großstadt abgeworfen, ist geeignet, eine Panik auszulösen. Das weiß China! Die Asiaten sind leider einselbstmörderisches Volk, darin liegt die größere Gefahr.

  • Selbstverständlich sind die Atomversuche schuld an den Naturkatastrophen.

China hat sich gemausert, das sehen auch die Russen ein. Jetzt wird es für die Weiße Rasse Zeit, sich zu einigen, damit gegen die Massen der Farbigen ein einheitlicher Block entsteht. Ich meine nicht, daß es Krieg geben muß! Allein die Erkenntnis dieser Gefahr könnte fruchtbar für ein friedliches Zusammenleben der Völker sein. 
  
 

Frage : Der Kommunismus in Rotchina steht dann doch im Widerspruch zum PLANE GOTTES. Wird die "Gelbe Gefahr" in diesem Sinne akut?
AREDOS : GOTT hat jedem Menschen, jeder Rasse und allen Völkern die volle Freiheitgegeben. Doch keine Seele und kein Erdenmensch kann ohne die Akzeption GOTTES in Frieden oder in Geborgenheit leben. Wer sich weigert, den allmächtigen SCHÖPFERanzuerkennen, wird durch das UNIVERSELLE GESETZ vernichtet
  
 

Frage : Wie seht Ihr die Weltsituation unter Berücksichtigung der Chinapolitik?
ELIAS : Die Chinesen werden eines Tages einsehen müssen, daß es besser ist, wenn sie mit der Weißen Rasse in Freundschaft leben. Die gelbe Gefahr ist zu akut geworden. Aber die Weiße Rasse muß auch etwas zu dieser Freundschaft beitragen. Gewalt hat noch nie zu etwas Gutem geführt. Das müßten die Erdenmenschen bereits wissen. Die Menschheit muß vor allen Dingen von ihren Welteroberungsplänen Abstand nehmen. Sie sind undurchführbar, weil sie auf den heftigsten und grauenvollsten Widerstand stoßen. 
  
 

Frage : (1969) Was haben wir von der Gelben Gefahr zu befürchten?
ELIAS : Sowjetrußland ist von den Chinesen am meisten bedroht. Diese Gefahr ist nicht von der Hand zu weisen. Diese Gefahr könnte allerdings behoben werden, wenn es zu einer Allianz zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Rußland kommen würde. Diese Mächte könnten gemeinschaftlich die Chinesen im Zaume behalten. Doch diese Staaten sehendiese Lösung als die letzte Konsequenz an. Daher rührt auch die Zurückhaltung auf manchen Gebieten. Das trifft auch für den Nahen Osten zu. Jedes Land möchte sein Prestige behalten.
Im Geheimen behalten sie sich eine mögliche Allianz vor. Weder die Russen noch die Amerikaner werden es zu einer offenen Feindschaft kommen lassen. Sie wissen ganz genau, daß ein solcher Krieg keinen Sieger, sondern nur Besiegte hinterläßt. Tod und Verderben dieser Staaten würde China nur recht sein. Es spielt heute überhaupt keine Rolle mehr, welches Waffenpotential größer ist. Was man besitzt, reicht zum Weltuntergang bereits aus.

  • An Stelle des Waffenpotentials braucht die Menschheit ein Potential der WAHRHEIT!




Frage : Die Israelis stehen einer Übermacht gegenüber. Wie beurteilst Du diese Lage?
ELIAS : Die intelligenzbeschränkten Araber haben sich einen Gegner ausgesucht, der zwar in der Minderheit, aber den Arabern in bezug auf die Intelligenz weit überlegen ist. Hinzu kommt noch, daß den Israelis Waffen zur Verfügung stehen, die noch nicht zum Einsatz gekommen sind. Die Araber verfügen nicht über ein europäisches Denken, sie sind fanatisch-dogmatischund ihr Fanatismus beeinträchtigt ihre Intelligenz, d. h., wenn sie fanatisch werden, werden sie auch unlogisch.
Frage : (1961) Welche Meinung habt Ihr von einer politischen Diktatur?
ARGUN : Sie ist wie ein Zahnrad: Jeder, der daran teilnimmt, kann nicht mehr aus diesem Getriebe heraus, ohne daß er zermalmt wird. Die Diktatoren sehen den billigen Erfolg ihrer Vorgänger, aber sie befinden sich in dem Wahn, daß sie länger regieren können als jene. Es ist leicht, dem unorientierten Volk große Versprechen zu machen. Wenn sie nicht gehalten werden können, hetzt man das Volk auf die Nachbarn. Unzufriedene Menschen gibt es in Massen, ihnen kann man viel versprechen. Darum wird ein Diktator für sie zum "lieben Gott" erhoben.
Wir sind nach dem PLANE GOTTES überall in der Welt verteilt. Auf diese Weise soll das Geistige Reich den Einfluß auf die Erde verstärken. Das Geistige Reich wird das Schicksal der Erdenmenschen in die Hand nehmen, und inoffiziell ist das bereits schon jetzt geschehen. Dabei ist nicht zu vergessen, daß die jenseitigen Seelen schon auf Erden gelebt und Erfahrungen gesammelt haben. Auch bei uns wird alles genau geplant, vorbereitet und bestens organisiert. Es kommt uns manchmal vor, als ob wir noch auf Erden wandeln, weil sich unsere eigenen Probleme mit Euren verbinden. Eure LIEBE zu uns und unsere LIEBE zu Euch verbinden uns durch ein geistiges BAND, das wir spüren, ja, wir sehen es sogar. Wir wollen Euch jedoch in keiner Weise enttäuschen. 
  
 

Frage : (1972) Ein Schlagwort heißt heute "Soziologie". Was versteht das Geistige Reich unter diesem Begriff?
ELIAS :

  • Gleichmäßige Verteilung des Kapitals, nicht allein innerhalb eines Volkes, sondern in der ganzen Welt, da es nur eine Menschheit auf dieser Erde gibt.


  • Alle Menschen müssen das gleiche Recht auf Bildung haben. Die Mittel hierfür müssen von der Allgemeinheit aufgebracht werden, auch wenn die Bildungsbedürftigen aus armen Familien oder aus anderen Rassen stammen. Bei einer gerechten Verteilung wird es dann kaum wirklich Arme mehr geben. 


  • Der Reichtum muß nach oben begrenzt werden. Er darf nicht zu Kriegszwecken verwendet werden, auch nicht gegen den echten Fortschritt der Menschheit gerichtet sein. 


  • Wir verstehen unter dem Begriff "Soziologie" hauptsächlich die Nächstenliebe, also daß sich der Mensch um seinen Nächsten kümmert und ihn nicht als Feind betrachtet oder der Meinung ist, daß er ihn nichts anginge. 


  • Soziologie heißt vor allen Dingen: Das Fördern der Gemeinschaft in Frieden.Dazu gehört aber die sittliche Reife, die den meisten Menschen leider fehlt.

Die Soziologie, wie sie heute betrieben und praktiziert wird, hat nur sehr wenig mit Gemeinschaft und Nächstenliebe zu tun. Es ist ein Stichwort, das besondere Bedeutung hat. 
  

 
Frage : Woran liegt es, daß die Soziologie bei uns nicht verwirklicht worden ist?
AREDOS : Das liegt hauptsächlich daran, daß die Menschheit noch nicht den Sinn ihres Daseins erkannt hat. Die meisten Menschen wissen nicht, seit wann sie wirklich existieren, wie sie entstanden sind und daß sie eine Präexistenz hinter sich haben. Ebenso wissen sie nicht, wohin sie gehen müssen, wenn sie sterben. Die Reinkarnationslehre ist ihnen unbekannt. Auch haben sie leider keine Ahnung von einem Leben in einem Geistigen Reich und wissen von GOTT überhaupt nichts anderes, als ihnen die Kirchen vormachen. Diese gefährliche, fortschrittshemmende Unwissenheit wird durch Führer und Wissenschaftlererhalten. Die WAHRHEIT würde diese Menschheit zur objektiven Soziologie führen.
Eine Menschheit auf einem Läuterungsplaneten kann auch nur eine politische Gesetzgebung haben, denn jeder Unterschied ist der Grund zur gegenseitigen Feindschaft. Wenn ein Volk versucht, für sich Ordnung zu schaffen, so sind damit noch nicht die anderen Völker in diese Ordnung mit einbezogen. Es darf nicht sein, daß die Politik nur Gruppen, Parteien oder einzelne Völker regiert.

  • Politik heißt: Regelung der Gemeinschaft. Das aber heißt: Die Gemeinschaft besteht aus der ganzen Menschheit!

Die Dogmen innerhalb der Völker müssen beseitigt werden, und dieser Kampf gegen die Dogmen und Irrtümer ist ein gerechter Kampf, aber er darf nicht mit Blut geführt werden. Der Kirchenglaube bei allen Völkern der Erde muß reformiert werden. Wer sich gegen diese Reformation wehrt, hat kein Recht, seine Mitmenschen zu beeinflussen. Die Weltrevolution muß sich gegen den Irrtum richten, und sie darf bei eingebildeten und hartnäckigen Besserwissern und Professoren nicht haltmachen.

  • Die Jugend will revolutionieren, aber sie weiß nicht gegen wen oder was. Beseitigt das religiöse Geschwafel und kümmert Euch um die WAHRHEIT!


Einwand : Der Kommunismus behauptet doch, daß er den Klassenhaß beseitigen will.
ELIAS : Allerdings ist der Klassenhaß im Kommunismus etwas abgeflaut. Dafür wird aber heftig gegen den Imperialismus geschürt. Das ist eine andere Form von Klassenhaß. Damit wendet sich der Kommunismus gegen seine angebliche Absicht. Außerdem gibt es das Bonzentum, also eine besondere Klasse, die zum Haß führt. Somit wird der Klassenhaß nichtabgeschafft, sondern nur auf einen anderen Sektor verlegt. 
  
 

Frage : Demnach verhindern Klassenunterschiede ein harmonisches Zusammenleben der Menschen?
ELIAS : Ja, das stimmt. Man verspricht, daß sich das ändern soll, aber man schafft trotzdem neue Klassenunterschiede. 
  
 

Frage : (1963) Trotz manchem Fortschritt ist der Klassengeist noch nicht überwunden. Der Bessergestellte blickt auf den Schwerarbeiter oder auf die Putzfrau verächtlich herab. Wie kann der Klassenunterschied überwunden werden?
ELIAS : Das stimmt. Dieser negative Klassengeist kann nur durch einen "Edeldemokratischen Sozialismus" gelöst werden. Es gibt ihn noch nicht. Es sollte allen gut gehen. Die Freiheit des Denkens und in gewissem Sinne des Handelns, die Redefreiheit sollen dem Menschen erhalten bleiben. Dabei sollte der Lebensstandard, ohne luxuriöse Ausmaße anzunehmen, so gut sein, daß keiner mehr Ursache hat, auf den anderen herabzuschauen. Es ist die Lebensweise, die wir Euch wünschen. 
  
 

Frage : Wie beurteilt Ihr den Begriff "Sozialismus"?
AREDOS : Wir verstehen darunter ein gemeinschaftliches Zusammenleben. Ein solches ist aber ohne HÖHERE ERKENNTNISSE unmöglich, denn ohne Frieden kann es kein gesundes und harmonisches Zusammenleben geben. Das HÖHERE WISSEN ist also für Euch schon in Eurem jetzigen Dasein wichtig. Schiebt die Suche danach nicht länger auf. Euer irdischer Sozialismus will jedoch, daß der Arbeiter keine höhere Verantwortung kennt. Er soll nur ein Werkzeug des Sozialismus sein, mit dem sich andere befassen. 
  
 

Frage : Auf welche Weise wird sich auf dieser Erde eine Wandlung vollziehen, die ein friedliches Leben der Menschen untereinander ermöglicht? Der Sozialismus glaubt es zu schaffen.
AREDOS : Auf dieser Erde gibt es keinen anderen Weg als es auf anderen Sternen auch der Fall war. Die Gesamtmenschheit muß davon überzeugt werden, daß der Mensch eineindividuelle Seele hat, die trotz des materiellen Daseins unsterblich ist. 
  
 

Frage : Wie soll die Menschheit davon überzeugt werden?
AREDOS : Durch die enge Zusammenarbeit zwischen der materiellen- und der GEISTIGEN WELT. Die Menschheit anderer Sterne wird dazu beitragen, diesen Beweis zu erbringen. Durch die medialen Botschaften in Verbindung mit der sichtbaren Erscheinung der Weltraumschiffe (UFOs) ist der erste Schritt bereits getan. 
  
 

Frage : Was heißt "sozial"?
Antwort : Hüte dich vor dem Wort "sozial". Ersetze dieses Wort durch die Bezeichnung "Menschlichkeit" oder durch "Nächstenliebe". "Sozial" heißt: Gemeinschaft - und Gemeinschaft ist noch keine geordnete Nächstenliebe. Der Staat sagt lieber "Sozialisierung", als daß er das unbeachtete Wort Hilfsbereitschaft gebraucht.
Achte auf alle großen Staatskonferenzen und verfolge sie zurück bis ins Altertum und du wirst sehen, daß die Dämonie überall in Erscheinung tritt und daß sie sich in sophistischen Gedankenverdrehungen bewegt. Überall fehlt die HÖHERE ERKENNTNIS und damit die Klarheit in der Definition. Der wirklich klare Ausdruck in allen PLANUNGEN und GESETZEN heißt GOTT

  • Die Dämonie verleugnet diese Klarheit und definiert: "Zufall".


  • Die WAHRHEIT heißt "Verwandlung", doch die diabolische Verdrehung heißt: "Auflösung".

Demnach ist die WAHRHEIT nur in GOTT zu finden. Diese WAHRHEIT ist unkompliziert, denn: der einfachste Mensch kann sie begreifen! - Aber der Satanverkompliziert diese WAHRHEIT mit Hunderttausenden von Analysen und Definierungen, um das Denken der Menschen auf jede Art und Weise zu erschweren. Der Erfolg ist auch dementsprechend, denn niemand vermag in diesen Kompliziertheiten noch das Fünkchen göttlicher WAHRHEIT zu erblicken. 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
 
Politik für wem?
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Welches Medikament hilft gegen Merkels Politik ?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Unsere neue Erde :: Visionen der neuen Erde :: Botschaften aus:.psychowissenschaftliche-grenzgebiete-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: