Unsere neue Erde

Siehe, ich mache alle Dinge neu
 
StartseitePortalAnmeldenLogin
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner

Nach unten 
AutorNachricht
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner   2016-09-12, 19:23

[img][/img]

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner   2016-09-12, 22:57

GOTT ZUM GRUSS UND FRIEDE ÜBER
ALLE GRENZEN!



ASHTAR SHERAN SPRICHT ZUR WELT
Friede im ganzen Universum!

Friede über alle Grenzen!
Ich rufe euch auf, einzutreten in die Bruderschaft des Göttlichen Universums!

Die Zukunft dieser Erde ist nicht grau.


Dieser Stern der großen Entwicklung befindet sich in den schmerzhaften Wehen einer neuen Zukunft.


Wir glauben an den Weltfrieden dieser Terra und beten für das Heil dieser unwissenden Menschheit.
Mögen diese Menschen bald erkennen, daß es eine Göttliche Lenkung, eine überdimensionale Aufsicht gibt.

Möge diese Menschheit zu einem einheitlichen Glauben kommen, der jede Konfession, jede Vermutung, jede Theorie, jede Phantasie und jegliche Mißdeutung ausschließt.

Möget ihr alle erkennen, daß es wunderbar ist, im ständigen Wechsel der Materie zu leben, aber daß das Leben unzerstörbar und von ewiger Dauer ist. Ich meine damit nicht das Leben als Volumen des Alls, wie eure Philosophen es sich vorgestellt haben, sondern ein individuelles Leben des Einzelmenschen, der von GOTT erschaffen worden ist und Seinen unsterblichen Odem in sich trägt.



Schon manches habe ich euch sagen können. Schon mancher unter euch hat meinen Worten mit der Schärfe seines Verstandes folgen können.

Ich vertraue auf die Vernunft unter den Menschen.


Ich meine damit nicht die Masse, sondern einige, die als Steinchen ins Rollen kommen werden, die aber in ihrem Lauf wie eine Lawine alles mit sich reißen werden.


Diese Welt braucht sehr viel Platz für das NEUE, das bereits im Universum für euch vorbereitet worden ist.
Ihr wollt die Sterne besuchen.

Wir besuchen euch bereits seit Jahrtausenden.
Die Kirchen wollen auf anderen Sternen missionieren. Wir missionieren schon seit Jahrtausenden auf diesem Stern.




Doch noch nie war der Fortschritt dieser Terra in ein solches Stadium gekommen, daß wir uns euch in der rechten Weise verständlich machen konnten.



Jetzt ist der wichtige Zeitpunkt gekommen, wo auch ihr unsere Existenz begreifen könnt, ebenso die enorme Distanz zur Erde.

Wir werden von euch als Feinde betrachtet.
Aus diesem Grunde ist eine Massenlandung nicht möglich. Ihr verfolgt zwar unsere Raumschiffe; aber ihr kennt nicht unsere Möglichkeiten.
Keinesfalls würde man uns als Missionare oder als Freunde, Brüder noch weniger aber als ENGEL DES FRIEDENS betrachten.
Aus diesen Gründen wurden auch bei uns viele Pläne entsprechend geändert.



Wir kennen sämtliche Bestrebungen und Vorgänge auf dieser Erde. Wir kennen jedes Geheimabkommen und haben Einsicht in alle Pläne genommen.


Es ist uns nichts unbekannt.


Dementsprechend kennen wir auch die geheimen Superwaffen aller Staaten.


Wir finden dafür keine Worte, noch nicht einmal in eurer Sprache.



Würden wir mit allen Mitteln eure Erde erobern, so würde das einen Kampf auslösen, für den es keine Worte gibt.


Es wäre keine Hilfe, keine Mission, sondern ein Untergang einer Menschheit-, mehr noch, ein Untergang einer ganzen Welt.

Die Menschheit der regierenden Staaten glaubt weder an die Dämonie, noch an den Satan.


Man hat es fertiggebracht, diese Begriffe zum Aberglauben zu verdammen.
Ich sage euch, daß dies ein großer Irrtum ist.
Das ganze Denken der staatlichen Gewalt ist in den Fängen dieser Dämonie.
Der einzig Profitierende ist der Satan, den wir den NEGATIVEN GEIST nennen.



Unsere Aufgabe vor einer endgültigen Säuberung der Erde ist die Belehrung, die zur Erkenntnis führen soll.


Ich sage wohl überlegt "endgültigen Säuberung"; weil eine Teilstrafe überhaupt nicht möglich ist.


Eine Teilaktion würde nicht ziehen.
Darum müßte eine ganze Lektion erteilt werden.
Dies würde alles liquidieren, nicht allein die Machthaber sind die Schuldigen; sondern alle Teile der Welt mit allem Leben in der Materie.


Wir nennen uns nicht "ENGEL DER VERNICHTUNG"; sondern "SANTINER -, ENGEL DER LIEBE, DER FREIHEIT UND DES FRIEDENS"


.
Noch nicht einmal die Gelehrten eures Planeten haben einen Begriff vom Leben.

Sie suchen es zu beeinflussen; aber es entweicht unter ihren Händen, verdampft in der Retorte.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner   2016-09-12, 22:59

Und doch ist das Leben an das Individium gebunden, zeitlich in der Materie, ewig im Geiststoff.
Erwartet von uns keine Wunder.

Es gibt keine Wunder; denn wie ich schon einmal sagte, ist das Wunder natürlich und hat seine Gesetze.



Zunächst sind wir immer noch an die Aufgabe der Belehrung gebunden.
Diese Mission bedarf auch einer gewissen Zeit.


Unsere Belehrung ist ebenfalls der Feindschaft ausgesetzt.
Wir können die notwendigen Mittel nicht dort finden wo sie sind, weil sie für entgegengesetzte Aufgaben bereitstehen.
Darum brauchen wir einen längeren Anlauf bzw. eine längere Vorentwicklung und Vorbereitung.

Wir müssen euer Denken in eine logische und auf die Allgemeinheit abgestufte Frequenz bringen.
Die weltweite Bevölkerung dieser Terra hat nicht die Fähigkeit der eigenen Gedankenverarbeitung.

In den meisten Fällen richtet man sich nach dem Denken der Masse.


Aber die findigen Köpfe dieser Menschheit machen von ihrer Intelligenz einen verabscheuungswürdigen, negativen Gebrauch.

Der Staat zahlt für die Mittel der Zerstörung, aber er spart geizig am Etat, der für das Leben und für den Wohlstand dieser Terra bestimmt sein müßte. - Milliarden für den Krieg - doch nur Millionen für den Frieden.



Recht hängt mit der Gerechtigkeit zusammen.
Die Gerechtigkeit ist die Tugend der Wahrheit.
Was dem Staat nützt, ist niemals die Gewalt noch ein Unrecht. Gewalt und Unrecht sind Mittel, die nicht dem Volke dienen, sondern den Führern des Volkes.


Sie sind es, die sich als Staat betrachten und bezeichnen.
Wo Unkenntnis oder absolute Erkenntnislosigkeit Störungen verursachen, muß nicht die Waffe, sondern die Belehrung eingreifen.



Reagiert die Welt nicht auf diese Belehrung, so ist sie falsch.
Es gibt aber auch Fälle, wo die Wahrheit nicht erwünscht ist, weil sie dem Unaufrichtigen gefährlich wird und ihn vor der Welt entlarvt.

Es kommt in eurer Welt darauf an, einen Weg zu finden, der die Wahrheit vor der Gewalt schützt.

Eine Immunität oder ein hoher Titel dürfen nicht die Möglichkeit haben, sich mit ihrem Prestige über eine neue Erkenntnis zu setzen, bzw. diese nur mit der suggestiven Macht einer angeblichen Allwissenheit zu liquidieren.



Die Völker dieser Terra brauchen keine Phrasen; sondern sie müssen zu einer eigenen Urteilsfähigkeit erzogen werden.


Die Selbsterkenntnis steht hoch über dem Allgemeinwissen.
Eine Aufklärung und Belehrung ist billiger als ein Weltkrieg, noch billiger als eine Aufrüstung.



Eine kleine Zeitungsnotiz kann der satanischen Zielsetzung dienen; ein gutes Wort kann den Göttlichen Aufbau unterstützen. Jeder Erdenbürger hat die heilige Pflicht, sich um eine höhere Erkenntnis zu bemühen und die Suche nicht aufzugeben, noch zu vernachlässigen, bis er sich seiner Aufgabe und Existenz voll bewußt ist.

Die Primitiven dieser Welt wissen, daß es eine geistige Welt gibt, in der die Menschen ebenfalls leben.
Der Zivilisierte weiß das leider nicht, weil er sich klüger dünkt.
Er meint, was kann denn ein Wilder schon für eine Intelligenz haben.
Der Wilde hat aber die Gabe der unverdorbenen Wahrnehmung, aber er fürchtet sich vor dem Geheimnisvollen.
Der Zivilisierte fürchtet sich nicht so vor dem Geheimnisvollen, sondern er verwandelt diese Furcht in Spott und glaubt, auf diese Weise sein Gewissen zu beruhigen.




Gegen ein Volk Krieg zu führen heißt, auf Geheiß des Ungeistes wesentliche, wichtige Teile der Organisation des SCHÖPFERS zu zerstören und damit die vernünftige, planvolle Fortentwicklung der universellen Schöpfung zu hindern.



Für dieses Ziel ist der Mensch auf dieser Terra ein williges Werkzeug, weil er nicht weiß, welche unsterbliche Rolle er im Universum spielt.


Er weiß nichts über sein inneres ICH.
Das innere ICH des Menschen ist überhaupt das Geheimnis, das für die ganze Menschheitsexistenz ausschlaggebend ist.


Die hierüber bestehende Unwissenheit macht sich der Ungeist in vollem Umfang zu nutze.
Das Wissen hierüber würde ihm das Handwerk legen.



Das Widernatürlichste, was es auf diesem Stern gibt, ist die Feindschaft unter den Menschen.
Die Intelligenz des Menschen steht über den Tieren.
Die Feindschaft der Menschen untereinander ist dieser Intelligenz nicht würdig.
Wir kennen diese Fehlentwicklung seit mehreren tausend Jahren.

Sie ist die Folge einer Propaganda, einer Verhetzung, einer Verbildung und Irrlehre.

Die Feindschaft unter den Menschen beruht auf einer Massensuggestion.
Die militärische Aufrüstung unter den Staaten beruht auf einem Machtwahn, der die Stärke und Überlegenheit der Machthabenden repräsentieren soll.


Die Führung der gesamten Erdenmenschheit und die gesamte Erdenmenschheit selbst sollen auf einen Nenner gebracht werden.


Die Sprache des Volkes stimmt mit den Worten der Führung nicht überein.
Die suggestive Propaganda sorgt dafür, daß das Volk daran glaubt, daß die Führung die Intelligenz und das Wissen des Volkes weit überragt.
Die Führung denkt für das ganze Volk.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner   2016-09-12, 23:00

Es gibt keinen Staat auf dieser Terra, der im Sinne wahrer Existenzerkenntnis geführt wird.
Die vielen unterschiedlichen Staatsführungen bemühen sich in keiner Weise um metaphysische oder universelle Probleme; sondern nur um die Entwicklung der Technik, die in den Dienst der staatlichen Gewalt gestellt wird.

Ganz anders ist das bei uns und bei den Menschen anderer Planeten.
Wenn ich von Planeten spreche, so meine ich die Planeten anderer Sonnen.
Auch andere Menschheiten haben ihre Staatsführungen.

Diese kennen untereinander keine Feindschaft, sondern eine aufbauende Zusammenarbeit.
Wir sind der Ansicht, daß jeder Staat verpflichtet ist, jeden Menschen zu einer Höchsterkenntnis zu führen.


Jede Staatsführung ist verpflichtet, jedem Bürger die Wahrheit zu sagen.
Es gibt im ganzen Universum keinen einzigen Grund, der dazu berechtigt, jemanden zu belügen oder zu hintergehen.


Jede Lüge und Unaufrichtigkeit führt am Ziel vorbei und führt ins Negative.

Bei uns gibt es für jedes Einkommen eine Maximalgrenze.


Diese ist so hoch gesetzt, daß sie jeden Wohlstand gestattet.


Doch was über dieser Grenze liegt, wird freiwillig abgeschöpft. Dieser Überfluß dient nicht einer Verteidigung; sondern der positiven Entwicklung auf allen Gebieten, die uns dem Endziel näherbringen.


Somit sind wir so erzogen, daß wir in der Staatsführung eine Gottesvertretung sehen.
Diese hat nichts mit einem Papsttum zu tun.


Wir huldigen der Staatsführung nicht als einem Pseudo-Gott.


Wir wissen, daß die Staatsführung genauso unsere Entwicklung zum Guten beabsichtigt, wie es der große UNIVERSALGEIST - den ihr GOTT nennt - im Auge hat.



Die Staatsführung ist für das Volk eine heilige Religion, aber nicht so, wie es der 'Rote Kommunismus' wünscht.
Mit der höchsten Erkenntnis, der menschlichen unsterblichen SEELE, hat die Staatsführung auch die Verantwortung vor dem UNIVERSALGEIST; alle Menschen zum Guten zu erziehen.

Eure Staatsführungen dulden zum Teil die Kirchen, aber sie fördern trotzdem den Atheismus. Man verteidigt die Tradition der Kriege und setzt völlig sinnlos jede Vorbereitung zur Zerstörung des Lebens fort.
Eure Rüstung auf der ganzen Terra ist ein sichtbarer Beweis einer geistigen Rückständigkeit, wie sie im Universum einmalig ist. Je schrecklicher die Waffen, um so erkenntnisloser und unwissender sind ihre Erzeuger. Je größer die Gewalt, um so kleiner der menschliche Geist, der ihrer bedarf.



Die Superlative Gewalt der Zerstörung kennzeichnet die Superlative Erkenntnislosigkeit im Bereich des universellen Lebens. Es gibt keinen einzigen Krieg, der die Menschheit zu den Regionen einer höherentwickelten Geistigen Welt führen kann.
Jeder Mensch muß nur den Kampf der SELBSTÜBERWINDUNG führen, die ihn dazu bringt, dem Negativen  entsagen.




Jede Nation braucht nur eine Rüstung' für diesen heroischen Kampf. Sie besteht ihr der Ehrlichkeit der Wissenschaft und Politik!
In eurer Wissenschaft befinden sich zwar verdiente Professoren und Kämpfer für die Naturerkenntnisse, aber es sind Menschen der bisherigen irdischen Erziehung.



Sie sind mit allen diesen Mängeln einer erkenntnislosen Erziehung behaftet.
Man hat ihnen falsche Philosophien eingehämmert.
Sie sind nicht minder irregeleitet als ein Arbeiter, der die Mülltonnen entleert.
Ihr Wissen ist auf den Sektor ihrer akademischen Tätigkeit begrenzt.
Vor dem Angesicht GOTTES sind sie die größeren Versager.


Vor der Welt leugnen sie alles ab, was sie selbst nicht begreifen. Der Menschheit lehren sie das, was ihnen den materiellen Gewinn und ihr Ansehen vor der NEGATIVITÄT sichert.
Sie sind fast alle in der Wissenschaft des absoluten Todes groß geworden und haben das akzeptiert, was ihnen die Freiheit des Denkens und Handelns ins Unermeßliche erweitert.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner   2016-09-12, 23:02

Sie sind Anhänger einer Philosophie der Verantwortungslosigkeit vor sich selbst.
Sie sind in Wirklichkeit nicht die Garanten einer friedvollen Zukunft; denn ihr Wissen ist einseitig und voller Irrtümer.




DAS GESETZ DES LEBENS

Die Unwissenheit aller verantwortlichen Menschen auf dieser Terra ist für unsere Begriffe unfaßbar.
Wir stehen vor einem unbegreiflichen Phänomen einer einzigartigen Geistlosigkeit.
Eure Wissenschaft versteht unter dem Leben den beweglichen Zustand eines Körpers.

Da es aber die Bewegung der Atome gibt, so seid ihr heute der Auffassung, daß das organische Leben ein Zustand ist, der mit dem Stoffwechsel zusammenfällt.
Euer Irrtum lautet: Das Leben ist mit dem Stoffwechsel untrennbar verbunden.
Wenn der Stoffwechsel aufhört, hört auch das Leben auf.

Es ist wirklich schade, daß es zur Zeit außer unserer Macht liegt, auf eurer Terra einen Lehrstuhl zu übernehmen.


Wir würden euch schon tüchtig einheizen.
Ein weiterer Irrtum besteht darin, daß eure Wissenschaft annimmt, daß das Leben zeitlich begrenzt ist.
Wir haben darauf allerlei zu erwidern.



Gerade auf dem Gebiet der Lebensforschung haben wir die größten Fortschritte gemacht.
Nur auf diesem Wege war es uns möglich, im Universum so Fuß zu fassen, daß die größten Entfernungen von Stern zu Stern überbrückt werden konnten.



Die Kenntnis über die Gesetze des Lebens sind die erste Voraussetzung für eine große Raumschiffreise.


Ihr erforscht das Leben in der Weise, daß ihr testet, was ein belebter Körper aushallen kann bzw. wie er unter gewissen Einwirkungen reagiert.

Ich will versuchen, das LEBEN zu beschreiben.
Die Bezeichnung LEBEN kennzeichnet tatsächlich einen Zustand.

Dieser Zustand ist perpetuell, d.h. er hört nie auf, ist universell.
GOTT IST PERPETUELL. UND DA DER MENSCH EIN TEIL DIESES ZUSTANDES IST, SO IST AUCH ER UNSTERBLICH.



Es ist falsch zu sagen, daß ein Körper lebt.
Jeder materielle Körper ist an die Gesetze der Erschaffung, d.h. an die langsame und schwere Vibration gebunden.
Diese Vibrationsfrequenz ist nicht konstant, sie ändert sich unaufhörlich.
Ein materieller Körper kann überhaupt nicht leben, er kann sich nur bewegen.
Selbst ein "toter" organischer Körper, der Eiweißzellen enthält, kann sich noch in totem Zustand bewegen.
Diesen Versuch kennt ihr durch den galvanischen Reizeffekt am Frosch.

Dem LEBEN wird ein organisches Werkzeug zur Verfügung gestellt. Das LEBEN regiert dieses Werkzeug, solange es benutzbar ist. Seele und Leben sind ein Zustand.
Der Stoffwechsel macht das Werkzeug (Körper) für eine gewisse Dauer benutzbar.
Wenn der Körper nicht mehr benutzbar ist, werden die Kopplungsfrequenzen voneinander getrennt, und das perpetuelle Leben verliert den Kontakt mit der Materie.

Das Leben ist keine Bewegung, sondern eine Energie, welche Bewegung hervorrufen kann, ohne sich dabei zu verbrauchen; denn es ist perpetuell.


Das Leben wird nicht aus dem Haushalt der Materie gespeist. Es erhält seine perpetuelle Kraft aus dem feinstofflichen Universum, d.h. aus kosmischen Strahlungsbereichen.
Das Leben  ist unzerstörbar, selbst als ein individuelles Teilchen. Man kann also ein Leben nicht auslöschen, sondern nur eine Trennung zwischen Leben und Materie auslösen.


Doch der Mensch soll das nicht trennen, was GOTT durch die Inkarnation zusammengefügt hat.


Das heißt, der Mensch soll seinen Bruder nicht töten!

Die Verwandschaft des Menschen erstreckt sich nicht nur auf die eigene Sippe, sondern auf das ganze Universum.


Diese Verwandschaft aller Menschen miteinander wird durch die gleichen Anlagen und Intelligenzfähigkeiten bewiesen.

Durch die Bewegung der Materie wird das Leben sichtbar.


Dabei seht ihr nicht das eigentliche Leben - niemals die Energie - sondern nur die Bewegung des Körpers bzw. seiner Teile und Glieder.


Beim Tode hört diese körperliche Bewegung auf.


Die Energie bleibt - nur mit dem Unterschied, daß sie keinen materiellen Organismus mehr bewegen kann.


Ein toter, nicht mehr gebrauchsfähiger Körper, ist nicht mehr belebt, die Atome, welche den Körper bilden, befinden sich noch in Bewegung und in Veränderung.



Bei der Geburt eines Menschen bringt die Seele des Menschen die ihr zugeteilte Lebensenergie mit in den vorbereiteten materiellen Körper.


Das heißt, er wird belebt.


Beim Tode eines Menschen nimmt die Seele die ihr zugeteilte Lebensenergie aus dem materiellen Körper mit heraus.


Das Leben steht somit der Seele weiter zur Verfügung, nur mit dem Unterschied, daß nun kein materieller Körper bewegt werden kann, weil das Relais fehlt.

Euer Irrtum besteht darin, daß ihr vermutet, daß eine Seele nach dem Tode eines Körpers nicht mehr weiter existieren kann.

Jede Seele existiert auch nach der Entkörperung weiter, weil sie noch dasselbe Leben besitzt wie vor dem Tode.

Diese perpetuelle Lebenskraft ist ein unübertragbares Eigentum des geistigen Menschen.
Der geistige perpetuelle Mensch ist zugleich das Leben.


Nur in der Inkarnation verliert er sein bisheriges Bewußtsein, das er sich für ein irdisches Dasein neu aufbauen muß.

Im geistigen Körper ist das Bewußtsein ohne die Materie tätig.
Das Bewußtsein ist in der Wiedergeburt an die Materie gebunden, weil das Leben auch an die Materie gebunden ist


. Außerhalb der Inkarnation ist das Bewußtsein an die Seele gebunden, weil die Seele mit dem Leben identisch ist.
Auch das Bewußtsein ist unsterblich, es kann nur zeitlich unterbrochen werden.

Wir SANTINER unterscheiden mit einer sehr genauen Definition den GEISTIGEN MENSCHEN vom MATERIELLEN MENSCHEN.
Der GEISTIGE MENSCH ist eine Schöpfung, die ihr SEELE nennt, aber die ihr nicht genau definieren könnt.



Der MATERIELLE MENSCH ist ein organisches Gegenstück, ein Abbild, das nur eine Benutzung des GEISTIGEN MENSCHEN zuläßt, soweit das möglich ist.
Während der GEISTIGE MENSCH das Bewußtsein und den Willen sowie alle Sinneswahrnehmung in sich vereint, ist er während der Benutzungszeit des MATERIELLEN MENSCHEN auf die Gesetze der Materie angewiesen.



Er kann in diesem Zustand nur mit Hilfe der materiellen Organe von den geistigen Eigenschaften vollen Gebrauch machen.


Der Stoffwechsel speist dabei nicht das Leben, sondern nur die Funktionen und Eigenschaften des materiellen Körpers, zu denen auch magnetische und elektrische Impulse gehören.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner   2016-09-12, 23:04

Wenn die Seele, d.h. der GEISTIGE MENSCH denkt oder empfindet, so sendet das materielle Hirn elektromagnetische Impulse aus.


Diese haben nichts mit den Empfindungen oder Gedanken und Begriffen direkt zu tun.
Es sind nur Reflexe, die aus der Erregung der Seele herrühren, da die Seele dem Körper angeschlossen ist.
Das Leben gehört aber zum GEISTIGEN MENSCHEN und ist mit diesem untrennbar verbunden.



Diese Energie kann verschieden stark sein. Sie ist individuell und perpetuell. Aus diesem Grunde ist der GEISTIGE MENSCH unsterblich.


Er kann niemals getötet werden. Will man jedoch das Leben stärken, so muß man die Seele, d.h. den GEISTIGEN MENSCHEN stärken; denn dieser gibt die Lebenskraft an den Körper ab.


Die materielle Ernährung betrifft nicht den GEISTIGEN MENSCHEN, sondern nur die Funktionsfähigkeit der organischen Materie.

Während der Dauer einer Inkarnation des GEISTIGEN MENSCHEN nimmt dieser im materiellen Körper Platz.


Er beseelt und belebt ihn zugleich.


Das Leben gehört immer zur Seele, zum GEISTIGEN MENSCHEN und nicht zum MATERIELLEN MENSCHEN.


Wenn die Funktionen des MATERIELLEN MENSCHEN aufhören, so hört nicht das LEBEN des Menschen auf, sondern nur der Kontakt zum lebenden GEISTIGEN MENSCHEN, der nun wieder frei ist.

Aus diesem Grunde ist es eine verabscheuungswürdige Theorie, wenn man behauptet, daß das Bewußtsein an die Materie gebunden ist, ohne diese Behauptung in der richtigen Form zu erweitern.

In Wirklichkeit ist das Bewußtsein an den GEISTIGEN MENSCHEN gebunden; aber der GEISTIGE MENSCH ist mit allen seinen Eigenschaften während der Inkarnation an die Materie gefesselt.


Sie ist das irdische Gehäuse der Seele zum Läuterungs- und Entwicklungsprozeß des universellen Menschen.

Wenn die Wissenschaft hierüber keine klare Erkenntnis gewonnen hat, so liegt das daran, daß sie sich durch die Funktionen der Materie hat täuschen lassen.


Trotz dieser Täuschungstheorien gibt es selbst für die empirische medizinische Wissenschaft der Terra keine Theorie oder maßgebliche Erklärung für die Phantasie oder geistige Planung, noch weniger für die Genialität.
Aber man erdreistet, sich, den Menschen als eine Laune der Natur hinzustellen.



Nicht GOTT, sondern ein blinder Zufall habe ihn erschaffen.




Alle irdischen Universitätswissenschaften sind an die unsichtbare Fakultät des Atheismus angeschlossen, dessen Lehren den Tod verewigen.

Das Gesetz des Lebens kennt keinen Unterschied zwischen den Rassen, Völkern, Stämmen und Religionen.
Das Gesetz des Lebens erstreckt sich nicht allein auf diese Terra, sondern ist im ganzen Universum gültig.
Wenn der Mensch gegen dieses Gesetz verstößt, so trifft ihn auch die Strafe, in dem er in seiner Entwicklung unvorstellbar rückläufig wird.


Zum Universum gehören alle Regionen, die zwar existieren, aber vom Erdenmenschen nicht wahrgenommen werden können, weil er noch nicht in diese Entwicklungsstufe gehört.


Nähert er sich dieser Stufe, so ist es möglich, daß er Wahrnehmungen hat, die über das normale irdische Maß entsprechend hinausreichen.
Noch vor kurzer Zeit war man auf der Terra der Ansicht, daß der Erdenmensch im Mittelpunkt des ganzen Universums stehe.



Diese Ansicht, die besonders von den Kirchen vertreten worden ist, kennzeichnet tatsächlich die enorme Unfähigkeit höheren Denkens.
An der Größe des Universums gemessen, verschwindet die Terra wie ein Stäubchen in einem Atompilz. "Ich bin größer als du", sagt die Ameise zum Menschen, weil sie nicht richtig denken kann.




Meine Kundgebungen unterscheiden sich in keiner Weise von den Belehrungen, die von meinen Vorfahren an das Medium Mose gegeben worden sind.
Diese Offenbarungen, welche ich euch überbringen darf, sind nur eurer heutigen Entwicklung angepaßt.

Ich weiß jedoch, daß die großen Kirchen meine Göttlichen Offenbarungen nicht so leicht verdauen werden.
Sie passen genauso wenig in ihre selbstherrliche Besserwisserei, wie es bei den Israeliten arn Berge Sinai der Fall war.
Doch der UNIVERSALGEIST läßt sich Seine Offenbarungen durch keinen Menschen vorschreiben.

Jeder Mensch hat das Recht zu leben, ohne dabei in Gefahr zu geraten, durch einen anderen getötet zu werden.


Es gibt keine Entschuldigung für die Feindschaft und Verfolgung von anderen Rassen und Völkern.



Jede derartige Feindschaft, jedes derartige Mißverstehen ist entwicklungswidrig.

Der geniale SCHÖPFER hat die Verschiedenartigkeit der Völker und Rassen bestimmt, damit die Menschen voneinander lernen, sich ergänzen und vor allem lieben und verstehen lernen und nicht, um sich in gegenseitigem Haß umzubringen.

Jeder Menschheitsführer der Politik oder der Wissenschaft handelt gegen diese gottgewollte Entwicklung, wenn er die Menschen außerhalb der Grenzen seines Landes haßt oder verachtet.


Es gibt keinen Weltfrieden ohne die Liebe der Menschen untereinander.
Das Gesetz des Lebens bevorzugt keinen einzigen Menschen.
Nur der Mensch selbst verändert diese Situation.
Die außerirdische Gerechtigkeit gleicht auch diesen Fehler aus.
Die irdischen Staatsführungen haben sich allesamt von der Aufgabe religiöser Belehrungen getrennt.

Sie überlassen das angeblich in toleranter Duldsamkeit den Kirchen und Glaubensrichtungen.
In Wirklichkeit haben sich diese Staatsführungen nicht nur von der Aufgabe getrennt, sondern überhaupt von jeglichem Glauben an eine Verantwortung in einem überirdischen Dasein.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner   2016-09-12, 23:06

Dabei stützen sie sich bereitwillig auf die negativen Lehren und Erkenntnisse einer mutmaßenden Philosophie und auf die Trugschlüsse der Wissenschaft.
Sie sind aber auf dem falschen Wege, wenn sie glauben, daß dieses Vertrauen zur Wissenschaft berechtigt ist.



Auch die Spitzen der Menschheit sind ein Opfer dieser Gutgläubigkeit.
Die Wissenschaft denkt gar nicht daran, einen derartigen Irrtum einzugestehen.
Das Prestige geht über die Wahrheit.
Es ist durchaus nicht notwendig, in geisitgen Belangen irgend eine therorie aufzu stellen, oder sich in fragwürdigen Vermutungen zu verlieren
Die außerirdischen Intelligenzkräfte sorgen für die richtigen Belehrungen.

Ihr braucht diese Hilfe nur anzunehmen.
Solltet ihr euch einmal danach richten, so wird diese Intelligenz und die universelle Erfahrung in einem Maße zu euch kommen, wie ihr es noch nicht ahnen und ermessen könnt.




Schon zu biblischen Zeiten wurde euch so manche Belehrung gegeben. Es ist nicht die Absicht einer außerirdischen Hierarchie, euch in Unwissenheit jener Dinge zu lassen, die wegen ihrer Entfernung oder geistigen Art schwer zu erfassen sind.
So wurde euch auch die gewaltige Majestät GOTTES erklärt. Ebenso wurden euch Seine GESETZE überbracht, die allein den Fortschritt und eine Entwicklung möglich machen. Ihr habt Kunde vom WIDERSACHER und seid immer vor ihm gewarnt worden. Wenn aber Dummköpfe, die sich Philosophen nennen, alle diese Hilfen als erlogenen Unsinn oder als menschliche Gehirnentgleisungen darstellen, so ist das ein Zeichen geistiger Rückständigkeit.
Außerdem steht euch eine GEISTIGE WELT zur Verfügung, die euch, richtig angesprochen, jederzeit hilft, wenn der Wille zum Fortschritt ehrlich ist. Das heißt, wenn die Absichten edel sind und dem Weltenplan GOTTES entsprechen. Diese Hilfe ist die enge Verbindung mit dem Leben einer übergeordneten Welt. Sie hat viele Möglichkeiten der Verständigung, von der medialen Verständigung CHRISTI angefangen bis zur Vollinspiration eines Künstlers. Diese Möglichkeiten werden leider nicht ernstgenommen, sondern verspottet.
Vor allem ist es aber das Verschulden eurer Kirchen, die derartige Hilfen verdammen und sie euch sogar verbieten. Haben euch diese Kirchen den Frieden gebracht? - Sie können es nicht, wenn sie die ENGEL DES FRIEDENS als Dämonen bezeichnen und uns fürchten.
Die Geisterwelt ist auch für uns die einzige objektive Quelle der GÖTTLICHEN WAHRHEIT. Sie ist das unsterbliche Leben und der Beweis einer höheren Ordnung. CHRISTUS war einer der unseren. Er war ein SANTINER, ein ENGEL DES FRIEDENS, der auf dieser Terra in die Inkarnation ging. Darum heißt ER auch FRIEDENSFÜRST.
Unsere Vorfahren haben Seinen Namen auf diesem Stern angekündigt und bekanntgemacht. Er stand mit dem Intelligenz-Kosmos in ständiger Verbindung. Er war hellhörig, hellsichtig und überaus magisch begabt. Sein ganzes Leben war eine einzige Verbindung mit den Kräften, die das Universum regieren.
Aber eure Besserwisser lachen nicht nur über gute und böse Geister, sie verspotten uns in jeglicher Weise und stecken mit ihrem dummen Gelächter leider noch ihre vielen Mitmenschen an, die mit ihnen schuldig werden.



Doch CHRISTUS sprach: "Ich will meinen VATER bitten, daß er euch einen anderen Beistand senden möge."


Diesen Beistand habt ihr bekommen.
Wir sind zu Seiner Bestätigung da.
Es gibt keinen Zweifel an unserer Existenz.
Doch wir bezeugen die Existenz der Geisterwelt und die unantastbare Existenz GOTTES.

Welche Blasphemie zu sagen, der Mensch war im All, aber er hat keinen GOTT gesehen.


Wie wollt ihr GOTT erkennen, wenn ihr nicht einmal fähig seid, Seine Wahrheit zu erkennen, noch Seine Gesetze anzunehmen und zu befolgen?
- Warum zeigt er sich nicht? -Weil ER der reinste Geist ist, der im ganzen Universum existiert.


Ebenso rein ist Seine Vernunft, Sein Wissen und Seine Macht:
• ER mißbraucht diese Macht nicht für böse Zwecke.
• ER baut da auf, wo andere niederreißen.
• ER heilt dort, wo andere Wunden schlagen.
• ER lehrt da, wo andere Lügen verbreiten.


Wir sind Seine bevollmächtigten Diener - und als ENGEL DES FRIEDENS bereiten wir den FRIEDEN vor, dort, wo der Haß den Verstand des Menschen blendet.

Euer Wissen soll nicht auf Theorien beruhen, sondern auf den Belehrungen und Offenbarungen einer überirdischen Intelligenz.
Ich sage euch warnend: Der marxistische Sozialismus ist aus einem grenzenlosen Haß geboren.

Der Begründer haßte eine Klasse und darüber hinaus haßte er die gesamte Religion. In der letzten Konsequenz haßte er alle Priester und zugleich GOTT.

Es gibt aber bei uns einen Sozialismus, der aus der Liebe geboren ist, aus der Nächstenliebe und aus grenzenloser Liebe zu GOTT.

Die Entstellung eurer Religionsbegriffe ist beängstigend. Die Aufzeichnungen des ALTEN TESTAMENTES sind keinesfalls richtig und fördernd.
Sie stellen vieles als- ein Wunder dar und geben der GOTTHEIT ein durchaus falsches Gesicht.
Wir haben euch bereits erklärt, daß die SANTINER mit einem Raumschiff zum Berge SINAI gekommen sind, um die HIMMELSGESETZE zu überbringen. Ebenso haben die Raumschiffe unserer Vorfahren das Meer geteilt und Sodom und Gomorrha vernichtet.



Das ständige Hin und Her eurer jüdischen Rassenfrage beruht zum größten Teil auf einer völlig falschen Auslegung und Aufzeichnung des Alten Testamentes.

DER GOTT ISRAELS IST DER GOTT ALLER MENSCHEN IM UNIVERSUM.

Seine Gesetze betreffen nicht eine Rasse, sondern die ganze Menschheit im unendlichen Universum.


Sie wurden euch durch ein Welt-raum-Strahlschiff gebracht.

Niemals hat GOTT je ein Blutvergießen gebilligt.
Sein Name wird in vieler Weise mißbraucht.
Die Grenzen eines israelischen Volkes sind nicht durch GOTT, noch durch einen SANTINER am Euphrat festgelegt.


Der GOTT der Juden ist auch derselbe GOTT der Mohammedaner und Christen.


GOTT macht keine Unterschiede unter den Menschen, sondern gibt ihnen den Körper, den sie zu ihrer Entwicklung am besten gebrauchen.
Was ihr Rassen nennt, sind Entwicklungsstufen, die sich gegenseitig ergänzen sollen.



Ein hochgebildeter und hochzivilisierter Europäer kann manches von einem Buschneger lernen.


Ebenso ist er aber der Lehrer der unterentwickelten Menschen.
Er soll jenen hauptsächlich durch Belehrung und ein gutes Vorbild helfen, so wie wir es mit allen für uns unterentwickelten Erdenmenschen tun.
Lehrt den Unwissenden zuerst das Gesetz des Lebens, damit sie nicht allein das Gesetz, sondern das Leben als Göttliche Energie verehren.



Verehrt das Leben und huldigt nicht dem Tode,
DER LEBENSGEIST WIRD DURCH GOTT ERHALTEN, DIE MATERIE DURCH DIE KRAFT DER SONNE.


Statt einer einzigen wahren Religionsgemeinschaft gibt es auf eurer Terra mehr als zweihundert.
Jede davon ist fanatisch gegen die andere und glaubt, der Wahrheit letzte Schlußfolgerung zu besitzen.
Doch der Weisheit allerletzte Schlußfolgerung ist: Ihr habt von GOTT und Seiner Schöpfung überhaupt keine rechte Ahnung.

Was euch an Wahrheit aus außerirdischer Quelle gegeben worden ist, wurde größtenteils vernichtet.
Was davon übriggeblieben ist, wurde gefälscht oder arg entstellt. Kein Volk der Terra soll sich einbilden, besser zu sein als das andere.


Gut und Böse sind auf alle Völker, auf alle Staaten verteilt.



Keine Rasse hat Anspruch auf besondere Anerkennung.


Ihr alle seid noch in der Entwicklung und ihr befindet euch in einer gefährlichen Entwicklungskrise, die euch deutlich vor Augen führen müßte, wie wenig euer Leben wert ist, wenn ihr nicht einmal wißt, was das LEBEN wirklich bedeutet.

Wüßten eure verantwortlichen Führer auf allen Gebieten, welche Wahrheiten man ihnen vorenthält, sie würden einen erbitterten Krieg gegen die akademische Wissenschaft führen, welche seit Generationen GOTT und die Unsterblichkeit des GEISTIGEN MENSCHEN verleugnet und durch fadenscheinige Definitionen und Theorien erhärten möchte.


Sie wissen allzugut, daß die Kirche nicht fähig ist, ihnen dieses bösartige Handwerk zu legen.
Sie nennen es bereits heute: TRIUMPH DER WISSENSCHAFT. - DER MENSCH ALS ROBOTER UND AUTOMAT.

Hätte uns nicht der UNIVERSALGEIST zur Hilfeleistung aufgerufen, so hätten diese Führer der Menschheit dieser Terra längst ein schändliches Ende bereitet.

Doch noch steht der ENGEL DER WAHRHEIT bereit.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner   2016-09-12, 23:09

DIE GROSSE MISSION

Die Terra ist eine Wohnung im großen Hause des Schöpfers, in der renitente Mieter wohnen, die sich nicht an den Vertrag halten und böswillig die Einrichtung zerstören;


ganz besonders die sanitären Anlagen.


An der Eingangstür befindet sich ein Schild mit der Aufschrift "MENSCH". Es ist so verschmutzt, daß man den Namen kaum entziffern kann.

Diese unangenehmen und asozialen Mieter nehmen keine Rücksicht auf die anderen Bewohner des Universums.
Außerdem bleiben sie dem Wirt die Miete schuldig.


Soll der Wirt sie kündigen? - Es wird kaum nötig sein; denn sie schlagen sich gegenseitig tot.

So ungefähr sieht die Situation im Gleichnis aus.


Doch wer ist imstande, diese unangenehmen Mitbewohner im großen Hause GOTTES zu besänftigen?

Man hat uns für diese große Mission bestimmt.
Es nützt in keiner Weise, wenn wir auf den Mietvertrag hinweisen, den GOTT durch uns am Berge SINAI euch ausgehändigt hat.


Er wird mißachtet und verfälscht.




Es ist aber ein Irrtum, wenn die Mieter im Erdgeschoß glauben, daß sie es so weitertreiben können, ohne daß man sie zur Ordnung zwingt.


Wir geben die uns übertragene Aufgabe nicht so leicht auf.


Es ist keine andere Ordnungspolizei da, die unsere Mission durchführen könnte.
Es ist uns alles in die Hand gegeben.
Wir haben es zunächst mit Mahnbriefen versucht.
Sie blieben unbeantwortet und wurden fast völlig ignoriert.
Erst gestern trieb man einen großen Bolzen durch die Wand.

Man wollte sehen, wie stark sie ist.
Aber dabei traf man auf die Wasserleitung und nebenbei strömte auch noch das Gas aus.
Niemand kommt auf den Gedanken, wer wohl den Schaden zu reparieren hat, noch wer die Kosten dafür trägt.

Die renitenten Mieter im Erdgeschoß machen sich kein Gewissen daraus, ob das ganze Haus in Gefahr kommen könnte.
Viele von ihnen glauben, das Haus stehe leer!

Wir werden jedoch genau nach den Erfahrungen handeln, die man mit asozialen Mietern gemacht hat.
Stufenweise werden wir alles versuchen, um zuerst mit Milde, aber dann zunehmend mit energischen Mitteln eine Änderung zu bewirken.

Glaubt nicht, daß ihr so leicht eine andere Wohnung bekommt, wenn die eure unbewohnbar geworden ist.


Wir haben Kenntnis von den Absichten des Haushaltsvorstandes.

Selbst wenn ihr eure Raumschiffe verbessert, so werden .euch die Mieter anderer Wohnungen keinesfalls als Untermieter aufnehmen.


Untermieter nehmen gewöhnlich noch weniger Rücksicht auf die Einrichtungen, als Hauptmieter.
Ich kann euch sagen, daß die übrigen Wohnungen im Universum hochkomfortabel sind.

Es gibt sogar einige Luxusappartements darunter.
Ihr habt zwar schon ein paarmal die Scheiben eingeschlagen.
Doch glaubt nicht, daß diese Rechnung schon bezahlt ist!
Es gibt kein dümmeres Sprichwort als: NACH MIR KANN RUHIG DIE SINTFLUT KOMMEN.




Diese Menschen, die so verantwortungslos und leichtsinnig denken, werden sich noch wundern, was für eine Sintflut sie erleben werden, entweder in einer neuen Inkarnation oder in anderen Bereichen
.
Die Situation ist viel schlimmer als ihr ahnt!

Wenn in einer Wohnung solche Mieter wohnen wie ihr, so wird dementsprechend das ganze Haus entwertet, denn der Hausfriede ist gebrochen.


Darum nenne ich euer Verhalten: "HAUSFRIEDENSBRUCH im Hause GOTTES". - Er ist der Architekt und Erbauer.



Ihr habt die Terra nicht erschaffen.
Der Wirt hat jedoch einen Verwalter, der sich um das Wohl der Mieter kümmert und auch die Mieten zu kassieren hat.


Sein Name ist: JESUS CHRISTUS.


Er hat Vollmacht bis zur Exmission.


Einen besseren Verwalter gibt es nicht.


Er ist ein Muster an Geduld.
Doch unterschätzt nicht Seine Intelligenz.
Auch Seine Geduld hat Grenzen, die ihr bereits erreicht habt.


Erinnert euch Seiner eigenen Worte: "Denn ihr wißt nicht, wann der Hausherr kommt, ob spät abends oder um Mitternacht, ob zur Zeit des Hahnenschreies oder am Morgen.


Wenn Er unvermutet kommt, so darf Er euch nicht beim Schlafe treffen. - DARUM WACHET!!

Wir hoffen inzwischen, daß eure Wissenschaft neue Wege findet zu ergründen, daß es eine geistige Existenz gibt, die nicht weggeleugnet verden kann.

Einige Menschen eurer Terra sind der Ansicht, daß wir als Göttliches Strafgericht über die Verantwortlichen herfallen müßten. Dabei fühlen sich diese Menschen nicht als Verantwortliche, sondern als besonders gute Menschen.


Doch wenn sie das Strafgericht in Form einer Katastrophe für die anderen wünschen und dafür beten, so sind sie nicht besser als jene.


Sie tragen die gleiche Verantwortung für diese Menschheit, zu der sie auch gehören.
Wir haben überhaupt noch keinen Grund, eine Katastrophe vorzubereiten.



Die Erdenbürger bereiten diese Katastrophe selbst vor


. Sie ist greifbar nahe und bedroht nicht nur ein Land, sondern den ganzen Globus.


Ich meine damit die Atombombengefahr, die nicht allein durch einen Bombenkrieg, sondern auch durch die fortdauernden Experimente heraufbeschworen wird.

Wenn sich jedoch daran nichts ändert, so ist das Urteil über die Hauptverantwortlichen gesprochen.


Diese Menschen verurteilten sich selbst - und dieses Urteil kann durch keine Revision verändert werden.


Es heißt: Im Namen des Universums: Verurteilt zu einer Zwangsinkarnation in einem genetisch verunstalteten Körper!


Das ist eine erbliche Folgeerscheinung ihrer eigenen Versuche.


Dabei ist es völlig gleich, ob sie daran praktisch gearbeitet haben oder geistige Urheber sind.

Doch leider haben diese Experten der Atombombenversuche und ihre Hinterleute keine Ahnung von einer Inkarnation.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner   2016-09-12, 23:10

Sie halten den Tod für das letzte Ende des Lebens.
Sie arbeiten für den Tod und stehen mit ihm sowieso auf Du und Du.

Auch wenn es Theologen gibt, welche die Inkarnation bezweifeln, besonders aber für die Re-inkarnation keinen rechten Glauben aufbringen können, so ist die Re-inkarnation überhaupt das eigentliche Lebensgesetz im Universum.



Da wir die heilige Mission haben, euch in jeder Weise so zu belehren, daß ihr das Mysterium der Göttlichen Schöpfung erfaßt, so will ich einiges über die" Re-inkarnation sagen, damit ihr euch davon ein Bild machen könnt.


Es herrscht noch Unklarheit darüber.

Die Re-inkarnation ist eine Schule des GEISTIGEN MENSCHEN. Das Fleisch dient dabei als Mittel zum Zweck.


Das Ziel heißt: Edel-mensch als Mitarbeiter GOTTES.

Jeder von euch hat schon eine Reihe von verschiedenen Re-inkarna-tionen hinter sich.
Sie erfolgten hauptsächlich auf dieser Terra.
Dabei ist es von besonderer Bedeutung, daß gerade die verkümmerten positiven Eigenschaften und Charakterzüge geschult werden sollen.

Fehlt es einem GEISTIGEN MENSCHEN an Mut und Ausdauer, so wird er in einen MATERIELLEN MENSCHEN re-inkarniert, der rassenmäßig und geographisch in einen natürlichen Daseinskampf gestellt ist.
Auf diese Weise wird jeder Mensch auf den Platz gestellt, den er als Schüler einzunehmen hat und auf dem er sich zu bewähren hat.
Diese Erkenntnis wurde euch schon vor Jahrtausenden aus der außerirdischen Hierarchie mitgeteilt.

Verantwortungslose und selbstsüchtige Priester haben diese Erkenntnis vernichtet.
Nur einige Überbleibsel haben sich schwach erhalten.



In der Re-inkarnation büßt der Mensch einen Teil seiner negativen Existenz ab.
Ihr habt dafür das Wort "KARMA" gewählt.
Eine Lehre, die vernichtet worden ist, kann nicht mehr gelehrt werden.

Darum haben die verantwortlichen Menschheitsführer dieser Terra keine Ahnung von den Folgen einer Re-inkarnation.
Die HEILIGE SCHRIFT redet von der Verantwortung vor GOTT.

Diese Verantwortung ist euch gewiß.
Aber die Folgen einer böswilligen Tat realisieren sich hauptsächlich in einem irdischen Leben, das euch noch viele Male bestimmt ist
.
Es ist mitleiderregend zu wissen, welche Folgen jene Politiker und Kirchenfürsten auf sich laden, die bewußt gegen die Gesetze der Menschlichkeit verstoßen.


Allein die Atomsünder und Kriegsverbrecher sind nicht zu beneiden.
Sie stehen heute auf dem Standpunkt, daß sie nach ihrem Tode nichts mehr mit dieser Welt, noch mit ihren Taten und Vorbereitungen zu tun haben.


Oh welch ein entsetzlicher Irrtum!!!


- Die Folgen sind unmittelbar nach dem Austritt aus dem MATERIELLEN MENSCHEN zu spüren.
Eine Re-inkarnation macht die Sache noch schlimmer.
Die Führer dieser Menschheit sind sehr ehrgeizig.

Sie möchten in die Geschichte eingehen.
Ihr Name soll nach ihrem Tode in aller Menschen Munde bleiben. Es ist ihnen dabei gleich, ob ihre Taten gut oder böse sind, wenn sie nur das erreichen, was ihnen diese Art von Unsterblichkeit sichert.


Aus diesem Grunde werden die größten Kriegshelden verehrt, obgleich sie die Verantwortung von vielen Menschenleben auf dem Gewissen haben.
Was auf Erden in dieser Hinsicht Ruhm bedeutet, ist im Himmel eine Schande.
Ich wende mich eindringlich an die heute lebenden Führer auf allen Gebieten der menschlichen Existenz: Laßt euch nicht blenden!



Verlaßt euch nicht auf angebliche Erkenntnisse, die euch den Gottglauben nehmen.
Kümmert euch um euren Verstand, damit ihr jene Dinge begreift, die außerhalb der Materie liegen.

Bedenket folgende Punkte:
• Ein Mensch, der auf dieser Terra geboren wird, ist ein Mensch dieser Welt und nicht ein Bürger eines Staates oder Landes.



• Ein Mensch, der ein Kind einer bestimmten Rasse ist, der bleibt dennoch ein Mensch, auch wenn er von anderer Farbe und anderem Aussehen ist.
• Ein Mensch, der in einem Glauben erzogen wird, der ist ein vorbereiteter Schüler der Wahrheit. Es ist gleich, welchen Glauben er hat, denn der Glaube ist ein Mittel, die Wahrheit selbst zu suchen und zu finden.
• Ein Mensch, der diese Erde betritt, ist ein Gast auf diesem Stern. Er besucht eine Schule des Lebens, um sich zu veredeln. Unterstützt dieses Stadium - und bringt ihn nicht vom wirklichen Ziel ab.
• Ein Mensch, der diese Terra betritt, kommt in seine Heimat, die er schon vor Jahren mehrmals verlassen hat. Er findet seine Freunde und Feinde wieder, aber er kennt sie nicht mehr.
- Ein Mensch, der'zu einem Führer wird, hat im Geistigen Reich ein Gelübde geleistet, das er nicht brechen soll, auch wenn er sich nicht mehr daran erinnert.
- Ein Mensch, der die gesammelten Erfahrungen früherer Generationen übernimmt, hat die Aufgabe, das zu vernichten, was nach neuen Erkenntnissen völlig negativ ist und der Allgemeinheit nur erheblich schadet. Es darf keine Tradition und keinen Denkmalschutz geben, wenn diese Überlieferungen dem Fortschritt entgegenstehen.
• Ein Mensch, der von der göttlichen Natur mit besonderen geistigen oder körperlichen Gaben und Kräften ausgestattet ist, darf diese nicht zu menschenfeindlichen oder rohen Taten anwenden. Hierunter fällt auch das Catchen und der Boxsport, sowie das Mensur-Fechten.
- Ein Mensch, der seine Phantasie oder seine sonstigen Gedanken publiziert, muß wissen, daß diese im Universum von unendlicher Dauer existieren. Nicht allein, daß sie diese Menschheit verführen und irreleiten können, falls sie negativer Art sind, so stellen sie in
• geistigen Sphären ein gewaltiges Übel für den Erzeuger dar. Der Tod löscht dieses Übel nicht aus!
• Ein Mensch, der in der Materie lebt, muß wissen, daß es ein Weiterleben ohne Materie gibt. Im geistigen Dasein umgibt sie ihn wie ein geformter und gefärbter Dunst.



• Ein Mensch, der so mit Vorurteilen oder falschen Ansichten behaftet ist, daß er es ablehnt, sich um die geistigen Daseins Sphären zu kümmern, die seine Zukunft bedeuten, ist in der irdischen Schule des Lebens ein Versager. Ein solcher Standpunkt hält ihn nicht allein auf, sondern wirft ihn weit zurück, da die Zeit nie stillsteht.
• Ein Mensch, der auf Erden lebt, muß davon überzeugt und belehrt sein, daß sein Tun nicht eine Sekunde lang unbeobachtet bleibt. Die Intelligenzen der höheren Daseinsebene sowie auch die Intelligenzen der tieferen Daseinsebene umgeben ihn stets in Gruppen und in ganzen Scharen. Sie sind stets Zeugen aller guten und bösen Taten.
• Ein Mensch, der da meint, daß er sich nach dem Tode an nichts mehr erinnern kann, der ist völlig unwissend in den Dingen des Lebens und des Sterbens.
• Ein Mensch, der über alle Bestätigungen und Merkmale eines Geisterreiches spottet, der ist nicht fähig, sich eine eigene Meinung zu bilden. Er ist dann auch nicht fähig, sich eigene Meinungen über andere Wissensgebiete zu machen.
• Ein Mensch, der zu der Ansicht neigt, daß die UNIVERSELLE SCHÖPFUNG keinen SCHÖPFER hat, der verleugnet die schöpferischen Fähigkeiten in sich selbst. Ein Auto oder ein Elektronengehirn baut sich nicht selbst.
• Ein Mensch, der die Wahrheit GOTTES erfahren möchte, der muß sich nicht an einen Menschen, sondern an einen Diener der GÖTTLICHEN WAHRHEIT wenden. Die besten Diener dieser Wahrheit sind die Geister- der Wahrheit. Sie werden biblisch als der "HEILIGE GEIST" bezeichnet.
• Ein Mensch, der keinen GÖTTLICHEN GLAUBEN hat, der hat auch kein Vertrauen in die Zukunft der Welt. Sie erscheint ihm nur wie ein notwendiges Übel.
• Ein Mensch, der ein Atheist ist, der steht in Widerspruch mit der GÖTTLICHEN ORDNUNG, nach der er sich in entscheidenden Augenblicken nicht richtet. Es ist unverzeihlich, solchen Menschen Vertrauen zu schenken.
• Ein Mensch, der sich in den Fragen der höchsten Erkenntnis neutral verhält, ist ein großer Schwächling. Er wartet stets ab, bis er Gelegenheit hat, sich nach der Mehrheit zu richten, ganz gleich, ob die Mehrheit Recht hat oder nicht.
• Ein Mensch, der sich mit Politik befaßt, der muß wissen, daß er sich in die Bereiche des Negativen begibt. Er soll nicht mit dem Negativen sondern gegen das Negative streiten.



• Ein Mensch, der sich vor der Öffentlichkeit schämt, sich zu göttlichen Beweisen zu'bekennen, der gehört zu den Feiglingen, die ihre Unwissenheit vor der Öffentlichkeit zu verbergen suchen.
• Ein Mensch, der gegen die Beweise und Erkenntnisse einer GÖTTLICHEN DASEINSWELT kämpft, ist durch den irdischen Daseinskampf verbittert, aber nicht fähig, die Quelle des Unrechts zu erkennen.
Seit Menschengedenken hat die Entwicklung dieser Terra einen blutigen Verlauf genommen.

Seit vielen Jahrtausenden glaubt man, daß diese Entwicklung ein unumstößliches Naturgesetz sei.
Je mehr Macht dem Menschen gegeben ist, um so größer ist der Mißbrauch, der damit getrieben wird.
Seit einigen tausend Jahren ist die Erdenmenschheit unter der Kontrolle höherer geistige/ Mächte. Ihr werdet entgegnen, daß ihr nicht daran glauben könnt> weil die ständige negative Weltsituation das Gegenteil beweist.



Doch diese Vermutung ist ein Irrtum, sowie fast alle Vermutungen zumeist Irrtümer zulassen.
Unsere Mission ist keinesfalls neu. Schon unsere Vorfahren haben die gleiche, schwere Aufgabe gehabt.

Sie konnten sie leider nicht beenden.




In neuerer Zeit haben wir das Wunder von Fatima unterstützt
. Auch diese Mission wurde falsch aufgefaßt.
Wir haben nicht die Absicht, unter den religiös veranlagten Menschen einen beispiellosen Fanatismus zu erwecken.
Im Gegenteil, unser Bemühen gilt einer Normalisierung des GOTTGLAUBENS.
Aber wir wollen auch den Unsinn ausrotten und dafür die Wahrheit setzen.

Es ist unfaßbar, mit welchem Fanatismus sich die Kirchen gegen die Wahrheit sträuben.
Sie lieben die Zauberei und möchten aus eigenem Antrieb ihren gottbefohlenen Kirchengläubigen Matineevorstellungen, die reine Illusionen sind, vorführen, nur mit dem Unterschied, daß kein Applaus stattfindet, dafür aber ein entsprechender Singsang.

Wenn ein Familienvater seine Kinder um sich versammelt, um sie zu belehren, so würde er in Verzweiflung geraten, wenn diese Kinder verrücktspielen würden.
So benehmen sich nicht nur die Christenmenschen, sondern fast alle Anhänger einer Religionsgemeinschaft.



Dieses Verhalten stört nicht nur den Atheisten, sondern auch GOTT und die positive Geistige Welt.
Die Religionsgemeinschaften sind in unseren Augen nichts anderes als eingetragene Theatervereine, die einen unglaublichen Fundus von Masken und Garderoben besitzen, angefangen von den Dämonenfratzen bis zur goldverbrämten Robe der Kirchenfürsten, die mit dem Pomp der weltlichen Monarchen wetteifern möchten.
Sie lassen sich lieber die Füße küssen, statt ihre Demut vor GOTT zu beweisen.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner   2016-09-12, 23:12

ASSERTION DES GEISTES



Menschen durchforschen die Erde.
Menschen befassen sich mit den Naturgesetzen,
Der Mensch lebt in der Materie und arbeitet mit ihr.
Die Gesetze der Materie werden durch Menschen erarbeitet und herauskristallisiert.
Der Mensch lebt zeitlich begrenzt in der Dimension der Materie:'
Geister durchforschen das Universum.

Geister befassen sich mit den Naturgesetzen der Materie und des Geistes.
Geister leben im Geiststofflichen und arbeiten mit ihm.
Die Gesetze der geistigen Dimension werden durch Geistintelligenzen erforscht und herauskristallisiert.
Der Mensch lebt auch zeitlich begrenzt in der Dimension des Geistes.

Woher, glaubt ihr, könnt ihr die Wahrheiten der geistigen Dimension erfahren? -
Ihr habt Kunde davon durch jene Wesenheiten, die in ihr leben. Der Erdenmensch vermag darüber keine Auskunft zu geben, da er hierüber kein eigenes Wissen hat.
Das ist eine entscheidende Feststellung. Kein Erdenmensch kann aus sich heraus berichten, was in jenen Sphären des Geistes oder in den Regionen anderer Sterne existiert.

Doch die Terra ist von diesen beiden Bereichen nicht abgesondert. Was der Mensch nicht aus eigener Anschauung erfahren kann, wird ihm durch die Bewohner jener Bereiche übermittelt.
Leider ist die Erdenmenschheit bisher für derartige Offenbarungen nicht voll aufnahmefähig gewesen.
Die Wahrheit wurde daher zum Unglaublichen, zum Ungeheuerlichen erklärt.



Ich bin ermächtigt, euch diese Fehler und Irrtümer nach und nach aufzuzählerPünd zu erklären. Ich wage daher zu behaupten, daß diese Erklärungen eine durchaus GÖTTLICHE OFFENBARUNG darstellen, die aus den höchsten Bereichen des Geistes stammen - und die den Offenbarungen am Berge Sinai nicht nachstehen. 




Ich spreche heute zu euch in SEINEM NAMEN
:
ICH habe euch die Erde anvertraut, aber ihr lebt nicht in der Gemeinschaft von Menschen, die sich entwickeln sollen, sondern in vielen Gemeinschaften, die sich gegenseitig befeinden und nach dem Leben trachten.


Als Urmenschen hatten die Erdenbrüder die Gabe, sich mit den Brüdern der Geistigen Welt zu verständigen.
Da sie sich jedoch gegenseitig töteten, setzte sich diese Bruderfeindschaft nach dem Tode fort.
Die Erdenbrüder wurden nicht nur durch ihre irdischen Feinde verfolgt, sondern darüber hinaus auch noch von den hinübergegangenen Brüdern der Geistigen Welt angegriffen und sogar verletzt.

Auch in der weiteren Entwicklung der Erdenmenschheit bestand immerwährend ein gegenseitiger Kontakt zwischen der geistigen und materiellen Welt.

Die Erdenbrüder fürchteten sich vor dem Sichtbarwerden der geistigen Bereiche.
Sie versuchten sie anzugreifen, aber sie waren gegen die Geister machtlos.
Da gingen sie dazu über, sie zu verehren, auch wenn sie noch so negativ waren. Schließlich forderten die Geister der niederen Sphären eine derartige Verehrung, indem sie ihre Brüder der Erde bedrohten.

Auf diese Weise entstand ein verabscheuungswürdiger Geisterkult, der durch die Unwissenheit in bezug auf die Schöpfungsgeheimnisse zu entsetzlichen Verwirrungen und Entstellungen führte.

Der Widersacher setzte seinen Fuß in diese Verbindung und beeinflußte den unnatürlichen Kult durch die geheimnisvolle Macht der "Schwarzen Magie".

Der UNIVERSALGEIST ließ unsere Vorfahren durch die Boten des Geistigen Reiches wissen, daß die Erdenmenschheit mit dem Himmelsgesetz bekannt gemacht werden sollte.


Diese Überbringung sollte jedoch sehr eindrucksvoll und für alle Zeiten gültig erfolgen.
Somit erhielten die SANTINER diese MISSION!



Ihre Raumschiffe steuerten die Terra an, unterstützten die Israeliten und teilten bei ihrer Flucht das Meer.
Das Himmelsgesetz wurde am Dschebel Musa durch die Besatzung eines SANTINER - Weltraum-Strahlschiffes verkündet und in allen Einzelheiten erklärt.

GOTT sprach nicht selbst zu Mose.
Ein SANTINER sprach im Namen GOTTES zu ihm.
Die Priester vernichteten einen Teil der Gesetze und weitere Teile wurden verfälscht.
Aber alle weiteren Kriege wurden seither im Namen GOTTES geführt.
GOTT billigt kein menschliches Blutvergießen; und jede Berufung auf den Beistand GOTTES in allen Fällen menschlicher Feindschaft ist eine Blasphemie!


Jede Bestrafung und jede Schmach, die einem Menschen auferlegt wird, darf niemals im Namen GOTTES erfolgen. - ER hat Seine eigene Gerichtsbarkeit.


Ebenso schwöre kein Mensch beim Namen GOTTES, sondern höchstens bei der Verantwortung seines eigenen, unsterblichen Geistes.

Da die vielen Aufzeichnungen der Priester so verfälscht worden sind, daß sie die Wahrheit verschleiern, so wurden die SANTINER nicht aus ihrer Mission entlassen.
Sie führten die Beobachtungen fort.
Mithin hatte die Erdenmenschheit zwei Möglichkeiten sich belehren zu lassen: einerseits durch die SANTINER, andererseits durch den Kontakt mit den Wesenheiten der Geistigen Dimension.

Ein Skeptiker ist noch kein Aufgeklärter!
Ein wirklich Aufgeklärter weiß den Unsinn vom wirklichen Glauben zu unterscheiden.
Je mehr es der Erdenmenschheit gelingt, die Funktionen der Natur zu kopieren, umsomehr entfernt sie sich von der Vorstellung, daß ein PERSÖNLICHER GOTT die Natur ins Leben gerufen hat.


Viel richtiger wäre es jedoch, wenn" solche "Aufgeklärten" von sich sagen würden: Ich bin ein Skeptiker, der eher zur Gottlosigkeit neigt, als eine höhere Ordnung und Aufsicht anzuerkennen.

Doch welcher Mensch könnte je beweisen, daß es eine Ordnung gibt, wenn die Aufsicht darüber fehlt?
Dieser gewissenlose Denkfehler kommt daher, weil man den Fehler macht, den PERSÖNLICHEN GOTT mit dem PERSÖNLICHEN MENSCHEN zu vergleichen.



Diesen Irrtum vertreten hauptsächlich die Journalisten.
Ihnen gehen hin und wieder außerordentliche Wahrheiten zu. Sobald es sich aber um geistige Phänomene handelt, werden diese nicht sachlich oder neutral publiziert, sondern in einem spöttischen, zynischen Stil weitergegeben.

Leider ist die Mehrheit bereit, einer Tageszeitung mehr Vertrauen zu schenken, als einem längjährigen Experten auf geisteswissenschaftlichem Gebiet.
Selbst wenn die Zeitung einen solchen Experten zitiert, so geschieht das in einem skeptischen Stil, damit die Weltöffentlichkeit davon überzeugt werden soll, daß dieser Experte nicht ganz normal sei, weil er an Erscheinungen glaubt, die nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben.


Für das Wort "ANGEBLICH" müßte das Wort "FESTGESTELLT" gesetzt werden. Es müßte heißen: Es wurde FESTGESTELLT, daß die UFOs häufiger fliegen. Es wurde auch FESTGESTELLT, daß Menschen mit den Seelen Verstorbener in Kontakt gekommen sind.

Die allgemeine Irreführung geschieht aber hauptsächlich durch Menschen, die keine persönliche Erfahrung haben.


In Zweifelsfällen zieht man das Lexikon zu Rate, aber auch hier findet man nur das Wort "ANGEBLICH".

Für uns SANTINER gilt die Unverrückbarkeit der Naturgesetze überhaupt nicht.
Wir ändern sie fast alle und gruppieren die Atome ganz nach unserem Willen, sogar in unserem eigenen Körper.
Ich will nicht andeuten, daß uns diese Veränderungen der Regeln leichtfallen.

Aber wir können auf diese Weise in Dimensionen existieren, die normalerweise den Tod bedeuten.
Wie denkt z.B. ein zivilisierter Mensch über den Kannibalismus der primitiven Rassen?
Wie denkt z.B. ein SANTINER über die Kriegführung unter den zivilisierten Erdenmenschen?
Wie denkt ein Geistesforscher über die Gottlosigkeit der politischen Machthaber?

 

Friede über alle Grenzen
Euer Ashtar Sheran


_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
 
Ashtar Sheran - Botschaft der Satiner
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Unsere neue Erde :: Visionen der neuen Erde :: Botschaften aus:.psychowissenschaftliche-grenzgebiete-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: