Unsere neue Erde

Siehe, ich mache alle Dinge neu
 
StartseitePortalAnmeldenLogin
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 Etwas über die Santiner

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Etwas über die Santiner   2016-08-20, 00:16

29. UFO-Kontakt

 (Autor: H. V. Speer, Leiter des MFK Berlin)
Soweit die historischen Aufzeichnungen zurückreichen, hat die Erdenmenschheit außerirdische Besuche gehabt. Das ist keine Vermutung, sondern durch Aufzeichnungen klar bewiesen. Auch heute hat sich daran nichts geändert. Die Besuche finden weiterhin statt. Allerdings wird diese Tatsache von unerfahrenen und schlecht informierten Journalisten lächerlich gemacht. Damit erweisen sie der Menschheit keineswegs einen guten Dienst, im Gegenteil - sie fördern damit die Skepsis und damit den Atheismus.
Die außerirdischen Besuche haben nun mal einen göttlichen CHARAKTER, und das stört die gottlosen Menschen. In ihrer Gottlosigkeit haben sie ein gutes Mittel, bezüglich der UFO-Phänomene die GOTTES-Verfolgung durchzuführen und zum Ausdruck zu bringen. Die weitverbreitete Unwissenheit unter den Völkern führt dazu, daß man diesen Journalisten alles glaubt, auch wenn sie bei normaler Objektivität eigentlich sofort als Spötter erkannt werden müßten.
ASHTAR SHERAN ist ein FREUND der Erdenmenschheit. An Hand seiner Botschaften gibt es daran überhaupt keinen Zweifel - auch wenn er scharfe Kritik übt. Da die Botschaften aber das eigentlich Wichtige an der ganzen Ufologie sind, stürzen sich die Zeitungsmenschen auf diese Botschaften, um sie außer Kurs zu setzen.
Hier ein Beispiel:
Eine ausländische Zeitung mit einer Auflage von etwa 500 000 Exemplaren schreibt über ASHTAR SHERAN aufgrund unserer bisherigen Veröffentlichungen:
"Als John F. Kennedy 1963 vom Balkon des Berliner Rathauses verkündete, er sei ein Berliner, jubelten auch die SANTINER mit. 'Wir stehen alle hinter Kennedy! Ich sage Euch die Wahrheit, daß sich bald alles zum Guten wenden wird. Die Zeit des Negativen ist bald vorüber.' Nach der gemeinen Ermordung des US-Präsidenten teilten die Interplanetarier mit: Dies sei ein Sieg des Negativen über das Positive gewesen. Vier Wochen später aber wird das Drama von Dallas wiederum in ein positives Erlebnis umgewandelt, weil die weltweite Trauer um den Ermordeten gezeigt habe, wie groß die Anhängerschaft des Positiven in der Welt sei. Zum Trost wird denen, die daran glauben, mitgeteilt, daß der tote Präsident nun die Märtyrersphäre des Geistigen Reiches bewohnt."Jeder unserer Leser wird klar erkennen, wie bösartig hier mit einer faustdicken Lüge versucht wird, die Botschaften von ASHTAR SHERAN zu diskriminieren. Jeden weiteren Kommentar können wir uns ersparen.
Nun wird man denken, daß man den Autor Maximilian Alexander und seinen Handlanger Pastor F. W. Haak verklagen sollte. Aber wir sind ein friedlicher Forschungskreis und rufen deshalb nicht die Gerichte an, zumal wir es uns gar nicht leisten können. Hier soll der aufmerksame Leser nur erkennen, was auf diesem Sektor wirklich gespielt wird, sowohl in Bezug auf die UFO-Forschung als auch im Spiritualismus.
Die ASHTAR SHERAN-Botschaften sind vielfach in andere Sprachen übersetzt worden, und sie haben in Buchform weites Aufsehen erregt. Trotzdem wagt der journalistische Miesmacher folgende Bemerkung hinzuzufügen: "Man muß doch mit aller Deutlichkeit feststellen, daß die angeblichen Zeugnisse aus höheren Sphären von einer fast unglaublichen Naivität sind."

  • Hier kämpft der Teufel mit Hilfe der Kirche gegen die MISSION der LICHTBOTEN und SANTINER!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Etwas über die Santiner   2016-08-20, 00:18

30. Botschaft von ASHTAR SHERAN

 (Durchgabe aus dem Jahre 1965) 

FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!

Liebe Freunde, Ihr habt keine Ahnung, wie sehr es schmerzt, Eure Lebensweise aus unserer Perspektive zu betrachten. Milliarden Menschen werden buchstäblich an der Nase herumgeführt. Wir haben die Möglichkeit, Euch gut zu beobachten, und was uns dabei begegnet, ist mit Worten nicht zu schildern. Da erdreisten sich einige Journalisten, über das Übersinnliche oder über ein religiöses Buch zu spotten. Wenn Ihr jedoch den Journalisten über eine bestimmte Bibelstelle befragt, so stellt sich heraus, daß er in seinem ganzen Leben höchstens nur den Einband von der Bibel gesehen hat, der ihn aber nicht beeindruckt hat. Trotzdem erlauben sich diese Menschen ein öffentliches Welturteil!

  • Leider steckt das Lachen an. Aus diesem Grunde lacht die Menschheit mit, wenn ein Dummer oder Gottloser über eine elementare WAHRHEIT spottet oder lacht.

Auch wir sind diesem Spott in gleicher Weise ausgesetzt. Jene aber, die über uns und unsere Raumschiffe lachen, haben noch nie eine Bibel in die Hand genommen, noch je eine Lehre CHRISTI ernst genommen. Ich weiß es ganz genau aus eigener Beobachtung, daß selbst gewisse Priester nicht an unsere Existenz glauben, weil sie zwar Priester sind, aber dennoch nicht aus dem Herzen heraus an GOTT und seine Wunder glauben. Diese Menschen sehen zwar etwas Gutes im Glauben, doch leider sehen sie nicht die WAHRHEIT im Glauben selbst.
Überall in Eurer Welt begegnen wir der Anmaßung, der Wichtigtuerei und einem beispiellosen Hochmut. Keiner gönnt dem anderen etwas. Überall herrscht Neid und Haß. Ja, man geht so weit, daß man dem Nachbarn nicht das Leben gönnt. Das ist Euch allen gut bekannt und trotzdem wird nichts anderes unternommen, als daß man ständig neue politische Programme aufstellt, welche die Sache nur noch verschlimmern.

  • Euch fehlt die richtige ERKENNTNIS! - Darum müßt Ihr in der ERKENNTNIS leider noch einmal ganz von vorn beginnen.

Alle Eure Errungenschaften sind zum größten Teil negativ durchsetzt. Es lohnt sich wirklich nicht, daran etwas zu ändern. Darum beginnt lieber ganz von vorn - auch wenn es Eure Religionen betrifft!

  • Eine WAHRE RELIGION kann nur eine Konfession haben!


  • Es gibt nur eine WAHRHEIT, weil es nur einen GOTT gibt.


  • Es gibt demnach auch nur ein ZIEL und auch nur einen WEG, der zu diesem ZIEL führt.


  • Aus diesem Grunde darf es keine verschiedenen Konfessionen geben, denn auf diese Weise entstehen Keimzellen der Zwietracht, die sich zu Keimzellen größerer Kriege entwickeln können.

Ihr macht im ganzen Denken einen großen Fehler: Ihr überschätzt Euer eigenes Dasein. Ihr ordnet Euch nicht in die GESETZE des Universums ein, sondern Ihr wollt etwas Besonderes sein, nämlich der Mittelpunkt des ganzen Universums. Wie entsetzlich ist allein dieser Gedanke! - Denn dieser Mittelpunkt ist der "Regierungspalast" GOTTES.
Es gibt ein GESETZ, das Ihr nicht beachtet habt, es lautet:

  • Das Kleinere befindet sich stets im Größeren. Daher muß sich das Kleinere stets dem Größerenunterordnen.

Ihr wollt es aber immer umgekehrt machen: Der gewöhnliche Arbeiter möchte über den Chef bestimmen. Die kleinere Partei möchte über die größere regieren. Das kleinere Volk möchte die Welt einrennen und die Gottlosen möchten den Teufel bezwingen.
Nun wollt Ihr alles gegen das GESETZ erreichen. - Das Universum soll sich der Erde anpassen. - Ihr wollt über GOTT herrschen. -
Welch ein Unsinn verdunkelt Euren Verstand!
Dazu kann man nur sagen, die elektrische Lampe spricht zur Sonne: "Du kannst mir ruhig die Nacht anvertrauen, ich werde dich würdig vertreten." -
Mir graust es bei dem Gedanken, Euch von Grund auf belehren zu müssen, denn wo soll ich bei dieser MISSION beginnen?

  • Ihr wollt GOTT und SEIN Universum erforschen und seid nicht fähig, Eure Seele zu erforschen!

Wir haben die Möglichkeit, hinter alle Eure verschlossenen Türen zu sehen und zu hören, was im Geheimen vorgeht. Wir sind gleich den unsichtbaren Seelen, die Euch zu jeder Tag- und Nachtzeit umgeben. Auf Grund dieser Erfahrung sind wir zutiefst erschüttert. Uns ist kein anderer Stern in dem von uns erforschten Universum bekannt, auf dem sich so viele Lügen, Falschheiten und Zwietracht abspielen.
Die Völker dieser Erde kennen die WAHRHEIT nicht. Und wir können sie auch nicht voll mitteilen, weil wir unsere Sprecher und Mittler nicht der Verfolgung aussetzen wollen. Doch sei Euch allen gesagt: Ihr seid zu allem fähig, nur nicht zum Guten! Wir kennen Euch nicht seit gestern, und wir haben das Maß Eurer Untaten verbucht.
In dieser Chronik steht geschrieben:

  • Es wurden Berge von goldenem Weizen verheizt, während Millionen von Menschen verhungerten.


  • Es wurden viele Tausende von Tonnen Lebensmittel ins Meer versenkt, um die Preise hochzuhalten.


  • Es wurden viele Hektoliter Milch in die Gosse entleert.


  • Die Sparer wurden um ihr sauer verdientes Geld betrogen.


  • Es wurden Menschen hinter Schloß und Riegel gesetzt, weil sie etwas wußten, was dem Volk verheimlicht werden sollte.


  • Es wurden Zeitungen gekauft und bestochen, um das Unrecht der Reichen und Mächtigen zu verbergen.


  • Es wurde die Feindschaft unter den Kirchenfürsten ausgetragen, um der gewinnbringenden Herrschaft willen.


  • Es werden viele Millionen Menschen grausam abgeschlachtet, ohne Betäubung, schlimmer als das Vieh, weil eine Gruppe von machtgierigen, eigensinnigen Menschen, die keinen Glauben besitzen, sich mit dem Blut des Volkes selbst verteidigen.

GOTT glaubt noch an Euch, doch wir STERNENBRÜDER mißtrauen Euch, sonst wäre schon längst etwas Furchtbares auf dieser Welt geschehen.
Der Mensch ist keine irdische, sondern eine universelle Schöpfung GOTTES, zur Intelligenz geboren. Er ist dazu berufen, das göttliche Universum zu erforschen, zu erkennen, zu erhalten, zu verbessern. Wäre der Mensch dazu nicht fähig, so hätte der SCHÖPFER kein Universum zu schaffen brauchen.
Der Mensch kann alle Stufen des Universums durchlaufen, nach unten und nach oben, denn er hat die Unsterblichkeit GOTTES als ERBGUT in sich und kann sich im Laufe von Millionen von Jahren immer wieder einen anderen Körper bilden.
Die göttliche Seele stirbt nicht mit dem Stillstand der organischen Funktionen. Wenn Eure Wissenschaft oder Eure Theologie diese Zusammenhänge noch nicht richtig erkannt hat, so ist das ein vernichtendes und beschämendes Zeichen bösartigen Nichtwollens und eines verwerflichen Hochmuts.
Der Erdenmensch will seit vielen Jahrtausenden seinen Verstand über die göttliche INTELLIGENZ des direktiven Universums stellen. Diese Blasphemie ist die kranke Zelle der Erdenmenschheit, deren Heilung durch den Geist Luzifers verhindert wird.
Ich sage Euch zur höheren ERKENNTNIS, daß Eure Machthaber und Eure Spitzenführer der Intelligenz, bzw. des menschlichen Intellekts, sich in ihrer schwer verantwortlichen Position nicht halten könnten, wenn es nicht so erschreckend viele dumme und gleichgültige Menschen auf dieser Erde geben würde.
Der erkenntnislose Machthaber braucht die Masse der Dummheit, denn wo nur eine Handvoll wirklich WISSENDER Menschen für die WAHRHEIT streiten, sind diese allein auf weiter Flur. Doch wo ein Mensch die Massen sieht, glaubt er ihrem Geheule. - Ihm fehlt das eigene Urteil der WAHRHEIT und das Empfinden für die wahre GERECHTIGKEIT.
Die Menschenführer dieser Erde haben sich einen Nimbus geschaffen, der von der ahnungslosen und unwissenden Mehrheit der Völker bedingungslos verehrt wird, auch wenn sie dabei stirbt. Für Euch ist die Situation äußerst verworren, für uns ist sie sehr klar:

  • Die Mehrzahl weiß nichts von unserer Existenz.


  • Ein kleiner Teil zweifelt an uns.


  • Einige Menschen verstehen uns falsch und


  • ein winziger Rest glaubt an uns.


  • Außerdem gibt es eine Handvoll Leute, die mit unseren MISSIONEN gewissenlose Geschäftemachen.

Ihr habt große Feindschaften zwischen den Rassen und Völkern, außerdem zwischen den Rechts- und Glaubensanschauungen eigener Hautfarbe. Ihr seid sehr gefährlich im Töten und völlig rückständig in Eurer Geisteshaltung. - Das soll keine Beleidigung sein, sondern nur eine klare Feststellung.
In letzter Zeit taucht immer häufiger die Frage auf, warum wir uns nicht in direkter Weise zu erkennen geben, warum wir nicht landen und Euch einfach zwingen, Eure Vernichtungsabsichten aufzugeben. Der Grund, warum wir das nichttun, ist bereits gesagt worden: Wir kennen Eure Feindschaft auf allen Lebensgebieten, die Euch betreffen. Würden wir uns auf ein solches Wagnis einlassen, würden wir unsere MISSION sofort zum Scheitern bringen. Keine Regierung dieser Welt würde uns als FREUNDE empfangen und begrüßen. Wenige Menschen würden fanatisch "Halleluja" rufen.
Als die Menschheit dieser Erde noch längst nicht so kriegerisch ausgerüstet war wie heute, haben unsere Vorfahren bereits derartige Landungsversuche unternommen. Aber jene Erdenmenschen haben schon damals "Halleluja" gerufen und von unseren Vorfahren verlangt, sich in alle irdischen Kriegshändel einzumischen und die Macht der Raumschiffezur Vernichtung und Eroberung zur Verfügung zu stellen. - Wohlgemerkt: So war die Situation vor mehr als 4.000 Erdenjahren! Und heute ist sie nicht besser, sondern weit, weit schlimmer!
Wir haben Botschaften aus den USA und auch aus Sowjetrußland empfangen, die uns die Frage gestellt haben, ob wir willens sind, einen Vernichtungskrieg gegen den entsprechenden Feind zu unternehmen, bzw. einen solchen Feldzug zuunterstützen. Man will nicht das REICH GOTTES aufrichten, sondern die Macht auf einen Staat konzentrieren.
Nur wenige Menschen kennen den Inhalt der Bibel. Nur wenige verstehen ihren WAHREN Sinn. Wer aber einmal genau darin nachliest, der findet unsere leibhaftige Existenz darin bestätigt. Auch unsere MISSION ist völlig klar. Wir sind schon immer die Wegbegleiter des HERRN gewesen. Doch wenn man an den HERRN nicht glaubt, wie soll man da erst an SEINE Wegbereiter glauben?
Es gibt Menschen auf dieser Erde - und es hat sie schon immer gegeben - die mit der vorsorglichen LIEBE und HILFE GOTTES nicht zufrieden sind. Ihre Unverschämtheit in der Forderung geht so weit, daß sie mit dem Stellvertreter GOTTES, also mit CHRISTUS, nicht zufrieden sind. Nein, ihre Unverschämtheit verlangt, daß GOTT selbst auf diese Erde herabsteige. Diese Unverschämtheit haben einige Medien unterbewußt, unbewußt und bewußt in Worten niedergeschrieben, die sie für göttliche INSPIRATIONEN ausgegeben haben. Ich sage Euch, daß jene Fanatiker, die an solchen, in GOTTESWORTE gekleideten Unsinn glauben, nicht wissen, was sie tun.

  • Bevor Ihr nicht selbst den Anfang macht, kann Euch kaum geholfen werden. - Doch Ihr fordert viel und gebt sehr wenig!

Nur eine INTELLIGENZ kann ermessen und planen, was für die Erhaltung des menschlichen Organismus notwendig ist. Der ganzen Schöpfung liegt eine genaue Berechnung zu Grunde. Wer aber sollte diese Berechnung aufgestellt haben? - Nun, ich weiß, was Euer falsches Denken dazu sagt, Ihr nennt es einfach: "Das Wirken der Natur."
Gewiß, die Natur wirkt, aber wer steht als INTELLIGENZ über dieser Natur, da eine Natur ja 
bekanntlich kein Supergehirn darstellt? - Der Sowjetmensch behauptet, daß das Bewußtsein unbedingt eineFolgeerscheinung des Hirns sei, also eine Tätigkeit der Hirnzellen.

Nun frage ich diese Schlauberger:

  • Wo sind denn die Hirnzellen der Natur, die als Bewußtsein fähig sind, die ganze Schöpfung bis ins Kleinste und Allerkleinste auszuklügeln?

Nur ein falsches und oberflächliches Denken macht sich dieses Problem so kindisch einfach. Ihr nehmt das Vorhandensein der Natur mit allen ihren Funktionen zu selbstverständlich. So selbstverständlich ist dieses ungeheure Zusammenspiel durchaus nicht. Ein kleiner Fehler in diesem Wirken und die Lebensexistenz auf dieser Terra erlischt augenblicklich. - Schön, man kann mit einigen leichtsinnigen oder bösartigen Worten GOTT verleugnen. Doch wer auf solche Worte hört, der ist ein gewissenloser Mensch von ausgesprochener Dummheit.

  • Ein normales Denken verlangt, daß der logische Beweis erbracht werden muß, wenn man etwas behauptet. Doch wenn man GOTT abstreitet, so ist das eine Behauptung, die den Anspruch auf eine klare Definition und Beweisführung erst recht fordert!

Also, wo ist die Beweisführung, daß GOTT nicht existiert? - Wo ist der Beweis, daß die Natur zu ihrer Existenz keine INTELLIGENZ erfordert?
Jawohl, der Mensch hat ein Bewußtsein. Er besitzt eine göttliche INTELLIGENZ. Aber der Mensch könnte kein Flugzeug bauen, keine Atombombe erfinden, wenn er nicht diese Intelligenz vor seinem Schaffen anwenden würde. Die Natur würde von sich aus kein Flugzeug wachsen lassen, sie wäre entschieden auch dagegen, sich mit Hilfe selbsterschaffener Bomben zu vernichten.
Was der Mensch auch plant und schafft, ganz gleich, ob er sein Hirn oder seinen Geist dabei anstrengt, er kann nichts ausrichten, wenn er nicht die Intelligenz dabei walten läßt. Betrachtet einmal die unabsehbare Fülle der Natur! Ich sage Euch eindringlich: Dieser Stern Erde hat eine besondere Fülle der Natur. (Wie lange noch?)

  • Wo ist das HIRN oder wo ist der GEIST, der die INTELLIGENZ walten läßt, damit die Schöpfung entsteht und auch erhalten bleibt?

Ja, wenn der "liebe GOTT" zu Euch herabsteigen würde und wenn ER trotz der Beschießung durch Atomwaffen noch am Leben bliebe und ein Donnerwetter in Gang setzen würde, dann sähe es schon etwas anders aus. - Nun, beruhigt Euch, denn GOTT kommt nicht zu Euch. Ihr müßt schon zu IHM! - Aber ER hat seine HELFER, die zu Euch kommen, auch wenn Ihr die Augen zumacht. Wir sind seine HIMMELSBOTEN! Schon vor Jahrtausenden bezeichnete man uns als ENGEL. Wir sind zwar keine geistigen ENGEL, aber wir sind materielle ENGEL DES FRIEDENS. Unsere Materie ist allerdings etwas leichter, aber sie hindert uns nicht, unsere MISSION zu erfüllen.
Liebe Erdenbürger, ich stelle an Euch die Frage:
Wo ist Euer Geist, beziehungsweise Eure Intelligenz, die Euch leitet?
Ich kann sie nicht sehen und Eure Mitmenschen auch nicht. - Einige Professoren haben sich mit dem Hirn beschäftigt. Aber von Geist oder Intelligenz war keine Spur zu entdecken. Eure Intelligenz wäre überhaupt nicht da, wenn sie nicht durch Eure Tätigkeit bewiesen würde. Nicht durch die Tätigkeit, daß Ihr Arme und Beine bewegt, sondern durch das Schaffen vieler wunderbarer Werke.
Nun, GOTTES INTELLIGENZ ist auch nicht direkt sichtbar. Aber sie offenbart sich ebenfalls in seinem Schaffen und in seinen wunderbaren WERKEN. Wo ist da ein Unterschied zwischen dem GEIST GOTTES und dem Geist des Menschen? Ist der GEIST GOTTES nicht genau so individuell, genau so persönlich wie Eurer? -
Nun werdet Ihr wohl schon allmählich merken, wie oberflächlich Ihr über das Mysterium der göttlichen EXISTENZ nachdenkt.
Glaubt nicht jenen Menschen, die da angeben, sie hätten so viel studiert, daß sie besser überlegen könnten als andereBürger. Dieser Hochmut ist eine teuflische Falle, in welcher sich schon Abermillionen Menschen befinden.
Ich möchte nur erreichen, daß Ihr dahinter kommt, daß wir es gut mit Euch meinen. Wir wollen Euch wirklich nur helfen! Es gibt zunächst keinen anderen Weg als den, der kosmischen BELEHRUNG. Ein anderer Weg wäre die Vernichtung, wie Sodom und Gomorrha.

  • Wir sind aber ENGEL DES FRIEDENS! - Wir möchten nicht erleben, daß wir um der Erhaltung des UNIVERSELLEN FREIDENS willen den unheilvollen AUFTRAG erhalten, als ENGEL DES FRIEDENS (wieder) strafend eingreifen zu müssen.

Die Gesamtschöpfung des göttlichen Universums ist zu intelligent, um sie mit einigen Phrasen abzutun. INTELLIGENZ benötigt aber einen tätigen GEIST, und dieser zeigt sich in der persönlichenExistenz GOTTES und seiner HELFER.
Wenn aber ein Erdenmensch behauptet, daß das Bewußtsein nur in einem lebenden Organismus, nur in der verweslichen Materie vorkommt, so ist das kein Zeichen einer überragenden Intelligenz, sondern eine bewußte Schmähung GOTTES und SEINER WERKE, weil egoistische Ziele angestrebt werden.
Es gibt auf Eurer Terra einige Menschen, welche durch Meditation und Übung den Geist über die Materie wirken lassen. Es sind z. B. die Yogis, einige Adepten und in wenigen Fällen einige Magier des Spiritismus. Es gibt sogar einige bewiesene Fälle, wo der Mensch entrückt wurde.[22]
Diese Tatsachen sind leider nur wenigen bekannt. Wer davon hört, schüttelt den Kopf und findet es unglaublich. Ich sage Euch: Dieses Desinteresse an derartig "unglaubwürdigen Dingen" ist ein Wissensfehler, den die Menschheitunbewußt zu bereuen hat. Diese ablehnende Einstellung bringt Euch kaum vorwärts.

  • Was Ihr an einem Fortschritt profitiert, nimmt Euch größtenteils ein Krieg.

Ganz abgesehen davon, dauert Ihr uns sehr, denn Ihr müßt ohne Ausnahme immer wieder durch die geistigen Regionen geschleust werden, für die Ihr so wenig vorbereitet seid (Reinkarnation).
Es ist eine objektive WAHRHEIT, daß ein sogenannter Yogi oder Adept Dinge vollbringen kann, die Ihr nur als Zauberei bezeichnen würdet. Trotzdem geht alles sehr normal zu, denn man muß nur die GESETZE kennen und sie dann richtig anwenden.
Nun, um uns zu begreifen fehlen Euch viele ERKENNTNISSE, das macht alles so unendlich schwer. Wir suchen immer wieder krampfhaft nach geeigneten Vergleichen, doch leider gibt es bei Euch in dieser Richtung nur sehr wenige. Um Euch begreiflich zu machen, zu welcher Art von Menschen wir gehören, kann ich nur sagen, daß wir auch YOGIS oder ADEPTEN sind, allerdings in superlativer Form. Ich hoffe, daß Euch das ein wenig ein Begriff sein kann, wie Ihr uns zu betrachten habt.
So sehr wir aber ADEPTEN sind, so sehr haben wir alle entsprechende MACHT, hauptsächlich auf unserem Stern, auf unseren Raumstationen, unseren Raumschiffen und im großen All. Sobald wir in die Nähe dieser Terra kommen, sind wir zunehmend machtlos, und wir können uns hauptsächlich nur auf unsere große Technik verlassen. Aber diese ist auch in Eurer Atmosphäre noch vorzüglich.
Wir möchten sehr gern mit Euch Freundschaft schließen. Aber da ist eine Grenze errichtet. Diese Grenze ist natürlich, aber sie ist trotzdem unnatürlich, weil Ihr diesen Zustand ändern könntet: Uns trennt das geistige Niveau. Uns trenntEure Rückständigkeit in Bezug auf viele ERKENNTNISSE, welche die einmalige Stellung des Menschen im Universum betreffen. Wir werden von Euren Machthabern, Führern und Lehrern verspottet und in jeder Weise diskriminiert. Das alles, weil wir zwar Menschen, aber von einem anderen Stern sind, der uns eine andere Lebensweise vorschreibt.
Natürlich sind wir auch organisch, auch von Fleisch und Blut, aber es ist ein anderes Fleisch und ein anderes Blut. Wir atmen auch eine andere Luft, und wir haben für diese entsprechende Lungen. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, mit welchen Schwierigkeiten wir auf dieser Terra zu kämpfen haben. Noch haben wir dieses Problem nicht ganz gelöst.
Aber wir haben Kenntnis, daß Ihr Eure Technik so weit entwickelt habt, daß Ihr für das Universum eine große Gefahrseid. Ihr wollt die Welt vernichten, weil Ihr keine Ahnung vom UNIVERSELLEN LEBEN habt. Aus diesem Grunde nehmen wir jedes Opfer auf uns, um Euch zu warnen und Euch zu belehren.
Ich weiß, daß die meisten an unseren Botschaften zweifeln. Ich weiß auch, daß solche "Botschaften" erfunden wurden und nicht der WAHRHEIT entsprechen. Aber das alles darf uns nicht hindern, unsere MISSION fortzusetzen, bis die Morgenröte dämmert. 




In LIEBE und Freundschaft über alle Grenzen! 
 

Eure SANTINER 
 

Euer ASHTAR SHERAN.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Etwas über die Santiner   2016-08-20, 00:21

31. Fragen und Antworten:


Frage : Worin besteht der Unterschied zwischen einem SANTINER und einem CHERUB? ASHTAR SHERAN sagt, daß er ein CHERUB sei.
AREDOS : Die Bezeichnung "SANTINER" stammt von ASHTAR SHERAN. Es ist eine Bezeichnung, die Eurer Spracheangepaßt ist, um die heilige MISSION der STERNENBRÜDER in ein Wort zu fassen.
Die Bezeichnung CHERUB oder CHERUBIM stammt von den Erdenmenschen, welche seinerzeit die ersten Aufzeichnungen über die STERNENBRÜDER machten. Die Israeliten glaubten in den STERNENBRÜDERN GOTT und SEINE ENGEL zu sehen. Daher wurde das Raumschiff über dem Berge Sinai für GOTTES schwebenden Thron gehalten.
Spätere Begegnungen mit den STERNENBRÜDERN setzte die Menschen ebenfalls in heiliges Erstaunen. Aus diesem Grunde hielt man die Sternenbrüder für ENGEL, die das Wort GOTTES verkündeten. - Die Bezeichnung CHERUBIM heißt eigentlich: ENGEL DER NÄCHSTENLIEBE. Ihrer Mission entsprechend stehen sie auch tatsächlich im Dienste GOTTES und der Nächstenliebe. 
  
 

Frage : (1965) In Amerika hat der Kongreß erörtert, daß man einer Gefahr durch UFOs ins Auge sehen muß. betrachtet man darum die Außerirdischen eher als Feinde und nicht als Freunde der Erdenmenschheit?
AREDOS : Es stimmt, daß die SANTINER, das heißt, die Besatzung der außerirdischen Raumschiffe als mögliche Feinde angesehen werden. Der amerikanische Kongreß hat dabei in Betracht gezogen, daß durch die Verkennung von UFOs ein Dritter Weltkrieg ausgelöst werden könnte, denn ein solcher kann sich in einigen Minuten entwickeln. - Die SANTINER kennen diese Situation und sind sehr besorgt. Sie sind deshalb bei allen ihren Manövern sehr zurückhaltendund überaus vorsichtig
  
 

Frage : Würden die SANTINER zurückschlagen, wenn sie von der Erde aus angegriffen werden?
AREDOS : Der weitaus größere Teil der Erdenmenschheit ist geistig unterentwickelt. Die Menschen denken von ihren Mitmenschen nicht das Beste. Es besteht Mißtrauen und Völkerhaß, sowie Rassenwahn und ähnliche, negative Einstellungen. Jeder Mensch denkt und handelt jedoch von sich aus analog weiter. Man hört, daß die Außerirdischen in jeder Beziehung weiter entwickelt sind. Man weiß auch, daß ihre Technik bedeutender ist. Aufgrund der Analogie denkt der Erdenmensch zwangsläufig, daß der Außerirdische demnach noch schlechter und gefährlicher sein muß als der Erdenmensch. Auf diese Weise vermutet man ihn lieber als ein Monster, als einen ENGEL.
Höher entwickelte INTELLIGENZ kann sich ein Erdenmensch nur schwer vorstellen. Diese Analogie trifft auch für das Geistige Reich zu. Es ist für den bösartig veranlagten Erdenmensch nur schwer zu begreifen, daß es höhere INTELLIGENZEN geben soll. Dagegen kann er sich dämonische Gespenster viel leichter vorstellen, was der Geisterkult auf diesem Planeten eindeutig beweist.
Da der Erdenmensch bei allen Betrachtungen sich selbst zum Maßstab aller Dinge macht, das heißt, von sich ausgeht, so glaubt er zu wissen, daß sich die ganze Menschheit im Zweifel und Unglauben befindet. Jede religiöse Äußerung eines Mitmenschen hält er für ein falsches Getue oder für anormal. 
  
 

Frage : Es gibt einige Professoren, die eine Existenz der Außerirdischen und somit auch der UFOs absolut ablehnen und für unmöglich halten. Was sagt Ihr zu dieser Auffassung?
ELIAS : Das sind selbstherrliche Urteile von Menschen, die nicht glauben wollen, daß ihre Erde keine Sonderstellung im Universum einnimmt. Professoren, die es besser wissen wollen, sollten aber überlegen, ob es auch auf anderen Sternen ein Leben gibt, und somit auch das intelligente Leben in Frage kommt. - Wirkliche Wissenschaftler nehmen heute an, daß es auch intelligentes Leben auf anderen Sternen gibt. Sie haben damit recht! - Intelligentes Leben gibt es auf tausenden von Sternen. 
  
 

Frage : Da uns außerirdische Menschen mit ihren Raumschiffen besuchen, kann es möglich sein, daß sich gewisse Stoffe in unserer Atmosphäre verändern?
ELIAS : Bei einigen Stoffen ist das der Fall, aber die UFOs haben ja ein eigenes Magnetfeld. Dieser Magnetschildschützt sie ausreichend. Außerdem sind die UFOs mit einem außerirdischen "Lack" versehen, der sie ebenfalls schützt. Keine Strahlung und auch nicht stärkste Säure kann ihnen etwas anhaben. 
  
 

Frage : Die Amerikaner beschäftigen sich mit der Herstellung einer "Untertasse", die besondere Flugfähigkeiten aufweisen soll. Kommen sie damit der Originalkonstruktion der UFOs näher?
ELIAS : Es ist überhaupt lächerlich, wenn man diese Untertassen mit den UFOs in Verbindung bringt. Die UFOs sind für Euch unnachahmbar. Es gibt auf Erden keine Antriebsart, die eine Ähnlichkeit mit den außerirdischen Flugobjekten aufweist. Die UFOs sind unabhängig von jeder Gravitation, sie schalten sie einfach aus. Dadurch sind sie äußerst manövrierfähig und superschnell. Sie besitzen den Hyperdrive. Die SANTINER besitzen ähnlich wie die Satelliten einenAntigravitationsschild, der ihnen jeden Flug gestattet, auch ohne Raumschiff. 
  
 

Frage : Gibt es UFOs, die großen Lärm machen?
AREDOS : UFOs können geräuschlos fliegen, aber sie können auch einen großen Lärm machen.[23] 
  
 
Frage : Die CHERUBIM, also die SANTINER, werden mit Flügeln dargestellt und beschrieben. Hatten sie wirklich Flügel?
AREDOS : Diese Flügel waren technische Geräte, die als Flügel bezeichnet werden. Diese Geräte dienen der Levitation, also der Aufhebung der Schwerkraft. Wurden die Flügel ausgebreitet, so entstand unter ihnen ein Antigravitationsfeld. Heute haben die SANTINER schon verbesserte Apparate. 
  
 

Frage : Hätten wir also nicht die Ufologie, wäre eine MISSION auf rein spiritualistischer Grundlage kaum möglich?
ELIAS : Ja, das ist richtig. Aus diesem Grunde haben die SANTINER diese Gemeinschaft bevorzugt. Es geht nicht nurum die Ufologie, sondern gleichzeitig um die Beweisführung des Spiritualismus, der in eine kosmische RELIGION umgewandelt werden soll. Auf diese Weise werden - wie Ihr zu sagen pflegt - zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Der falsch verstandene Materialismus soll auf ein geistiges Gleis geführt werden.
Eure hochentwickelte Technik ist in den Augen der SANTINER überhaupt nicht mehr als eine Technik zu bezeichnen, denn ihre unvorstellbare Supertechnik weist Eure Technik in den Winkel einer belanglosen Selbstverständlichkeit. Bei den SANTINERN gehorcht die Stadtbeleuchtung auf ein Wort, und Maschinen reagieren auf einen bestimmten Gedanken. Man spürt nichts von dieser Supertechnik, denn die Natur ist mit einbezogen und stets gegenwärtig. –
Ihr habt keine Ahnung, was möglich ist! Ebenso habt Ihr kaum eine Vorstellung von den gewaltigen Ausmaßen Eurestatsächlichen Lebens, für das nicht nur die Erde zuständig ist, sondern das ganze Universum. Ihr alle habt noch Äonen vor Euch. Ihr steht erst am Anfang! 
  
 

Frage : In einer früheren Botschaft heißt es: "Ich werde Euch eine Technik senden, die Euch alle auf die Knie zwingen wird." Hat das etwas mit den SANTINERN zu tun?
ELIAS : Eine vollkommene Technik, wie sie bei den SANTINERN vorhanden ist, beherrscht nicht den Menschen, sie ist unauffällig, versteckt, und trotzdem ist sie des Menschen eifrigster Diener. Der SANTINER bleibt der Techniküberlegen, denn er besitzt die INTELLIGENZ und die Initiative. Zwar denkt die Maschine hinsichtlich ihrer Aufgaben konsequenter und detaillierter, sowie zuverlässiger, aber der Mensch ist ihr in jeder Hinsicht überlegen, weil er Phantasie hat und auf neue Ideen kommt. Der Mensch hat Geistesblitze, aber die Maschine nicht! -
Man muß zwischen dem göttlichen DENKEN eines Menschen und dem mechanischen Denken eines Computers einen Unterschied machen. Die Resultate eines Computers soll den menschlichen Intellekt anregen, aber nicht dazu dienen, Menschen zum Atheismus zu verleiten. Die Maschinen sind auf den Erfinderreichtum des Menschen angewiesen. Selbständig können sie nichts tun.

  • Ein Computer funktioniert nicht emotionell. Es ist ein mechanischer Ablauf. Die Entscheidung trifft der Mensch, weil er auch die Verantwortung trägt.


  • Das Resultat einer außerirdischen Denkmaschine über die Situation der Erde sagt unmißverständlich: Wahnsinn!

Ich komme noch einmal darauf zurück, was Euch ASHTAR SHERAN schon einmal sagte: Daß bei allem Suchen nach neuen Errungenschaften, Eure Sprache ein bedeutendes Hindernis darstellt. Ihr müßt endlich daran denken, Eure Sprache vom Unsinn und Überflüssigen zu reinigen. Ihr sprecht z. B. immer von einem "Elektronengehirn". Warum in diesem Falle von einem Gehirn? - In vielen Fällen greift man auf alte, längst nicht mehr gültige Begriffe zurück, weil es keine neuen Bezeichnungen dafür gibt. Das Denkvermögen eines Menschen ist nicht ortsgebunden. Darum können die Kosmonauten am Mond genauso gut denken, wie auf der Erde. 
  
 

Frage : (1966) Glauben die Regierungen an die Existenz der UFOs? Öffentlich tun sie so, als ob sie keine Beweise dafür hätten.
ELIAS : Die Kommandanten der UFO-Flotte sind nicht davon begeistert, daß man so einen negativen Wirbel um die UFOs gemacht hat. Aber die Regierungen, besonders in Amerika, sind fest davon überzeugt, daß es UFOs gibt - auch, daß sie außerirdischen Ursprungs sind. Aber aus vielen politischen Gründen wollen sie diese Meinung nicht verbreiten. Im Gegenteil - man gibt sich alle Mühe, etwas zu erfinden, um das Gegenteil glaubhaft zu machen. Aus diesem Grunde hatte man auch die Columbia-Universität damit beauftragt, allerdings mit der Auflage, das Gegenteil festzustellen.
Man hat die UFOs geradezu für Tabu erklärt. Würde man in die Welt hinausschreien, daß die UFOs außerirdisch seien, so würden die Throne der Regierungen noch mehr ins Wanken geraten. Ebenso wäre auch mit einem Börsenspektakel zu rechnen.
Vor etwa 15 Jahren (1950) war man noch sehr dazu geneigt, die UFOs für die Geheimwaffe einer großen Macht zu erklären. Die Amerikaner hielten sie für eine russische Geheimwaffe und die Sowjets für eine amerikanische Konstruktion. Die Weltbevölkerung würde Protest erheben, wenn für eine Mondfahrt soviel Geld verwendet wird, wenn es doch ganz andere Mittel der Technik gibt.
Man hätte zwar gern die Technik der UFOs erforscht, aber leider ist das unmöglich. Man bemüht sich immer noch, eine fliegende Untertasse in die Hände zu bekommen. Aber die SANTINER wissen das zu verhindern. Im äußersten Falle einer solchen Gefahr zerstört sich das UFO selbst, so daß praktisch nichts übrig bleibt.[24]
Es ist auch gar nicht auszudenken, was geschehen würde, wenn ein außerirdisches Flugobjekt in die Hände der Erdenmenschen fallen würde. Eine falsche Inbetriebnahme der Antriebsaggregate könnte zu einer kosmischen Katastrophe führen. Die geballten Energien, die sich ein UFO zu Nutze macht, sind ungeheuerlich. Ein außerirdisches Raumschiff besitzt selber diese Energiequellen nicht, aber seine Apparaturen fangen sie ein und nutzen sie aus. Die Antimaterie spielt dabei eine bedeutende Rolle.
Etwa 70% der Erdbevölkerung hält es heute für wahrscheinlich, daß das Universum zum Teil von intelligenten Wesen bewohnt ist. Aber gerade die angeblich intelligente Schicht der Bevölkerung lehnt die UFOs ab, weil sie sich für schlauer hält. Das trifft auch für den Spiritualismus zu, denn die akademischen Schichten halten sich für aufgeklärt. Doch die höchste Intelligenz, das heißt, die Spitze der Amerikaner glaubt bereits an die UFOs und auch an das Übersinnliche, aber man schweigt sich lieber aus. Diese Schicht steht unter dem Staat oder der Partei.
Trotzdem geht die UFO-Forschung weiter, auch wenn es so aussieht, als wenn man sich bereits davon distanziert habe. Der Bevölkerung möchte man den Mund stopfen und der Presse die Lust nehmen, darüber zu berichten. Die Kirchen fürchten, daß die Außerirdischen antireligiös sein könnten. Die Regierungen betrachten sie als ihre Feinde. Die Sowjets sind sich nicht einig, ob die Außerirdischen vielleicht kommunistisch sein könnten. 
  
 

Frage : (1968) Warum konzentriert sich unsere Raumfahrt so sehr auf den Mond?
ELIAS : Die gesamte Raumforschung hat hauptsächlich einen strategischen Charakter. Das "Venus-Unternehmen" kann man allerdings als eine wissenschaftliche Neugierde bezeichnen. Ebenso ist das "Mars-Unternehmen" der Amerikaner nicht strategisch. Aber der Mond steht stark im Interesse der Politik. Auch die künstlichen Raumstationen gehören zur Strategie. 
  
 

Frage : Die Astronauten scheinen überhaupt keine UFO-Beobachtungen gemacht zu haben, jedenfalls hört man nichts davon.
ELIAS : Hast Du das Logbuch der Astronauten gelesen? - Ebenso sind nicht alle Aufnahmen für die Öffentlichkeit bestimmt. 
  
 

Frage : Der Verhaltensweise der Regierungen nach scheinen diese keine direkte Angst vor einer UFO-Invasion zu haben?
ELIAS : Man nimmt an, daß die Außerirdischen auch nur eine gewisse Neugierde für diesen Planeten Erde haben, aber keine Kriegsmacht darstellen. Mit einer ERKENNTNIS vom Weiterleben nach dem Tode, vom Karma, von derReinkarnation und vom Leben auf anderen Sternen würde sich das ganze Leben auf der Erde schlagartig ändern und die bedrohliche Macht der Kriegstreiber ein Ende nehmen. Ihr leistet einen sehr wesentlichen Teil der Vorarbeit für diese ERKENNTNIS! 
  
 

Frage : Was können wir noch tun?
ELIAS : Ihr müßt Pro und Kontra herausstellen. Ihr müßt vor allem das falsche Getue entlarven. Auch solltet Ihr immer wieder an die menschliche Vernunft appellieren. 
  
 

Frage : Haben die SANTINER eine Erinnerung an ihr früheres, geistiges Dasein?
ARGUN : Ja, durch ihre hohe Entwicklung. Sie werden nicht mit dieser Erinnerung geboren, sondern erlangen diese erst im Alter von etwa 80 Jahren nach ihrer Zeitrechnung. Der Mensch macht einen großen Fehler, nämlich den, daß er alles aus seiner Perspektive sieht und sich einbildet, so wie er müßten auch andere denken. Die SANTINER haben eineganz andere Denkweise als ihr - aber dafür eine wesentlich friedenbringendere.
Der Mensch, je mehr er mit der grobstofflichen Materie vertraut wird und je mehr er sich technisch entwickelt, geht dabei immer mehr rückwärts, da er sich - im Gegensatz zu den SANTINERN - GOTT entfremdet.
Denkt nicht, daß die SANTINER von Anfang an gut waren und keine Gewalt im boshaften Sinne kannten. Sie habengenau wie Ihr auf ihrem Planeten einen ERLÖSER nötig gehabt. Dieser ERLÖSER starb zwar nicht am Kreuze, aber auch er litt unter Qualen, welche ihm bereitet wurden. Aber nach seinem Tode glaubte das Volk schneller an ihn und an GOTT, als es auf der Erde der Fall ist. Es dauerte demnach nicht lange, und ein jeder erkannte ihn als GOTTES SOHN an. Das war - irdisch gerechnet - mehrere tausend Jahre her.
Aber eines sollt Ihr wissen:

  • Jener, welcher sich für die SANTINER opferte, war nicht CHRISTUS, aber auch ein SOHN GOTTES, wie ER derer mehrere hat, welche die Rolle des ERLÖSERS spielen.

Die SANTINER, je mehr sie technisch vorwärts kommen, erkennen die Größe GOTTES an. Sie bewundern nicht ihren Geist, der technische Wunder vollbringt, sondern sie bewundern die Größe und den Geist GOTTES, welcher sie zu diesen gewaltigen Erfolgen inspiriert. Da sie jedoch wissen, daß GOTT sie inspiriert und ER die LIEBE ist, können sie gar nicht schlecht handeln.
Sie können es auf der Erde Nacht werden lassen, so lange es ihnen beliebt, ohne etwa dabei die Erde erkalten zu lassen. - Nein, die Sonne besitzt dabei die gleiche Kraft, nur das Licht der Sonne bleibt aus. Der Mensch müßte sich mit Kunstlicht behelfen. Sie senden mit komplizierten Apparaten Strahlen aus, welche den Himmel verdunkeln, jedoch nicht die ultravioletten Strahlen zurückhalten.
Es ist dies nur beim Licht der Gestirne der Fall, denn die besondere Ab- und Ausstrahlung der Gestirne gestattet ihnen dies Manöver, außerdem auch die ungeheure Entfernung von der Erde bis zum Mond und zur Sonne und zu den Sternen. Bei geringeren Entfernungen bleibt die isolierende Wirkung aus. Also Kunstlicht läßt sich nicht absorbieren. 
  
 

Frage : Arbeiten die SANTINER mit der Atomspaltung oder nur mit Strahlungskräften?
ARGUN : Sie arbeiten mit Atom- und anderen Kräften. Jedoch ist das Atom für sie "altmodisch" geworden. Sie haben noch Apparate im Gebrauch, welche durch Atomkraft betrieben werden. Diese Apparate bergen auch keine Gefahr mehr für sie, da sie diese Materie bis ins kleinste beherrschen. Der Erdenmensch, der mit diesen Kräften hantiert, kommt ihnen vor wie ein kleines Kind, welches mit dem Feuer spielt. Ihr kennt wohl noch den "Zauberlehrling": "Oh weh, die Geister, die ich rief, die kann ich nun nicht bannen..."
GOTT jedoch, welcher wie ein Vater über das Kind wacht, wird ihm das gefährliche Spielzeug aus der Hand nehmen und es bestrafen, jedoch auf milde Weise. Dann wird ER ihm etwas zum Spielen geben, wodurch es nicht zu Schaden kommen kann und obendrein noch davon lernt. 
  
 

Frage : (1957) Die Fragen über die UFOs sind sehr aktuell. Wir möchten gern Genaueres darüber wissen.
ARGUN : Ja, Ihr möchtet gern etwas ausführlicher berichtet haben, woraus sie bestehen, von welcher Materie, ist es so? 
  
 

Frage : Ja, das kann man auch mit hinzuziehen.
ARGUN : Also, meine lieben Freunde, die "Ufonen" haben diesen Namen von Euch erhalten und ihn sich nicht selbst gegeben. Sie sind Menschen, genau wie Ihr. Sie haben einen Körper und gehen ebenfalls gekleidet und richten sich nach jeder gegenwärtigen Modekrankheit und erhalten sich materiell auch durch Essen und Trinken. Sie bilden sich geistig durch Schulung, wie es bei Euch ebenfalls ist. Sie weichen nicht einen Zentimeter von Eurem Leben ab, bis auf den einen großen Punkt, nämlich jenen, welcher Euch von ihnen trennt: Weil Euch der Glaube fehlt!
Es dauerte viele tausend Jahre, bis auch der Ufone, der SANTINER, das Ziel der Vergeistigung und damit derDematerialisierung erreichte. Er mußte viele, viele Prüfungen bestehen. Nicht jeder hat es gleich bestanden. Er ist auch mitunter rückwärts gegangen, aber er ließ nicht locker. Er gab nicht auf, und nun ist er soweit, daß er der große DIENER GOTTES ist. Ja, meine Freunde, die Stufe der Dematerialisation hat der SANTINER erlangt, aber nicht von heute auf morgen.
Jedoch, liebe Freunde, auch die Erde wird sich eines Tages dem All anpassen. - Ihr könnt es mir glauben. Auch bei den Ufonen gibt es kleine Sünder, diese werden nicht bestraft, sondern sie bestrafen sich selbst - und das ist ihre größte Strafe, daß sie sich schämen und selbst büßen möchten. 
  
 

Frage : Was ermöglicht den SANTINERN die Dematerialisation? Können sie dadurch auch in gewisse Sphären eintreten? - Können sie Euch sehen?
ARGUN : Nicht jeder SANTINER kann sich dematerialisieren. Welche des öfteren sündigen, verlieren diese Gabe und müssen auf ihrem Heimatplaneten bleiben. Ihr werdet Euch sicherlich schon gewundert haben, daß sie alle die gleiche, hochgeschlossene Kleidung tragen. Jedoch, das ist die Kleidung, wenn sie ihre Flugobjekte besteigen. 
  
 

Frage : Also eine Uniform oder eine Art Schutzkleidung?
ARGUN : Ja, Uniform aus einer ganz bestimmten Kunstfaser, welche sich ihnen vollkommen anpaßt.
Frage : Sie dematerialisieren sich nicht nur selbst, sondern auch ihre Kleidung und die Flugschiffe?
ARGUN : Zu dieser Dematerialisation eignen sich nur bestimmte Stoffe. Diese kennt Ihr auf Eurem Gestirn noch nicht. Jedoch auf anderen Gestirnen kann man diese notwendigen Produkte gewinnen. Sie werden von dort auch herbeigeschafft. 
  
 

Frage : Bei den Medialzeichnungen der SANTINER und auch der SCHUTZPATRONE ist uns aufgefallen, daß sie alle einausgeprägtes Kinn haben. Was hat es damit auf sich?
ARGUN : Dieses Kinn ist das, welches die Jenseitigen erlangen, durch den Willen zu helfen und zu dienen. Welches sie sehr, sehr selten zu Lebzeiten hatten, weil sie nicht stark genug waren, das zu werden, was sie wollten, was sie dann jedoch durch ihren starken GLAUBEN an GOTT wurden. 
  
 

Frage : Bleiben die SANTINER bei einer Reinkarnation in ihrem Bereich oder kommen sie eventuell auf die Erde?
ARGUN : Ja, dann ist er (meistens) gefallen. 
  
 

Frage : Also Reinkarnation auf höherer oder niederer Daseinsstufe?
ARGUN : Auch Ihr könnt bei ihnen reinkarniert werden! 
  
 

Frage : Bei einem Trauerfall hätten Sie gar nicht nötig, zu trauern, weil sie ja alles sehen?
ARGUN : Das ist ein Grund. - Wenn sie wissen, daß diese Seele schwer gesündigt hat, dann sollten sie aber statt der vielen, vielen Tränen für diese Seele fürbitten. Wenn sie aus dem Herzen heraus beim himmlischen VATER ein gutes Wort einlegen, wird das Wort bestimmt nicht überhört werden. 
  
 

Frage : Verschiedene Menschen behaupten, daß errechnet wurde, durch zunehmende Vereisung des Nordpoles würde die Erde "kippen". - Ist das so?
ARGUN : Solange der himmlische VATER das Zepter in der Hand hat und der Mensch nicht wahnsinnig wird, weil er GOTT nicht anerkennt, so lange kippt die Erde nicht. Verlaßt Euch drauf. 
  
 

Frage : Wird dem Erdball eine Naturkatastrophe drohen, an der sie zugrunde geht?
ARGUN : GOTT wird es gar nicht nötig haben, das Aufgebaute auf eine so primitive Art zu zerstören. Nein, es werden dann die göttlichen BEWEISE an das Tageslicht kommen. Es wird das Himmelszelt voll Scheiben (UFOs) sein. Diese sind die BEWEISE von der Existenz GOTTES.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Etwas über die Santiner   2016-08-20, 00:24

32. Abschließende Fragen an ASHTAR SHERAN

Frage : Haben die amerikanischen Astronauten auf ihrer Reise zum Mond UFOs gesehen?
A. S. : Ja, sie sind einigen außerirdischen Raumschiffen begegnet. Doch wegen der enormen Geschwindigkeit derselben konnten sie nicht herausfinden, um was für Flugobjekte es sich gehandelt hat. 
  
 

Einwand : Leuchtende UFOs wurden aber auch als ausgebrannte Raketenstufen gedeutet.
A. S. : Das ist ausgeschlossen, denn ausgebrannte Raketenteile würden nicht grün aufleuchten. Man hält die Masse von der WAHRHEIT fern, weil man um seine Position fürchtet. Die meisten wissen, daß sie auf einem Posten sitzen, auf den sie eigentlich nicht hingehören. 
  
 

Frage : Was beabsichtigen die SANTINER in nächster Zeit in unserer Angelegenheit zu tun?
A. S. : Für die Beurteilung der verschiedenen Gesellschaftsklassen, der Menschheit überhaupt, ist es für die SANTINER äußerst wichtig zu verfolgen, in welchen verschiedenen Lagern die Menschen stehen. Die Taktik in der HARMAGEDONSCHLACHT erfordert, daß man genau unterrichtet ist, wie es im feindlichen Lager aussieht. Sollte es einmal zu einem extraterrestrischen Protektorat auf dieser Erde kommen, dann darf es keine Unklarheiten geben. Jeder Terror ist für die SANTINER eine äußerst verabscheuungswürdige Angelegenheit. - Die SANTINER sind sich darüber klar, daß sie mittels einer Invasion die natürliche Evolution der Erdenmenschheit mit einem Schlage verändernkönnen. Dies wäre mit unnatürlichen Mitteln möglich, aber damit würden Jahrtausende einer natürlichen Entwicklung übersprungen werden. 
  
 

Frage : Ist den SANTINERN schon einmal ein ähnlicher Fall begegnet?
A. S. : Hierauf kann ich nur mit Vorbehalt antworten: Der Mensch auf dieser Erde neigt leider dazu, sich andere zum Vorbild zu nehmen, wenn es um etwas Negatives geht. Er sagt dann einfach: " Na seht ihr, andere waren auch nicht viel besser." 
  
 

Frage : Wie ist das allgemeine Urteil der SANTINER über diese Menschheit?
A. S. : Man darf keinen Menschen fallen lassen, sondern man muß immer wieder versuchen, ihn auf den rechten Weg zu bringen. Doch wenn die angewandten Mittel falsch sind, so erreicht man das Gegenteil. Diese Menschheit befindet sich auf einem falschen Weg und wir SANTINER versuchen, ihr zu helfen. Aber unsere Vorschläge sind nicht falsch, sie müssen nur beachtet werden. Es ist nicht leicht mit dieser Menschheit, die an sich, wäre sie positiv geleitet, bewunderungswürdig wäre. 
  
 

Frage : Der breiten Bevölkerungsmasse fehlt der Maßstab für eine wirkliche INTELLIGENZ. Es werden Menschen für hochintelligent hingestellt, die tatsächlich sehr dumm sind. Andere kommen sich selbst hochintelligent vor, obwohl man erkennt, daß sie sich eine Intelligenz nur einbilden. Gibt es einen zuverlässigen Maßstab?
A. S. : Wirklich intelligente Menschen sind auf keinen Fall so dumm, daß sie andere Menschen für dumm halten. Im Gegenteil - sie wissen, daß auch die Dummheit sehr gefährlich werden und sogar eine rücksichtslose Raffinesse besitzen kann. Die Selbstüberschätzung ist ein Fehler, der immer nur zustande kommen kann, wenn man die Umwelt für dumm hält.

  • Es gibt einen Maßstab für den Intellekt, nämlich die Feststellung, ob der Betreffende wirklich aufgeschlossen ist oder ob er nach Vorurteilen und fremden Beeinflussungen urteilt.

In politischen Angelegenheiten urteilt die Masse nur nach der fremden Beeinflussung. Der wirklich Intelligente - wenn er noch mit seinem Herzen denkt - ist den anderen, was die Konsequenz des Denkens anbelangt, voraus. Man muß immer einen Schritt weiter denken, doch das können nur sehr wenige. - Wer das tut, der nimmt auch Rücksicht!

  • Die Fülle eines übernommenen Wissens ist noch lange kein Maßstab für eine Intelligenz!

Der Durchschnittsmensch läßt sich aber durch ein eingepauktes, akademisches Wissen in dieser Hinsicht bluffen. Ein Sprichwort sagt: "Wer Wind sät, wird Sturm ernten!" Davon machen die Führer einer Menschheit keine Ausnahme. Wir SANTINER haben uns schon oft gewundert, daß nicht noch Schlimmeres passiert ist. Gründe gibt es genug! 
  
 

Frage : Da Ihr in religiösen und philosophischen Belangen sehr gut orientiert seid, fragen wir, ob GOTT SEINE GESETZE abändern oder aufheben kann?
A. S. : Der GROSSE GEIST kann bestehende GESETZE allmählich abändern, wenn es notwendig wird. Auch GOTT hat einmal bescheiden angefangen. Eine Abänderung - sagen wir eine Mutation - kann sich zuerst gefährlich auswirken. Eine radikale Abänderung käme einer kosmischen Katastrophe gleich.
Darum warne ich auch alle Führer und Reformer auf dieser Terra vor radikalen Maßnahmen, da sie ebenfalls chaotische Wirkungen haben können. Änderungen sollten nur allmählich, das heißt, stufenweise durchgeführt werden. Wenn das Alte plötzlich stürzt, muß ja ganz von vorn angefangen werden. Das bedeutet ebenfalls einen Rückschritt. 
  
 

Frage : Du sagtest einmal, daß unlängst eine Universität in Amerika behauptet, daß man mit einem außerirdischen Besuch erst in 10.000 Jahren zu rechnen habe. Woher nehmen diese Wissenschaftler die Dreistigkeit, solche Berechnungen aufzustellen?
A. S. : Es liegt selbstverständlich in der Natur, daß Lügen unlogisch sind. Die durchschnittliche Weltbevölkerung ist nicht fähig, über diesen Unsinn logisch nachzudenken. Der geistige Rückstand auf dieser Terra ist leider viel größer als man ahnt. Diese Rückständigkeit ermöglicht überhaupt die naturwidrige Kriegsführung.

  • Diese Erde wurde schon vor 10.000 Jahren von Außerirdischen besucht, allerdings nicht von uns SANTINERN!

Der Erdenmensch hat keine Vorstellung von den Entwicklungsstufen auf vielen anderen Planeten. Man weiß kaum etwas über die Schwerkraftverhältnisse und über die Fortbewegungsmöglichkeiten. Die Wissenschaftler haben Grenzen und Maßstäbe festgelegt, mit denen sie denken und arbeiten, doch sie ahnen nicht, daß diese Maßstäbe und Grenzen nur einen Zentimeter auf einem Metermaß ausmachen.
  
 

Frage : Du sagtest, daß sich GOTT ebenfalls in einer EVOLUTION befindet. Die Kirchen machen sich darüber überhaupt keine Gedanken, da sie der Meinung sind, daß GOTT so allmächtig und vollkommen ist, daß ER keine Entwicklung mehr nötig hat?
A. S. : Wenn GOTT der intelligenten Schöpfung nicht den freien Willen gelassen hätte, so würde seine gesamte Schöpfung nur eine roboterähnliche Existenz aufweisen. Durch die Freiheit, die dem Menschen überlassen ist, gestaltet der Mensch die bestehende Schöpfung weiter. Er baut sie aus. Aber GOTT hält sich zurück und schaut zu. Wenn jedoch ein Zeitpunkt auftritt, der seine Schöpfung zu vernichten droht, dann wird ER sich nicht mehr zurückhalten. Da sich GOTT reserviert verhält, glaubt die Erdenmenschheit, daß der Freiheit ihres Handelns überhaupt keine Grenzen gesetzt sind. Das ist ein Irrtum! - den viele einmal zu bereuen haben.

  • GOTT ist selbstverständlich daran interessiert, daß immer etwas Neues und Besseres entsteht. Wenn es gut ist, findet es SEINE Unterstützung.

Aber der Mensch rechnet nur mit kleinen Maßstäben. Er hat für alles keine Geduld und will sofortResultate sehen. Demgegenüber hat GOTT Äonen zur Verfügung! Die SCHÖPFUNG ist noch lange nicht zu Ende. Die Menschheit ist sein "verlängerter Arm". 
  
 

Frage : Wenn mittels der Experimente hier auf Erden neue GESETZE erkannt werden, sind diese GESETZE neuentstanden oder werden sie nur entdeckt?
A. S. : In den meisten Fällen sind GOTTES GESETZE universell. Sie werden also nur entdeckt. Nur ganz selten tritt etwas Neues auf, für das GOTT ebenfalls ein Interesse zeigt und dann entscheidet, ob es ein GESETZ sein soll oder ob es allmählich wieder gelöscht werden soll. Man kann z. B. künstlich Temperaturen erzeugen, die es im ganzen All nicht gibt. Das sind Neuschaffungen. Sie werden zugelassen, sonst wäre es unmöglich, daß man sie erzeugen könnte. GOTT liefert die Voraussetzungen und das Material. Solche Erfindungen und Entdeckungen werden auch auf anderen Planeten gemacht.

  • Wenn also auf einem anderen Planeten ein neues GESETZ entsteht, so hat es gleichzeitig Gültigkeit auf allen anderen Planeten des Universums!

Frage : Wir verstehen Dich so, daß GOTT den Menschen als einen wertvollen Mitarbeiter erschaffen hat?
A. S. : Ja, das ist richtig. Aber die Mitarbeit hört in dem Augenblick auf, wo der Mensch beginnt, sich gegen die Schöpfung zu richten, sie anzugreifen. Wenn GOTT allgemein als höchste MACHT akzeptiert worden ist, kann auch dieser Planet paradiesisch werden. 
  
 

Frage : Was ist der Unterschied zwischen einem CHERUB, einem SANTINER und einem GOTTESKIND?
A. s. : Diese Frage befremdet mich. - Ein CHERUB wird bekanntlich für einen ENGEL gehalten. Das stimmt aber nicht! Denn wir sind wohl vor tausenden von Jahren von Euch Erdenmenschen so benannt worden, aber wir sind keineENGEL, sondern nur DIENER GOTTES und in der MISSION der Nächstenliebe tätig.
Ein GOTTESKIND kann jeder von Euch werden, wenn er sich wie ein KIND GOTTES benimmt. Leider ist das kaum der Fall, also gibt es auf dieser Erde so viel GOTTESKINDER, daß man sie fast an der Hand abzählen kann. Ein GOTTESKIND ist ein Mensch, der sich so verhält, daß GOTT mit Stolz auf sein Kind hinweisen kann. 
  
 

Frage : Wissenschaftler suchen nach dem "ersten Menschen". Kannst Du uns sagen, wann die ersten Menschen auf diesem Planeten auftragen?
A. S. : Diese Frage kann ich nur schätzungsweise beantworten. Wir nehmen an, daß der Erdenmensch in seinerprimitiven Form vor ungefähr zwei Millionen Jahren in Erscheinung trat.
Frage : In der Bibel heißt es, daß GOTT den Menschen aus Lehm erschuf, ihm seinen ODEM einhauchte und seine Gefährtin aus einer Rippe machte. Was können wir von Adam und Eva wirklich glauben?
A. S. : Der Mensch, wie auch alles andere Leben, wird aus der Materie gebildet. Seine Entstehung erfolgt nach einem ganz bestimmten Modell. Dieses Modell, das wie ein Bauplan vorhanden ist, ist die Seele mit ihrem Geistkörper. Die KRAFT GOTTES überträgt jedes Atom und jedes Stäubchen von der geistigen Vorlage auf den entstehenden Körper. Also wird vom geistigen Körper die INFORMATION auf den materiellen Körper übertragen. Wenn der Körper fertig ist, wird durch GOTTES KRAFT die fertige, schon seit vielen Millionen Jahren existierende Seele reinkarniert. DiesenVorgang könnte man, einfach gesagt, als GOTTES ODEM bezeichnen.

  • Die biblische Darstellung von der Erschaffung des Adam ist nicht zutreffend, da der Mensch seinen eigentlichen Ursprung nicht auf der Terra hat!


  • Nur der materielle Körper hat sich eigenständig entwickelt. Er war zuerst so primitiv, daß er nicht mal auf den Einfall gekommen wäre, ein Feigenblatt zu benutzen. - Die Erde war damals auch noch sehr warm.

Frage : Und wie verhält es sich mit der Rippe?
A. S. : Wollte man der Bibel Recht geben, so würden alle SANTINER ebenfalls von Adam abstammen. Aber bei uns gibt es weder Affen noch Feigenbäume.

  • Das mit der Rippe ist ein Irrtum! - Beide Geschlechter entwickelten sich parallel.

Frage : Die Universitäten kennen eine Scherzfrage, für die es keine Antwort gibt: "Was war zuerst auf der Erde, das Ei oder die Henne?"
A. S. : Selbstverständlich die Henne! Nur sie kann Eier legen. GOTT legt keine Eier, sondern erschafft immer etwas Ganzes. 
  
 

Frage : Unsere Wissenschaft kann die Vielseitigkeit der SCHÖPFUNG nicht erklären, noch wie sie entstanden ist. Wißt Ihr SANTINER es?
A. S. : Die Vielseitigkeit der lebendigen Schöpfung, zu der Fauna und Flora gehören, entstand ziemlich gleichzeitig. Das heißt, alle Formen traten zur gleichen Zeit auf. Es handelt sich dabei um Formen, die auch auf anderen Sternen schon lange existieren.
Im Entwicklungszustand der Erde gab es eine Zeitepoche von ungefähr einer halben Million Jahren, während der die Erde Säuren und Dämpfe ausströmte, die zu organischen Materialisationen geeignet waren. In dieser Zeitepoche entstanden die notwendigen Eiweißzellen.
Alle Tiere entstanden in ihren absoluten Formen, die sich nach den geistigen Modellen bildeten. Es entstanden fertigeSchildkröten und andere Lebewesen. Aber diese Tiere waren zur Vermehrung eingerichtet. Sie hatten Fortpflanzungsorgane, so daß in der nachfolgenden Zeitepoche direkte Materialisationen dieser Terra nicht mehr stattfinden konnten. Heute hat die Terra eine Entwicklungsstufe, wo derartige Materialisationen kaum mehr möglich sind, sie können nur noch im Mikrokosmos stattfinden. 
 

Als die Erde jedoch im besten Zeitalter der Materialisationsmöglichkeiten war, entstanden auch sehr große Lebewesen. Erst später erfolgten kleinere und immer kleinere, bis sie nur noch im Mikrokosmos möglich waren. Diese Zeitepoche ist noch nicht abgeschlossen. Es können daher immer neue BakterienViren und Insekten entstehen.

  • Wenn es dem Erdenmenschen gelingen sollte, auf künstlichem Wege Säureausscheidungen und entsprechende Dämpfe und klimatische Verhältnisse zu schaffen, so könnte die Materialisation eines Lebewesens möglich sein.

Frage : Auf welche Weise und mit welchen Mitteln seid Ihr hinter diese Schöpfungsgeheimnisse gekommen, die so unendlich weit zurückliegen? Was kann die Richtigkeit dieser Darlegung und Erklärung bestätigen?
A. S. : Auch wir haben ein großes Interesse an der Schöpfung. Wir haben ebenfalls eine Wissenschaft, die der Euren aber weit voraus ist. Da wir aber trotz einer sehr vorangeschrittenen Technik noch keine "Zeitmaschine" besitzen, die uns in die Vergangenheit zurückversetzt, mußten wir zu einer anderen Möglichkeit greifen, um uns zu orientieren.
Mit Hilfe der sehr gut konstruierten Raumfahrzeuge, insbesondere der Weltraum-Strahlschiffe, können wir sehr weit entfernte Sterne anfliegen. Da diese Sterne in ihrer Entwicklung sehr verschieden sind, können wir bei noch rückständigen Planeten den Entstehungshergang der SCHÖPFUNG feststellen und überprüfen. Wir erkennen daran unsere eigene Entwicklung, die ja gar keinen Unterschied macht und bei allen Sternen genauso verläuft.
Aus diesem Grunde haben wir vor Jahrtausenden auch die Terra besucht. Unsere Vorfahren wurden bei diesen Besuchen jedoch für "Götter" gehalten, die vom "himmlischen Thron" herabgestiegen sind. Später landete ein Mutterschiff auf dem Berge Sinai und die Juden hielten den "Chefpiloten" für ihren Gott Jehova. Es wäre unmöglich gewesen, den Juden die WAHRHEIT näherzubringen. Das Wunder war für sie zu schockierend.
Aber unsere Vorfahren sahen eine gefährliche Rückständigkeit im Zusammenleben der Stämme und Gruppen. Sie trafen unmögliche Zustände an. Die Feindschaft und der Haß unter den Erdenmenschen war riesengroß und führte zu Mord und Totschlag, zu jeder Art von Blasphemie und sexueller Entartung. Aus diesem Grunde übernahmen unsere Vorfahren freiwillig eine MISSIONSARBEIT. Sie nahmen Mose in ihr Raumschiff auf und versuchten, ihn zu belehren. Leider ist der Erfolg so gut wie ausgeblieben.

  • Die Religionen dieser Terra haben alles in das falsche Licht gebracht und unsere gutgemeinten Vorschläge verspottet und ignoriert.

Ein paar Jahrtausende später wollten wir wissen, was aus der Erdenmenschheit geworden ist. Wir steuerten diesen Planeten erneut an. Was wir diesmal sahen, war für uns sehr schockierend. Die Entwicklung der Wissenschaft und Technik hatte Fortschritte gemacht, aber die Feindschaft unter den Rassen und Völkern hatte ungeheuer zugenommen. Es war eine entsetzliche Fehlentwicklungfestzustellen. Dazu konnten wir nicht ruhig sein. Vieles hat uns empört, da wir ja auch Menschen sind.
Früher hatten unsere Vorfahren nur ein rein wissenschaftliches Interesse. Heute haben wir darüber hinaus ein rein menschliches Interesse. Wir können diese Gottlosigkeit und Unwissenheit weder tatenlos noch schweigend hinnehmen, wenn wir uns nicht selbst schuldig machen wollen. Auch der Mitwisser und Dulder von solchen Greueln macht sich mitschuldig! Unser Gewissen kann erst dann wieder entlastet werden, wenn wir die Garantie haben, daß eine positive Wandlung eingetreten ist.
Die Erde befindet sich mitten in der gefürchteten HARMAGEDONSCHLACHT. Sie ist infolge ihrer geistigen Rückständigkeit weitgehend in das negative Lager der Dämonie hineingezogen worden. Das ist ein Unglück, wie wir es wahrscheinlich in unserer Entwicklung nicht erlebt haben, da es zu unserer Zeit - so weit wir informiert sind - noch keine HARMAGEDONSCHLACHT gegeben hat. Wir konnten daher einen friedvolleren Weg gehen, der uns viel weiter gebracht hat.
Wir möchten Euch in dieser gefährlichen Situation gern beistehen. Aber wir finden noch keine rechte Möglichkeit dazu, weil man uns durch Eure Führungsschichten immer wieder neue Schwierigkeiten macht. Wir möchten auf keinen Fall erleben, daß diese Erde zugrunde geht. Wir danken allen positiv denkenden Menschen, daß sie bereit sind, uns zu helfen. Wenn wir ihnen nicht direkt danken können, so werden sie trotzdem einmal ihren Lohn dafür erhalten. Wir vollbringen einen DIENST an der Menschheit. Seid auch Ihr, bitte, dazu bereit, den gleichen DIENST zu leisten, und denkt daran, daß wir die größere Last zu tragen haben.
Auch für uns ist es nicht leicht, uns hier einzuschalten. Betrachtet unsere Raumflüge nicht als etwas Selbstverständliches! Es kostet uns sehr große Opfer. Wir würden viel lieber von dieser Erde Abstand nehmen. Unser wissenschaftliches Interesse an diesem Planeten ist befriedigt. Aber uns befriedigt nicht der allgemeine Zustand des menschlichen Zusammenlebens. Die Existenz des Menschen im Universum ist etwas so Wunderbares, daß wir nicht begreifen können, wie man geistig so tief fallen kann, daß man die Großleistungen auf technischem und wissenschaftlichem Gebiet in gemeingefährlicher Weise für die Gefährdung und Vernichtung dieser interessanten Menschheit einsetzt.
GOTT ZUM GRUSS UND FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN! - Dieser Gruß ist nicht so dahingesprochen. Wir Außerirdischen wissen, daß diese Menschheit einen Frieden braucht. Die Völker sind an sich nicht an einer Feindschaft interessiert, aber ihre Führer haben die Macht in den Händen und nutzen diese aus. Alles, was die Führer wollen, geschieht "im Namen des Volkes!" Sie berufen sich darauf, daß sie die Vertreter des Volkes sind. Alles, was sie planen und durchführen, soll mit dem Einverständnis des Volkes geschehen. Da aber die Völker nicht über diese Machtmittel verfügen wie ihre Führer, sind sie unterlegen und müssen sich unterordnen.

  • Wer sich aber unterordnen muß, gibt seine Persönlichkeit preis!

Das sind irdische Zustände, die es bei uns nicht mehr gibt. Wir haben das Stadium der Negativität überwunden und leisten dem Widersacher GOTTES keinen Dienst mehr. Darum ist er in unseren Bereichen machtlos.
Wenn wir uns mit unseren Raumschiffen in die Regionen dieser Erde begeben, so begeben wir uns gleichzeitig in denMachtbereich des Widersachers. Wir sind ebenfalls vielen Gefahren ausgesetzt, die irdischer Natur sind. Aus diesem Grunde haben viele Außerirdische den Kontakt zur Erde aufgegeben.
Die Erdenmenschheit interessiert sich hauptsächlich für die materiellen Angelegenheiten und Probleme. Die geistigen Bereiche sind abgeschrieben, sie werden nur noch von den Naturvölkern beachtet. Aber da diese Naturvölker zumeist noch unterentwickelt sind, nimmt man einfach an, daß ihr Geisterglaube ein traditioneller Unsinn ist. Dabei enthält dieser Glaube mehr WEISHEIT, als Ihr Euch vorstellen könnt. In dieser Beziehung sind die Naturvölker den kultivierten Menschen überlegen. Ich meine damit nicht den Kult, sondern nur das Wissen![25] 
  
 
Frage : Wie ist es möglich, daß Ihr so gut unsere Weltsprachen beherrscht?
A. S. : Vor Jahrtausenden spielte die Gedankenübertragung eine große Rolle. Die Telepathie ist auch heute noch ein gutes Verständigungsmittel. Wir haben sehr gute Übung darin und können uns über viele Millionen Meilen schnellsten verständigen. Wir wollten auf technischem Wege die Zeit einer telepathischen Übertragung messen. Aber es war ganz unmöglich, da es überhaupt keine Zeit zu messen gab. Im selben Augenblick, da die Begriffe gesendet wurden, sind sie auch schon beim Empfänger angekommen. - Das hat uns sehr überrascht! Wir haben aber ein Mittel gefunden, mit dem wir die Telepathie verstärken können. Ein solcher Apparat ist für Euch nicht anwendbar, da die meisten Gedankennegativ sind.

  • Negative Gedanken stören die Fortpflanzung (der Gedankenenergie), positive Gedanken dagegen werden sofort registriert.

Ich weiß, daß meine Ausführungen veröffentlicht werden. Die unerfahrenen, nicht aufgeschlossenen Leser werden sagen, das ist ein schöner Quatsch, den sich da einer ausgedacht hat. Aber wie soll man Euch das beweisen?? - Alles, was übersinnlichokkult oder spirituell ist, wird als "Heißes Eisen" erklärt. Damit will man sagen, wer die Sache anfaßt, verbrennt sich die Finger.
In meinen Augen ist das nichts anderes als eine beispiellose Feigheit vor der WAHRHEIT. Man ahnt die Konsequenzen, die aus einer solchen WAHRHEIT entstehen und kneift davor! - Es darf für den menschlichen Fortschritt überhaupt kein "Heißes Eisen" geben! Jeder Mensch hat das Recht auf WAHRHEIT, auf WISSEN und INFORMATION.
Viele Universitätsprofessoren und Wissenschaftler befassen sich nicht mit geistigen Problemen, weder mit der Magie, noch mit okkulten Forschungen. Sie nehmen erarbeitete Erkenntnisse nicht einmal zur Kenntnis, sondern erklären, daß diese wunderbaren Forschungsgebiete zum "Heißen Eisen" gehören, das heißt: Rührt sie nicht an!
Kein Wunder, daß diese Menschheit auf diese Weise in geistiger Beziehung nicht weiter gekommen ist und es dem Teufel so leicht macht. Jawohl, auch der Teufel gehört entweder zum "Aberglauben", zum "Kasperletheater" oder zum "Heißen Eisen". Das Schlimmste, was einem gefährdeten Menschen passieren kann, ist, wenn er nicht weiß, daß er einen gefährlichen Feind hat, der auf ihn lauert. Oder wenn man ihm einredet, daß dieser reale Feind überhaupt nicht existiert, sondern nur eine Märchenfigur darstellt.
So verhält es sich überall, fast auf der ganzen Terra. Da kann der Wissende und Erfahrene nur mit dem Kopf schütteln. Die Unwissenheit und Dummheit wird zu einer ungeheuren Gefahr, für die ich beim besten Willen keine Worte finde. - Wer die Gefahr nicht kennt, noch an sie glaubt, gerät in eine gefährliche Sorglosigkeit, die ihn materiell und geistig ruiniert.
Das "Heiße Eisen" ist eine Weltgefahr Nummer eins. Die ungeheure Raffinesse und negative Schläue des Widersachers hat es fertiggebracht, daß er sich so vollkommen gegen die Menschheit getarnt hat, daß die allgemeine Ansicht vorherrscht, daß es diesen Widersacher überhaupt nicht gibt.[26]
Ich frage Euch, wenn Ihr Eure Logik anwendet, ob es überhaupt einen ähnlichen Fall gibt, daß sich ein so großer Feind, der nicht einmal GOTT respektiert, so vollkommen unwirklich und unsichtbar macht, wie es beim Teufel der Fall ist. Diese wirkungsvolle Taktik verdankt er hauptsächlich der Feigheit vor dem "Heißen Eisen".
Es gibt einige Menschen, die sehr umfangreiche Erfahrungen mit dem Widersacher gemacht haben. Natürlich machen alle Menschen unliebsame Erfahrungen dieser Art, aber sie sind nicht so bewußt, daß man erkennt, wer dahinter steckt. Der Böse tritt nie direkt in Erscheinung. Er wird sich hüten, seine "Nichtexistenz" in Gefahr zu bringen. Er legt keinen Wert auf das Erkanntwerden. Aber er ist der größte Regisseur der Menschheit, und seine Stücke, die er probiert, sind hochaktuell und aufregend.
Ich komme mir manchmal vor, als ob ich in einem Kindergarten bin. So viel Unkenntnis und Naivität auf jenen Gebieten, die für den Menschen die größte Bedeutung haben, ist mir nur auf dieser Terra vorgekommen. Das wird Euch nicht gefallen, aber diese Kritik ist absolut notwendig. Es ist ein LIEBESDIENST an dieser Menschheit.
Ich könnte mir jedes bittere Wort ersparen, wenn Eure Kirchen und Religionen dieses "Heiße Eisen" einmal logischangefaßt hätten. Sie haben in einer so wichtigen Sache vollkommen versagt. Sie haben "Hexen" verbrannt, unschuldige Medien als Kumpane des Teufels verurteilt, aber sie haben nicht verstanden, was sie dem Widersacher für einen Dienst erwiesen haben. Da kann man nur mit Euren Worten sagen: Pfui Teufel! -
Der Widersacher ist nicht nur Regisseur der Erdenmenschheit, er ist auch Feldherr der HARMAGEDONSCHLACHT, das heißt, oberste Instanz aller negativen Kräfte und Mächte. Wenn der Widersacher von der Menschheit als existente negative Macht erkannt und entsprechend zur Kenntnis genommen wird, muß er zwangsläufig seine Tarnung aufgeben, denn dann nutzt sie ihm nichts mehr. Der offenkundige Hauptfeind des Menschen und der gesamten göttlichen SCHÖPFUNG stünde in seiner wahren Gestalt der Menschheit gegenüber. Erst dann wird er von dieser Menschheit entsprechend gefürchtet und bekämpft werden.
Ohne diesen Kampf kann es nie einen Frieden auf diesem Stern geben. Da werden Revolutionen angezettelt, da werden Kriege gegen unschuldige Brüder und Schwestern geführt, da wird Gemeinheit gegen Gemeinheit eingesetzt. Es werden Völker und Gruppen aufgespalten, es werden Superbomben konstruiert, es wird alles bekämpft - nur nicht der vermeintlich nicht existierende Superfeind: Der Widersacher GOTTES und der Menschen.

  • Die großen Zweifler der Religionen stellen die Frage, warum GOTT nicht eingreift, wenn ER wirklich existiert? Hierauf kann ich Euch die logische Antwort geben: GOTT greift ein! Wir sind die MISSIONARE der WAHRHEIT und zugleich die Vollstrecker SEINES WILLENS. - Indem ich Euch aufkläre, vollzieht sich schon die HILFE GOTTES!

Schön, dieser Same wird anfangs nur gering gesät. Aber dieser wertvolle Same wird sich vermehren. Es ist nur die Frage der Zeit. Aber nach dem GESETZ der Vermehrung, die nach dem Quadrat zunimmt, wird der Zeitpunkt eintreten, wo diese Worte ein Gewicht erlangen werden, daß selbst die großen Religionen dieser Welt nicht mehr achtlos vorübergehen können. Dann wird eine Umwandlungerfolgen, die alle Gebiete erfaßt.
Es ist unfaßbar für unseren Verstand, daß die militärische Aufrüstung, die viele Milliarden kostet, auf der ganzen Welt so hoch entwickelt worden ist, obgleich sie die größte Unkenntnis und Dummheit zur allgemeinen Grundlage hat. Indieser Hinsicht verdient diese Menschheit im ganzen Universum Beachtung. Das ist einmalig in der Geschichte der menschlichen Entwicklung! - Zugegeben, daß es Planeten gibt, die einen sehr rückständigen Verlauf aufweisen. Aber Planeten, die neben ihren rückständigen Menschheiten gleichzeitig eine derartige Macht in den Händen haben, gibt es nirgendwo anders.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Etwas über die Santiner   2016-08-20, 00:27

Frage : Wir danken Dir für diese Ausführung und sind beschämt, aber wir sehen keinen Ausweg aus diesem Dilemma. Was müßte man tun, damit man aus dieser Situation heraus kommt?
A. S. : Eure Kirchen haben seit eh und je den größten Wert darauf gelegt, in irgendeiner verständlichen Form die Existenz GOTTES zu erklären. Aber sie haben dieses Ziel nie erreicht. Aus diesem Grunde ist man auf den Einfall gekommen, GOTT zu vermenschlichen. Die Menschheit sollte - wie die primitiven Völker - einen menschlichen GOTT vor Augen haben, den sie anbeten können und dem sie ihre Wünsche und Sorgen vortragen können. Aus diesem Grunde hat sich das ganze religiöse Denken, die ganze Andacht stets auf diese großen Interpreten des GOTTGLAUBENS konzentriert.
Es ist überall dasselbe, ganz gleich, ob es sich um einen Menschen als Märtyrer handelt oder ob es ein großer MEISTER war, der in irgendeiner Weise mit den Sphären des Geistigen Reiches in Kontakt stand, wie zum Beispiel Mohammedoder Buddha. Doch der wahren Existenz GOTTES ist man nicht näher gekommen. Dazu fehlt ja leider auch die höhere Erkenntnis, sagen wir: die Vorbedingung eines solchen Wissens. Welches Testament erklärt z. B. ein Zustandekommen eines übersinnlichen, außerirdischen Kontaktes?
GOTT ist aber niemals Euer Feind. Im Gegenteil - wenn ER nicht Euer VATER und FREUND wäre, sähe es noch viel trostloser aus. Es besteht also gar kein Grund, nach einer plausiblen Erklärung GOTTES zu suchen, da diese Erklärungnicht zwingend notwendig ist, denn GOTT tut Euch nichts Böses an.
Ganz anders ist es mit dem Widersacher, mit dem gefährlichen Feind, der Euch nur Böses antun will. Diesen Feindignoriert Ihr vollständig. Das versteh' ein anderer, ich nicht! Wenn Ihr den Teufel zum "Heißen Eisen" erklärt, ist Euch auch nicht mehr zu helfen.
Wie oft hört man, daß GOTT straft. - Auf diese Weise haben die Kirchen versucht, den Menschen einzuschüchtern. Aber mit Drohungen kann man keine LIEBE erzwingen. Das ist unmöglich! - Doch der Mensch soll jenen GEIST nicht nur verehren, sondern vertrauensvoll lieben. Wenn der Mensch vor einer Strafe Angst hat, so fürchtet er auch jenen, der die Strafe über ihn verhängt. Auf diese Weise haben es die Kirchen fertiggebracht, daß die Menschen mehr Scheu als LIEBE für ihren SCHÖPFER haben.
Aber der Mensch geht trotzdem nicht straflos aus. Er bringt sich selbst in Situationen, die für ihn eine selbstverschuldete Strafe bedeuten - diesseits und jenseits!
Doch der Widersacher fragt nicht nach GERECHTIGKEIT, noch danach, ob es einem Menschen wehtut. Er übt seine Gewalt aus und legt seine raffinierten Netze aus. Ihr habt viele religiöse Schriften. Dabei ist es gleichgültig, ob es sich um diese oder jene Religion handelt. In allen Schriften wird die Gefährlichkeit des Menschenfeindes Luzifers nichtgenügend herausgestellt. Das ist unverständlich.
Wenn ich eine Bibel schreiben müßte, so würde ich das ganze Gewicht auf die Tatsache legen, daß die Menschheit auf die Raffinessen des Teufels hereinfällt, der es mit großem Geschick versteht, die richtigen Maßnahmen zu treffen, welche die Menschheit ins Verderben führen. Er kennt nämlich die vielen Schwächen der Menschen und nutzt sie injeder Weise aus. Vor allem kennt er die Wünsche des Menschen und paßt sich der Entwicklung geschickt an.

  • Der Teufel ist sehr gefährlich, aber keineswegs einfältig oder dumm. Die Menschheit wird somit einer beispiellosen Gefahr ausgesetzt, von der sie überhaupt keine Ahnung hat.

Wenn etwas für harmlos oder unwichtig hingestellt werden soll, so daß man es nicht ernst nimmt, gibt es kein besseres Mittel als die Lächerlichkeit. Man macht das Objekt so lächerlich, daß es für einen absoluten Nonsens, für ein törichtes Gerede gehalten wird. Genauso verhält es sich mit dem Widersacher. Er wird mit menschlicher Unterstützung so lächerlich gemacht, daß ihn niemand wirklich zu fürchten braucht. Das ist der große Fehler, der schwerer wiegt, als alle großen sozialen und politischen Probleme der Welt zusammengenommen. Was aus dieser Situation für Folgen entstehen, ist nicht ganz auszudenken.
Jedenfalls kann ich Euch nur den Rat geben, den Teufel nichtzu unterschätzen. Er ist auf gar keinen Fall eine Witz- oder Märchenfigur, wie sie in den Grimmschen Märchen vorkommt. Er gehört auch nicht zu den phantasievollen Gestalten der Science-fiction Bücher.

  • Der Widersacher ist real, wie das ganze Universum!

Wenn es Eurer Wissenschaft oder Euren Religionsverantwortlichen nicht gelingt, den Widersacher glaubhaft in das richtige Licht zu stellen, wird diese Menschheit nicht aus der Sackgasse herausfinden. Diese Menschheit weiß leider noch zu wenig vom unsichtbaren Leben. Aus diesem Grunde ist es auch unglaublich schwer, die sorglos dahinlebenden Menschen von so gewaltigen Vorgängen zu überzeugen. - Nicht anders verhält es sich mit uns. Man verurteilt alle außerirdischen Raumschiffphänomene zur Lächerlichkeit, damit man nicht daran glauben soll.
Im Verlauf der irdischen Evolution macht die Menschheit eine große Prüfung durch. Doch wer soll diese Prüfung bestehen, wenn er nicht genügend vorbereitet ist? Es wird ein Wissen verlangt und geprüft werden, das nur bei sehr wenigen Menschen vorhanden ist. Nicht einmal die Schlauen in der Führung sind nur annähernd unterrichtet, was das menschliche Dasein für einen Sinn hat. Diese Menschen urteilen nur nach ihrer eigenen Meinung, aber nicht nach der realen, objektiven WAHRHEIT. Ihr Urteil ist persönlich. Aber das Persönliche fällt nicht ins Gewicht, weil die Belange der Menschheit von kosmischer Bedeutung sind!
Ich wundere mich über Eure Psychologie:
Es ist ihr noch nicht gelungen, auch nur annähernd an die WAHRHEIT der menschlichen Existenz heranzukommen. Die Traumanalysen sind überhaupt nicht von Bedeutung. Aber die ewige Existenz der Seele ist von ausschlaggebender Bedeutung!

  • Ohne die vernünftige, objektive Eingliederung der Grenzwissenschaften hat die Psychologie ihr Recht auf empirische Anerkennung verloren!

Innerhalb der Universitätswissenschaften befinden sich leider noch sehr viele Pseudoerkenntnisse, die einen großen Schaden unter der Menschheit anrichten. Wenn die Studenten dagegen protestieren, finden sie meinen Beifall. Aber wenn sie politisch denken wollen, so bin ich dagegen, weil sie die WAHRHEIT noch nicht einmal in ihren Fundamenten kennen, sondern einen Irrtum in einen anderen Irrtum verwandeln wollen.
Auf dieser schönen Terra, die noch nie zur Ruhe gekommen ist, findet jetzt ein allgemeiner Aufstand statt. Eine weltumfassende Insurrektion von zunehmendem Ausmaß. die Völker glauben vor einem Rätsel zu stehen - aber sie irren sich! Es handelt sich um eine WIRKUNG, die nach GOTTES GESETZEN erfolgt und deren URSACHE in der falschen Erziehung und Belehrung der Menschheit zu suchen ist.
Manche Propheten können doch in die Zukunft sehen, die manchmal sehr fern ist, aber deren Verlauf schon eine Ursache hat. Das ist für die Erdenmenschen unbegreiflich. Aber man kann eine Uhr aufziehen und voraussagen, wenn sie auf zwölf Uhr gestellt ist, daß sie dann auf die Minute genau klingeln wird. So ähnlich ist es auch mit einer Prophezeiung. Wenn der Prophet, das heißt, der hypersensitive Mensch erfaßt, daß die Weltuhr bereits aufgezogen und gestellt worden ist, wird er voraussagen können, daß es in der Welt zu einer gewissen Zeit "läuten" wird. Und es "läutet" jetzt mit aller Lautstärke!! - Wer dieses Läuten nicht hört, den interessiert die Umwelt nicht, sondern der geht nur seinen eigenen, egoistischen Interessen nach.[27]
Der Aufstand der Völker wird zunehmen, weil die HEILIGE SCHLACHT im Gange ist. Der Durchbruch zum HÖHEREN WISSEN muß erfolgen. Der Aufstand der Rassen, Völker, Studenten und Bürger, ja auf allen Gebieten des menschlichen Lebens, hat seine Ursache auf dem geistigen Sektor.
Die allgemeine Unzufriedenheit nimmt fanatische Formen an. Aber wenn man die Vorgänge innerhalb der Politik beobachtet, erkennt man die Gefährlichkeit der Entrüstungswogen, die gegen das alte Gemäuer schlagen. So, wie es bisher gehandhabt wurde, geht es ganz bestimmt nicht weiter. Wenn eine Katastrophe heraufbeschworen wird, so sind auch wir nicht untätig. Die Erdenmenschheit kann uns das Signal geben. Das wäre dann die "biblische Posaune".
Es geschehen Dinge, die von der Allgemeinheit nicht verstanden werden. Negative Menschen, die ich schon einmal alsAnti-Menschen bezeichnet habe, werden so stark inspiriert, daß sie ihre Maske fallen lassen. Der positiv eingestellte Mensch erkennt sie nun sofort. Es gibt Verbrechen, die in ihrer Scheußlichkeit nicht zu beschreiben sind. Aber diese Vorkommnisse gehören zum Schlachtgetümmel der HARMAGEDONSCHLACHT. Die geistige Verdunkelung auf dieser Terra ist vollkommen. Sie kann kaum noch gesteigert werden.
Mit Recht haben die Kommunisten und Sozialisten gegen die Kirchen gewettert. Aber man kann den GOTTGLAUBEN nicht auf diese Weise negieren, wie man es versucht. Eine Religion kann nicht durch eine menschlich erdachtepolitische Pseudoreligion ersetzt werden. Man kann eine verderbliche, unwahre Religion, die aber Teilwahrheiten besitzt, nur korrigieren. Diese Korrektur wird jedoch von vielen Seiten verhindert. Die Kirchen verteidigen mit lautem Gebell ihren abgenagten Knochen. Wer ihn entreißen will, wird rücksichtslos gebissen.
Mit der Politik ist die Situation nicht zu lösen, denn die Politik müßte auf kosmische WAHRHEITEN Rücksicht nehmen. Die kosmische WAHRHEIT, die ich auch göttliche WAHRHEIT nennen kann, kennt keine Gewalt gegen Gewalt, sondern ERKENNTNIS gegen Irrtum - und LIEBE gegen Egoismus. Wenn ein Krieg überhaupt notwendig ist, so kann dieser nur berechtigt sein, wenn er als Aufklärung und Erziehung geführt wird.

  • Solange die Mehrheit der Erdbevölkerung der Ansicht ist, daß jeder Mensch nur einmal auf dieser Erde lebt und deshalb nur einmal eine Chance hat, wird es in der Verhaltensweise der Menschen nie eine Änderung geben. Jeder wird versuchen, sich das zu holen, was er erreichen kann, ohne Rücksicht auf fremde Verluste.

Der Aufstand ist da. Aber diese Insurrektion muß auf das richtige Ziel gelenkt werden. Es ist schon schwer, einen Anfang zu machen. Dieser Anfang ist zwar falsch, aber er könnte noch korrigiert werden. Die jugendlichen Kräfte müßten nur in die richtigen Bahnen gelenkt werden.

  • Der Fanatismus muß gesteuert werden.
     
  • Der Materialismus muß durch das GEISTIGE abgelöst werden, damit ein Gleichgewicht entsteht.
     
  • Die Wissenschaft muß ihre Fachgebiete erweitern.

Ich gebe zu, daß es für die großartigen ERKENNTNISSE keine Professoren und akademische Dozenten gibt. Aber da müssen Gesetze geschaffen werden, die auch den Nichtakademiker als Lehrer zulassen,wenn er über das Wissen und die Fähigkeiten verfügt. Jede Universität kann eine Abteilung für dieseÜbergangsregelung einrichten. Die Menschheit wird großartig davon profitieren.
Es ist nicht meine MISSION, Euch zu kritisieren. Meine Aufgabe besteht in einer HILFELEISTUNG, einem DIENST an der Menschheit. Dieser DIENST ist die Aufgabe eines jeden Menschen! Deshalb kann ich nicht verstehen, daß man bei Euch so große Unterschiede in der Bewertung der Arbeit macht. Ein Stadtreiniger leistet einen Dienst an der Menschheit, während ein Student dagegen noch lange keinen Dienst an der Menschheit leistet, sondern ein Schmarotzer am Verdienst des Stadtreinigers ist. - Das ist nur ein Beispiel.
In Eurem Sprachschatz finde ich das Wort "modern". Obgleich Ihr wahrscheinlich gefühlsmäßig Eure Muttersprache besser versteht als ich, kann ich mich mit diesem Begriff schwer befreunden. Ich nehme an, daß es sich bei dem Wort "modern" um das Neue handelt, um etwas, was noch besser ist. Die Menschheit hat jedoch eine andere Vorstellung von diesem Wort. Man denkt nicht über den eigentlichen Sinn nach, sondern ist der Meinung, daß das, was modern ist, auch zugleich sehr fortschrittlich und bewunderungswürdig sei.
Das ist ein Irrtum!
Man spricht sogar von einer modernen Kriegsführung! Die größte Negativität kann als "modern" ausgegeben werden. Es gab Absätze für Damenschuhe, die überaus gesundheitsschädlich waren, aber man pries sie als hochmodern an. Ebenso ist das Rauchen und die Rauschgiftsucht modern. Es wird auch eine alte Tradition, die in Vergessenheit geraten ist, wieder als modern herausgestellt.

  • Das Schlimme ist dabei, daß die Publikationen das Moderne so anpreisen, daß ein ganz falsches Bild entsteht.

Mit dem Begriff, modern, wird ein großer Mißbrauch getrieben. Der Nachahmungstrieb ist nicht zu unterschätzen. Aber bei einer Kriegsführung spielt die Nachahmung eine große Rolle. Keiner will abseits stehen von dem, was die Masse macht. Das ist dann modern. Und man will ein moderner Mensch sein.

  • Schade, daß die HÖCHSTEN ERKENNTNISSE nicht modern sind!

Die Ufologie hatte schon gewisse Aussichten modern zu werden, aber man hat diese Entwicklung mit allen Mitteln gestoppt.
Die christlichen Kirchen sind auf dieses gefährliche Wort "modern" glatt hereingefallen. Sie wollen modern sein und gliedern bedenkenlos das Negative in ihre Gotteshäuser ein. Das ist dasselbe, als würde man ein Bild von Rubens in einen abstrakten Rahmen fassen. Die alten Meister brauchen nicht modern zu sein. Ihre Kunst präsentiert sich entweder ohne Rahmen oder in einem gediegenen Goldrahmen, wie wir uns überzeugt haben.
Was für die alten Meister gültig ist, das trifft auch für den GLAUBEN zu. Ein OBJEKTIVER GOTTGLAUBE braucht nichtals modern aufgefaßt zu werden - und Gotteshäuser sind Bethäuser. Sie können nicht mit abstrakten, negativen Dingen modernisiert werden. Die Jugend mag das in ihrer Unerfahrenheit vielleicht bedenkenlos hinnehmen. Die älteren Gläubigen, die imstande sind, meditativ nachzudenken, werden das als ein Blasphemie empfinden. Aber wenn der Glaube nicht in Ordnung ist, wenn er Irrtümer aufweist, wenn man nicht willens und nicht fähig ist, diese schwerwiegenden Irrtümer einzugestehen und auszumerzen, so greift man zu einer Modernisierung im negativen Sinne, nur um aufzufallen und sich der negativen Entwicklung anzupassen.

  • Für einen OBJEKTIVEN GOTTGLAUBEN kann das Beste nur gerade gut genug sein. Aber diese Entwicklung gehört zur HARMAGEDONSCHLACHT. Doch was wissen die Religionen von dieser Auseinandersetzung? - Der Satan steht schon mitten in der Kirche!

Frage : Wir finden Deine Erklärungen hervorragend, aber wie werden diese von der Weltöffentlichkeit aufgefaßt werden? Man wird sagen, daß es sich dabei um keine direkte Aussprache von Mensch zu Mensch handelt. Man wartet auf einen außerirdischen Besuch, mit dem man dann von Angesicht zu Angesicht reden kann. - Eine mediale Verbindung wird doch bezweifelt, weil man darüber zu wenig weiß.
A. S. : Die Verhaltensweise der maßgeblichen Erdenbewohner hält uns davon ab. Wir setzen uns großen Gefahren aus, wenn wir Euren Wünschen entsprechen würden. Das wäre nur möglich, wenn wir gleichzeitig die Macht an uns nehmen würden, wenn wir ein Protektorat errichten könnten.
Aber uns hindert noch eine andere Gefahr:
Alle Erdenmenschen sind Bazillenträger. Es gibt außerdem noch Krankheitserreger, die Euch nicht bekannt sind, aber von vielen Menschen beherbergt werden. Da wir jedoch in dieser Beziehung hochempfindlich sind, möchte niemand sich einer Gefahr aussetzen, auf uns eine solche zu übertragen, der wir vielleicht machtlos gegenüberstehen. Wir wissen nicht, ob unsere Vorsichtsmaßnahmen ausreichen würden.[28]
Liebe irdischen Freunde, es wäre noch sehr viel zu sagen...
Leider reicht die Zeit nicht dazu aus.
Auch die dazu erforderliche KRAFT läßt nach. 
  
 

Es gibt aber noch ein sehr wichtiges Thema:
Das sexuelle Verbrechen an der LIEBE macht mir große Sorgen!
Die LIEBE ist hoch und heilig. Sicher das Schönste und Kraftvollste, was es im ganzen Universum gibt. Doch der Widersacher hat die LIEBE zu seinem größten Angriffsziel gewählt. Leider merken die Menschen nicht, was sie dem Teufel für einen Dienst erweisen. Im Verlaufe der HARMAGEDONSCHLACHT wird die LIEBE in den Schmutz gezogen und die Menschheit ihrer höchsten Ideale beraubt. Sexus ineptus, eine Geschmacklosigkeit ohnegleichen.
Hier muß ich Euch mit erhobener Hand unbedingt warnen. In dieser geschmacklosen Verhaltensweise liegt eine unübersehbare Gefahr für die Zukunft der Erdenmenschen. Sehr leicht kommt Ihr in die Gefahr, durch gewisse Zeiterscheinungen herabgezogen zu werden. Eine Erniedrigung und Profanisierung der heiligen LIEBE, die überaussakral ist, verdirbt den Charakter und die Moral des Menschen in furchtbarer Weise. Dieser Entwicklung steht eine Demoralisation durch Alkohol in keiner Weise nach.

  • Aus dieser Verhaltensweise folgt der Zusammenbruch aller Hemmungen, die den Menschen vor schlechten Handlungen bewahrt haben.


  • Die Achtung vor dem anderen Geschlecht kann nicht hoch genug sein! Aber wenn Anstand und das natürliche Schamgefühl verletzt werden, dann folgt unbedingt der Abstieg der geistigen Entwicklung.


  • Die Entwürdigung der Geschlechter führt zur totalen Entwürdigung der gesamten Menschheit.


 
Über diese Menschheit wird Gericht gehalten.
Die Erdenmenschen werden nicht geladen.
Das Urteil erfolgt in Abwesenheit.
Ich bin als Zeuge geladen, wie einige andere auch. 
  
 

Was soll ich aussagen?
Was habe ich erlebt und gesehen? 
  
 

Das Urteil steht mir nicht zu. Trotzdem mache ich mir meine eigenen Gedanken. Es ist schwer, von einer direkten Schuld zu sprechen, wenn man weiß, welche Kräfte und geistigen Intelligenzen an der ganzen Situation dieser Menschheit beteiligt sind. Ich würde dafür appellieren, diese Menschheit nach der Verurteilung einer Bewährung auszusetzen.
CHRISTUS, Euer größter LEHRER vor ca. 2.000 Jahren als die Entwicklung noch nicht so fortgeschritten war, sagte aus dem tiefsten Mitgefühl heraus: "HERR, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun." –
Ich sage aus demselben Gefühl heraus:
GROSSER GEIST des Universums, laß Deine Milde walten, denn diese Menschheit steht unter der denkbar schlechtesten Beeinflussung durch Deinen großen Widersacher. HERR, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was unsichtbar geschieht.
Auf Eure Theologen ist kein Verlaß. Darum wende ich mich nun an jene Menschen, die von ihrem Intellekt Gebrauchmachen:

  • Erkennt, was hier auf Erden falsch gemacht wird!


  • Euer Haß gegeneinander ist das Niedrigste, was menschlicher Geist hervorbringen kann. Hört auf, Euch zu bekämpfen und zu kränken.


  • Euer Leben ist nicht so kurz wie Ihr glaubt, sondern zählt nach Äonen!

Euer Ashtar 


Ende 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
 
Etwas über die Santiner
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Verdacht auf Demenz bei meiner Mutter
» Auch etwas ratlos
» ja, in Österreich spricht man etwas undeutlich
» Melde mich jetzt mal etwas ausfühlicher

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Unsere neue Erde :: Visionen der neuen Erde :: Botschaften aus:.psychowissenschaftliche-grenzgebiete-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: