Unsere neue Erde

Siehe, ich mache alle Dinge neu
 
StartseitePortalAnmeldenLogin
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 Gott und sein Widersacher

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:10

8. Allmacht und Gerechtigkeit


8.1 Ist GOTT allmächtig und barmherzig?(Durchgabe aus dem Jahre 1963)

Im Gebrauch dieser beiden Ausdrücke ist nichts, was zu einer Auseinandersetzung Anlaß gäbe.


  • Der GROSSE GEIST ist allmächtig, weil alle MACHT in den natürlichen GESETZEN liegt, die das Universum und alle Lebensformen leiten.


Nichts ist höher, größer und mächtiger als GOTT. Die Leitung des Universums ist durch GESETZE geregelt, die unfehlbare WEISHEIT und wohltätige Absicht widerspiegeln.


  • Alle Daseinsformen streben aus der Dunkelheit dem LICHT entgegen. Das Niedrige steigt höher, das Unvollkommene wird vollkommen. Das zeigt, daß die GNADE und BARMHERZIGKEIT ein Teildes göttlichen PLANES ist!


Aber was muß alles im Mechanismus dieser natürlichen GESETZE verankert sein? Mechanisch in dem Sinne, weil sie so vollkommen sind, daß nichts die Macht hat, die Reihenfolge von Ursache und Wirkung zu stören.

Der Begriff, den ich richtig angewandt sehen möchte, ist der, den GROSSEN GEIST als ALLMÄCHTIG, BARMHERZIG, VOLLKOMMEN und UNENDLICH zu betrachten. Aber gleichzeitig muß davon abgesehen werden, Ihn im menschlichen Sinn zu personifizieren. Vergeßt dabei nicht, daß der UNENDLICHE GEIST sehr viele Manifestationen zur Verfügung hat.

Ihr selbst seid eine Miniatur des GROSSEN GEISTES; denn in euch schwelt der FUNKE der VOLLKOMMENHEIT. Ohnediesen göttlichen FUNKEN kann kein Mensch bestehen! Ihr seid durch die Manifestation als eine irdische Person jedoch nicht vollkommen. Der FUNKE des GEISTES ist vollendet, doch der Aspekt des Bewußtseins, der durch den physikalischen Körper hervorgerufen wird, ist sehr unvollkommen.

Nach dem Tode werdet Ihr euch in einem höchst ätherischen, astralen, spiritualen KÖRPER manifestieren. Es macht nichts aus, welche Worte gebraucht werden, wenn nur richtig erkannt wird, was damit zum Ausdruck gebracht werden soll. Im REICHE DES GEISTES wird einmal ein Teil eurer jetzigen Unvollkommenheit von euch abfallen.

Wenn ihr euch im REICHE DES GEISTES entwickelt, wird eure Unvollkommenheit nach und nach schwinden und die bisher verborgene Göttlichkeit wird dann an die Oberfläche gelangen. Daß ihr zur Zeit beides seid, nämlich unvollkommen und vollkommen, ist nur ein Zeichen eurer Entwicklungs- 
stufe.



  • Es gibt keine Endgültigkeit des WISSENS, der WEISHEIT, des VERSTEHENS oder der WAHRHEIT, denn alles ist immer in Bewegung. Diese Bewegung schafft stets neue Ziele, die wiederum neue Erkenntnisse zur Folge haben. Ein Endstadium der ALLWISSENHEIT gibt es nicht, nicht einmal für GOTT!


Mit dem Wachstum eures Geistes erweitert sich auch die Kapazität des Verstehens. Was heute noch unerreichbar erscheint, wird in den kommenden Jahren durchaus zu erreichen sein. Wäre es anders, so würde die ganze Entwicklung bedeutungslos sein.

Ihr versucht, einen Begriff zu bekommen von dem, was außerhalb der irdischen Sprachbegrenzung liegt. Es soll erfaßt und verstanden werden, auch wenn es sprachlich nicht zu beschreiben ist. In allen diesen Fällen hilft euch das Gefühl. Es bedarf nicht immer der Worte, um etwas zu verstehen. Wichtig ist nur, daß die Gefühle des Menschen positivreagieren, damit er sein klares Unterscheidungsvermögen entwickelt und behält. Das richtige Gefühl hebt die Begrenzung der Sprache auf. Wir sollten uns jederzeit um eine klare Ausdrucksweise bemühen, damit wird das Verstehen erleichtert. 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-08, 10:46 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:11

8.2. Die Natur (

Durchgabe aus dem Jahre 1968) 
 




Wohlan, die Natur ist unvorstellbar intelligent; aber die Natur ist keine Materie, kein totes Ding. Sie ist ein geistiger Prozeß, der über allen Dingen steht. Die Materie würde sich nicht rühren, sie würde nicht den geringsten Lebensprozeß zeigen, wenn nicht etwas darüber stünde, was zur Auslösung des Verhaltens entscheidend ist.



Die Wissenschaft kann diese unsichtbare, aber nachweisbare INTELLIGENZ nicht ignorieren, aber erklären kann sie diese INTELLIGENZ nicht. Darum wird sie wohl akzeptiert, aber nur als ein Vorgang gewertet. So einfach kann man aber eine so hohe INTELLIGENZ nicht abtun. Das Erschreckende dabei ist, daß das ganze Universum im Vergleich zum Menschen eine so unvorstellbare Größe hat. Dabei kommt noch die Vielgestaltigkeit der SCHÖPFUNG hinzu.




  • Niemals wird es einem Menschen möglich sein, die SCHÖPFUNG zu erfassen, denn der Mensch ist zwar ein göttliches Geschöpf, aber kein GOTT!
     

  • Die höchste INTELLIGENZ ist selbstverständlich der SCHÖPFER. Er ist die Summe der Gesamterfahrungen von Äonen zu Äonen.
     

  • Der Mensch wurde erst nach vielen Äonen geschaffen, nachdem GOTT schon längst eine vollendete INTELLIGENZ darstellte. Diese INTELLIGENZ müßte in Frage gestellt werden, wenn sie in den Dingen der GERECHTIGKEIT versagen würde.
     

  • Ein Naturgesetz ist ein göttliches GESETZ. Man kann es wohl stören, aber niemals ganz außer Kraft setzen. Wenn die Störung beseitigt ist, hat es immer wieder zwingende Gültigkeit.
     

  • Die Natur, womit GOTT umschrieben ist, besitzt daher ein Höchstmaß an GERECHTIGKEIT. Für den Menschen gibt es deshalb die Wiedergeburt, die Reinkarnation!


Ich kann den Begriff vom Atheismus nicht begreifen, denn ein Atheist, wie man ihn nennt, erkennt das Wirken der Natur an, er kann nichts dagegen sagen, aber er hat etwas gegen das Wort "GOTT", obwohl es da gar keinen Unterschied gibt. Einen Unterschied zwischen GOTT und der Natur machen nur die Ethiker, sie berufen sich nämlich auf die Ungerechtigkeit auf dieser Welt.



Aber gibt es denn überhaupt eine Ungerechtigkeit?



Wer will von Euch wissen, was ungerecht ist?



Weil man aber kaum etwas vom gesamten Universum weiß, da man noch nicht einmal die sichtbare Welt in ihrer ganzen Größe und Erhabenheit kennt, weiß man auch nichts von der Wiedergeburt und von der Buße und von dem Lohn in anderen Regionen. Ein böser Mensch, ganz gleich, ob im Jenseits oder auf Erden, hat keinen Anspruch auf Belohnung. Sie wird ihm im Reiche GOTTES auch nicht zuteil werden, selbst wenn er im Erdenleben ein hohes Ansehen oder im hohen Reichtum gestanden hat.




  • Die GERECHTIGKEIT die zur Natur gehört, mit ihr eine Einheit bildet, macht niemals eine Ausnahme!


Ein Mensch, der durch das Erdenschicksal mal in jeder Weise zu kurz gekommen ist, hat keinen Grund, an der GERECHTIGKEIT der Natur zu zweifeln. Die GESETZE geben ihm die Möglichkeit, das zu empfangen, was er vermißt hat. Aber die GERECHTIGKEIT der Natur in ihrer Großartigkeit richtet sichnicht nach Verlusten und Entbehrungen oder Versklavungen, sondern nach dem Grad der menschlichen Entwicklung.



Es wird ständig korrigiert. Wer zuviel und zwar in ungerechter Weise empfangen hat, dem wird es von der GESAMTRECHNUNG abgezogen. Wer zuwenig empfangen hat, dem wird es, wenn er es verdient hat, hinzugerechnet. Das sind Dinge, die der Wissenschaft und den sonstigen Menschheitsführern nicht passen. Aber ob es ihnen paßt oder nicht, es muß einmal gesagt werden.




  • Die GERECHTIGKEIT ist mit GOTT identisch, sie ist das Wesen der Natur!


_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:17 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:12

8.3. Fragen und Antworten 
 

FRAGE : (1960) Könntet Ihr uns bitte noch mehr zu GOTTES GERECHTIGKEIT sagen?

AREDOS : Es paßt den meisten Menschen nicht, daß die göttliche GERECHTIGKEIT ohne die kleinste Ausnahme jedeSchuld auf Heller und Pfennig abrechnet. Alles, was man über GOTT berichtet, deutet darauf hin, daß ER allmächtig und barmherzig sein soll. Wenn GOTT also diese Eigenschaften besitzt, so ist Er gewissermaßen ein Zauberkünstler, der nur die Worte "es werde" zu sprechen braucht, und schon hat sich das Wunder vollzogen.

So denkt der Mensch und möchte an diesem Zauber, an diesem Wunder teilhaben. Man bittet einfach GOTT. Man betet leidenschaftlich, und der ALLMÄCHTIGE erbarmt sich und erfüllt die Wünsche des Bittstellers mit den Worten: "Es werde". Millionen und Abermillionen Menschen haben sich auf die Allmächtigkeit und Barmherzigkeit GOTTES verlassen, darauf mit aller Konzentration gehofft, aber das erwartete Wunder hat sich nicht vollzogen.

Sollte GOTT nicht barmherzig sein oder vielleicht nicht existieren? Oder nicht allmächtig sein? - Wer soll sich da noch richtig auskennen? - Auf alle Fälle scheint sich immer zu bestätigen, daß solche Gebete nicht erhörtwerden und daß auf die Allmächtigkeit GOTTES und auf seine Barmherzigkeit kein Verlaß ist. Kein Wunder, daß Hunderte von Millionen Menschen von GOTT nichts wissen wollen und sich lieber auf Versprechungen von Regierungen oder politischen Parteien verlassen wollen. Besser eine Pseudoreligion mit einem Pseudogott, als ein biblischer Gott, der nicht hilft und auch nichts verspricht.

So denken viele!

Aber der wirkliche, allmächtige, barmherzige GOTT ist gerecht!


  • ER hört nicht auf die Wünsche SEINER Kinder, die ihrer Entwicklung, Prüfung, Bewährung oder Buße entgegenstehen. Aus diesem Grunde reagiert der SCHÖPFER stets in anderer Weise als erwartet.


Würde Er diese Wünsche erfüllen, so wäre ER keinesfalls gerecht. Ja, ER würde das Unrecht unterstützen, Schaden an Leib und Seele SEINER Kinder anrichten und gegen SEINE eigenen GESETZE verstoßen!

Die vielen unzufriedenen, unentwickelten und unwissenden Menschen, welche nun von GOTT nichts mehr wissen wollen und IHN letztlich geradezu verfolgen, hassen IHN nicht wegen SEINER angezweifelten Existenz, noch wegen SEINER Verborgenheit, sondern wegen SEINER GERECHTIGKEIT, von der die meisten Menschen keine Ahnung haben oder von der sie sich eine falsche Vorstellung machen.


  • Wenn GOTT sich als Person zeigen würde, so wäre keinem Menschen auf Erden damit gedient, denn mit der freienSelbstentscheidung wäre es dann ein für allemal aus, denn der Erdenmensch hätte mehr Furcht als Vertrauen. Außerdem würde er für alle seine Taten die Verantwortung der Einfachheit halber ablehnen und sie GOTT überlassen. Daher sind solche Erwartungen unmöglich und unlogisch.



  • Der SCHÖPFER überträgt SEINE ANLIEGEN nur dem Geistigen Reich, das heißt, den geistigen BOTEN und HELFERN, während für alle materiellen Belange die STERNENHEERSCHAREN zur Verfügung stehen.


So war es von Anbeginn und so wird es auch bleiben - immerdar!


  • GOTT ist allmächtig als höchster GESETZGEBER.
     

  • ER ist barmherzig, weil Er das Unrecht durch seine GERECHTIGKEIT sühnt.
     

  • ER ist barmherzig, weil Er nicht nachtragend ist, wenn das Unrecht gesühnt ist.



  • Wir können GOTT nur durch Einsicht, Reue und Buße verstehen.




FRAGE : Es gibt viele jenseitige Botschaften und Prophezeiungen, nicht alle davon sind echt und wahr. Wie können wir in der Beziehung das ECHTE vom Unechten unterscheiden?

AREDOS : Eine echte PROPHEZEIUNG wird GOTT niemals als einen Rächer hinstellen! GOTT ist die LIEBE, GEDULD und GERECHTIGKEIT. Mit diesen Tugenden darf eine Prophezeiung nicht differieren. Ihr sagt: "GOTT ist barmherzig." Das ist der größte Fehler der ganzen irdischen Theologie! GOTT ist nicht lau und nachgiebig, sondern absolut GERECHT! GOTT sündigt niemals gegen diese GERECHTIGKEIT, also niemals gegen SICH SELBST. Da nützt das beste Gebet nichts mehr.


  • Verlangt keine Barmherzigkeit, sondern GERECHTIGKEIT, die Euch immer zuteil wird. Aber verwechselt die GERECHTIGKEIT niemals mit Rache, das wäre ein weiterer, sehr großer Fehler.




FRAGE : Es gibt auch Leute, welche die Vorstellung haben, daß GOTT wohlwollend ist. Was können wir uns unter diesem Wohlwollen vorstellen?

ANTWORT : Wer sagt, die GOTTHEIT sei wohlwollend? - Die GOTTHEIT ist Gesetz und Wohlwollen ist ein Teil davon; denn das GESETZ sendet Sonnenschein, Regen, Schnee und Sturm, Stille und Gewitter, Hitze und Kälte.


  • Das GESETZ ist in allem!


Ich versuche klar zu machen, daß es das erhabene, überlegene GESETZ ist, das trotz Liebe und Haß, trotz Ärger und Leidimmer wirksam ist. GOTT muß im GESETZ sein, sonst hätte das GESETZ keine zwingende KRAFT.

Eines Tages werdet Ihr erfahren und erkennen, daß auch das Leid zum GESETZ GOTTES gehört; denn seine Wirksamkeit trägt zur Läuterung mit bei. Wenn alle eure Aufgaben leicht wären, wenn es keine Bedrängnis, keine Versuchung, keine Schwierigkeiten gäbe, wenn das Leben nur eine Vergnügungsreise wäre, würde die Menschheit aussterben!

Es gibt keinen, der durch sein irdisches Leben ohne Leid und Schmerz, ohne Kummer oder Sorgen geht. Kein Leben wird nurin Sonnenschein ohne Schatten verbracht. Ein solcher Fall ist mir jedenfalls nicht bekannt. 
 



FRAGE : Worin besteht die göttliche Gnade, die uns CHRISTUS seinerzeit versprochen hat?

ELIAS :


  • Die Gnade GOTTES besteht in der Reinkarnation, die dem Menschen die Möglichkeit bietet, seine Fehler zu erkennen und in einem anderen Leben gutzumachen!


Aber die Verheißung CHRISTI besteht in der Fürsprache. Eine Schuld kann gemildert werden, wenn der betreffende einen Fürsprecher hat. Jeder kann dazu beitragen, durch Fürsprache die Schuld eines anderen zu mildern. 

 


FRAGE : Welche Schuld legt die Erdenmenschheit GOTT zur Last?

ARGUN : Seine GERECHTIGKEIT! 
 



FRAGE : Viele religiöse Schwärmer hoffen auf ein großes Strafgericht. Die Bibelforscher weisen ganz besonders auf ein solches hin, das in unsere Zeit fallen soll?

AREDOS : Die Bibelforscher und Sektenanhänger glauben in ihrem religiösen Wahn, daß sie weit besser sind als alle anderen Menschen. Sie erheben sich über andere und machen damit den größten Fehler einer Demutssünde. Sie wünschen alle, daß GOTT mit Feuer und Blitz über die ganze Menschheit herfällt, aber diese Katastrophe wünschen sie nur für andere Menschen,niemals für sich! Wenn GOTT in SEINER GERECHTIGKEIT auf diesen Wunsch hören würde, so würde ER es gerade umgekehrt machen und jene vernichten, welche so grausam gegen andere sind, die an diesen Unsinn nicht glauben wollen. 
 



FRAGE : Ist GOTT gestaltlos?

AREDOS : ER ist ein alles und ewig durchdringendes GESETZ, also ein GROSSER GEIST, der PLANER und ERZEUGER der GESETZE. Natürlich erfordert das ein BEWUSSTSEIN, denn ohne BEWUSSTSEIN kann kein Gedanke, kein Gefühl undkeine Wahrnehmung erfaßt werden. Es gibt aber keine PLANUNG ohne Erfahrung und ohne Überlegungen. Die meisten Menschen stoßen sich daran, daß GOTT unsichtbar ist.

Ich frage Euch aber, ob Ihr schon einmal ein menschliches Bewußtsein gesehen habt?

Doch Ihr wißt, daß Ihr eines habt!


  • GOTT ist ein alles und ewig durchdringender GEIST.
     

  • Seine GESTALT ist das Universum.
     

  • ER ist das denkende und planende BEWUSSTSEIN der Natur.
     

  • ER ist der SCHLÜSSEL zu allen Türen.
     

  • GOTT ist die ERFAHRUNG, die LIEBE, die GEDULD.


Wer GOTT in einer menschlichen Gestalt sucht, der wird IHN nie finden. - Stellt bitte keine Vergleiche mit Menschen an. In dieser Hinsicht werdet Ihr durch die Bibel irregeleitet. Der Erdenmensch ist nach GOTT noch längst nicht das höchste Wesen. GOTT hat MITARBEITER, deren Zahl unbeschreiblich ist.


  • Auch nach dem Ableben hat niemand etwas mit GOTT zu tun, obgleich Er existiert und die Spitze einnimmt. Aber GOTT hat SEINE BEAUFTRAGTEN, die für IHN vieles regeln und die für die Menschen zuständig sind.


Warum schämt sich der Mensch, das Wort "GOTT" auszusprechen? Daran können nur die falschen Religionsvorstellungen schuld sein. –

GOTT hat seine AUFGABEN.

Ihr habt die Euren.

Jedenfalls stimmt es nicht, daß GOTT ohne denkendes BEWUSSTSEIN ist. SEIN BEWUSSTSEIN ist für jeden Menschen unvorstellbar INTELLIGENT, MACHTVOLL und GROSS. Da GOTT ewig ist, könnt Ihr IHN nicht begreifen, denn was könnt ihr euch unter einer Ewigkeit vorstellen? – Ihr könnt noch nicht einmal Entfernungen und Geschwindigkeiten begreifen.

Also laßt GOTT zufrieden, aber achtet IHN!

Ich weiß, ihr braucht etwas, unter dem ihr euch einen GOTT vorstellen könnt. Aus diesem Grunde habt ihr CHRISTUS an SEINE Stelle gesetzt. –

Das ist auch ein Irrtum!

Ihr wißt, was Elektrizität ist. Ihr wißt auch, wie sich die Schwerkraft äußert. Also habt ihr schon einige Beispiele. -


  • Stellt euch GOTT als eine denkende ENERGIE vor, nämlich die größte planvolle ENERGIE, die es im Weltall gibt. Aber denkt dabei auch an SEINE STELLVERTRETER!


_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:17 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:13

FRAGE : Ist Euch bekannt, wo GOTT SEIN DOMIZIL hat?

AREDOS : Nach unseren Erfahrungen hat GOTT SEIN Domizil überall dort, wo wirkliche LIEBE ist.


  • Wo es keine LIEBE gibt, da gibt es auch keinen GOTT!


Die LIEBE kann jedoch überall sein. - Darum ist GOTT allgegenwärtig, das heißt, ER hat keine Begrenzung, wie das bei allen anderen Wesen der Fall ist. 

 

EINWAND : Die Kirchen stehen auf dem Standpunkt, daß GOTT allmächtig ist, das heißt, daß ER keiner weiteren Erfahrung mehr bedarf. ER sei vollkommen.

ELIAS : Nehmen wir an, ein Wissenschaftler macht eine Erfindung, die den gewünschten Erfolg zeigt. Er hat also erreicht, was er wollte und seine Erfindung funktioniert so, wie er es haben wollte. Kann man nun sagen, daß die Erfindung vollkommen sei? - Nein! Welche Perspektiven sich aus dieser Erfindung nachträglich ergeben und wie weit sie andere 
Erfindungen noch verbessern können, davon ahnt der Erfinder nichts.


Die Entwicklung geht einen vorgezeichneten Weg, aber zu welchem Ziel sie schließlich kommt, weiß niemand. Auch für den SCHÖPFER ergeben sich jeden Augenblick ganz neue Möglichkeiten. Ihr müßt allerdings bedenken, daß GOTT für SEINE ERFINDUNGEN Äonen von Zeit zur Verfügung hat. 
 



FRAGE : Ist GOTT allmächtig?

AREDOS : Die Kirchen sagen: Ja. Ich sage: Nein! - Ihr wißt doch, was ein Perpetuum mobile ist: eine Maschine, die von selbst arbeitet und nie aufhört. GOTT ist an SEINE GESETZE gebunden, die ER erlassen hat. Diese Naturgesetze sindperpetuell, sie hören nie auf. Das ganze Universum ist folglich perpetuell, es hört niemals auf, sich zu bewegen. Da nützt in vielen Fällen auch keine "Allmacht" mehr.


  • Denn wenn sich GOTT nicht nach SEINEN GESETZEN richten würde, dann müßte ER die GESETZE zum Teil aufheben, und das würde aber das Ende des Universums bedeuten!



  • Die ALLMACHT bezieht sich auf die ins Leben gerufene SCHÖPFUNG, die so unvorstellbar groß ist, daß sie kein Wissenschaftler je begreifen wird.


Doch der Gegenspieler GOTTES ist ja auch ein Teil der SCHÖPFUNG, aber leider abgefallen und kann aus seiner Sackgasse nicht heraus, solange ihn die Menschheit darin festhält.


  • GOTT wird SEINE ALLMACHT nie mißbrauchen, wie es sich mancher Mensch gern wünscht. - Unter den vielen Sternen gibt es zum Teil Paradiese.


Ihr dürft den Begriff "ALLMACHT" nicht mit den Zuständen auf dieser Erde vergleichen, denn dieser Planet ist zu eurerLäuterung ausersehen und tatsächlich seid ihr schon ein gutes Stück vorangekommen, aber nicht in einem einzigen Leben! 

 


FRAGE : Viele Menschen, welche über die Religion nachdenken, kommen zu der Ansicht, daß GOTT alles ändern müßte, wenn Er allmächtig sei. Dabei schiebt man IHM die Schuld einer Unterlassung zu. Was ist Deine Meinung dazu?

ELIAS : Das ist ein großer Irrtum!

Wenn GOTT SEINE ALLMACHT dazu gebrauchen würde, jeden Menschen zu zwingen, so lebten auf der Erde keine freienMenschen mehr, sondern nur noch SEINE Roboter und Marionetten. Dann hätte die ganze SCHÖPFUNG ihren Sinn verfehlt. Das muß doch eigentlich einleuchten.

Ihr könnt daraus ersehen, wie unlogisch die meisten Menschen sind, auch wenn es sich um ihre eigene oder hohe Persönlichkeiten handelt. Der Krieg beweist alles! 
  
 


8.4. Die ALLMACHT GOTTES (Durchgabe aus dem Jahre 1958)

Viele von Euch, ja, ich sage die meisten von Euch, sind krank. Viele sind arm und bedürftig. Viele sind der Verfolgung ausgesetzt, und andere sind unzufrieden und schauen nach den Reichen. Der Krieg droht mit Vernichtung, die Ernten sind in Gefahr und die Kirchen sind nicht so besucht, wie es sein müßte. - Der arme Mensch verzweifelt und kann nicht mehr an die Allmacht GOTTES glauben. Der Reiche glaubt, es nicht nötig zu haben, weil er alles seiner Intelligenz zuschreibt.

Wenn GOTT wirklich ALLMÄCHTIG ist, dann könnte ER doch alle Übel beseitigen. ER könnte zum Beispiel die Armenreich machen und den Krieg verhindern, oder ER könnte alle Menschen gesund machen und von ihren Schmerzen befreien.

Da betet ein verzweifelter Mensch, dem der Gerichtsvollzieher alles gepfändet hat, zu GOTT, und ER erhört ihn nicht. ER läßt den Verzweifelten nicht im Toto oder im Lotto gewinnen. Doch die Verbrecher können rauben und prassen, die Politiker können Ränke schmieden, und die Gottlosen können Völker ins Verderben bringen.

GOTT ist zu allen Übeln tatenlos stumm!

Darum meinen viele, daß wir einen solchen "Gott der Machtlosigkeit" nicht brauchen, wir haben uns diesen "Gott", der ein Götze ist, erdacht. Aber nun, da wir aufgeklärt sind, brauchen wir keinen Aberglauben, keinen Götzen aus Phantasie, der nicht einmal aus Holz ist, und wir raffen uns auf und denken einmal klar und schaffen ihn energisch ab, damit wir uns nicht mehr auf einen Irrtum verlassen, damit wir nicht falsch hoffen.

Diese Menschen haben einen eigenen Standpunkt, und von diesem ausbetrachten sie ihr Dasein, die Welt, ihre Mitmenschen und den ALLERHÖCHSTEN. Sie vergessen, daß GOTT die GÜTE, BARMHERZIGKEIT, WEISHEIT, ERFAHRUNG, GEDULD, LIEBE und TOLERANZ ist. Doch alles, was der Mensch sich wünscht, steht im Widerspruch zu diesen Eigenschaften GOTTES. Der Mensch denkt negativ und handelt falsch:


  • Sind die Ernten gut, wirft der Mensch den Überfluß ins Meer.
     

  • Ist der Mensch gesund, so mißbraucht er seine Gesundheit, nimmt Gifte zu sich oder schläft nicht mehr.
     

  • Wenn er reich ist, so erhebt er sich über die Armen, nutzt sie aus und verfolgt oder versklavt sie.
     

  • Rettet GOTT einen Menschen aus der Not, so ist dieser undankbar und vergißt IHN ganz.


Das alles hat nichts mit der ALLMACHT GOTTES zu tun! GOTT könnte alles tun, was sich die Menschen wünschen. Aber alle diese "Gottestaten" wären ein gefährlicher Bumerang gegen sich selbst. Der Menschheit wäre nicht geholfen, aber dem Teufel wäre damit gedient! GOTT ist ein VATER, und die Menschen sind SEINE Kinder. Diese Kinder sind unerfahrendummund egoistischungehorsam und schlecht beeinflußt.


  • Mit Geschenken und Wohltaten ist noch kein Kind zu einem anständigen und tüchtigen Menschen herangebildet worden!


GOTT braucht die Aufrichtigkeit, die Festigkeit, die Zuverlässigkeit, das Vertrauen, die LIEBE, die Geduld, die Uneigennützigkeit, kurz, ER braucht Kinder, auf die ER stolz sein kann, die Er beschäftigenkann, die ER geprüft undnochmals geprüft hat. GOTT braucht Menschen in Vertrauensposten, denn andere Posten und Beschäftigungen hat ER nicht.

Wer keinen Vertrauensposten sucht, wer nicht in einer gehobenen, gut bezahlten Stellung im göttlichen HAUSE und Betrieb sein will, der muß sich seine Zukunft woanders suchen. Der Böse hat solche Posten, wo Faulenzer und Unzufriedene, Verbrecher und Besserwisser eine Art Beschäftigung finden. Doch der Chef selber ist ein Betrüger!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:14

8.5. Über die Allmacht

 (Durchgabe aus dem Jahre 1967)

Wohlan, die Religionsgemeinschaften haben es in mehreren tausend Jahren fertig gebracht, die ALLMACHT GOTTES falschzu interpretieren. Ich weiß, daß es sehr schwer ist, gegen derartige Dogmen zu revoltieren. Doch die Zustände auf diesem Stern beweisen, welche furchtbaren Folgen derartige Irrtümer haben können.

Sowohl die Gläubigen, als auch die Atheisten haben von der ALLMACHT GOTTES einen völlig falschen Begriff. Es ist also kein Wunder, wenn die Atheisten einen ALLMÄCHTIGEN GOTT ganz ablehnen, denn dieses Dogma stößt täglich auf unendliche Widersprüche.


  • Einen GOTT nach Menschenart gibt es nicht! Mit diesem Unsinn muß endlich und energisch aufgeräumt werden. Wenn der GOTTESBEGRIFF richtiggestellt wird, so werden auch die Atheisten abnehmen. Man soll sie nicht für dumm verkaufen, denn etwas stimmt in ihren Überlegungen!


Nun zur Sache selbst: GOTT ist nur ein Wort. Es kommt aber auf den richtigenBegriff an. Der Begriff, den sich fast alle Menschen auf diesem Stern machen, ist völlig falsch.


  • GOTT ist ein NATURGEIST, ausgestattet mit dem größten BEWUSSTSEIN im ganzen Universum. Die Ausdehnung dieser GEDANKENSCHWINGUNGEN umfaßt das ganze Universum. GOTT ist das zentrale UNIVERSALBEWUSSTSEIN, das alles schafft, informiert und lenkt.


Die wenigsten Menschen wissen aber, was ein NATURGEIST ist. NATURGEISTER gibt es zu Billionen und darüber hinaus. Sie alle haben wichtige Aufgaben zur Erhaltung der Natur zu erfüllen. Doch GOTT ist der GRÖSSTE unter ihnen. ER trifft in allen kritischen Fällen die letzte Entscheidung. Das alles betrifft jedoch die große UNIVERSALE SCHÖPFUNG.

Für das Wohlergehen und für die Erhaltung der Menschheit ist eine andere ORGANISATION vorgesehen. Es ist ein Geistiges Reich, belebt und bevölkert mit menschlichen Seelen, die sich um die Erdenmenschheit kümmern. Der Kontakt geschieht über den Geist, der jedem Menschen und jeder jenseitigen Seele gleichermaßen zur Verfügung steht. Nun interpretieren die Kirchen, daß GOTT ALLMÄCHTIG sei. Sie gehen davon aus, daß die SCHÖPFUNG diese ALLMACHT beweise.


  • Tatsächlich gibt es für GOTT kein Unmöglich, denn die Erreichung eines Zieles hängt nur mit der Zeit zusammen; sie kann Äonen betragen. GOTT ist geduldig und kennt keine Zeit.


Es ist aber falsch, wenn diese ALLMACHT so angesehen wird, daß jeder Mensch auf Erden davon Gebrauch machen kann. In dieser Weise nützt kein Gebet, sei es auch noch so ernst gemeint.


  • Der freie Wille des Menschen ist ein GESETZ, ein HEILIGES TABU, das nichts mit der ALLMACHT zu tun hat.


Die Gläubigen beten bis zur restlosen Verkrampfung, um irgendein Schicksal abzuwenden oder zu ändern. Nichts geschieht. - Selbst CHRISTUS mußte als Mensch diese Erfahrung machen. Sie war ebenfalls eine bittere Lehre für ihn. - GOTT benutzt SEINE ALLMACHT nicht dazu, um einem Menschen zu Geld und Ansehen zu verhelfen. Er bekämpft und besiegt auch nicht die Feinde eines Menschen oder einer Nation.


  • Die Erfüllung eines persönlichen Wunsches eines Erdenmenschen könnte mit GOTTES HILFE mehr Zeit in Anspruch nehmen als die Dauer eines Menschenlebens!


Also Schluß mit diesem Unsinn!

Jeder Mensch hat seinen persönlichen SCHUTZPATRON und der tut, was er kann. Aber jeder Mensch ist trotzdem auf sich gestellt, wenn er nicht die Hilfe seines Nächsten oder seines Volkes hat. Doch verantworten müssen alle Menschen ihr Tun, das aus dem freien Willen stammt! 
  
 


8.6. GOTT ist allmächtig (Durchgabe aus dem Jahre 1961)

Ihr sagt, daß GOTT ALLMÄCHTIG ist, aber GOTT ist kein Zauberer. Auch ER ist einer gesetzlichen Entwicklung unterstellt. GOTT ist ein Autodidakt, das heißt, alle von IHM in die Wirksamkeit gerufenen Naturgesetze müssen auch von IHM selbstrespektiert werden! Würde GOTT das nicht tun, so würde ER mit SEINEM eigenen Verhalten seine eigenen Naturgesetze wieder außer Kraft setzen.


  • Ein Gesetz hat nur dann seine Gültigkeit, wenn sich auch der Gesetzgeber danach richtet. Demnach ist auch GOTT an den Raum und an die Zeit gebunden. SEINE ALLMÄCHTIGKEIT ist keine Zauberei, sondern bleibt stets im Rahmen einer vernünftigen Entwicklung.


Es ist sehr traurig, daß Eure Theologen noch nicht genügend darüber nachgedacht haben!

Wenn Ihr zu GOTT betet, damit ER euch eine HILFE gewährt, so glaubt ihr fast alle irrtümlich, daß diese HILFE schon über Nacht kommen muß. Viele eurer selbstverschuldeten Schwierigkeiten und Nöte sind so kompliziert, daß es einer geraumen Zeit bedarf, um sie zu beheben. Wie oft müssen sehr viele HELFER und GEISTER beauftragt werden, solche Vorbereitungen zu treffen! - Wie oft müssen viele ansprechbaren Menschen inspiriert werden, sich an solchen HILFEN zu beteiligen! - Aber Ihr stützt euch auf den falschen Glauben, auf eine falsche Vorstellung von der ALLMÄCHTIGKEIT GOTTES. Es kommt aber noch hinzu, daß der Mensch seinen freien Willen hat und nicht zu einer Handlung gezwungen werden darf.


  • Auch GOTT hat SEINEN FREIEN WILLEN und da das ganze intelligente Leben von IHM selbst abstammt, muß auch jede Intelligenz, ob gut oder schlecht, seinen eigenen Willen behalten. Aus diesem Grunde haben auch die Dämonen und auch Luzifer selbst ihren eigenen Willen.


Gewiß, GOTT könnte den freien Willen aufheben und ER könnte somit auch das Unrecht durch Zwang abschaffen. Aber in diesem Falle würde GOTT als Autodidakt, als SEIN eigener GESETZGEBER, wiederum SEINEN FREIEN WILLEN, SEINEN eigenen GESETZEN zu gehorchen, aufgeben, und sich folgerichtig dem Zwang der Geschehnisse beugen müssen! Wohlgemerkt, hier zeige ich euch Fehler auf, den ihr selbst durch den Mißbrauch eures freien Willens begeht!


  • Ihr beugt euch den Geschehnissen.
     

  • Ihr beugt euch vor eurer Umwelt.
     

  • Ihr seid nicht selbständig genug und macht von Eurem freien Willen einen falschen Gebrauch.
     

  • Ihr stellt euch unter den Zwang des Negativen und laßt euch durch das Böse vollkommen beherrschen.


Doch Ihr könntet bei einem richtigen Gebrauch eures freien Willens bedingt allmächtig sein. Auch Ihr sollt GOTT nacheifernund Autodidakt sein, statt auf das Geheule einiger Menschen zu hören, die es den reißenden Wölfen gleich tun. Wer ein Autodidakt, ein Selbstlerner ist, der hört nicht auf scheinheilige Versprechungen wichtig tuender Menschen, sondern er richtet sich nach seinem eigenenVerstand und nicht nach den Irrtümern angeblich Gelehrter, die nur zu falschen Vorurteilen führen.


  • Eifert GOTT nach und verlaßt euch auf die in euch wohnenden göttlichen KRÄFTE!


GOTT hatte nicht einen einzigen LEHRER zur Verfügung, der IHN hätte beraten und belehren können. Er war auf sich selbstgestellt. ER war ein SELBSTLERNER, dem nur die EIGENE ERFAHRUNG zur Verfügung stand. ER lernte sehr schnell, weil ER nicht negativ denken konnte! Darum sei auch du ein Autodidakt im göttlichen SUCHEN und DENKEN. GOTT selbst beweist dir, was du noch werden kannst, wenn du das Gute willst und nicht negativ und oberflächlich denkst.


  • Sobald du aber an der Unsterblichkeit deiner Seele zweifelst, denkst du bereits negativ und gehst zurück


_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:20 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:15

9. Der Teufel - Ja oder Nein?

9.1. Gibt es den Teufel?
Das Wort "Teufel" ist weltbekannt und an einen ganz bestimmten Begriff gebunden.


  • Viele Märchenerzähler haben der WAHRHEIT unendlich viel geschadet, indem sie gerade den Teufel zu einer Märchen- und Witzfigur gemacht haben!


Für den Erdenbürger ist diese Existenz des Teufels von einer bisher noch unfaßbaren Tragik. Aus diesem Grunde wird er auch in religiösen Kreisen manchmal der "Leibhaftige" genannt, weil seine Existenz keine Phantasie, sondern eine leibhafte ist.


  • Die Existenz des Teufels, des Luzifers, ist sehr leicht nachweisbar, viel leichter noch als die EXISTENZ GOTTES. - Es genügt nicht, daß wir darunter ein böses Prinzip verstehen!


Ebenso ist es vollkommen falsch, GOTT nur als ein Prinzip anzusehen. Beide sind Persönlichkeiten, beide sind existent, können sehen, fühlen, denken, sich im Raume fortbewegen, und sie haben viel MACHT über jeden Menschen.


  • Die Niedertracht des Teufels besteht darin, daß er sich gern selbst verleugnet, indem er inspiriert, daß er gar nicht da ist, sondern nur eine Phantasiegestalt sei.


Jeder Spiritist, jeder Spiritualist und jede mediale Person weiß, daß der Teufel eine Realität ist, die viel schneller in Erscheinung tritt, als irgend eine gute Seele oder ein LICHTBOTE! Jeder Anfänger auf dem übersinnlichen Sektor darf den Teufel nicht aus dem Auge lassen. Doch er kommt nur ganz selten in eigener Person, denn er hat das größte Heer der Handlanger und Mitläufer. Das ist kein Aberglaube, auch wenn sich manche Besserwisser noch so schlau vorkommen.


  • Die Irrenhäuser legen ein Zeugnis für die leibhaftige Existenz des Teufels ab!


Es ist sehr traurig, wenn wir ihn als den "Fürsten" dieser Erde betrachten. Er hat tatsächlich die Mehrheit der Menschen aufseiner Seite, obgleich die wenigsten Menschen eine Ahnung davon haben, welchem geistigen Ungeheuer sie dienen. Es gibt viele Tausende von Menschen, die in den Irrenhäusern elendig zugrunde gehen, weil sie ein geistiger Helfer des Teufels am Kragen hat.

Auch die frommen Menschen bleiben davon nicht verschont! –

Selbst CHRISTUS wurde von ihm belästigt!


  • Es ist ein unverzeihlicher Wahnsinn und Irrtum, den Teufel zu verneinen und dessen gewaltsames Treiben als religiösen Wahnsinn auszulegen. Man sollte vielmehr die Dialoge zwischen einem Besessenen und seinem teuflischen Geist, dem Dämon, untersuchen. Diese Gespräche geben ein sehr genaues Bild von seiner wahrhaftigen Existenz, denn es werden Gespräche geführt, die sich kein Mensch auf Erden ausdenken kann, weil ihm jede Erfahrung dazu fehlt. Doch der Teufel hat sie und wendet sie auch an!


Fast alle Hausspiritisten werden von der wirklichen Existenz des geistigen Weiterlebens nach dem Tode innerhalb weniger, ja, einfacher Séancen vollkommen überzeugt, weil sie nicht, wie erwünscht, mit ENGELN in Berührung kommen, sondern mit Dämonen, die in ihrer Dummheit eine Sprache führen, die jeden logisch denkenden Menschen sofort stutzig machen muß. Selbst Dr. Martin Luther machte keine Ausnahme und wurde mit der Existenz eines furchtbaren Geistes bekannt gemacht. Auch Goethe ging es nicht viel besser. Er wußte ebenfalls um den Teufel und bemühte sich mit aller Logik, diese Existenz in verständlicher Weise zu erklären.


  • Der ganze Teufelskult auf dieser Erde ist keine Phantasie, sondern eine gewaltige Reaktion der gesamten Menschheit auf eine überall in Erscheinung tretende Realität.


9.2. Etwas über den Widersacher (Durchgabe aus dem Jahre 1973)

Papst Paul VI. hat vor dem Teufel gewarnt, indem er betonte, daß der Teufel existent sei. Wie können wir das verstehen? Wer glaubt heute noch an den Teufel? Ist er eine Person, wie ihn der Papst hinstellt?

Wohlan, das Wort "GOTT" ist in vieler Munde. Bei wichtigen Anlässen wird "bei GOTT" geschworen, denn GOTT ist nicht nur der SCHÖPFER, sondern auch der HÖCHSTE RICHTER. Aber leider hat das Universum ein Übel, das GOTT bisher nicht beseitigen konnte, nämlich den Widersacher GOTTES, der ein unvorstellbarer Feind des GUTEN ist.

Der Widersacher GOTTES ist keine Person im üblichen Sinne, wie auch GOTT keine Person ist. Trotzdem sind alle beide BEWUSSTSEINSTRÄGER, die mit einer unvorstellbaren MACHT ausgestattet sind. Beide sind daher die PLANER, INFORMATOREN und SCHÖPFER des Universums.


  • Mithin ist es nicht richtig, wenn man nur GOTT als den Ursprung allen Seins bezeichnet. Auch der Widersacher, der Gegenpol, ist am Ursprung allen Seins beteiligt!



  • Man darf nicht den Fehler machen, den Widersacher für dumm oder harmlos anzusehen! Er ist gerissen, heimtückisch schlau und unvorstellbar voller Haß und besitzt eine wahnsinnige Zerstörungswut.


Allerdings hat auch er seine Grenzen; aber so weit seine Macht reicht, macht er bedingungslos davon Gebrauch. Jeder Pakt ist unmöglich, weil der Widersacher keine Versprechen hält, noch irgend eine Gnade oder Gefühlsregung kennt. Der Teufel ist in allen positiven Gefühlen tot! Aber er lebt vital in seiner Wut, die er an der SCHÖPFUNG ausläßt, wo er nur kann!

Für die Menschen ist es sehr schwer, diesen Unfrieden zu begreifen.

Noch immer ist die SCHÖPFUNG nicht abgeschlossen. Es wird weiter GEPLANT, VERÄNDERT und NEU GESCHAFFEN. Auch der Teufel ist daran beteiligt! Aber er wollte die HÖCHSTE STELLE im Universum einnehmen und weil das nicht ging und GOTT der STÄRKERE war, kehrte sich die LIEBE in Haß um.


  • Auch am Menschen wird noch geformt, und der Teufel stört diese Veränderung und Entwicklung. Er ist für viele Krankheiten verantwortlich und hat seine negative Schöpfung aufgebaut, die er dirigiert und sie gegen GOTT und SEINE WERKE in den Kampf schickt. - Aber der Teufel kann auch Menschen so beeinflussen, daß auch sie in den Kampf ziehen und sich gegenseitig vernichten.


Was der Papst nicht erwähnte, ist das Ausmaß der HARMAGEDONSCHLACHTSie ist der Gipfel der Auseinandersetzung zwischen GUT und Böse. Und wenn die Macht des Teufels immer spürbarer wird, so ist das der Kampf, der geführt wird. Die hinterhältigste Art des Widersachers besteht darin, daß er gar nicht will, daß man an seine Existenz glaubt. Er bleibt im Hinterhalt und möchte unerkannt bleiben.


  • Richtet Euch nicht nach dummen Märchenfiguren vom Teufel. Er ist die gefährlichste Intelligenz, die es im ganzen Universum gibt. Der Satan schlägt überall zu, wo man am wenigsten damit rechnet. Aber irrtümlich sagt ihr: "Warum läßt GOTT das zu?"


Doch GOTT ist diplomatisch und ER weiß, ob sich eine Gefahr beseitigen läßt oder nicht. GOTT kann jedenfalls warten und wendet keine rohe Gewalt an.


  • GOTT kann den Teufel nicht töten. - Aber es ist möglich, daß der Teufel selbst zugrunde geht, allerdings in unvorstellbarer Zeit. Er hat seine Organisation, seine Hierarchie und diese hat die Macht der gedanklichen Beeinflussung. Hierin liegt die große Gefahr für jeden von euch. - Der Papst hat recht, wenn er euch vor dieser Gefahr warnt


_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:21 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:16

9.3. Gott und der Teufel
 (Durchgabe aus dem Jahre 1962)


  • Die Erdenmenschheit legt GOTT Fehler zur Last, die der Teufelbegangen hat.


Hierzu gehören auch alle Untaten und Irrtümer, die von Menschen begangen werden, weil sie sich für die Organisation des Bösen entschieden haben.

Was aber hat der Teufel mit der Menschheit zu tun?

Was haben sich die Menschen wissenschaftlich und nach allen Erkenntnissen unter dem Teufel vorzustellen?


  • Der Teufel ist das Fürchterlichste, was sich der Mensch in seinem Bewußtsein je vorstellen kann. Dieser einmalige und schaurige Begriff ist das größte Übel, das im ganzen Kosmos existiert.


Eure negative Philosophie vermutet GOTT im Wirken der Natur; doch man macht ihm die menschenähnliche Persönlichkeit streitig. Ebenso verfährt man mit dem Begriff "Teufel", der nur als eine der Natur entgegenwirkende Kraft angesehen wird.

Welch ein Irrtum!


  • Beide sind tatsächlich geistig existierende Persönlichkeiten mit menschenähnlichen Eigenschaften. Doch beidePersönlichkeiten haben ihre eigene ORGANISATION!


Ihr werdet fragen, ob je ein Mensch mit GOTT oder dem Teufel in direkte Berührung gekommen ist. Wenn Ihr euch aber die Mühe macht, die religiöse Entwicklung der Menschheit in Betracht zu ziehen, so findet ihr folgendes:


  • BUDDHA stritt sich mit Mara, dem Bösen, herum.
     

  • MOHAMMED stritt sich bis zur Weißglut ebenfalls mit dem Bösen herum.
     

  • Auch ZARATHUSTRA wurde nicht verschont und erkannte dabei die teuflische Organisation.
     

  • CHRISTUS wurde ebenfalls angegriffen. Er wies den Bösen zurück.


_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-08, 11:55 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:18

9.4. Der große Negative

 (Durchgabe aus dem Jahre 1962)


  • GOTT hat viele Kanzeln und Prediger, doch der Böse predigt unter dem Volke!


Ihr steht staunend vor den Kirchen und betrachtet staunend die steinernen Engel oder die bunten Glasfenster von damals, auf welchen zuweilen noch Engelbildnisse erhalten geblieben sind. – 

"Ach, gäbe es doch heute auch noch Engel, die zu uns kommen könnten, besonders zu mir, der ich in Sorgen und in gewissen Nöten bin, für die meine Umwelt kein Verständnis hat. Aber sicher sind die Engel nur eine Märchenphantasie." - So könnte mancher sagen.

Moment mal! - Märchenphantasie?

Woher stammen die Märchen eigentlich?

Die schönsten natürlich aus dem Orient, aus Persien. So erfunden sind die Märchen auch nicht, sie sind nur von Mund zu Mund weitererzählt und dichterisch in eine schöne Sprache gekleidet. Besonders eindrucksvolle übersinnliche Erlebnisse, oder ein Blick hinter die Tore, die zum anderen REICH führen, haben den Stoff zu diesen Märchen gegeben.

Doch Märchenerzähler übertreiben gern, dennoch bleibt ein Stück WAHRHEIT an ihnen haften: Die Engel konnte man sehen. - Nicht alle konnten sie sehen. Aber geistig reiche Menschen, welche imstande waren zu meditieren, zum Beispiel große Künstler der Musik oder der Malerei. Auch heute kommen noch Engel zu großen Künstlern und geistig reiferen Menschen. Manchmal können sie nicht in voller Gestalt gesehen werden, aber dann als eine schwache Lichterscheinung. Doch ihre Stimme wird bestimmt gehört.


  • Ein geistig reifer Mensch, der mit einem Engel gesprochen hat, behält dieses Erlebnis für sich.



  • Ein geistig unreifer Mensch, dem das passiert, der gerät aus dem Häuschen, doch man glaubt ihm nicht und sperrt ihn ein.


Luzifer hat es einfacher. Er ist der große Negative. Er erscheint den Menschen nicht, sonst würden sich diese ja vor ihm fürchten. Doch seine Helfershelfer mischen sich unsichtbar unter das Volk. Seine Worte sind irdische Versprechen von ReichtumFortschrittMacht, von Besserwisserei und Spott auf GOTT und SEINE ENGEL. Er wird niemals sagen: "Hier spricht der Teufel oder die Dämonie".

Er spricht mit stärkster Suggestion in das Hirn des Menschen ein: "Ich bin doch nicht dumm." - "Mich kann man nicht doof machen." - "Ich weiß Bescheid." - "Nach mir die Sintflut." - "Das wäre ja gelacht." - "Nun reicht's mir aber." "Dem hab ich's aber gegeben." - "Freunde und Genossen." - "Bürger und Arbeiter." - "Wer das Geld hat, der hat die Macht." - "Wir werden jetzt alles selbst in die Hand nehmen." - "Hoppla, jetzt komm ich." - "Kleider machen Leute." "Wer Sorgen hat, hat auch Likör." - "Von Kunst habt ihr keine Ahnung, denn Kunst ist das, was der Künstler sich vorgestellt hat." - "Krieg muß sein."- "Soldaten muß der Staat haben." - "Skatspielen vertreibt die Langeweile." - "Der Mann ist der Herr im Hause." - "Kinder müssen aufs Wort gehorchen." - "Von Erziehung habt ihr alle keine Ahnung." - "Was ich durchgemacht habe, weiß keiner." - "So krank, wie ich bin!" - Und so weiter, und so weiter...

Und dann kommen noch ganze Serien von Flüchen - wer kennt sie nicht alle. Oder die Witze, über die man sich totlachen kann, weil sie so schön schweinisch sind.

Der große Negative, der Böse, den GOTT Luzifer getauft hat - das heißt LICHTTRÄGER - Luzifer verführt die Menschen, denn er sendet seine Diener aus, welche nicht von der Kanzel predigen, sondern sich unter das Volk mischen. Luzifer weiß, wo es sich lohnt! - Der Volksredner mit seinem großen Geschrei, mit seinen todsicheren Argumenten ist sein Werkzeug. Das Geltungsbedürfnis ist der Auftrieb, der ihm dabei zugute kommt. - Reißt Luzifer die Maske ab!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-08, 11:56 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:19

9.5. Das Negative

 (Durchgabe aus dem Jahre 1962)

Wer überhaupt etwas über eine Religion weiß, der weiß auch, daß alles GÖTTLICHE als erhabenfeierlich undunvorstellbar schön hingestellt wird.

Das wäre die eine Seite einer Religion.

Es gibt aber auch eine andere Seite der Religion, bzw. besser ausgedrückt, eines religiösen Glaubens. Die andere Seite ist schaurig, bösartig, hinterlistig, gewalttätig und entsetzlich häßlich und widerwärtig. So wird es uns von allen Seiten gelehrt.

Mancher wird sich die Frage gestellt haben, ob das alles wirklich stimmt? Ich, Euer FREUND, sage euch daher: Es stimmt nicht! Zwar gibt es eine negative Welt, die von einer großen Organisation des Widersachers GOTTES bevölkert wird. Es ist die sogenannte Hölle. Aus dieser geistigen Sphäre empfängt die Erdenmenschheit jedoch vieleAnregungenBefehle und Inspirationen, von denen die meisten Menschen leider keine Ahnung haben. Ihre Neigung zum Bösen macht sie zu willfährigen Marionetten, die sich aber einbilden, völlig selbständig zu sein.

Der oberste Führergeist dieser höllischen Sphären ist der mächtigste Engel, der je neben dem SCHÖPFER gelebt hat. Aber er ist kein eigener Initiator, kein selbständiger Schöpfer. Dieser gefallene Engel hat keine eigene Schöpferkraft, wie GOTT sie hat, sondern er mißbraucht die KRAFT des ALLGEISTES. Mit dieser SCHÖPFERKRAFT schafft er aufgrund seiner göttlichen Erfahrungen und Meisterschaft neben der göttlichen SCHÖPFUNGSWELT eine Welt der negativenExistenz.

Der gefallene Engel Luzifer ist jedoch ein großartiger Kopist, der sich die göttliche SCHÖPFUNG zum Muster nimmt, sie nachahmt, das heißt, sie ins Negative, ins Gefährliche und Bösartige abwandelt. Trotzdem besitzt er als Kopist eine großartige Fähigkeit:


  • das Bösartige durch blendende Schönheit und auffällige Eigenartigkeit zu tarnen.


Man spricht manchmal von der negativen Verklärung. Das ist durchaus richtig. Das Dämonische istnicht immer häßlich, sondern im höchsten Grade buntschimmerndvergoldetformenbizarr

bestechend auffällig und großartig merkwürdig und hochinteressant. Hierin liegt jedoch die größte Gefahr für das gesamte irdische Leben.


  • Weder die Tiere noch die Menschen ahnen, was hinter dieser negativen Verklärung wirklich steckt: Es ist die verschönte Hölle, das vergoldete Netz der vielen Laster und Versuchungen.


Ich will aus dem unendlich Vielseitigen nur ein Beispiel anführen, damit Ihr mich versteht:

Betrachtet einmal die Zigarettenpropaganda. Der Aufwand ist unbeschreiblich. Die Anpreisungen hoch künstlerisch und farbenprächtig. Die Verpackung in Gold- und Silberaufmachung. Die dazu komponierte Musik erinnert an die schönsten Weihnachtsweisen. Doch in Wirklichkeit ist alles eine dem Menschen aufgezwungene Inspiration. Sie dient der gewaltigsten Verführung zum tödlichen Laster, das Körper und Seele vergiftet und die Menschen negativ umpolt.


  • Ebenso achtet einmal auf die Ausstattungen von sogenannten Lasterhöhlen. Achtet einmal auf die Ausstattungen von Bordellen und Spielkasinos.
     

  • Achtet einmal auf die Einbände von Schundromanen, von politischen und wissenschaftlichenIrrtümern.
     

  • Achtet auf die UniformenOrden und Fahnen.


Denkt aber dran, was ich euch eindringlich gesagt habe! 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-08, 11:57 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:20

9.6. Fragen und Antworten



FRAGE : Es gibt Theologen, die der Ansicht sind, daß das Böse als Gegenpol zum Guten da sein muß. Stimmt das, oder ist es ein Dogma?

ELIAS : Das stimmt nicht! - Es muß im großen ganzen gesehen, ein Gegenpol vorhanden sein; das stimmt schon. Doch man darf das nicht auf Gut und Böse beziehen; denn Gutsein und Bösesein sind gleichartige Eigenschaften, weil esgeistige Eigenschaften sind.


  • Die Logik des Menschen schafft geistig gesehen den bösen Aspekt; damit ist schon der geistige Gegenpol vorhanden. Also weiß er schon, was Gut und was Böse ist. Er braucht also nicht erst Böses zu tun, um das Gute zu erkennen. [9]


Die Phantasie des Menschen schafft jede gewünschte Situation, ja, könnte sie zumindest geistig schaffen. Man kann sich mühelos vorstellen, daß man etwas Böses und Verbotenes tut und bei dieser Vorstellung weiß man augenblicklich auch, was das Gute ist. Das Gute ist immer das Gegenteil vom Schlechten. 

 


FRAGE : Dr. Martin Luther soll, als er die Bibel schrieb, mit dem Tintenfaß nach dem Teufel geworfen haben?

ELIAS : Er sah eine der Kreaturen des Widersachers.




FRAGE : Hat Martin Luther diese Kreatur auf der Wartburg wirklich leibhaftig gesehen?

ARGUN : Ja, er sah! - Er hatte es schwer. Er wurde viel versucht, doch er war sehr medial, daher der Tintenklecks. 
 


FRAGE : Lieber ARGUN, wir stellen eine theologische Kardinalfrage: Ist Luzifer aus GOTT hervorgegangen?

ARGUN :


  • Nein! – Luzifer ist nicht aus GOTT hervorgegangen, sondern er wurde durch GOTT erschaffen.


Er gehört also zur göttlichen SCHÖPFUNG. Er stürzte und nahm dabei seinen Anhang mit. Luzifermißbrauchte die ihm von GOTT verliehene INTELLIGENZ.


  • Achtet einmal genau auf die entscheidenden Wörter: Es heißt immer positiv und negativ - niemals umgekehrt. GOTT ist aber positiv und darum steht ER auch immer an erster Stelle. Somit lautet das erste Wort GUT und nicht Böse. An diesem GESETZ kann auch Luzifer nichts ändern.


Darum vertraut auf GOTT, denn die Entwicklung der Erde ist noch lange nicht abgeschlossen.


  • Die Weltkarte wird ein völlig neues Gesicht erhalten! Aber vorher wird der Mensch den Sternen näher kommen.




FRAGE : Du sagtest, daß Luzifer "seinen Anhang mitnahm". Sind Seelen aus diesem Anhang auf unserer Erde inkarniert?

ARGUN : Nein. - Diese Seelen bilden seinen Widerstand gegen alles Gute. Sie sind seine Helfer und was er hat, behält er in seinen Klauen. Eine verführte Seele kann selbstverständlich NACH OBEN geholt werden. Aber bei den mit Luzifer gefallenen Engeln ist das nicht möglich, sie bilden einen Kreis, seine negative Hierarchie. 
 



FRAGE : Warum bezeichnet Ihr den Widersacher mit "Leibhaftigem"?

ARGUN : Wir tun es eigentlich nur, um nicht die Bezeichnung zu wählen, welche sofort gleichgesinnte Seelen auf den Plan rufen würden. Er ist derjenige, welcher einst an GOTTES Thron stand, ein Engel, welchem es nicht gefiel, daß er nicht alle MACHT für sichallein hatte. Darum ging er in die Finsternis und wirkte von dort aus gegen das LICHT, gegen alles Gute. Die Bezeichnung "Leibhaftiger" ist eine Bezeichnung aus dem Irrtum heraus, von Menschen geprägt. Er ist GEIST! 
 



FRAGE : Der Teufel, als Repräsentant des Bösen, wird von der Menschheit nicht ernst genommen. Bringt dieser große Fehler uns das Unglück?

AREDOS : Es ist eine große Tragik dieser Menschheit, daß sie aus selbst verschuldeter Unkenntnis in geistigen Belangen nicht zur Selbsterkenntnis und Existenzerkenntnis kommt. Die Folge ist das zerstörende, negative Denken der Menschen. Man lacht, wenn von der Macht des Bösen die Rede ist.

Bei allem persönlichen Unglück, bei tragischen Geschehnissen und Katastrophen kann man immer wieder hören und festhalten, daß der Mensch den SCHÖPFER verantwortlich machen möchte mit den Worten: "Warum läßt GOTT, wenn Er existiert, dies alles geschehen?" - Darauf kann ich nur antworten:


  • GOTT ist der SCHÖPFER allen Seins. Doch niemand vermag zu begreifen, warum im Universum etwas Böses existiert. Die von GOTT geschenkte Freiheit gibt jedem Wesen die Macht, sich zum GUTEN oder zum Bösen zu entwickeln.



  • Entwickelt sich ein Wesen zum Bösen, so ist das nicht GOTTES Prinzip!


GOTT ist bemüht, SEINEN Kindern das zu erklären. Jedoch ist ER nicht gewillt, SEINE GESETZE zu ändern, denn GOTT schaut absolut weiter voraus, als es einem Menschen je möglich wäre.


  • Jede ENERGIE stammt vom SCHÖPFER und sie wird vom Menschen benutzt. Doch der böse Mensch benutzt diese KRÄFTE für die Zerstörung der SCHÖPFUNG.


Die Menschen beobachten sehr gut, daß eine böse Macht ständig die Welt bedroht und in Unruhe bringt. Aber sie denken nicht darüber nach, daß diese Macht aus einer übermenschlichen Intelligenz stammt.

Märchendichter und auch die Kirchenvertreter haben zwar die Macht in Erwägung gezogen, aber sie haben das geistige Wesen dieser Macht lächerlich hingestellt. Eine Kasperlefigur in Gestalt des Teufels kann niemals das ausdrücken, was der Teufel für diese Menschheit wirklichist. Sie ist das Opfer einer unvorstellbaren Rache, weil des Teufels Ehrgeiz gekränkt worden ist, denn er wollte mehr sein als der SCHÖPFER. Er vertrug keine Kritik und keine Widerrede.

Es haben schon viele versucht, die Existenz des Teufels den Menschen klarzumachen. Sie haben sich lächerlich gemacht, weil der Teufel sofort Gegenmaßnahmen trifft. Auch der jetzige Papst (1975) hat eindringlich auf diese Gefahr hingewiesen. Was sagen die Menschen dazu? - "Das ist ein schöner religiöser Quatsch!"


  • Es ist aber tatsächlich zu erwarten, daß die ganze Welt in ein anderes Gleis kommen würde, wenn der Glaube an den Teufel zunehmen würde.



  • Wenn die Menschen wüßten, wie sehr sie täglich mit seinen Gefolgsgeistern telepathisch in Verbindung stehen, dann würden sie langsam aufwachen.



EINWAND : Aber leider glaubt der "aufgeklärte Mensch" nicht an dieses "Ammenmärchen".

AREDOS : Der Zwiespalt zwischen GOTT und dem Widersacher ist die größte Tragödie des Universums. Die Menschheit dieser Erde ahnt gar nicht, was diese Auseinandersetzung für sie bedeutet. Da ist keine Spur von Aberglaube oder von einem Märchen vorhanden. Es handelt sich um eine REALITÄT, wie sie nicht mehr gesteigert werden kann.

Allerdings haben die Priester die Mächte entstellt, und die Märchendichter haben den Teufel verharmlost und ihnfürdumm erklärt. Aber der Teufel ist gerissen, das heißt, er ist negativ schlau. Er inspiriert durch seine Helfer, daß er gar nicht existiert. Auf diese Weise kann er besser operieren!


  • Alle verderblichen Eigenschaften, welche der Mensch auf Erden zeigt, sind Eigenschaften, die im Satan zuerst entstanden sind.


Diese Eigenschaften begannen im Zeitraum der gemeinsamen SCHÖPFUNG mit GOTT (zu entstehen). In Luzifer entstand der Fanatismus, der ihn unobjektiv machte. 

 


FRAGE : Es gibt Theologen, welche behaupten, daß Luzifer im Dienste GOTTES stehe. Könnt Ihr uns dazu etwas sagen?

AREDOS : Ein derartiger Gedanke ist widersinnig! - Die Menschheit braucht keinen derartigen Erziehungsunterricht! Bei Luzifer handelt es sich um den krassesten Fall einer Rückentwicklung. Alle bösen Eigenschaften wurden in ihm selbstentwickelt. Er brauchte dazu auchkeinen Anschauungsunterricht! GOTT gibt Luzifer niemals solche Bosheiten ein, um die Menschen auf diese Weise zu läutern.


  • Das Böse und das Negative ist nicht etwas vorhandenes, das zur SCHÖPFUNG gehört, sondern es wird durch den Geist geschaffen, der sich negativ verhält und den Aufstieg scheut.


Solche Theologen verdienen nicht die Bezeichnung Theologen, sie sind glatte Versager. 

 


FRAGE : Es gibt Priester oder auch "Heilsverkünder", welche der Meinung sind, daß Luzifer gewissermaßen ein "Angestellter" GOTTES sei, um uns Menschen zu prüfen und zu strafen. Wie ist die Allmacht GOTTES richtig zu verstehen?

ARGUN : Das ist ein sehr primitives Denken. GOTT hat im unendlichen Universum ganz andere AUFGABEN, als sich diese Menschen vorstellen. Der normale Mensch hat Geist, Verstand und Seele, und er braucht das alles nur richtig zu nutzen, dann wäre diese Erde wirklich das göttliche PARADIES. Doch der Mensch sucht sein Glück in den unerreichbaren Sternen und kämpft lieber mit Kanonen.

Die Menschen schieben ihre selbstgeschaffenen Probleme auf die Kompetenz GOTTES. Das ist der große Irrtum, denn diese Dinge gehören fast alle zur Kompetenz des Menschen. Mit der Allmacht GOTTES wird somit ein großer Irrtum verbreitet, der hauptsächlich von den Kirchen ausgeht.


  • Die jenseitige WAHRHEIT wird abgelehnt, aber an die Macht der Sterne glaubt man, weil sie jedersehen kann!


Ich empfehle daher, bei allen irdischen Angelegenheiten die Allmacht GOTTES dabei möglichst auszuschalten. GOTT ist hierfür nicht mehr verantwortlich, sondern der Mensch selbst.

Der Mensch muß wissen, wo seine Grenzen liegen, und er sollte sich nur innerhalb dieser Grenzen bewegen. Ein Krieg bedeutet auch ein Überschreiten dieser Grenzen und wird weder von GOTT noch vom Positiven Geistigen Reich gebilligt!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:22 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:21

10. Negative Schöpfung

10.1. Die Grenzen des Universums

 (Durchgabe aus dem Jahre 1960)

Das Universum ist nicht nur das All, soweit es Sterne aufweist. Überall, wo eine Strahlung, also eine SCHWINGUNG vorhanden ist, da ist auch das Universum. Das Universum hat keine Krümmung, es hat keine Kugelform. Es istkonstant und dehnt sich nicht aus.

Im Universum befindet sich ein Ring, den Ihr als "Milchstraße" bezeichnet habt. Dieser Ring dreht sich und ist aus unendlich vielen Zellen zusammengesetzt. Jede dieser Zellen ist ein in sich abgeschlossenes System und erfüllt für das Ganze eine Aufgabe. Das Universum reicht demnach viel weiter als Ihr annehmt. Auch in jenen Regionen, wo kein Stern mehr leuchtet, walten noch unvorstellbare Kräfte.


  • Es ist ein Irrtum zu glauben, dort wo das GUTE ist, sei auch das Böse vertreten. Diese Polarität besteht nicht etwa fünfzig zu fünfzig.


Es beruht auf einem biblischen Irrtum zu glauben, daß Luzifer überall seine Hand im Spiele hat. In diesem Fall ist eine GRENZE gesetzt. Die negative Kraft reicht nicht sehr weit. Auf der Erde allerdings ist dieser Kampf zu bestehen.


  • Das GUTE im Universum ist unvorstellbar größer als das Negative. Es ist im Verhältnis etwa so, wie das Größenverhältnis des Sonnensystems zur Größe des Erdtrabanten Mond!


Luzifers Macht ist im Universum lokalisiert, sie fußt hauptsächlich auf dieser Erde, weil hier dieVoraussetzungen durch diese Menschheit gegeben sind. Luzifers Täuschungsmanöver haben hier die besten Erfolge. Die Erdenmenschheit läßt sich leicht verführen und blenden. Rein kosmisch gesehen sind die Chancen für Luzifer und sein Gefolge aussichtslos, denn das POSITIVE ist im ganzen Universum eine überwältigende Übermacht. Trotzdem will Luzifer diese Welt aus den Angeln heben, um wenigsten einen Teilerfolg zu haben.


  • Das Universum hat keine Grenzen dimensionaler Art.


Doch innerhalb desselben befindet sich die SCHÖPFUNG, sowohl sichtbarer, als auch unsichtbarer Art. Jede Bewegung wird durch erfahrene INTELLIGENZEN überwacht, denn kein Kraftwerk läuft von selbst, wenn es nicht überwacht wird.

Das ganze All ist erleuchtet. Es bedarf keiner Atmosphäre, um einen Gegenstand sichtbar werden zu lassen. Die von den Sternen und Sonnen ausgehenden Lichtstrahlen eilen vom Kern der größten Energie in gerader Linie fort. Doch die Lichtstrahlen können Abweichungen haben, wenn sie durch andere Energien zu solchen Kursänderungen gezwungen werden. Bei sehr großen Entfernungen durcheilen die Lichtstrahlen gewisse Störzonen. Aus diesem Grunde ergeben sich optische Täuschungen, zum Beispiel das Zusammenrücken von Sternen, die hinter diesen Störzonen schweben.

Zwischen den Sternengebieten liegen unendliche ASTRALGEBIETE, die aus den VIBRATIONEN geistiger Vorstellungen aufgebaut worden sind. Hier handelt es sich um eine SUPERLATIVE SCHÖPFUNG, die eure ganze Vorstellungskraftweitüberschreitet. Aber auch diese Welt wird durch geistige GESETZE geregelt.


  • Die intelligente ORGANISATION des Universums ist großartig und gewaltig. Wir haben selbst keinen Überblick, weil sie zu groß ist.


Im ganzen Universum, zu dem auch das REICH GOTTES gehört, gibt es kein Unmöglich. Wohl aber gibt es eine GRENZE, wenn das eine oder andere für den Fortschritt des Universums nicht erwünscht ist, weil es Schaden anrichten würde. Die Interessen Luzifers sind auf diese Unmöglichkeiten gerichtet, weil er diese GRENZEN überschreiten will. Da er aber nur noch wenig Macht über die materielle Schöpfung hat, benutzt er dazu die Erdenmenschheit als sein Werkzeug

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-08, 11:58 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:22

10.2. Von der SCHÖPFUNG
 
 
[list="margin-right: 0px; margin-left: 0px; padding-right: 0px; padding-left: 0px; color: rgb(0, 0, 0); font-family: Verdana, Helvetica, sans-serif; font-size: 16px;"]
[*]Als GOTT dabei war, alles nach seinem Willen so gut geordnet und nützlich zu schaffen, war Luzifer einer von den eifrigsten Lichtträgern, dem großen SCHÖPFER seine schwere Arbeit abzunehmen. Jeder Tag war eine Ewigkeit von Trillionen Jahren.
 

[*]Als GOTT die Erde geschaffen hatte und das Licht dazu, ging ER daran, Wasser und Land zu trennen, um seinem organischen Leben die Möglichkeit zu geben, auf dieser Erde zu existieren. ER zeigte Luzifer, wie er das machen konnte - und siehe, es war sehr gut.
  GOTT sprach zu Luzifer:  

[*]Ich bin das Leben, und Leben kann nur vom Leben kommen. Ich bin der Geist, und Geist kann nur von Geist kommen. Ich bin der Anfang und das Ende zugleich. Ich bin der Ewige Kreis.
 

[*]Ich bin die Bewegung. ich bin die Energie. Alle Materie ist meine Bewegung, ist meine Energie, darum ist es gleich, ob ich in der festen oder in der losen Materie bin. Ich bin überall, wo Bewegung ist und Bewegung ist im beseelten wie im unbeseelten Körper, im sichtbaren, wie im unsichtbaren Körper.
 

[*]Siehe, ich habe das Licht gemacht und es scheint auf die Erde, es scheint auf jeden festen Körper, so dass Licht und Finsternis sich scheidet. Es gibt Licht und Schatten, so dass jedes Lebewesen es sehen wird.
 

[*]Alles Geistige wird unsichtbares Licht haben und darum keinen Schatten geben, denn es ist kein fester Körper, und niemand wird es sehen, denn mit seinem Geiste. Ich aber werde das Sichtbare mit dem Unsichtbaren verbinden und nach meinem Willen wieder scheiden.
 

[*]GOTT schuf nun die lebendige SCHÖPFUNG. ER schuf Mikroben und Elefanten. ER schuf Quallen und Wale und vieles andere dazu. Und Luzifer wollte nicht nachstehen in seinem Ehrgeiz. Luzifer schuf Mikroben und Pilze - aber sie waren giftig! Und er schuf Skorpione, Schlangen und anderes böses und giftiges Getier, denn er konnte nicht so vollendet nachmachen, wie der große SCHÖPFER GOTT es konnte.
 

[*]Darum verzweifelte Luzifer an seinem Stolz und sprach: "So ich versuche alles, und ich mache es doch nicht recht, so soll es dabei bleiben, denn ich bin auch ein Schöpfer. Ich werde nicht eher ruhen und rasten, bis ich ein ganzes Weltall gebaut habe, und sei es so, wie mir es gelingt, mir soll es Freude machen, auch wenn es noch so giftig ist. Ich werde den SCHÖPFER GOTT mit meiner Schöpfung übertrumpfen, denn sie soll im Kampf stehen für mich und gegen alles, was GOTT geschaffen hat."
 

[*]Da schuf GOTT sein größtes Werk, den Menschen! Zu SEINEM EBENBILD und zu SEINER VERTRETUNG. ER schuf ihn, um alles, was ER geschaffen hatte, durch ihn weiter gestalten zu lassen, nach SEINEM WILLEN und SEINER und des Menschen FREUDE.
 

[*]Doch der Lichtträger Luzifer, in seinem wahnsinnigen Ehrgeiz und in seiner Auflehnung gegen GOTT, wollte dasselbe tun wie ER. Luzifer wollte sein Ebenbild schaffen. Er schuf in emsiger Arbeit und Nachahmung den Affen in vielen Arten - und er versuchte es immer wieder, ein ihm ähnliches Wesen zu schaffen, bis er sein Meisterstück, den Gorilla, geschaffen hatte. - Da gab der Satan sich zufrieden.

[/list]

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:24 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:23

10.3. Der Ursprung des Bösen




  • Alle verderblichen Eigenschaften, welche der Mensch auf Erden zeigt, sind Eigenschaften, welche Luzifer zuerst in sich selbst entwickelt hat. Diese satanischen, bzw. negativen Eigenschaften begannen am Tage der großen SCHÖPFUNG zuerst mit dem Geltungsbedürfnis.


Luzifer wollte GOTT in den Schatten stellen, und er rühmte sich, den Aufbau des Universums und allen Lebens noch sinnreicher, zweckmäßiger und besser erschaffen zu können. Es ist anzunehmen, daß GOTT ihn deshalb zur Ordnung rief. Da aber überfiel den Teufel das Gefühl des Gekränktseins, und er sann auf Rache und wünschte eine Vergeltung. Es kam die Ablehnung hinzu und er haßte GOTT.

Der Satan revoltierte gegen GOTT, doch der SCHÖPFER ließ sich nicht einschüchtern. ER trennte sich von Luzifer, SEINEM bisher größten, mächtigsten und vertrautesten Freund und somit von der gemeinsam beabsichtigten SCHÖPFUNG. Der Satan sah diese Trennung als eine offene Feindschaft an. Er konnte nicht anders, weil alles in ihm konträr war. Luzifer wurde zunehmend negativ, das heißt, böse in aller Form.


  • Von diesem Zeitpunkt an machte sich der Satan völlig selbständig und kopierte die SCHÖPFUNG GOTTES, die er ins Negative veränderte. Dabei hatte er nur das eine im Auge, die göttliche SCHÖPFUNG zu stören, anzugreifen und zu vernichten; er wollte seine eigene Schöpfung dominieren lassen.


Die Philosophie hat sich stets an der Tatsache gestoßen, daß das organische Leben sich gegenseitigbekämpft. Ein solcher Zustand ließ sich schwer mit dem universellen WELTENPLAN eines vernünftigen und liebenden GOTTES vereinbaren. Aus diesem Grunde steuerte die Philosophie immer wieder zum Atheismus hin. Aber die Natur steht nicht im Widerspruch zueinander, sondern es zeichnet sich nur der Kampf zwischen der göttlichen Schöpfung und der satanischen SCHÖPFUNG deutlich ab.


  • Wenn GOTT gutartige Mikroben schuf, so setzte der Satan giftige daneben.
     

  • Wenn GOTT gutartige Tiere schuf, so schuf der Satan seine giftigen Skorpione und Reptilien.


Dabei gibt es kaum ein Gebiet der SCHÖPFUNG, das nicht in negativer Weise kopiert worden ist. Die ganze Fauna und Flora sind negativ durchsetzt.

Tatsächlich ist der Mensch die Krone der göttlichen SCHÖPFUNG, das heißt, so war es im göttlichen PLAN genau vorgesehen. Doch der Satan erfand viele Mittel und Wege, den Menschen von seiner göttlichen AUFGABE abzudrängen. Er sprach zu GOTT: "Ich werde dir jeden Menschen und jede Seele entziehen und für meine Schöpfung gewinnen und einsetzen, und meine Schöpfung wird solange mit deiner im Kampf liegen, bis ich gesiegt habe. Dann aber muß sich deine Schöpfung unterwerfen, denn ich bin mächtiger als du!"

Wir sehen den Irrtum, wenn sich die Menschen mit der Tierwelt oder mit den Gegensätzen der Flora identifizieren.


  • Der Mensch hat kein Recht, sich selbst, bzw. seine Nächsten zu bekämpfen!


Trotzdem werden ganze Völker zu grausamen Feinden, die sich nach dem Leben trachten.


  • Es fehlt die Erkenntnis der wahren Gründe, welche zu den Gegensätzen in der Natur geführt haben!


_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-08, 12:01 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:25

10.4. Fragen und Antworten
FRAGE : In der Natur stehen sich gewisse Spezies auf Leben und Tod gegenüber. Aus diesem Verhalten hat der Mensch viel gelernt und rechtfertigt damit so manche seiner Taten. Wie seht Ihr das?
ARGUN : Es gibt eine POSITIVE und eine negative Söpfung. Die negative Schöpfung greift die positive SCHÖPFUNG an und ist auch zu diesem Zweck ins Leben gerufen. Der Schöpfer der negativen Schöpfung heißt Luzifer! Ohne die Grausamkeit könnte die negative Schöpfung nicht am Leben bleiben, daher ist sie ein luziferisches Naturgesetz.

  • Der Mensch als das höchste, vernunftbegabtedenkende Wesen macht den unverzeihlichen Fehler, daß er sich mit der Tierwelt identifiziert. Er glaubt, wie ein Tier handeln zu können. Er sagt sich: GOTT hat es in der Tierwelt so eingerichtet, daher habe er auch das Recht zu töten.







FRAGE : Die Macht, die der Blume den Duft verlieh, gab auch der Schlange das Gift?
SILBERBIRKE : Der GROSSE GEIST ist nicht für alles verantwortlich, was der Teufel ins Leben ruft! Jedes menschliche Wesen ist ein Mikrokosmos.

  • Ihr seid das Universum in Miniaturausgabe!



Es ist alles vorhanden: die Vollkommenheit der Engel und das Böse eines Untiers. Deshalb habt Ihr euren freien Willen, um den Pfad zu gehen, den ihr gehen wollt.
Wenn ich mich in eurer Welt umsehe, dann finde ich, daß viel vorhanden ist, was euch Schmerzen bereitet. Ich erinnere an die Kriege, die Not, Kummer und Sorgen. Ich weiß aber auch, daß die Macht des GEISTES arbeitet.

  • Aus dem Leid wird eine viel bessere Welt geboren werden, jedoch nicht sofort.





FRAGE : Luzifer hat die giftigen Reptilien und Insekten und Pflanzen und die schädlichen Viren und Bazillen ins Leben gerufen. Sollte man - sofern man es kann - die Schöpfung der negativen Welt ignorieren oder sie vernichten?

ELIAS : Die negative Schöpfung greift selbstverständlich die göttliche SCHÖPFUNG an. Aus dieser Verhaltensweise zieht der Mensch falsche Schlüsse. Er glaubt somit, ein Recht zu haben, ebenfalls auf grausame Weise die SCHÖPFUNG angreifen zu dürfen.
Das ist ein Irrtum!
Denn der Mensch gehört zur göttlichen SCHÖPFUNG, und er greift ohne Unterschied auch die göttliche SCHÖPFUNG an, zum Beispiel den Menschen!

  • Aber GOTT versucht, die negative Schöpfung ins Positive umzupolen. Auf diese Weise werden giftige Pflanzen und Reptilien sehr nützlich. Man soll deshalb die negative Schöpfung nichtvernichten oder ignorieren, sondern stets versuchen, sie nützlich zu machen.




EINWAND : In der Natur kommen aber außergewöhnliche Grausamkeit vor, der Stärkere überfällt den Schwächeren und frißt ihn auf. Aus diesem grausamen Verhalten in der Tierwelt hat sich die Menschheit viel abgesehen.

ARGUN : Ich sagte schon: Es gibt eine positive und eine negative Schöpfung. Es ist GOTTES GESETZ, daß die Tierwelt um ihre Erhaltung kämpft. Doch der Mensch macht den unverzeihlichen Fehler, daß er sich, als die Krönung der Schöpfung, als vernunftbegabtes Wesen, mit der Tierwelt identifiziert. Er kann sich zwar gegen die Tierwelt wehren, aber er darf diesen Kampf nicht auf seine Mitmenschen ausdehnen.
Die Tiere haben keine Empfindungen für die Grausamkeit unter sich. Sie ahnen nur instinktiv eine Gefahr. Doch der Mensch hat Verstand genug, die Grausamkeiten unter sich voll zu begreifen - und dadurch an der Existenz GOTTES zu zweifeln.

  • Wäre die Menschheit gut, so würde ihr auch das Begreifen GOTTES leichter fallen.
     


  • Grausamkeit ist eine Begleiterscheinung des Atheismus.
     


  • Liebe ist eine Begleiterscheinung des wahren GOTTGLAUBENS.



Der Mensch glaubt, wie ein Tier handeln zu können. Er sagt sich, die Natur hat es in der Tierwelt so eingerichtet, darum hat aucher ein Recht zu töten.
Doch die zunehmenden Auseinandersetzungen zwischen Gut und Böse sind Zeichen der Endzeit. Eine Endzeit ist jedoch nicht ein katastrophaler Untergang der Welt, sondern ein Sieg des GUTEN über das Negative. GOTT wird euch aus den Klauen der dämonischen Mächte befreien, das könnt ihr mir glauben. 
 


FRAGE : Woran kann man die negative Schöpfung erkennen?

ARGUN : Diese ist so außergewöhnlich gut getarnt, daß man sich sehr leicht verschätzt. Das ist ja die große Kunst, sie will gelernt sein. Jedenfalls ist das Ziel des Negativen, GOTT in jeder Phase zu verfälschen.

  • Je umfangreicher das spirituelle WISSEN ist, um so leichter kann man zwischen negativ und positiv entscheiden.





FRAGE : Gehören Fliegen, Spinnen und Mücken und so weiter zur negativen Schöpfung?

ARGUN : Alle Insekten, die der Befruchtung von Obstbäumen und sonstigen Heil- und Ernährungspflanzen dienen, gehören zur göttlichen SCHÖPFUNG. Doch alle Insekten, die Krankheiten verbreiten und die Schöpfung GOTTESzerstören, gehören zur negativen Schöpfung. 
 


FRAGE : Es gibt Vögel, die sich von Insekten ernähren. Besteht da nicht ein Widerspruch?

ARGUN : Der Schein trügt, denn es gibt genug Vögel, die keine Insekten fressen. Wenn Ihr so denkt, dann könnt Ihr auch sagen: Die Spinne gehört zur positiven Schöpfung, weil sie Fliegen aussaugt usw. So reden wir im Kreis herum. Man muß davon ausgehen: wenn das eine nicht wäre, brauchte das andere nicht zu sein.

  • Es gibt Planeten, wo es keine unnütze, das heißt, negative Schöpfung gibt. Auf jenen Planeten wird auch die Menschheit durch keine negative Schöpfung angegriffen. Jeder positive Erdenmensch hat Aussicht, einmal dorthin zu kommen, sofern er das möchte, allerdings erst in einem anderen Leben.



Der Erdenmensch zeigt gewöhnlich ein Nichtwollen und das zieht eine Erkenntnislosigkeit nach sich. Negative Eigenschaften des Menschen bringen keinen Nutzen und können auch nur von negativen Menschen verstanden werden. 
 

FRAGE : Was haltet Ihr von den Orchideen?

ARGUN : Sie gehören zu den edelsten Blumen. Ihre Farben kommen der Farbenpracht jenseitiger Blumen sehr nahe.



FRAGE : Warum gibt es gerade in den Tropen so viele giftige Pflanzen?

ARGUN : Die Tropen sind Gebiete, wo sich das Negative noch besonders stark behauptet. Es liegt an den Bewohnern, an ihrem dämonischen Kult und an den hohen Temperaturen. Gerade der Totenkult spielt dabei eine besondere Rolle. Er fördert in jeder Weise die negativen Existenzen. Die Nächte werden durch dämonische Trancetänze beschworen und ziehen unwiderstehlich diese Mächte heran. Daher wird auch das Leben der giftigen Schlangen, Reptilien und anderer bösartiger Tiere gefördert. Termiten und Wanderameisen werden geistig gelenkt und marschieren besonders in diese Gebiete. Auch die fäulniserregenden Krankheiten werden durch die dort niedrige Geistesstufe gefördert. Denkt an die Leprakrankheit. 
 


FRAGE : Könnte man diese negative Entwicklung der Fauna und Flora in den Tropen durch eine bessere Geisteshaltung eindämmen?

ARGUN : Ja, das könnte man allerdings, durch harmonische Religionsübungen und durch eine Einhaltung der göttlichen FORDERUNGEN. [10]

  • Eine auf WAHRIET beruhende UNIVERSALRELIGION in der ganzen Welt würde auch die gesamten materiellen Störungen aller Art beseitigen. Für die Einflüsse Luzifers wären dann einfach keine Plätze mehr vorhanden.



Allerdings können giftige Schlangen auf entsprechenden Farmen weiter gezüchtet werden, da sie für die Medizin von großer Bedeutung sind.

  • GOTT führt auf diese Weise - durch den Dienst in SEINER SCHÖPFUNG - das Negative in SEINEN PLAN zurück!





FRAGE : Hat die negative Schöpfung hier auf Erden die Überhand?

ELIAS : Ich sagte schon, hier hat Luzifer sein Domizil. - Doch was wissen die Gelehrten von einer negativenSchöpfung? Es sind alle Lebewesen, alle Pflanzen, die gegen die göttliche SCHÖPFUNG gerichtet sind, zum Beispiel giftige Insekten, Bakterien, Pilze und Schlangen. Ja, dazu kommen noch die Ratten und anderes Getier. Doch der Mensch begibt sich selbst in die Gefahr, mit zur negativen Schöpfung zu gehören, weil er den göttlichen KREIS verläßt.
 


FRAGE : Die katholische und auch die evangelische Kirche machen überhaupt keinen Unterschied zwischen einer negativen und einer positiven SCHÖPFUNG. Das ganze Sein wird der Allmacht GOTTES zugedacht. Wie denkt Ihr über diese Einstellung?

ARGUN : Das ist ein großer Fehler, den wir verurteilen. Diese Kirchen haben keine Objektivität. Ihre Vertreter sind wohl anmaßend, aber an der WAHRHEIT uninteressiert.

  • Ohne eine Erkenntnis der Rivalität zwischen der materiellen und geistigen Welt kann kein Mensch das Sein begreifen.





FRAGE : (1965) Der Übelstand auf dieser Welt ist riesengroß und wird durch den Fortschritt der Technik verdeckt. Die meisten Menschen wissen leider nicht, daß neben der göttlichen Schöpfung auch noch eine gegensätzliche, dämonische SCHÖPFUNG besteht, die den Kampf gegen das GUTE führt. Könnt Ihr uns zu diesem Problem noch mehr sagen?

ANTWORT : GOTT könnte im Besitze SEINER ALLMACHT die gesamte dämonische Schöpfung mit einem Schlage vernichten. Aber Er müßte dann mit Vielem ganz von vorne anfangen.
Im Verhältnis zu anderen Sternen ist der Erdenmensch für die Begriffe Gut und Böse vorprogrammiert, denn aufanderen Sternen ist der Prozentsatz der Boshaftigkeit sehr gering.
Die Läuterung auf diesem Planeten ist sehr rückständig, weil die Kirchen von einer Läuterung kaum eine Ahnung haben und die Politik mit ihren Parteien einer Läuterung entgegenwirken.
Der Dämonie muß jede Existenzgrundlage entzogen werden. Eine so gewaltige Aufgabe kann nur durch die HARMAGEDONSCHLACHT gelöst werden. Aber diese Auseinandersetzung nimmt auch noch Zeit in Anspruch. Der Höhepunkt ist noch nicht erreicht. 
 


FRAGE : Warum muß der Mensch mit der Natur einen Kampf bestehen?

ELIAS : Weil der Widersacher seine Hand mit im Spiel hat, denn er ist ein negativer Schöpfer, während GOTT ein positiver SCHÖPFER ist. Beide Schöpfungen sind so vermischt, daß es sehr schwer fällt, sie zu unterscheiden.

  • Die Natur selbst kennt keine Überlegenheit; sie ist ohne Bewußtsein. Aber GOTT ist das BEWUSSTSEIN der positiven Natur, während der Widersacher das Bewußtsein der negativen Natur ist.




  • Wenn man GOTT richtig sehen will, so muß man Ihn als ein KOSMISCHES UNIVERSALBEWUSSTSEIN ansehen, aber nicht als eine menschenähnliche Person.
     


  • Das trifft auch für den Widersacher zu; denn der Teufel ist ebenfalls keine Person, sondern ein geistiger Prozeß, der seine Instrumente inspiriert.



Durch diese Verkennung war es stets möglich, die Natur als ein notwendiges Beispiel zu betrachten. Diesen großen Fehler machen besonders die atheistisch eingestellten Philosophen.

  • Die Natur an sich kennt weder Gut noch Böse, sie ist in ihrer Funktion wie ein perfektionierter Roboter, wie ein ungeheures Relais.



Durch ein gemeinsames ZUSAMMENARBEITEN zwischen GOTT und den Menschen kann erreicht werden, daß dieser großartige Apparat Natur noch zuverlässiger und sinnvoller funktioniert zum Segen der Menschheit und zur Freude ihres SCHÖPFERS. Es ist daher notwendig, das GEISTIGE zu erkennenund der negativen Schöpfung entgegenzutreten.

  • Man darf sich niemals schlechte Beispiele der Natur aussuchen, um sie als Vorbilder zu verherrlichen!



Das Wunderkind des menschlichen Erfindergeistes kann sinnvoll ausgerichtet die NATUR zwingen, daß sie sich weniger zum Verderb der Menschheit verhält; denn die Naturkatastrophen bestehen zum Teil aus negativen Kräften, die vom Menschen ausgelöst werden können.

  • Der Mensch soll sich die Erde untertan machen, aber nur die ERDE! - nicht die Bewohner, ich meine damit die Menschen.



Es besteht die Absicht, daß sich der politische Atheismus das negative Verhalten der Natur zum Beispiel nimmt. Die ersten Schritte in diese Richtung sind bereits getan. Doch wenn er so weiter schreitet, so erreichen diese Menschen das Niveau der negativen Natur, das heißt, sie kennen dann auch nicht mehr Gut oder Böse, empfinden weder LIEBE noch GÜTE - und überlassen anderen Bewußtseinen das Denken.

  • Indem sich der Mensch mit der allgemeinen NATUR vergleicht, kann es sehr leicht passieren, daß er völlig auf den Urzustand zurücksinkt. Natürlich nicht von heute auf morgen.





FRAGE : Demnach bedeutet der Sowjetrussische Dialektische Materialismus (DIAMAT)eine große Gefahr für die Zukunft?

ELIAS : Das ist die große Gefahr, die uns auch Sorgen macht. Wenn sich der Mensch nach den angeblichen Erkenntnissen des Dialektischen Materialismus richtet, dann vergleicht sich der Mensch unwillkürlich mit dernichtdenkenden Materie.

  • Der Mensch sollte sich lieber daran machen, seinem SCHÖPFER nachzueifern. Er muß dann aber wissen, daß der unsterbliche Geist über die Materie regiert.





FRAGE : Aber ist das Vorbild der Natur nicht maßgebend, da ja GOTT und die NATUR identisch sein sollen?

ELIAS : Der Mensch steht über der Natur, aber niemals über GOTT. Der Mensch sieht in der Natur etwas Selbstverständliches, etwas, das keinen INFORMATOR braucht. In der Natur waltet allerdings das Gesetz der Stärke. Hier begeht man aber einen großen Fehler:

  • Die Natur ist etwas rein Materielles, sie ist ein konkreter Begriff, der die Eigenschaften Güte, LIEBE, Vertrauen, Barmherzigkeit und Rücksichtnahme nicht kennt. GOTT ist dagegen einabstrakter Begriff, der aber alle Eigenschaften dieser Art besitzt.





FRAGE : Es macht vielen Denkern Schwierigkeiten zu verstehen, warum das größere Wesen das kleinere auffrißt?

ELIAS : Auf diese Weise ist wiederum der Menschheit geholfen, ob der Mensch es wahrhaben will oder nicht. Wie schnell wäre die ganze Welt in einem ungleichen Verhältnis. Aber alles hat seinen tiefen Sinn. GOTT weiß genau, warum.

  • Wehe, wenn der Mensch mit einer sinnlosen Ausrottung der Fauna beginnen würde.




  • Das Tier empfindet Schmerz. Es kann leiden. Aber es denkt nicht wie ein Mensch und fragt nicht, warum.





FRAGE : Der Dialektische Materialismus nimmt aus dieser Verhaltensweise seine Erklärung, daß der Mensch dasgleiche Recht hat. Wie seht Ihr das?

ELIAS : Der Fehler liegt klar auf der Hand: weil sich die Menschen zu sehr mit den Tieren vergleichen oder annehmen, daß sie vom Affen abstammen.

  • Ein Tier weiß nicht, was es tut, aber der Mensch weiß es!



_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:28

11. Negative Eigenschaften

11.1. Die Schadenfreude 

(Durchgabe aus dem Jahre 1974)

Wohlan, nichts ist gegen die Freude einzuwenden, aber es kommt immer darauf an, worüber man sich freut. Die Freude kann positiv sein und sogar den Menschen stärken und heilen. Jedoch gibt es auch eine negative Freude, und kein Philosoph hat über diesen Unterschied nachgedacht. Diese negative Freude ist die sogenannte Schadenfreude. Sie ist sehr gefährlich und hat schon manchen Menschen umgebracht.

Betrachten wir nur einmal das Verbrechen eines Brandstifters: er freut sich über die Katastrophe, die er angestiftet hat. Dann kommen in endloser Folge alle Verbrechen des Wandalismus, auch diese negativen Menschen freuen sichüber ihre Zerstörungen, die sie angerichtet haben. Ohne diese satanische Freude würde es sich nicht lohnen.

Wie ist es möglich, daß es eine solche Entgleisung der Freude gibt?

Noch immer hat der Erdenmensch nicht begriffen, daß es zwei SUPERMÄCHTE gibt, die sich gegenüberstehen: GOTT und Luzifer. Das GUTE und das Böse in ungeheuren Ausmaßen. Für diese MÄCHTE fehlt jede plausible Erklärung.

Wenn jemand sagt: "Ich glaube nicht an GOTT", so ist das dasselbe, als wenn er sagt: "Ich glaube nicht an das GUTE!" - Trotzdem weiß er aber sehr genau, daß das GUTE wie das Böse wirklich existiert. Darin liegt der Widerspruch!

GOTT hat die SCHÖPFUNG in einem unvorstellbaren Prozeß von einer TEAMARBEIT geschaffen. Zu diesem kosmischen TEAM gehörte auch Luzifer. Er fiel am Fanatismus und am Ehrgeiz, denn er duldete keinen Widerspruch von irgendeiner anderen Seite. Und als GOTT ihn rügte, schlug alles GUTE in ihm in unvorstellbaren Haß um. Es war für ihn kein Vergnügen mehr, etwas für die SCHÖPFUNG zu tun. Er legte die Arbeit nieder, so, wie der böse, gekränkte Mensch sagt: "Mach dir den Kram alleine."

Aber nach einer langen Zeit machte die Tatenlosigkeit keinen Spaß mehr, und er sann nach einer Aufgabe. Diese Aufgabe konnte jedoch nicht die gleiche sein, die er für GOTT und als Mitarbeiter der LIEBE, Freude und Schönheit getan hatte. Sie mußte mit seinem Haß übereinstimmen. Auf diesem Wege kam er zur Schadenfreude. Die Zerstörung der SCHÖPFUNG sollte ein Spaß sein.


  • Die Schadenfreude ist das einzige wirkliche Motiv, daß der Widersacher für seine Dämonie hat.


Bei der Beurteilung der Schadenfreude muß immer in Betracht gezogen werden, woher diese negative Freude stammt!


  • Wer aus Schadenfreude etwas zerstört, der ist ein Widersacher, der vom Teufel keinen Unterschied macht.
     

  • Auch wer sich über den Schaden freut, den andere anrichten, ist ein Widersacher.
     

  • Und wer blutige Kriege anzettelt, sie gut heißt und sie unterstützt, der ist auch ein Widersacher, er ist also ein Teufel, der Freude am Unglück empfindet.


Hinter allen diesen Taten steckt der Haß, der es fertig bringt, sich sogar selbst zu vernichten!

Aber GUT und Böse sind gelenkte Geschehen, die einer Überlegung bedürfen, denn sie sind durch einen WILLEN und eine ganz bestimmte Absicht gesteuert. Folglich steht hinter GUT und Böse der WILLE, der GEDANKE und vor allem das BEWUSSTSEIN, sonst könnte man über das Geschehene keine Freude oder Schadenfreude empfinden. Nun habe ich es erklärt und es soll noch jemand sagen, daß GOTT oder der Widersacher nicht existieren.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-08, 12:02 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:29

11.2. Dämonische Kräfte

11.2.1. Fragen und Antworten



FRAGE : Warum gibt es in der Welt Menschen, die immer etwas Böses tun?

AREDOS : Das hängt mit der Freude zusammen. Es gibt positive und auch negative Freude. Es muß Freude machen, wenn man Gutes tut und nicht, daß man Freude empfindet, wenn man Böses tut. Es gibt leider viele Menschen, dieeine Art Spaß daran haben, wenn sie anderen Menschen einen Schaden zufügen. Sie wissen leider nicht, daß sie zu diesen negativen Späßen von den Kumpanen des Widersachers inspiriert werden. 
 



FRAGE : Welches Erbgut ist für unsere Entwicklung besonders schädlich?

ELIAS : Den SANTINERN (Außerirdischen) fehlt jedes Verständnis für den Sadismus. Aber unter den Erdenmenschen wird er vererbt, sonst gäbe es keine Kriege mehr. 
 



FRAGE : Was kann man dagegen tun?

ELIAS : Um einen schlechten Menschen zu verstehen, muß man so psychologisch geschult sein, daß man den schwachen Punkt genau herausfindet. Wenn man das erkannt hat, muß die positive Behandlung einsetzen. Ein solcher negativer Punkt hängt meistens mit einem Komplex zusammen. 
 



FRAGE : Kannst Du uns etwas zum Fanatismus sagen?

ARGUN : Der Fanatismus führt immer in die Tiefe. Er macht sich auf allen Gebieten bemerkbar. So wird zum Beispiel die Menschheit durch das falsche kultische Verhalten an der Höherentwicklung erheblich gehindert. Fast alle religiösen Institutionen fördern durch dieses Verhalten den Fanatismus, der immer mit der Übertreibung beginnt.


  • Ehrlich sein ist am wichtigsten!


Auch in der Politik könnte es zu besseren Verständigungen kommen, wenn man nicht immer bis zum Fanatismus übertreiben würde.


  • Der wahre Grund ist die Angeberei, das Geltungsbedürfnis, das immer ein sicheres Anzeichen für einen unentwickelten Geist ist.


Glaubt Ihr, daß GOTT oder CHRISTUS mit der Angeberei der christlichen Kirchen einverstanden sind?



FRAGE : Überall in der Welt begegnet man dem Fanatismus. Gibt es Wahrheiten, die man mit Fanatismus verteidigen sollte?

AREDOS : Nein! Wo ein Fanatismus in Erscheinung tritt, da hapert es auch mit der Wahrheit. Jeder Fanatismus macht unobjektiv. Jeder Fanatismus ist fähig, zu den negativsten Mitteln zu greifen. Daran könnt Ihr bereits erkennen, daß es sich niemals um objektive Wahrheiten handeln kann!



FRAGE : Die Überheblichkeit ist heute eine Welterscheinung. Von Demut kann überhaupt keine Rede mehr sein. Nicht einmal die großen Religionen kennen eine echte Demut. Was könnt Ihr uns dazu sagen?

ELIAS : Je mehr ein Mensch besitzt, je mehr er zu wissen glaubt, desto überheblicher und hochmütiger wird er. Erst eine wahre Not bringt ihn zur Demut zurück. Das Geltungsbedürfnis wächst unter dem Einfluß des Atheismus besonders gut. Mit einer negativen Einstellung ist gekoppelt: Hochmut, Habgier, Haß, Geltungsbedürfnis, Ungehorsam, Verachtung, Skrupellosigkeit und vieles mehr.

Diese Menschen lassen sich an ihren Antworten sofort erkennen!

Vor dem ALLMÄCHTIGEN tritt die Masse, weil sie vorwiegend negativ ist, weit zurück. Nur die kleine Schar der Positiven steht im Vordergrund; sie ist die Elite GOTTES. Hier seht ihr, mit welchem Maß im Geistigen Reich gemessen wird. - Das Kleinste ist zugleich das Größte! Dieses Beispiel findet Ihr auch beim Atom. 
 



FRAGE : Ihr spracht einmal von "kranken" Seelen. Was ist damit gemeint.

ARGUN : Eine kranke Seele ist negativ. Sie kann eine Zerstörungswut haben. Sie ist krank, weil sie sich selbst nicht ausstehen kann und nur Böses im Sinn hat. Wir sagen nicht "schlecht" sondern "krank" dazu. 
 



FRAGE : Die Schwarze Magie kennt eine Gedankenkonzentration, die in feindlicher Absicht auf andere Menschen gerichtet ist. Ist es möglich, daß solche Gedanken Schaden anrichten können? 

ARGUN :



  • Wenn Ihr GOTTGLÄUBIG seid, so seid Ihr auch durch eure SCHUTZPATRONE geschützt.


Anders verhält es sich bei Atheisten, deren SCHUTZ durch ihr negatives Verhalten aufgelockert wird. Ihr habt es selbst in der Hand, euch einen WALL zu schaffen. Wie ich sehe, ist dieser (bei Euch) schon ein kleiner Berg. Wir sind bemüht, darauf zu stehen und noch weiter Sand zu werfen.


  • Der beste SCHUTZ gegen negative Einflüsse ist Nächstenliebe! - Wenn diese echt ist, prallt alles ab.


Die Nächstenliebe ist ja auch die KONTAKTBRÜCKE zwischen Diesseits und Jenseits. Doch Ihr müßt wissen, daß die Grundlage jeder LIEBE die LIEBE zu GOTT ist, ohne diese Grundlage kann keineandere Form der LIEBE bestehen. 

 


FRAGE : Für einen normalen Menschen ist es unbegreiflich, daß es andere gibt, die derartig negativ und böse sind, daß sie ihre Umwelt in dauernder Aufregung halten. Sind diese Menschen absolut nicht besserungsfähig?

ARGUN : Merkt euch vor allem:


  • Diese Menschen leben von der KRAFT der positiven und harmonischen Menschen! [11] Der Bösewicht fühlt sich dadurch stark, und der Sensitive wird dabei schwach.


Es gibt keine Möglichkeit, diese Menschen zu ändern. Sie müssen möglichst gemieden werden. Aber ich weiß, daß das nicht einfach ist, wenn man in ihrer Abhängigkeit ist. Doch jeder Versuch, sich ihrer anzunehmen - denn sie verhöhnen jede Hilfe, sie sind undankbar und werden frech - ihnen Gutes zu tun, ist LIEBE am falschen Objekt. Es ist bei diesen Menschen selbst bei Anrufung GOTTES nichts zu machen. Für sie kommt die christliche Nächstenliebe nichtin Frage; denn sie mißbrauchen ihre Retter, die sich um sie bemühen. Sie sind unerreichbar, weil sie sogar GOTT verspotten. 

 


FRAGE : Sind diese Menschen nicht normal?

ARGUN : Doch, sie sind es. Sie sind voll verantwortlich, denn sie tun Böses aus reiner Schadenfreude. Sie sind bösartig und mißgünstig, weil sie daran alle Erfüllung finden. Ein normales, harmonisches Leben können sie nicht ertragen, es wäre zu langweilig für sie. Wer aber glaubt, daß er diesen unzufriedenen Menschen helfen kann, das heißt, sie erwecken kann, der wird von ihnen völlig ausgenutzt und zerstört.

Die Nächstenliebe hat nämlich ihre Grenzen! - Doch die Kirchen wissen von diesen Grenzen überhaupt nichts; denn sie verlangen von ihren Anhängern sinnlose Opfer.


  • Am falschen Objekt lohnt sich keine Großzügigkeit und auch kein LIEBESDIENST!


Die Ausnutzung der anständigen Gefühle ihrer Mitmenschen ist die größte Gemeinheit. Es ist an der Zeit, daß diese Menschen gemieden werden, damit sie aus ihrer eigenen Vereinsamung etwas lernen. Im Geistigen Reich werden sie auch nur durch die Isolation gebessert. 

 


FRAGE : Ist es angebracht, für diese Menschen zu beten?

ARGUN : Das Gebet erreicht sie überhaupt nicht, weil ihr grenzenloser Egoismus jedes Gebet außer Kraft setzt. Diese Menschen verschwenden ihre Gefühle lieber an einen Hund, als daß sie einem Menschen etwas gönnen, den sie hassen. So sieht es leider in gar zu vielen Fällen aus. Darum rate ich Euch:


  • Meidet diese Menschen, denn sie fügen euch nur Schaden zu!



FRAGE : Wie soll man sich verhalten, wenn in der eigenen Familie Negative sind, die nicht zu bekehren sind und dauernd Disharmonien hervorrufen?

ARGUN : Es sind schwere Prüfungen für den Positiven. Am besten ist es, wenn man dann geistige Wände um sich zieht und dem Bösen möglichst ausweicht. Man muß sich gegen diese Disharmonien verschließen. Gewiß, man soll versuchen zu helfen, doch wenn diese Hilfe unbeachtet bleibt und keinen Erfolg verspricht, so muß man sich tabuschalten. Es ist nicht leicht und auch nicht von heute auf morgen zu erreichen. 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-08, 12:03 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:31

FRAGE : Demnach können jenseitige Seelen einem Erdenmenschen KRAFT absaugen?

ARGUN : Ja, es gibt einen derartigen Vampirismus! - Ich will euch ein Beispiel sagen: Ein Mann stirbt und läßt eine tieftrauernde Frau auf der Erde zurück. Die Hinterbliebene hält aber den Verstorbenen durch permanente Trauer auf der Erde fest. Der Verstorbene klammert sich nun an die trauernde Frau und saugt ihr auf diese Weise alle KRAFT ab, so daß sie krank wird und - wie ihr sagt - am "gebrochenen Herzen" stirbt. Beide lassen sich gegenseitig keine Ruhe zu einer Entwicklung. [12] 
 


FRAGE : Kannst Du uns etwas über die Schlafwandler (Somnambulismus) sagen?

ARGUN : Der Mond reflektiert das Sonnenlicht. In dieser Veränderung der Strahlen gewinnen die geistigen, bzw. okkulten Kräfte einen Auftrieb. Somit gibt der Mond den Jenseitigen Macht über den Erdenmenschen. Im Schlafwandeln wird dieser von einem Jenseitigen geführt, daher tritt er auch nicht fehl. Doch wenn der geistige Lebensfaden durch einen schweren Schock reißt, ist es mit dem Leben in der Materie aus. 
 



FRAGE : Kann ein Schlafwandler in diesem Zustand ein Verbrechen begehen, für das er nicht verantwortlich ist, da er einem anderen Geist gehorcht?

ARGUN : Ihr wißt, daß man in der Hypnose keinen Menschen zwingen kann, etwas zu tun, das er nicht im Normalzustand tun würde.


  • Eine Hypnose ist ein direkter Kontakt mit der Seele!


So ist es auch mit den Schlafwandlern. Die Stelle des Hypnotiseurs übernimmt der Jenseitige. Aber dieser kann sein Werkzeug nur dazu benutzen, wozu es sich eignet. Eine schlechte Seele tut Böses. Eine gute Seele tut GUTES.


  • Darum sind die Nachtwandler für ihre Verbrechen verantwortlich; denn sie wissen trotzdem, was sie tun!


In vielen Fällen wird dieser Zustand nur als eine faule Ausrede vorgeschoben - auch wenn es sich um einen Alkoholrausch handelt. 

 


FRAGE : Setzt ein Alkoholrausch die Zurechnungsfähigkeit herab?

AREDOS : Die irdische Gesetzgebung ist in vielen Fällen falsch. Manche Gesetze bewirken genau das Gegenteil. Statt zu strafen oder zu bessern, räumen sie dem Sünder noch eine Strafminderung oder einen Freispruch ein. Das trifft für den Alkoholrausch ganz besonders zu. Jeder Alkoholrausch ist ein Verbrechen für sich. Man kann nun nicht das eine Verbrechen dazu benutzen, ein anderes Verbrechen, das daraus folgt, zu entschuldigen.

Wer im Alkoholrausch ein Verbrechen begeht, der muß zusätzlich bestraft werden, das heißt, der Alkoholrausch iststrafverschärfend und nicht strafmildernd. Es ist ein schweres Verbrechen, sich vorsätzlich vergiftet zu haben, und somit eine Gefahr für die Menschheit zu sein. Gewiß, die Zurechnungsfähigkeit läßt nach. Aber jeder Mensch weiß das! Die Schuld trägt also nicht der Alkohol, sondern der Genießer! 
 



FRAGE : Wie lange nimmt das Böse von einem positiven Menschen die KRAFT?

ARGUN : Das Negative kann etwa 10 Jahre lang das Positive anzapfen und sich mit dieser KRAFT füttern. Richtig gesagt, kann eine inkarnierte Menschenseele etwa 10 Jahre lang von bösen Seelen und Erdenmenschen mißbrauchtund ausgenutzt werden. Nach dieser Zeit lohnt es sich nicht mehr. Die Negativen müssen sich dann selbst helfen.


  • Auf diese Weise ist den negativen Seelen die Chance gegeben, sich abzufangen.


Hat eine Seele diese Chance verpaßt, fällt sie noch tiefer. Dann aber ist sie so negativ, daß sie keine Hilfe mehr hat. Sie ist zwar satt an positiver KRAFT, aber verwendet diese nicht zum Guten. Dann haben wir das vollendete Musterbeispiel einer negativen Grobstofflichkeit, die mit roher Kraft nur Schaden an der Menschheit anrichtet. Leider gibt es genug davon. 

 


FRAGE : Warum trachtet Luzifer allen Erdenmenschen nach dem Leben?

AREDOS : Er will verhindern, daß der Mensch durch harte Lebenserfahrungen und Schulung demütig und somit besser wird. 
 



FRAGE : Viele Menschen werden negativ, weil sie sich allein fühlen.Sie haben den Kontakt zur Gesellschaft verloren und fangen an, diese zu hassen. Kannst Du uns etwas dazu sagen?

ANTWORT : Keine Seele ist je einen Augenblick allein, - auch wenn es manchmal den Anschein hat. Immer umgibt euch die LIEBE derer, die euch zugetan sind. Das geschieht auch, wenn ihr es nicht wahrnehmen könnt. Ob sie in euer Bewußtsein übergreifen können, hängt ganz von den euch umgebenden Umständen ab. 
 



FRAGE : Wie ist es möglich, daß negative Menschen so viel Erfolg im Leben haben?

ELIAS : Es gibt Menschen, die sehr robust auftreten und im ersten Augenblick unsympathisch wirken. Aber man achtet sie trotzdem und schaut zu ihnen auf und verherrlicht sie sogar.


  • Man kennt zu wenig den Unterschied einer GEISTIGEN REIFE, da man meistens das sieghafte Negative für hervorragende Leistungen hält.


_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:27 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:33

11.3. Verbrechen

11.3.1. Fragen und Antworten


FRAGE : Aus welcher Ursache heraus nehmen Gewaltverbrechen wie Raubüberfälle und Sittlichkeitsverbrechen zu?

ASHTAR SHERAN: Je mehr sich der Atheismus auf Erden ausbreitet, desto mehr werden sich die Verbrechen  jeder Artausbreiten. Aus diesem Grunde fehlt in den Schulen, Hochschulen, Fachschulen und Universitäten, sowie in allen Akademien ein MORALUNTERRICHT!

ELIAS : Schon vor der Einschulung müssen die Kinder einen leichtverständlichen MORALUNTERRICHT erhalten. Ebenso müssen alle Schüler einen wahrheitsgetreuen, glaubwürdigen Unterricht in einer wissenschaftlichen RELIGION erhalten.


  • Wenn der Mensch keine Ahnung von der Existenz seiner Seele hat, insbesondere auch der Unsterblichkeit, sowie von dem Leben in einer anderen KONDITION, kennt er keine Achtung vor dem Leben, noch vor der ihn umgebenden SCHÖPFUNG. Er weiß nicht, daß er das Beste von dieser SCHÖPFUNG ist und daß es sich überaus lohnt, gut zu sein.


AREDOS : Die bestehenden Religionen können von aufgeweckten Kindern nicht ernst genommen werden. Im sogenannten "Halbstarkenalter" wirkt sich die Antipathie gegen jede Religion noch stärkeraus. Der Jugendliche empfindet, daß er durch die Religion belogen wird. Nehmen wir einmal an, daß ein Jugendlicher fragt, wieso es möglich ist, daß ein Mensch von einem Walfisch verschluckt wird und nach Tagen lebendig an Land gespien wird. [13]   Der Lehrer wird antworten: "Darüber darfst du dir nicht den Kopf zerbrechen, denn es gibt ja Wunder und bei GOTT ist eben alles möglich." -

Auf diese Weise kommt Ihr nicht weiter und die wissenschaftlichen Erkenntnisse überrennen eure Gutgläubigkeit. Auch das Wunder muß für die heutigen Menschen verständlich sein und zwar wissenschaftlich unwiderlegbar untermauert
 


EINWAND : Viele Menschen werden zum Negativen gezwungen, sie müssen mitmachen.

ARGUN : Diese Menschen machen mit, weil sie kein Opfer bringen wollen, denn das Nichtmitmachen verlangt einen Verzicht. Sie wehren sich nicht dagegen und dann ist es zu spät. Sie passen sich häufig ohne jede Überlegung an die Meinung anderer an. Das ist falsch, denn sie vergessen, die Meinung der anderen zu prüfen! Sie kommen dann aus dem Irrtum nicht heraus, obwohl sie spüren, daß etwas nicht stimmt. 



FRAGE : Unsere Gegner sind der Meinung, daß es den Jenseitigen möglich sein muß, gewisse Kapitalverbrechen aufzuklären, sofern es jenseitiges Leben gibt, das mit uns Verbindung hat. Da dies nicht der Fall ist, glaubt man auch nicht an ein Jenseits. Was sagt Ihr zu diesen Argumenten?

ARGUN : Es ist bekannt, daß die Gegner der Geisteswissenschaft keine Ahnung von den göttlichen GESETZEN haben. Darum stellen sie auch derartig primitive Fragen. Ich lehne jede Denunziation ab, denn damit gewinne ich nicht die Seligkeit. Ich kann dem Sünder jedoch helfen, daß er sich Gedanken um seine Tat macht und keine Ruhe findet.

Der Geist wohnt in dir, damit du die reichen Schatzkammern findest, in denen die wirklichen Reichtümer gesammelt sind, und damit du die Stärke erhältst, die dich in Zeiten der Not und des Kummers aufrichtet, die dich stützt, wenn alle anderen Hilfsmittel versagen, wenn alle sogenannten Freunde dich verließen. Wenn es dir scheint, einsam und verlassen zu sein. - Gerade dann kannst du gewiß sein, daß dich die Wärme, die Kameradschaft und die LIEBE der WESEN aus einer ANDEREN WELT umgibt! 
 



FRAGE : Ihr im Jenseits könnt doch Verbrecher beobachten. Warum könnt Ihr nicht bei der Aufklärung von Kapitalverbrechen mitwirken? Das könnte doch viele abschrecken und den Glauben an Eure Existenz festigen.

ANTWORT : Wenn wir mit euch Kontakt aufnehmen, so tun wir das als eine Art MISSION. Wir haben ganz bestimmte Richtlinien! Es ist uns untersagt, uns mit Verbrechen zu befassen. Wenn aber ein Verbrechen geschieht, so werden selbst die niederen Seelen euch nicht helfen, weil sie mit dem Verbrechen sympathisieren. Angenommen, wir würden uns wirklich bei der Aufklärung einschalten. In diesem Fall würden uns unsaubere Seelen daran hindern.


  • Aber das hat nichts mit der Sühne zu tun; denn jeder Übeltäter kommt doch einmal zu uns, und dann gibt es keine faulen Ausflüchte und auch kein Entgehen vor einer Strafe!




FRAGE : In der Kriminalgeschichte gibt es einige Fälle, wo sich Menschen so außerhalb aller Menschlichkeit benommen haben, daß sie niemand mehr begreifen kann. Werden auch diese Menschen durch unselige, böse Geister beeinflußt oder beherrscht?

ELIAS : Selbstverständlich zieht das gemeine Denken und der schlechte Wille niedere Geister an. Somit kommt es, daß jener diesen Einflüssen ganzunterliegt und zum Spielball negativer Kräfte wird. Diese kriminellen Menschen haben es allerdings in der Hand, sich selbst zu besiegen. - Jeder hat es in der Hand! - Trotz beachtlicher Intelligenz haben solche Menschen ein grausames Denken. Sie haben nur Angst vor mittelalterlichen Strafen. 
 



FRAGE : Durch die Zunahme der Kriminalität werden Stimmen laut, die Todesstrafe wieder einzuführen. Wie denkt Ihr darüber?

ARGUN : Gefährlich ist der Buchstabe des Gesetzes. Gefährlich ist aber auch die Unwissenheit der Richter und Geschworenen. Sie wissen nichts von den GESETZEN einer ANDEREN WELT und Daseinsform. Darum bemühen wir uns, trotz gewaltiger Schwierigkeiten, euer Wissen und Gewissen zu bereichern. Doch verschiedene Wissenschaftler und andere Akademiker können nicht ertragen, daß ein noch höheres Wissen als das ihre über ein Medium kommt. 
 



FRAGE : Wie soll man mit diesen Verbrechern fertig werden, ohne sie zu töten?

ELIAS : Das beste Mittel ist die Einsamkeit und die Verbannung! 

Es wird aber eine Zeit kommen, wo der Mensch die gleichen Möglichkeiten haben wird wie die SANTINER. Dann werden solche Kapitalverbrecher auf einen anderen Stern verbannt werden. Dort müssen sie ihre Entwicklung neu beginnen. Wenn sie sich dann gegenseitig umbringen, ist das ihre Sache. 
 



FRAGE : Darfst Du uns etwas über die schweren Flugzeugkatastrophen sagen, die in Japan vorgekommen sind?

ELIAS : Wenn es sich um kriminelle Dinge handelt, dürfen wir darüber nichts sagen. Das muß euch genügen, obgleich ich damit nicht gesagt haben will, daß es sich um einen kriminellen Hintergrund dabei handelt. Dennoch gehört die Beantwortung zu den Tabus. 
 



FRAGE : Ist das Geistige Reich überhaupt an der Aufklärung und Verfolgung von Verbrechen interessiert?

ELIAS : In dem Augenblick, da wir uns in diese Angelegenheit einmischen, machen wir uns schuldig, wenn wir es nichtmehr tun. Das wäre dann ein Unrecht gegen jene, die dabei zu kurz kommen. Außerdem würde man von den Medien zu viel verlangen, da die Verbrechen an der Tagesordnung sind. 
 



FRAGE : Wenn jemand eine strafbare Handlung begangen hat, ist es dann für ihn besser, wenn dieses Verbrechen schon auf der Erde seine entsprechende gerichtliche Sühne findet oder ist das für ein jenseitiges Leben bedeutungslos? Muß er trotzdem im Geistigen Reich seine Strafe abbüßen?

ELIAS : Auf jedem Fall ist es für den betreffenden Sünder besser, wenn er schon zu Lebzeiten auf Erden seine Strafe findet. Es ist so, daß ein auf Erden Verurteilter, der seine Strafe bekommen hat, diese im Geistigen Reich nicht mehr abbüßen muß. Er ist frei. Das trifft aber nur für geringe Verbrechen zu! 
 



FRAGE : Wir haben angenommen, daß in allen Fällen trotzdem das "dicke Ende" nachkommt. Demnach ist das aber nicht der Fall?

ELIAS : Es heißt doch: "Und vergib uns unsere Schuld, wie wir vergeben unseren Schuldigern."  Wir sind gegen die Todesstrafe! Aber man kann jedoch auf diesem Planeten nicht unbedingt den Verurteilten wie auch den Vollstreckenden die Schuld geben. Diese Schuld liegt an den Gesetzgebenden. 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:27 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:34

FRAGE : Was geschieht mit jenen Seelen, die zu unrecht im Gefängnis gesessen haben?

ELIAS : Diese Seelen kommen in die MÄRTYRERSPHÄRE. - Selig sind, die Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen. 
 



FRAGE : Wie beurteilt das Geistige Reich die Verfolgung von Nazikriegsverbrechern? Man will jetzt diese Verfolgungen einstellen.

ELIAS : Diese Schuld ist so unermeßlich, so zum Himmel schreiend, ja, was sage ich, ins Universum schreiend, daß auf jedem bewohnten Planeten große Empörung ausgelöst worden ist. Man darf diese Mörder nicht laufen lassen! Selbst hier wird es allerdings kein GESETZ geben, eine Strafe zu vollziehen, die nur einigermaßen angemessen wäre. In diesen Fällen wird GOTT persönlich der letzte RICHTER sein. Bei solchen Massenmorden kann von einer Vergebung überhaupt keine Rede sein.




FRAGE : Warum urteilen die Siegerstaaten nicht ihre eigenen Kriegsverbrecher ab?

ELIAS : Wenn sie das nicht tun, so wird das Geistige Reich diese Justiz übernehmen, darauf könnt ihr euch verlassen, zum Beispiel bei Befehlshabern, die den Bombenkrieg auf unschuldige Menschen ausgedehnt haben, denkt an Nagasaki und an Hiroschima! [14] 
 


FRAGE : Wenn man die Zeitungen liest, findet man darin hauptsächlich nur noch begangene Verbrechen und Scheußlichkeiten. Wir finden keine Erklärung für solche Greuel, bzw. keine Motive, die das erklären könnten. Wie lautet Deine Meinung dazu?

ELIAS : Ihr habt euch zu positivem Denken erzogen, deshalb könnt ihr derartig negative Verhaltensweisen nicht verstehen. Doch negativ eingestellte Menschen finden schon eine Erklärung, natürlich auch eine negative!

Ihr müßt jedoch wissen, daß der Mensch eine göttliche GABE hat, nämlich das GEMÜT. Wenn der Mensch nach und nach gottlos wird, so wird er selbstverständlich auch negativ, weil er damit das göttliche GEMÜT ausschaltet. Wenn das der Fall ist, dann nützt ihm nicht die größte Intelligenz. Die allergrößte Intelligenz richtet sich auch auf negative Ziele, wenn das wichtige göttliche GEMÜT ausgeschaltet ist.

Dieser Zustand ist nicht nur allgemein anzutreffen, sondern er regiert leider auch in den höchsten Kreisen. Auf diese Weise werden große politische Entscheidungen getroffen und große Konferenzen beeinflußt. - Ihr seht, daß es eine Erklärung, ja sogar Motive gibt! 
 



FRAGE : Trotzdem ist es schwer zu begreifen, warum das Negative sich so durchsetzen kann?

ELIAS : Was erwartet Ihr? - Ihr lebt doch auf einem Läuterungsplaneten! - Ihr seid nicht aus Versehen hier auf dieser Welt! Es geht nicht darum, wer das größere Recht auf Erden hat!


  • Recht hat der, der versucht, dem Nächsten GUTES zu erweisen!


Es sind jedoch sehr viele Seelen hier inkarniert, von denen man Besserung erwartet, die sich aberimmer wieder vom Negativen herabziehen lassen. Somit wird eine Läuterung erschwert. Daß estrotzdem sehr viele gute Seelen auf dieser Welt gibt, ist schon ein bedeutender Fortschritt.

Die Guten haben eine besonders schwere Aufgabe: Rückgrat zu zeigen! Wenn es ihnen aber gelingt, den Kampf wider alle Anfeindungen zu bestehen und aufrecht zu bleiben - mehr noch, wenn es ihnen gelingt, anderen zur Läuterung zu verhelfen, kommen sie einen großen Schritt weiter! 
 



FRAGE : Warum können die Anhänger Luzifers so ungestraft Böses tun, da sie doch auch dem GESETZ des KARMA unterstehen? Müßte nicht Luzifer selbst unter dem karmischen GESETZ so leiden, daß er zugrunde geht?

AREDOS : Jede Seele hat ihre Freiheit, GUTES oder Böses zu tun. Auch Luzifer ist eine Seele und ihm steht das ebenfalls frei! Bei den Anhängern Luzifers diesseits und jenseits ist es so, daß ihnen das Böse Freudemacht. Warum hängt der Erdenmensch an seinen Lastern? Auch nur, weil er eine Befriedigung darin findet.


  • Selbstverständlich ist das KARMA (Buße) ein GESETZ. Aber das karmische Leid bessert nicht jedeSeele. Es ist also eine Frage der Zeit.


Wenn Luzifer an seinem KARMA noch nicht zugrunde gegangen ist, so liegt das daran, daß ihm eine ganze Sternenmenschheit (auf der Erde) hilft, immer wieder Böses zu inszenieren. Auf diese Weise trifft das eigentliche KARMA immer wieder die Ausführenden. Luzifer ist gerissen genug, dem KARMA geschickt auszuweichen. Außerdem ist seine Zeitnoch nicht da, wo ihn das GESETZ GOTTES erreicht.


  • Was der Mensch tut, muß er auch selbst verantworten! Es ist unmöglich, einen anderen dafür verantwortlich zu machen, auch nicht Luzifer als Anstifter!


Der Mensch wird in den meisten Fällen nicht dazu gezwungen, Böses zu tun:


  • Wer zum Beispiel raucht - dem macht es Vergnügen!
     

  • Wer gerne trinkt - der fühlt sich wohl!
     

  • Der Mensch tut das Böse - weil er sich daran ergötzt!
     

  • Er schaut den Boxern zu, auch wenn sie sich blutig schlagen und es macht ihm Spaß!
     

  • Darüber hinaus gibt es noch einen süßen Schauer, wie ihn die Lustmörder empfinden.


Der Mensch begeht täglich viele Sünden, die ihm nicht bewußt sind, weil er sie für harmlose Vergnügen hält.


  • Der Mensch hat kein richtiges Unterscheidungsvermögen, weil er die WAHRHEIT nicht kennt!


_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:28 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:35

FRAGE : Was geschieht mit jenen Seelen, die zu unrecht im Gefängnis gesessen haben?

ELIAS : Diese Seelen kommen in die MÄRTYRERSPHÄRE. - Selig sind, die Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen. 
 



FRAGE : Wie beurteilt das Geistige Reich die Verfolgung von Nazikriegsverbrechern? Man will jetzt diese Verfolgungen einstellen.

ELIAS : Diese Schuld ist so unermeßlich, so zum Himmel schreiend, ja, was sage ich, ins Universum schreiend, daß auf jedem bewohnten Planeten große Empörung ausgelöst worden ist. Man darf diese Mörder nicht laufen lassen! Selbst hier wird es allerdings kein GESETZ geben, eine Strafe zu vollziehen, die nur einigermaßen angemessen wäre. In diesen Fällen wird GOTT persönlich der letzte RICHTER sein. Bei solchen Massenmorden kann von einer Vergebung überhaupt keine Rede sein.




FRAGE : Warum urteilen die Siegerstaaten nicht ihre eigenen Kriegsverbrecher ab?

ELIAS : Wenn sie das nicht tun, so wird das Geistige Reich diese Justiz übernehmen, darauf könnt ihr euch verlassen, zum Beispiel bei Befehlshabern, die den Bombenkrieg auf unschuldige Menschen ausgedehnt haben, denkt an Nagasaki und an Hiroschima! [14] 
 


FRAGE : Wenn man die Zeitungen liest, findet man darin hauptsächlich nur noch begangene Verbrechen und Scheußlichkeiten. Wir finden keine Erklärung für solche Greuel, bzw. keine Motive, die das erklären könnten. Wie lautet Deine Meinung dazu?

ELIAS : Ihr habt euch zu positivem Denken erzogen, deshalb könnt ihr derartig negative Verhaltensweisen nicht verstehen. Doch negativ eingestellte Menschen finden schon eine Erklärung, natürlich auch eine negative!

Ihr müßt jedoch wissen, daß der Mensch eine göttliche GABE hat, nämlich das GEMÜT. Wenn der Mensch nach und nach gottlos wird, so wird er selbstverständlich auch negativ, weil er damit das göttliche GEMÜT ausschaltet. Wenn das der Fall ist, dann nützt ihm nicht die größte Intelligenz. Die allergrößte Intelligenz richtet sich auch auf negative Ziele, wenn das wichtige göttliche GEMÜT ausgeschaltet ist.

Dieser Zustand ist nicht nur allgemein anzutreffen, sondern er regiert leider auch in den höchsten Kreisen. Auf diese Weise werden große politische Entscheidungen getroffen und große Konferenzen beeinflußt. - Ihr seht, daß es eine Erklärung, ja sogar Motive gibt! 
 



FRAGE : Trotzdem ist es schwer zu begreifen, warum das Negative sich so durchsetzen kann?

ELIAS : Was erwartet Ihr? - Ihr lebt doch auf einem Läuterungsplaneten! - Ihr seid nicht aus Versehen hier auf dieser Welt! Es geht nicht darum, wer das größere Recht auf Erden hat!


  • Recht hat der, der versucht, dem Nächsten GUTES zu erweisen!


Es sind jedoch sehr viele Seelen hier inkarniert, von denen man Besserung erwartet, die sich aberimmer wieder vom Negativen herabziehen lassen. Somit wird eine Läuterung erschwert. Daß estrotzdem sehr viele gute Seelen auf dieser Welt gibt, ist schon ein bedeutender Fortschritt.

Die Guten haben eine besonders schwere Aufgabe: Rückgrat zu zeigen! Wenn es ihnen aber gelingt, den Kampf wider alle Anfeindungen zu bestehen und aufrecht zu bleiben - mehr noch, wenn es ihnen gelingt, anderen zur Läuterung zu verhelfen, kommen sie einen großen Schritt weiter! 
 



FRAGE : Warum können die Anhänger Luzifers so ungestraft Böses tun, da sie doch auch dem GESETZ des KARMA unterstehen? Müßte nicht Luzifer selbst unter dem karmischen GESETZ so leiden, daß er zugrunde geht?

AREDOS : Jede Seele hat ihre Freiheit, GUTES oder Böses zu tun. Auch Luzifer ist eine Seele und ihm steht das ebenfalls frei! Bei den Anhängern Luzifers diesseits und jenseits ist es so, daß ihnen das Böse Freudemacht. Warum hängt der Erdenmensch an seinen Lastern? Auch nur, weil er eine Befriedigung darin findet.


  • Selbstverständlich ist das KARMA (Buße) ein GESETZ. Aber das karmische Leid bessert nicht jedeSeele. Es ist also eine Frage der Zeit.


Wenn Luzifer an seinem KARMA noch nicht zugrunde gegangen ist, so liegt das daran, daß ihm eine ganze Sternenmenschheit (auf der Erde) hilft, immer wieder Böses zu inszenieren. Auf diese Weise trifft das eigentliche KARMA immer wieder die Ausführenden. Luzifer ist gerissen genug, dem KARMA geschickt auszuweichen. Außerdem ist seine Zeitnoch nicht da, wo ihn das GESETZ GOTTES erreicht.


  • Was der Mensch tut, muß er auch selbst verantworten! Es ist unmöglich, einen anderen dafür verantwortlich zu machen, auch nicht Luzifer als Anstifter!


Der Mensch wird in den meisten Fällen nicht dazu gezwungen, Böses zu tun:


  • Wer zum Beispiel raucht - dem macht es Vergnügen!
     

  • Wer gerne trinkt - der fühlt sich wohl!
     

  • Der Mensch tut das Böse - weil er sich daran ergötzt!
     

  • Er schaut den Boxern zu, auch wenn sie sich blutig schlagen und es macht ihm Spaß!
     

  • Darüber hinaus gibt es noch einen süßen Schauer, wie ihn die Lustmörder empfinden.


Der Mensch begeht täglich viele Sünden, die ihm nicht bewußt sind, weil er sie für harmlose Vergnügen hält.


  • Der Mensch hat kein richtiges Unterscheidungsvermögen, weil er die WAHRHEIT nicht kennt!


_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:29 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:36

12. Die Harmagedonschlacht

12.1. Fragen und Antworten
FRAGE : Die Menschheit dieser Erde kennt zwar den Begriff Teufel, aber man zählt diesen Widersacher GOTTES nichtzu den existenten Wesen. Auf diese Weise merken die Menschen leider nicht, in welcher Gefahr sie schweben, da die Rache des Widersachers an jedem Menschen vollzogen werden soll. Seht Ihr das auch so?

ANTWORT : Das ist richtig. Aus diesem Grunde hat nicht nur die Erdenmenschheit kriegsmäßig aufgerüstet, sondern der Teufel hat die größte Schlacht des Universums vorbereitet, nämlich die HARMAGEDONSCHLAGT, die ungeheure Auseinandersetzung zwischen GUT und Böse. In dieses kosmische Geschehen ist die ganze Erdenmenschheit mit einbezogen.

Die negativen Mächte haben eine zwingende Gewalt auf alle negativ eingestellten Menschen. Doch diese Menschenmerken überhaupt nicht, daß ihr ganzes Denken und Empfinden gewaltsam gelenkt wird, etwa so, wie ein Selbsterhaltungs- oder Fortpflanzungstrieb.

Der Widersacher GOTTES hat allerdings schon - ohne es zu wollen - auf den Menschen eingewirkt, indem er vielen die Augen geöffnet hat, daß etwas auf Erden geschieht, das niemals in Ordnung sein kann und zur Zerstörung führt.


  • Wenn die Inspirationen der Dämonie auf echtes, positives Denken stoßen, können sie nichtsausrichten!


Doch positives Denken will sehr geschult sein und an dieser Schulung fehlt es überall.


  • Ein absolut guter Wille ist das was Ihr fördern müßt!


Doch jene Menschen, die sich durch die Telepathie der Dämonie herabziehen lassen, können sich auf einiges gefaßt machen. Sie können froh sein, wenn GOTT sie in seiner Gnade nicht fallen läßt, um sie dem Dämon zu entreißen, damit sie noch geläutert werden können. Wenn sie diese Gnade erlangen, können sie noch einmal auf diesem Planeten reinkarniert werden. Aber sie haben auch das Karma ihrer Schuld abzutragen, um die Gnade zu bezahlen.


  • Die GERECHTIGKEIT ist unbestechlich, sie basiert auf der Grundlage von SOLL und HABEN.




FRAGE : Was kannst Du uns noch zur HARMAGEDONSCHLACHT sagen?

ELIAS : Diese ungeheure Auseinandersetzung vollzieht sich jetzt mehr im Irdischen als im Geistigen.


  • Diese Schlacht ist bereits in ihre Endphase getreten. Sie wird bald ihren Höhepunkt erreichen.


Aber es ist immerhin ein Ende abzusehen. Doch dieser Kampf erstreckt sich besonders auf die Schutzbefohlenen. Es gibt ein Hin- und Herreißen von Personen: "Er gehört mir!" "Nein, er gehört mir!" - Die SCHUTZPATRONE sind ungeheuer beansprucht, ihre Schützlinge im Griff zu behalten. Die HARMAGEDONSCHLACHT tobt ja wegen der Erdenmenschen!


  • Wer auf Erden den schlechten Einflüssen unterliegt, wird im Geistigen Reich von schlechten Seelen entführt.




FRAGE : Könnte es sein, daß im Verlauf der HARMAGEDONSCHLACHT ein dritter Weltkrieg entsteht?

ELIAS : Der Ausbruch ist durchaus denkbar, aber ein solcher Superkrieg könnte nicht zu Ende geführt werden, weil alle HÖHEREN KRÄFTE eingreifen würden. Zu diesen Kräften gehören auch die SANTINER! - Diese Schlacht tobt ja hauptsächlich wegen der Erdenmenschheit
 



FRAGE : Was versteht man eigentlich unter der Bezeichnung "HARMAGEDONSCHLACHT"?

ANTWORT : Es ist eine sehr reale Sache, die augenblicklich geschieht. Diese Auseinandersetzung zwischen den großen MÄCHTEN GUT und Böse ist in der Bibel literarisch und symbolisch beschrieben. Diese Auseinandersetzung muß nichtunbedingt physikalisch sein; sie hat schon vor ein paar tausend Jahren im Geistigen Reich begonnen und greift aber zunehmend auf den Erdenplan über. Der geistige Kampf wird bereits auf dieser Erde demonstriert. Die großen Gemütskrisen der vielen Individuen, Nationen, Religionen, Rassen und in anderen Bereichen des Lebens zeigen bereits die HARMAGEDONSCHLACHT in vollem Gange.


  • Es handelt sich tatsächlich um einen Kampf der JÜNGSTEN TAGE, einen Kampf, der den Menschenverstand unter Kontrolle bringen soll.


Diese Dinge müssen sich nicht allein auf die geistigen BEREICHE erstrecken, sie greifen auch auf andere Gebiete über, zum Beispiel auf das Wirtschaftsleben, auf die Wissenschaft und auf dieUniversitäten.


  • Viele Menschen, die sich dieses Geschehens bewußt werden, versuchen jetzt an dem göttlichen HEILSPLAN mitzuwirken.


Auch die jenseitigen INTELLIGENZEN haben bereits alles getan, die göttliche HIERARCHIE zu unterstützen, um diese gewaltige SCHLACHT zu gewinnen. Darum ist es an der Zeit, daß alle guten KRÄFTE bereit sind, hierfür Opfer zu bringen und alles daran zu setzen, daß die große Wende dieses Zeitalters zum GUTEN ausgeht.

Sobald die Erdenmenschheit dazu kommt, sich zu vergegenwärtigen, was die HARMAGEDONSCHLACHT ist, daß sie bereits in vollem Gange ist, müssen sich alle Menschen guten Willens zu der positiven STREITMACHT gesellen, um zu verhindern, daß das Böse überhand nimmt. 
 


EINWAND : Die Situation auf Erden spitzt sich immer weiter zu. Leider wissen die meisten Menschen nichts von dieser geistigen Auseinandersetzung.

ELIAS : Die meisten Menschen besitzen keine Kenntnisse über die geistigen MÄCHTE und KRÄFTE. Darum suchen sie die Fehlerquellen ganz woanders oder sie können sich die Ergebnisse nicht erklären.


  • Die HARMAGEDONSCHLACHT ist nicht an gewisse Zentren gebunden, sie findet überall und aufallen Gebieten statt.




FRAGE : Wir fragen uns, was dabei herauskommt? Werden die Menschen von dieser Auseinandersetzung etwas lernen?

ELIAS : Die Not, die Verluste, die Sinnlosigkeit des Bruderkrieges, das unnütze Blutvergießen und das Hassen wirken ernüchternd und führen zu neuen Überlegungen! 
 



FRAGE : Stimmt es, daß der ERZENGEL MICHAEL den AUFTRAG hat, sich um die Auseinandersetzung auf dieser Erde entscheidend zu kümmern?

ELIAS : Ja, das stimmt; denn er leitet die HARMAGEDONSCHLACHT, jene superlative Auseinandersetzung zwischen GUT und Böse. Dieser Kampf ist in vollem Gange, doch leider wissen die meisten Menschen nichts davon; sie spüren es nur. Unverhohlen zeigt das Negative sein Gesicht. Aus diesem Grunde kann man Gut und Böse heute auseinander halten.

Das Böse schlägt die größten Politiker oder Wissenschaftler mit Blindheit, damit sie das Positive nicht erkennensollen. 
 



FRAGE : Überall wird Schwarzmalerei betrieben. Was ist an dieser pessimistischen Einstellung wirklich dran?

ELIAS : Was erwartet Ihr von einer tobenden Schlacht? - Die HARMAGEDONSCHLACHT ist in vollem Gange. Es wird immer wieder vergessen, daß diese Erde ein Läuterungsplanet ist, leider, möchte ich hinzufügen.


  • Die Erde ist nicht dazu ausersehen, auf immer ein Läuterungsplanet zu bleiben!




FRAGE : Machen es sich da die Kirchen nicht zu bequem, sich ganz auf GOTTES GNADE zu verlassen?

ELIAS : Allerdings, das ist wahr. - Man sollte sich nicht ganz und gar auf SEINE GNADE verlassen; denn jeder muß von sich aus etwas dazutun. Schon der Läuterungsprozeß, das heißt, das Leben hier auf dieser Erde, ist ein göttlicher GNADENAKT. 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:30 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:37

FRAGE : Bei der ungeheuren Auseinandersetzung zwischen Gut und Böse sind wir gezwungen, die geistigen Vorgänge mit großem Geschick und in allgemeinverständlichen Worten der Menschheit klar zu machen. Seht Ihr das auch so?

ELIAS : Dazu sollen ja meine Definitionen beitragen. Der Erdenmensch, wenn er vom geistigen Menschenausgeklammert wird, ist ein völlig nutzloses und lebloses Ding, ein Roboter, der eines geistigen Befehles bedarf, um überhaupt etwas auszuführen.


  • Die Einheit zwischen Körper und Geist besteht allein durch die Wechselbeziehungen zwischen Geist und Materie. Diese Wechselbeziehungen sind es, die zu vielen Täuschungen führen! Der materielle Mensch wird - technisch ausgedrückt - von der Seele ferngesteuert.




FRAGE : Wie können wir überhaupt noch feststellen, was GUT und was Böse ist?

AREDOS : Die Grenzen sind tatsächlich eng aneinandergerückt. Es scheint die Folge der gewaltigen HARMAGEDONSCHLACHT zu sein, die im Geistigen Reich ausgelöst wurde und nun auf die materielle Welt zugekommen ist.


  • Die beste Unterscheidung trifft man, indem man sich selbst die Frage stellt, wem bringt es Nutzen?


Wenn es dem Widersacher GOTTES nützt, dann ist es ohne Zweifel böse. Doch wenn es dem PLANE GOTTES irgendwie hilft, dann ist es selbstverständlich GUT. GOTT hat den Menschen nicht entwickelt, damit er Handlanger des Negativen wird. Das müßte jeder Mensch begreifen. Doch wenn er das nichtkann, so liegt es daran, daß er weder von GOTT noch von seinem Widersacher etwas weiß oder nicht daran glaubt.


  • Der ganze Unfrieden auf dieser Welt ist das Werk des Widersachers, der die Menschheit für seine chaotische Rache mißbraucht. Leider gibt es kaum eine Literatur, die diese Auseinandersetzungüberzeugend darstellt.




FRAGE : Glaubst Du, daß die guten geistigen Kräfte diesem ungeheuren Druck der materialistischen Kräfte standhalten können?

ELIAS : Die guten geistigen Kräfte werden die Oberhand behalten, auch wenn scheinbar alles dagegen spricht. -

Der Geist steht immer über der Materie!




FRAGE : Bedeutende Wissenschaftler werden zumeist auch durch jenseitige Seelen inspiriert. Welche Geister stehen hinter unseren Wissenschaftlern?

ELIAS : Was die Atomforschung und Raketentechnik anbelangt, stehen viele Seelen hinter den Wissenschaftlern und Technikern, die ihren Körper einmal auf einem untergegangenen Planeten hatten, der in seiner Entwicklung der Erdevoraus war. Daher stammen die Erfindungen, die in so kurzer Zeit zum Erfolg geführt haben. - Auch hier wirkt die HARMAGEDONSCHLACHT. 
 



FRAGE : Stimmt es, daß GOTT einen GROSSEN PLAN aufgestellt hat in bezug auf unsere Erde?

AREDOS : Ja, das ist richtig. - Die Situation auf der Erde im Rahmen der HARMAGEDONSCHLACHT erfordert wichtige Maßnahmen. - Es wird eine NEUE ZEIT geboren! 
 



FRAGE : Ein Sprichwort sagt: "GOTTES MÜHLEN mahlen langsam, aber sehr fein." Ist es so, das alles, was langsamvor sich geht, gut ist und was schnell und hastig in die Höhe treibt, von Übel ist ?

ARGUN : GOTT hat Zeit, die ganze Ewigkeit. Aber Sein Widersacher fürchtet, daß er mit der Zeit nicht auskommt. Er führt einen aussichtslosen, fanatischen Kampf gegen GOTT und weiß doch im Innersten, daß er unterliegen muß. 
 



FRAGE : (1970) Ist das GEISTIGE ZEITALTER bereits angebrochen? Können wir schon Erfolge verzeichnen?

AREDOS : Das GEISTIGE ZEITALTER befindet sich bereits im Kampf mit dem materiellen, dem materialistischen Zeitalter. Der Kampf ist ungeheuer grausam und hart. Es streiten göttliche Kräfte mit den luziferischen Handlangern. Wir haben auf diese Auseinandersetzung schon lange hingewiesen. Auch die SANTINER haben darauf aufmerksam gemacht. Jetzt ist alles in vollem Gange.


  • Jeder Mensch wird vor die Alternative gestellt, sich zu entscheiden, auf welcher Seite er stehen will!


Die Vergangenheit muß weichen.

Das NEUE will an die Macht.

Aber die Vergangenheit befindet sich auch in den Kirchenbüchern und in den Philosophien der Universitäten. Auch die Geschichte hat ihre negative Vergangenheit, die bekämpft und ausgerottet werden muß. Von Erfolgen kann man noch nicht reden, dazu ist alles noch zu sehr im Gange.


  • Aber es gibt keinen anderen SIEGER außer GOTT. - An diese Worte müßt Ihr immer denken!






FRAGE : Inwieweit ist die HARMAGEDONSCHLACHT, wie sie in der Bibel prophetisch angekündigt ist, bereits fortgeschritten?

ARGUN : Sie schreitet bereits ihrem Ende entgegen!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-16, 08:34 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:39

13. Das bessere Verhalten

13.1. Die Welt ohne Wahrheit

 (Durchgabe aus dem Jahre 1974)

Wohlan, wenn man von der WAHRHEIT spricht,
 so verlangt man ein Ehrenwort oder einen Schwur;
denn der WAHRHEIT ist nicht zu trauen.
 Leider tarnt sich die Lüge als WAHRHEIT
 - und der Irrtum beruft sich auf das Menschliche, also auf das Versagen.



  • Die Welt ist in der wichtigsten Frage des Lebens ohne WAHRHEIT; denn wo die wirkliche WAHRHEIT auftritt, wird sie angegriffen, niedergetreten, verhöhnt
  •  und als Unsinn hingestellt.
  •  Schon CHRISTUS hatte bittere Erfahrungen mit der WAHRHEIT gemacht!





In schwierigen Fällen verläßt sich der
 Mensch auf die Wissenschaft;
denn der Kirche wie überhaupt allen
Religionen ist hinsichtlich der WAHRHEIT
 nicht zu trauen.
 Doch alles, was gegen die SCHÖPFUNG,
sagen wir, gegen die Natur ist,
 ist keine reine WAHRHEIT;
denn die ABSOLUTE WAHRHEIT
 liegt bei GOTT!

Wie sieht es aber bei der Wissenschaft
mit der WAHRHEIT aus?



  • Die Wissenschaftler bestimmen,
  • was WAHRHEIT ist!
  •  Die Wissenschaft läßt aber auch die Lüge zu, wenn sie annimmt, daß es ihr nutzt.



Der größte Feind der WAHRHEIT ist selbstverständlich der Widersacher GOTTES, nämlich der Teufel.
Er kann nur existieren,
wenn der Irrtum und die Lüge regieren.
 Aus diesem Grunde hat der Teufel
seine ganze Konzentration auf die
Wissenschaftler gerichtet.



  • Die Wissenschaftler sind die am meisten angefeindeten Menschen
  • dieser Welt, ohne daß sie darüber
  •  informiert sind.


Wenn sie der WAHRHEIT begegnen,
 wird die Dämonie sofort alarmiert und der übersinnliche, spirituelle Kampf gegen die WAHRHEIT beginnt.
Unter diesen Umständen ist es
ungeheuer schwer,
die Wissenschaft von der WAHRHEIT zu überzeugen.
 Ihr könnt das sofort sehen,
 wenn es sich umgöttliche 
BELANGE handelt:
Die Wissenschaftler verneinen,
einer nach dem anderen,
die BOTSCHAFTEN, die aus dem Geistigen Reich kommen.
Sie haben tausend Ausreden und Argumente,
 um die WAHRHEIT zu zerreden.
Doch weil sie die astralen Hintergründe nicht kennen,
 erkennen sieauch nicht das teuflische Spiel,
 das mit ihnen getrieben wird.



  • Um an die WAHRHEIT heranzukommen,
  • sie weltweit zu verbreiten,
  •  muß die Menschheit zunächst über das teuflische Treiben informiert werden.



Nur so ist es möglich, diese Menschheit auf ein anderes Gleis und höheres Niveau zu bringen. Aber wie soll man diese versperrte Tür aufbrechen, wenn der Teufel dahinter steht?
Die Wissenschaft wird aufgerufen
zu entscheiden, ob es sich um eine WAHRHEIT handelt.
Und wenn die Wissenschaft "Nein" sagt,
dann ist das Urteil gefällt,
das dann zugleich für die Zukunft als Maßstab gültig ist.
 - Unter diesen Aspekten hat der 
Spiritualismus zu leiden. Es gibt Millionen Beweise für die spirituelle WAHRHEIT,
aber alle diese Beweise scheitern 
am Forum der Wissenschaft,
weil der Widersacher der Regent ist.


Ich bitte euch, einmal darüber nachzudenken!

Die WAHRHEIT ist bei GOTT und sie kommt von GOTT. Doch die Lüge kommt vom Teufel.
Ihr habt zu wählen!
 - Doch wenn man sich verleiten und beeinflussen läßt, so daß man schließlich glaubt, ohne GOTT, ohne SEINE HELFER undohne ein Interesse an der göttlichen WAHRHEIT auszukommen,
so ist man bereits tief in das Netz des Widersachers gegangen,
 der kein anderes Ziel vor Augen hat,
 als die Menschheit zu vernichten,
 damit die SCHÖPFUNG zugrunde geht.
 Das ist seine Rache, die ihn beherrscht. 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-08, 10:43 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:41

13.2. Schutz vor dem Negativen

13.2.1. Fragen und Antworten



FRAGE : Wie soll man sich verhalten, wenn eine geistige Belehrung oder Diskussion auf hartnäckigen Widerstand stößt, sollte man dann den Versuch aufgeben?


ARGUN : Bei allen geistigen Auseinandersetzungen,
 auch bei politischen Diskussionen, saugen die negativ eingestellten Menschen den positiven Menschen eine KOSMISCHE KRAFT ab.
 Auf diese Weise werden die Wahrheitsapostel langsam aber sicher entkräftet.
 Das ist der Grund, warum die Negativen schließlich über ihre Opfer triumphieren.


Ihr sollt gefestigt sein, aber nicht fanatisch!

 Aber Ihr sollt euch nicht von
Vampiren aussaugen lassen.
Zeigt euch festund widersetzt euch nicht irrsinnigen Vorschlägen, sondern lehnt sie konsequent als indiskutabel ab.
 Der Negative, bzw. Gottlose,
wird sowieso keine Lehre annehmen,
 wenn es um seine Vorschläge und
 Ansichten geht.
Überzeugen kann ihn nur eure Standhaftigkeit, aber sie darf nicht in Streit ausarten! 
 



FRAGE : Große Teile der Welt sind mit Atheisten geradezu übervölkert. Wie kommt man an diese Menschen heran?


ARGUN : Indem Ihr großzügiger und vor allem geduldiger werdet.
 Ihr müßt die Hand ausstrecken,
 aber ohne euch zu ärgern oder aufzuregen.
 Ihr müßt eure Gefühle gänzlich in den Hintergrund stellen und alles mit größter Gelassenheitund Sachlichkeit anbieten, sonst werdet ihr selbst das Opfer! 
 



FRAGE : Wenn man dem Negativen begegnet, soll man mit den negativen Einflüssen kämpfen?


ARGUN : Es ist am besten, wenn ihr das Negative erkannt habt, daß ihr euch sofort davon distanziert
 



FRAGE : Wie soll man sich aber verhalten,
 wenn man in eine gemischte Gruppe von Menschen gerät, in der vorwiegend negative Menschen sind?


ARGUN : Der Spiritualist muß stets ein leuchtendes Vorbild sein! 

Er muß versuchen, Fühlung zum Positiven zu bekommen. Das sichere und ruhige Auftreten imponiert auch den Negativen. 
 



FRAGE : Warum scheuen sich die meisten Menschen vor diesen BOTSCHAFTEN,
die doch so außerordentlich wichtig sind?


ANTWORT : Es besteht ein Desinteresse für alles, worüber man etwas mehr nachdenken muß.
 Die Angst vor einem Atomkrieg,
vor einem Weltuntergang und die augenscheinliche Ausweglosigkeit sind alles Dinge, die müde undteilnahmslos machen.
Wer auf Grund dieser Betrachtungen darauf loslebt denkt: nach mir kann die Sintflut kommen.


Der allgemeine Unglaube unterstützt das negative Denken.
 Heute ist es in dieser Hinsicht viel
schlimmer als vor vielen Jahren.
 Es fehlen die guten Führungskräfte!
Wer positiv denkt, gilt als Schwächling und hat keine Chancen hochzukommen. 
 



FRAGE : Ist der Mensch unfähig, sich gegen den Teufel zu wehren?


AREDOS : Solange der Materialismus und die Selbstsucht die Herrschaft haben, ist das unmöglich
Der Teufel lebt von der KRAFT der Menschheit,

 die ihm diese KRAFT zur Verfügung stellt!

 Auch der Teufel lebt von der KRAFT GOTTES,
 aber das ist ein Mißbrauch.


  • GOTT gibt für den Teufel keine KRAFT zur Existenz, aber der Mensch stellt ihm auf Umwegen diese göttliche ENERGIE zur Verfügung!



Alle negativ eingestellten Menschen sind telepathisch an die Organisation des Widersachers angeschlossen.
 Sie finden alles Negative gut und schön,
 ohne darüber nachzudenken,
 daß sie Soldaten des Negativen sind.
 Das ist die große Tragödie im Universum,
 von der kaum jemand etwas weiß und von der überhaupt nicht Notiz genommen wird.


  • Animisten sind noch schlimmer als Atheisten, denn sie suchen nach faulen Erklärungen, um GOTT zu verleugnen und das Geistige Reich dazu.




FRAGE : Die negativen Werkzeuge des Widersachers verfolgen in dieser Welt stets ein und dieselbe Taktik: sie lähmen die positiven KRÄFTE, indem sie diese herausfordern und nutzlos in Bewegung halten. Wie kann man sich dagegen schützen?


ELIAS : Ihr dürft dabei nicht vergessen,
 daß es neben der bösen Macht auch eine gute MACHT gibt.
Auf diese könnt ihr eure ganze Hoffnung setzen! Wenn auch die gute MACHT im Augenblick nicht zu helfen vermag, so könnt ihr diese gute MACHT doch sehr unterstützen, indem ihr euch geistig positiv verhaltet, damit das Schlechte von euch abprallt
 



FRAGE : Man sollte also dem Bösen ausweichen und sich nicht zum Kampf stellen?


ARGUN : Du sollst ausweichen, soweit es dir möglich ist.
Wenn du aber nicht ausweichen kannst, so versuche wenigstens, neutral zu bleiben.
 Vor allem lasse dich nicht herausfordern,
 sondern bleibe ruhig und gelassen
 



FRAGE : Kann der Mensch sich gegen den Zwang des Widersachers schützen?


ELIAS : Der Widersacher nutzt die Unwissenheit aus. Doch wenn der
 Mensch über diese Mysterien Bescheid weiß,
dann verliert der Teufel seine Macht.


  • Das WISSEN ist der beste SCHUTZ!


Noch besser aber, wenn ein positiver Wille hinzukommt. Der Mensch muß daher versuchen, sich auch in diesen Fragen so gut es geht zu informieren. 

 


FRAGE : Stimmt es, daß sich der Widersacher GOTTES hauptsächlich an jene Menschen heranmacht, die sich um göttliche LIEBE bemühen?


ELIAS : Gewollt oder ungewollt stehen
 leider sehr viele Menschen als Verbündete des Widersachers auf der falschen Seite.



  • Nur wer seine Mitmenschen LIEBT und versucht, ihnen zu helfen,
  •  statt ihnen zu schaden oder sie zu übervorteilen, ist ein Streiter für die OBJEKTIVE WAHRHEIT im DIENST GOTTES.

  •  Diese Menschen stehen jedoch trotz aller Widerwärtigkeiten in der GNADE des HERRN!




FRAGE : Kann man sich durch bekreuzigen und durch sprechen: "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" vor negativen Einflüssen und Belästigungen schützen?


AREDOS : Nein, das ist nicht ausreichend!
 Die negativen KRÄFTE nehmen davon
 keine Notiz, weil sie viel zu respektlos sind.



  • Der beste SCHUTZ ist ein unerschütterlicher Glaube -
  •  ohne Angst! Die davon ausgehende STRAHLUNG, die SCHWINGUNG, ist wie ein Bollwerk.




FRAGE : Wir haben von Euch erfahren, daß das Böse nur in der Masse stark ist. Kann auch ein einzelner Negativer etwas ausrichten?


ELIAS : Ja, besonders, wenn er bei negativen Menschen Unterstützung findet.
 Das Böse, das heißt die bösen Kreaturen in unserem Reich, fürchten und scheuen
 das LICHT, Gebete und vor allem Weihrauch
und ENGEL.
 Sie fühlen sich völlig bloßgestellt und nackt.
Sie können den Glanz und den Blick
 eines ENGELS nicht ertragen.
 Die niederen Geister sind wie Wanzen,
 die erst in der Dunkelheit hervorkriechen.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-08, 10:36 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Gott und sein Widersacher   2016-08-07, 23:44

FRAGE : Wie kann man sich gegen das Negative schützen?
ELIAS : Ihr schützt Euch am besten
 durch die Gelassenheit.
 Ich will euch ein autogenes Training 
verordnen:

Zitat :
[*]Stellt euch vor, Ihr hättet Grund,
euch auf etwas zu freuen. Steigert
 diese Freude bis zu einer Euphorie.
Wenn es euch in dieser Hinsicht an
der richtigen Vorstellungskraft fehlt,
dann stellt euch vor, daß wir da sind
und euch helfen wollen.














[*]

FRAGE : Was wird durch ein solches

Training noch erreicht?

ELIAS : Probiert es einmal vor 

dem Einschlafen aus!
Es wird zwar nicht leicht sein,
 doch nach einiger Übung wird
es euch gelingen, denn wir werden euch
 stets dabei helfen. Wichtig ist aber die Freude und Zufriedenheit,
denn das sind wertvolle HEILFAKTOREN!



  • Versucht immer daran zu denken,
  • Ihr hättet allen Grund, euch zu freuen.



Wenn nicht anders, dann denkt daran,
 daß wir es so gut mit euch meinen,
 daß wir euch wahrnehmen und um
euch sein können, sowie, daß wir
eure Nöte und Wünsche kennen.
Wichtig dabei ist, daß tatsächlich 

ein Gefühl der Freude in euch aufkommt,
 sei es auch nur für wenige Minuten.
 Wenn dieses Gefühl bei euch aufkommt,
 ist es uns leichter, auf euch einzuwirken,
 in euch einzudringen -
und dann kann es geschehen,
daß wie ein Blitz aus heiterem Himmel
ein euphorisches Glücksgefühl in euch
 aufsteigt. Erst einmal, gelingt es euch öfter,
 und dann ist die Verbindung zwischen
uns perfekt. Ihr werdet euch über
diesen Kontakt mit uns freuen. 
 

FRAGE : Was ist eine Anima?
ANTWORT : Eine Anima ist für einen Mann

 die schönste Frau, die er sich in
 Gedanken vorstellt.
 Sein Typ, von dem er träumt.
 Und er liebt diese Traumfrau
im tiefsten Grunde seines Herzens.
Doch was bei dem Mann die Anima ist,
 das ist bei der Frau der Animus,
 der traumschöne Mann.




  • Erst wenn der Mensch in GOTT
  • oder in CHRISTUS seine wirkliche
  •  Anima oder ANIMUS erkannt hat,
  •  wird er den lebendigen GOTT
  •  in der Weise aus seinem tiefsten
  • Herzen lieben,
  •  wie er es IHM schuldig ist.
  •  Wenn GOTT im Herzen des
  • Menschen den Platz ausfüllt,
  • den der Mensch für seine Anima
  • eingeräumt hat, wird das Böse
  • keinen Zutritt zu seinem
  •  Herzen mehr haben.



GOTT hat die Möglichkeit,
 durch SEINE SEELEN und ENGEL
jeden Menschen zu kontrollieren.
 Er hat eine ungeheure ORGANISATION.




  • Und kein Mensch sollte sich dem
  • Wahn hingeben, auch nur den
  • Bruchteil einer Sekunde
  •  ohneAUFSICHT zu sein!



Diese AUFSICHT erfaßt sein ganzes
 Denken, seine Gefühle und seine
Handlungen.




  • Es geht nicht der geringste
  • Gedanke verloren!
  • Denn was einmal durch
  •  eine Seele gedacht wurde,
  • das ist in den Kosmos geboren
  •  und schwingt ewig weiter.





FRGE: Können wir uns deshalb an alte

Gedankengänge und an erlebte
Situationen erinnern?
ANTWORT : Ja, ganz recht,

so ist es. –



  • Die Gedanken werden nicht im Hirn erzeugt,
  •  sondern in derSeele des Menschen, und
  • von da aus eilen sie wie elektrische Wellen
  •  ins Weltall.
  •  Aber sie werden durch einen eigenartigen MAGNETISMUS, eine wolkenähnliche
  •  Masse, im Bereich der betreffenden Seele gebunden, so daß diese KLEINSTSCHWINGUNGEN immer
  • wieder angepeilt werden können. –
    Ihr nennt diesen Vorgang: "Erinnerung".

  • Aber es wäre richtiger zu sagen,
  •  daß es sich um einen menschlichen
  • SEELENKOSMOS handelt, der auf
  • Anruf reflektiert.




FRAGE : Warum besitzt die Erde noch

so wenig Wissen auf übersinnlichem Gebiet?
 Unsere Wissenschaft müßte doch in der
Lage sein, hier Klarheit zu schaffen.
ANTWORT : Weil die okkulten Erkenntnisse

 das Weltbild verändern! - Die Menschen
sind gelehrige Schüler des Bösen.
Außerdem sind Gelehrte noch lange
keine großen Wissenschaftler oder Denker.
 Auch der Staat hat wenig Interesse an höheren ERKENNTNISSEN dieser Art, denn sie stehen dem Machtstreben entgegen! 
- Sogar die Kirche - GOTTES eigene Kirche! -
 verfolgt das Prophetentum!



FRGE : Gibt es keinen Weg, der direkt 

zur WAHRHEIT führt?
ANTWORT : Der sicherste Weg beginnt

 im eigenen Herzen! 



GOTT kann für diese Aufgabe keine

Feiglinge gebrauchen. Er braucht
 geistige Revolutionäre, die für IHN um
die WAHRHEIT mit dem ganzen Einsatz
von Seele und Leben kämpfen.



FRAGE : Weil die Lehre des Sowjetrussischen Dialektischen Materialismus auch

Studenten zugänglich ist, wird sie diskutiert
 und von vielen anerkannt. Das führt zu einer Gottlosigkeit, die alle Menschen gefährdet.
Was sagst Du zu dieser Lehre?
AREDOS : Es handelt sich dabei nicht um

eine Lehre, sondern um einen aus dem
Parteidenken entstandenen Irrtum, der nichts
 mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu
tun hat. Ich kann nur sagen, daß diese Irrlehre 
ein Buch des Widersachers ist, es ist die
"Bibel des Teufels". Dieser Irrtum
stellt Behauptungen auf, die durch
nichts bewiesen sind:
Es heißt da, daß die Materie nicht erschaffen ist, sondern schon ewig existierte. Wo ist der Beweis? - Weiter heißt es darin, daß das Bewußtsein

 an die Materie gebunden ist, bzw.
daß das Bewußtsein durch die Materie hervorgerufenwird.
Wo ist der Beweis? –



  • Das Hirn wird vom Bewußtsein benutzt!
  •  Das Hirn informiert das Bewußtsein
  • über alle Sinneseindrücke. So ist es und nicht anders!





FRAGE : Wenn man bedenkt,

 was der Teufel alles auf dem Gewissen hat,
 kann man doch nicht umhin, ihn zu hassen.
ANTWORT : Es ist nicht richtig, daß Du ihn haßt, denn GOTT kennt keinen Haß, nicht einmal gegen ihn

Nur er kennt einen Haß und zwar gegen GOTT.
 Wenn er einmal zur Einsicht kommen wird und seine aufrichtige Reue zeigt, dann wird GOTT
 ihm seine Sünden verzeihen und sogar vergessen machen, wie ich es Dir gezeigt habe. [15] 
Niemals kann er zur Ruhe kommen,
 solange er Helfer und Helfershelfer hat,
die ihm in Scharen immer wieder beistehen,
 böse zu sein.
Ihr Menschen seid seine Helfer und

 Helfershelfer für seine Untaten.
Doch Ihr solltet seine Helfer und Helfershelfer sein, ihm wirklich zu helfen, indem Ihr einen SAMARITERDIENST an ihm vollbringt:



  • Gebt ihm keine Gelegenheit mehr,
  •  seine Untaten auszuführen.
     


  • Verweigert den Dienst.
     


  • Verzichtet auf seine Hilfe und glaubt
  • nicht an seine Versprechungen!



14. Sylvester (Durchgabe aus dem Jahre 1975)
Wohlan, die Christen feiern auch den

Beginn des Neuen Jahres. Es soll eigentlich ein feierlicher Augenblick sein, denn jedes
Jahr hat sein Geheimnis. Niemand kann mit
 Sicherheit voraussagen, was die Zukunft
bringen wird. Doch die Zukunft ist für
jeden Menschen wichtig; sie kann den Tod
bringen oder das Glück, eben das, was der
 Mensch unter dem Begriff Glück versteht.
Ich will kein Prophet der Zukunft sein, aber

ich will euch die Situation schildern, wie sie
 wirklich ist, denn Sylvester istmehr, als eine geheimnisvolle Wende im menschlichen Leben.
Ihr lebt in einer Zeit ungeheurer kosmischer Geschehnisse. Es ist die große

Auseinandersetzung zwischen den
 Supermächten GUT und Böse. Es ist die HARMAGEDONSCHLACHT - und dieser Kampf,
 der sich über einen ziemlich langen
 Zeitraum erstreckt, ist in vollem Gange.
 Da jedoch auch der Sieger seinen Beitrag
bezahlen muß, ist es unvermeidlich,
daß auch das GUTE sein bitteres Opfer
zu bringen hat. - Das ist eigentlich kein
 Grund zum feiern!




  • Die Dämonie hat seit eh und je die
  •  Jahreswende für sich in Anspruch
  •  genommen und es hat sich nichts
  • daran geändert.



Es gibt viele Menschen, die daran interessiert
 sind, das Weihnachtsfest, also das
 Erinnerungsfest der Nächstenliebe, 
abzuschaffen. - Es sind selbstverständlich
 die Gegner des GUTEN.
Uns wäre es viel lieber, wenn diese Menschheit

die Sylvesterfeier abschaffen würde.
Doch leider hat sie keine Ahnung,
was es mit dem Fest für eine unheimliche
Bewandtnis hat.
Ich will es Euch erklären:
Das Weihnachtsfest ist in Wirklichkeit nicht

 nur eine Erinnerung an den Geburtstag
des MESSIAS, sondern eineMahnung, daß der Mensch tolerant zu seinen Mitmenschen sein soll. CHRISTUS hat darüber gelehrt, und aus
diesem Grunde sollen die Menschen ein 
kleines Geschenk mit viel LIEBE aussuchen
- aber auch den vergessenen Nächsten nicht
 auslassen! Es ist ein sehr wichtiges Fest,
 das auch im Jenseits große Bedeutung hat
und da auch gefeiert wird. Es gehört zur
Läuterung.
Doch den Widersacher ärgert das sehr,

 denn er ist in seinem unvorstellbaren Haß
 gegen GOTT und seine Menschheitgegen
 jede Art von Läuterung. Er hat sich schon
seit vielen Jahren dazu entschlossen, dem Weihnachtsfest ein Kontrazu setzen.
Aus diesem Grunde hat er das gesamte
 Sylvesterfest für sich und seine Ziele in
Anspruch genommen. Und hierin liegt die
 nicht zu unterschätzende Gefahr für 
jeden Menschen, denn das Fest zieht
die Menschheit unwahrscheinlich tief herab.
Luzifer sagt: "Jetzt werde ich euch zeigen, 

wie ich und meine Anhänger ein hohes
Fest feiern!"
Er macht aus der Jahreswende ein Fest

der Hölle.
Die Menschheit ist in die Falle gegangen

und mit jedem weiteren Jahr wird dieser
 Hexensabbat immer schlimmer gefeiert.
Ihr wißt, wie dieses Fest gefeiert wird,
 aber ihr wißt nicht, wer dahinter steckt 
und die Regie führt!
Es wird geschossengeplündertgemordet,

 vergewaltigt und herumgeschlagen.
Es sterben Menschen auf grauenvolle Weise. Dazu Brandstiftungen, unvorstellbarer Alkoholgenuß,
 sexuelleEntgleisungenSchändungen,
 Gotteslästerungenund ein Radau von
 Explosionen, die an jeden Krieg erinnern. - 
Die Hölle ist los und jedes Laster kann übertrumpft werden. Und die Menschheit hat dazu einen ungeheuren moralischen Schaden.
Denkt bitte darüber nach!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
 
Gott und sein Widersacher
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Und Gott sprach: Es werde Licht - und es wurde Licht.
» Bund Gottes ~ Seid Fruchtbar und mehret Euch!
» Wie kann ich Gott näher kommen?
» JaHWeH ist der einzigwahre GOtt, Retter u. HERR über alles!
» Wem wird der EWIGE GOTT die Schleierhülle wegnehmen, Juden oder Christen?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Unsere neue Erde :: Visionen der neuen Erde :: Botschaften aus:.psychowissenschaftliche-grenzgebiete-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: