Unsere neue Erde

Siehe, ich mache alle Dinge neu
 
StartseitePortalAnmeldenLogin
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 Wenn die Not am Größten..........

Nach unten 
AutorNachricht
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 13:47

gefunden bei:
http://www.psychowissenschaftliche-grenzgebiete.de/


Wenn die Not am größten, dann ist GOTT am nächsten.

 (Aus den SPHÄREN DES LICHTES) 
  
 
"GOTT läßt Seiner nicht spotten!


Ihr alle kennt dieses Sprichwort
 das Euch in einprägsamer Kürze auf die Tatsache hinweisen will, 
daß es aus jeder Notlage, in die ein Mensch,
 selbstverschuldet oder ohne eigene Schuld, hineingerät, 
immer noch einen Ausweg gibt, 
selbst wenn Euer eigener Verstand bereits alle Hoffnung begraben hat. 


Und deshalb sprechen solche Menschen,
 die einen Zustand der höchsten Gefahr bei sich selbst schon 
einmal erfahren haben und wider Erwarten daraus gerettet wurden,
 von einem Wunder, dem sie ihre Rettung zu verdanken hatten.


Es ist also etwas geschehen, 
das sich außerhalb ihre logischen Denkvermögens abgespielt haben muß 
und mit dem sie nach menschlicher Vorstellung niemals rechnen konnten.


 Diese Ereignisse sind zwar selten;
 sie sind aber meist glaubwürdig überliefert, 
weil sie einen derart tiefen und bleibenden Eindruck 
im Gemüt des Betroffenen hinterlassen haben, 
daß er nicht anders kann, als das Erlebte wahrheitsgetreu zu erzählen.



  • Die innere Erregung führt sogar dazu, daß in vielen Fällen eine totale Wandlung in der Einstellung zum Leben eintritt, insbesondere dann, 
  • wenn der Errettete von SCHUTZENGELN und Wundern
  •  bisher nichts wissen wollte.



Diese Darstellung kann ohne weiteres auf die heutige Situation der
 irdischen Menschheit übertragen werden. 


Sie befindet sich bereits in einer größeren Notlage,
 als sie es selbst wahrhaben will. 
Kein einziger Lebensumstand gleicht noch demjenigen, 
derals gesund bezeichnet werden könnte. 
Die Umwelt befindet sich in einem Denaturierungsvorgang, 
der weiter fortschreiten wird und der durch keine menschliche 
Anstrengung aufgehalten oder gar rückgängig gemacht werden kann.



  • Allmählich sind sich die maßgebenden Wissenschaftler der Gefahr bewußt, 
  • in die sich die Menschheit dieses Planeten infolge ihre 
  • zügellosen Verhaltens der Natur gegenüber hineinmanövriert hat.



Ihr wißt wohl, daß Euer Planet nur einen begrenzten Lebensraum bietet
 und daß sein Leben Euer Leben ist, trotzdem benehmt Ihr Euch so, 
als wäre alles in unerschöpflicher Fülle vorhanden, 
und daß es nur darauf ankäme, der Natur Eure chemische Unterstützung 
angedeihen zu lassen, damit ihre Lebenskräfte in Form eines genügenden Nahrungsangebots und ausbeutbarer Ressourcen aller Art nach Eurem Willen zur Verfügung stehen.



  • Kein Wort des Dankes geht über Eure Lippen, wenn Ihr die Gaben,
  •  die Eure Lebensträgerin (die Erde) noch spenden kann,
  •  entgegennehmt als etwas Selbstverständliches, 
  • auf das Ihr uneingeschränkt Anspruch erhebt.



Denkt doch einmal darüber nach, welche unendliche Vorarbeit
 dazu notwendig war,
 um Euch das bieten zu können,
 was Ihrgedankenlos konsumiert als Nahrungsmittel und als Rohstoffe. 
Viele von Euch sind der Meinung, daß dies doch alles sich über unvorstellbare Zeiträume von selbst entwickelt hat nach chemischen und physikalischen Gesetzmäßigkeiten, 
die Ihr in Euren wissenschaftlichen Versuchslabors zu entdecken trachtet.


Ohr, Ihr Verstandeskinder! 


Alles, was Ihr durch Eure Versuche entdeckt, 
sind nicht etwa Ausgangsprodukte nach der Vorstellung einer
 Urzeugung aus sich selbst, 
sondern bereits Fertigprodukte aus der geistigen RETORTE!


Denn bevor etwas entstehen kann, 
das sich Euren Sinnen als chemischer Prozeß darbietet, 
mußte logischerweise bereits vorhereine INSTANZ am Werke gewesen sein, 
die eben die entdeckte Gesetzmäßigkeit als Uridee geboren hat." 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand


Zuletzt von Elisa am 2016-08-08, 12:28 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 14:01

Kommentar (von Hermann Ilg) 
 

Wir dürfen darin eine weit vorausschauende Fürsorge für ein Menschengeschlecht erblicken,
 das sich durch eigene Anstrengung und Willensschulung diese
 Geschenke zunutze machen kann, 
um schließlich immer tiefer in die geheimnisvolle 
Welt der SCHÖPFUNGSGRUNDLAGEN vorzudringen,
 bis die Erkenntnis dämmert, 
daß hinter allem Zerlegbaren ein letztes Unzerstörbares steckt,
 das nicht mehr mit den Mitteln der Mathematik und
 Spekulation verifiziert werden kann.



  • Dieses unzerstörbare ETWAS, das die alten Griechen mit "Pneuma" bezeichneten, liegt allem Leben zugrunde.



Wir würden aber einen weiteren Irrtum begehen,
 wenn wir dieses Leben nur bestimmten Bereichen der SCHÖPFUNG,
 also etwa dem Menschen-, Tier- und Pflanzenreich, zuerkennen würden, 
während das Mineralreich mit seinen unendlich vielen Erscheinungsformen in die Kategorie des Leblosen verbannt werden würde.


Jedes Atom ist eine Lebenswelt für sich, 
wenn sie auch unseren Sinnen nicht zugänglich erscheint.
 Die neuesten Erkenntnisse der Atomforschung zeigen uns,
 daß innerhalb eines Atoms vergleichsweise dieselben 
Bewegungsgesetze vorherrschen, 
wie sie uns auch im Makrokosmos seit der Entdeckung und
 Berechnung der Planetenbahnen durch den genialen Astronomen
 Johannes Kepler vor Augen treten.




Noch frappierender wird dieser Vergleich, wenn wir uns einen Modellmaßstab zurechtlegen, 
mit Hilfe dessen wir die makrokosmische Einheit unseres Sonnensystems mit der mikrokosmischen Einheit eines Atoms auf eine "überschaubare" Ebene bringen:


Der Sonnendurchmesser beträgt 1.392.700 km und
 die mittlere Entfernung zwischen Erde und Sonne 149 Millionen km. 
Wenn wir nun einen Verkleinerungsmaßstab von 1:10 Milliarden unserer weiteren Betrachtungsweise zugrunde legen, 
dann würde sich unsere Sonne als leuchtende Kugel von 14 cm Durchmesser
 darstellen, umkreist von vier Stecknadelköpfen als die vier inneren Planeten Merkur, Venus, Erde, Mars und zwar in Abständen von rund 6 m, 10 m, 15 m und 23 m,
 auf Ellipsenbahnen frei im Raum schwebend.


 Die vier großen Planeten Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun sowie der kleinere Pluto
 würden ihre Bahnen in Abständen von rund 78 m, 143 m, 287 m, 450 m und 592 m einnehmen.


Wenn wir noch unseren nächsten Fixstern Alpha Centauri,
 der von rund 40 Billionen km, das sind mehr als 4 Lichtjahre, entfernt ist,
 in unser Modell einbeziehen wollen, 
dann müßten wir ihn in einem Abstand von 4.000 km im Raume annehmen;
 das entspricht der Entfernung von der Küste Nordafrikas bis zum Nordkap.


 Würden wir unser Modell 100-fach verkleinern, 
dann wäre unsere Sonne zur Größe eines Stecknadelkopfes zusammengeschrumpft
 und der nächste Stecknadelkopf, 
nämlich Alpha Centauri, würde in einer Entfernung von 40 km schweben.


Die Darstellung unserer galaktischen Nachbarschaft im gleichen Maßstab bis zu einer Entfernung von 10 Lichtjahren würde eine Kugel mit einem Radius
 von rund 95 km erfordern. 


In dieser Kugel wären jedoch nur etwa 14 Stecknadelköpfe zu verteilen mit durchschnittlichen Abständen von 40 bis 50 km!


Das Modell weiter ausdehnen zu wollen, etwa auf die ganze Milchstraße,
 hätte keinen Sinn, weil es unser Vorstellungsvermögen übersteigen würde. 


Unsere Welteninsel "Milchstraße" umfaßt etwa 200 Milliarden Fixsterne.


 Sie hat die Gestalt einer elliptischen Scheibe,
 die von mächtigen Spiralarmen gebildet wird.
 Dieser unfaßbar große Spiralnebel hat einen Durchmesser von 
rund 120.000 Lichtjahren. Er besitzt eine rotierende Eigenbewegung.


 Wir wissen heute aus direkter Beobachtung von der Existenz 
von etwa 100 Millionen solcher Welteninseln.


 Die Schätzung beläuft sich auf 100 Milliarden.


 Der für uns sichtbare Raum, über den sie sich verteilen,
 hat heute einen Durchmesser von etwa 15 Milliarden Lichtjahren.
 Grenzen sind nirgends erkennbar.


Diese Unendlichkeit der materiellen Schöpfung sprengt alle 
Maßstäbe unseres Daseins.
Auch im Mikrokosmos stehen wir ähnlichen unbegreiflichen Dimensionen gegenüber. 
Der Durchmesser eines Atoms beträgt etwa ein
 Zehnmillionstel Millimeter. 
Innerhalb dieses unvorstellbaren kleinen Bereiches kreisen
 tausendmal winzigereTeilchen, die Elektronen, um einen Atomkern 
und zwar ähnlich wie Planeten um die Sonne. 
Man könnte deshalb ein Sonnensystem als ein kosmisches Atom bezeichnen.


 Dies leuchtet um so mehr ein, wenn man auch für die
 Mikrowelt ein Modellbild entwirft.
Um einen anschaulichen Vergleich zu halten,
 vergrößern wir den Atomkern auf einen Kugeldurchmesser von 14 cm,
 analog unserer Modellsonne. 
Das Atom selbst hätte dann eine kugelförmige Ausdehnung von 14 km, 
da sein Kern etwa 100.000mal kleiner ist. Der Durchmesser eines Atomkerns beträgt nämlich etwa ein billionstel Millimeter. Die Elektronen müßte man sich dann in einer Größe von einem Zehntel Millimeter in unserem Modell vorstellen.


Die Gesamtheit der Elektronen bezeichnet man als Atomhülle. 
Man darf sich diese nun nicht als eine wirre Wolke denken,
 vielmehr umgibt den Atomkern eine Reihe konzentrisch angeordneter,
 mehr oder weniger kugelförmiger, gedachter Schalen. 


Im Ganzen nimmt man sieben solcher Energieschalen an,
 die praktisch die Bahnflächen der den Kern umkreisenden
 Elektronen darstellen sollen.
 Die Anzahl der Elektronen wächst von eins auf der innersten Schale 
(Wasserstoff) bis zu insgesamt 92, was dem schwersten,
 natürlichen Element (Uran) entspricht. 


Im Modellbild würden ihre Abstände vom Atomkern (14 cm Durchmesser) für die innerste Bahn rund 140 m, für die nachfolgenden Bahnen 
etwa 480 m, 820 m, 1.300 m, 2.300 m, 3.500 m und 7.000 m betragen.


Lassen diese Entfernungen des Unvorstellbaren den reinen Raumcharakter des Atoms deutlich werden, so verstärkt sich dieser Eindruck noch durch den gegenseitigen Abstand der Atome selbst, 
der in unserem Modell mit rund 1.000 km anzunehmen wäre.



  • Wer wollte nicht in diesen erhabenen SCHÖPFUNGSBILDERN die gleiche waltende GRUNDIDEE erkennen?



Ob dieser gewaltigen Dimensionen im Mikro- wie im Makrokosmos kann nun allzuleicht der Gedanke des Verlorenseins in uns aufsteigen, 
der dann in die Frage mündet: 
Stehe ich mit meinem Bewußtsein überhaupt in einem lebendigen Zusammenhang mit dieser unermeßlichen Schöpfung
 oder bin ich nur ein Zufallsprodukt, entstanden aus unzählig v
ielen chemischen und selektiven Prozessen im u
ndurchschaubaren Wechselspiel zwischen Makro- und Mikrokosmos?
Die Antwort auf diese Frage liegt in unserem Inneren bereit:



  • Sei ohne Furcht!

Zwar reicht Dein Bewußtsein noch nicht aus, um die Sternenwelten als Lebensträger zu begreifen, doch sei Dir stets bewußt, daß Dein eigentliches Wesen göttlichen Ursprungs ist...


Stärke Dein inneres Wissen,

 daß Dein Herz im Herzen der GOTTHEIT schlägt; 

stärke Deine Seele,

 indem Du ihr das Gefühl der Allverbundenheit verleihst;

 stärke Dein göttliches ICH,

 indem Du es mit der KRAFT der ALL-LIEBE durchdringst ...

Sieh in allem, 

was sich Deinen äußeren und inneren Sinnen zu erkennen gibt, das Wirken der göttlichen LIEBE als UNIVERSALBEWUSSTSEIN und ewige SCHÖPFERKRAFT; 

sieh Dich selbst als bewußten Teil der universellen Lebensoffenbarung mit dem gemeinsamen Ziel,

 über viele Reifungsstufen bis in die ALL-FREIHEIT geistiger Vollkommenheit aufzusteigen,

 die CHRISTUS in die Worte faßte:

 Ich und der VATER sind eins... 
  
 


Dies also ist die Antwort auf unseren bangenden Blick in die Tiefen des Alls 
und dies ist zugleich auch der Wahrheitskern aller Hochreligionen,
 nicht nur auf der Erde,
 sondern auf allen höheren Welten des Universums.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 14:09

Das Wissen um die ALL-EINHEIT des Lebens erfüllt uns mit
 Zuversicht und Kraft,
 denn wir verbinden uns durch diese Gedanken mit dem 
göttlichen LEBENSPRINZIP selbst, 
das im kleinsten Teilchen eines Atoms wie in dem größten Sternengebilden
 des Kosmos mit unerschöpflicher Energie alles in Bewegung hält. 
Der griechische Denker Heraklit hat diese Erkenntnis auf die einfache Formel gebracht: Panta rhei ("Alles fließt").



  • Dieser ewige STROM des Lebens offenbart, für uns alle sichtbar,
  •  die LIEBE der GOTTHEIT zu allen Schöpfungswesen.



Dieses Wissen veranlaßte übrigens unsere STERNENBRÜDER anstelle eines GOTTESBEGRIFFES unserer Vorstellung die Bezeichnung 
"Das Ewige Leben" zu wählen und in Skulpturen und Bildnissen 
symbolhaft als jünglinghafte Gestalt darzustellen,
 was so viel wie "Zeitloses Sein" ausdrücken soll.


Nun mag vielleicht jemand einwenden, daß der "STROM DES LEBENS" doch unausweichlich durch den Tod unterbrochen wird;
 insofern sei doch wohl von zwei Polaritäten auszugehen. 
- Wer so denkt, folgt dem materialistischen Grundsatz,
 daß das Bewußtsein an den Körper gebunden sei und mit ihm verlösche.


Dies ist der verhängnisvollste Irrtum, 
der je aus einer philosophischen Lehre entwickelt wurde
 und bis heute überliefert wird.
 
Diese Lehrmeinung hat zur Folge, daß jeder Versuch,
 das Leben als ein unzerstörbares Ganzes zu erklären,
 auf wissenschaftliche Kritik stößt, 
ohne daß jedoch ein Beweis für das Gegenteil angetreten wird.


 Die Geleise der materialistischen Lebensauffassung sind
 schon viel zu tief eingefahren, als daß es gelingen könnte,
 ein Umdenken zum Wohle der gesamten Menschheit herbeizuführen.


Während auf dem Gebiet Atomforschung und der Waffenentwicklung ein kaum vorstellbarer Aufwand getrieben wird, 
werden auf dem Gebiet der Erforschung transzendentaler Phänomene
 so gut wie keine Fortschritte erzielt, 
obwohl doch gerade dieses WISSENSGEBIET 
den Schlüssel zur Lösung des Lebensprinzips bieten würde.


Aber man scheut sich, die "gesicherte" Plattform des menschlichen
 Verstandes zu verlassen und zu versuchen, 
mit der Kraft der Gedanken eine Brücke in die unbekannten Gefilde 
jenseits der materiellen Daseinswelt zu schlagen.


 Mit der entsprechenden Einstellung würden sich Resultate erzielen lassen, 
die weit über die Mutmaßungen parapsychologischer Experimentierkunst hinausgehen.
 Ein neuer Begriff für das Leben würde sich geradezu aufdrängen, nämlich: ALLGEGENWART DES SEINS.


Man würde auf diesem Wege finden, 
daß es in Wirklichkeit keine Abgrenzung zwischen Lebendigem und Totem gibt, 
sondern daß sich das Leben in unendlich vielfältiger Art und Weise äußert und für eine gewisse Zeit in eine körperhafte Erscheinung tritt, 
um in dieser Form eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen.




Daß sich diese Verkörperung nicht nur auf den Menschen beschränkt, 
sondern daß das ganze Weltall mit seinen unermeßlichen
 Sternenreichen in diesen Wechsel der Lebenszustände einbezogen ist 
- und zwar mikrokosmisch und makrokosmisch gesehen -, 
bedarf keiner besonderen Erläuterung mehr; 
wohl aber bedarf es eines strikten Hinweises, daß ein Wohnplanet, 
wie unsere Erde, seine Aufgabe als Lebensträger nur dann erfüllen kann,
 wenn auch der Mensch sich seiner Aufgabe bewußt ist,
 alle schädlichen Einflüsse, die die Lebenskraft des Planetenkörpers 
schmälern würden, von ihm abzuhalten.




Dies entspricht zwar der Logik unseres Verstandes, 
nicht aber dem Machttrieb einer materialistisch-ideologischen Denkweise,
 deren Selbstbetäubung jede Rücksichtnahme auf die Voraussetzungen des Lebens ausschließt.



  • Die Antwort darauf wird nicht mehr lange auf sich warten lassen, 
  • denn auch die Erde ist ein empfindsames Wesen
  •  und wird seine lebensbedrohenden Parasiten abschütteln.
  •  Die kosmische Evolution läßt sich nicht durch
  •  Dummheit und Unwissenheit aufhalten.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 14:14

Wissenschaftler schlagen Alarm! (von Hermann Ilg.) 
 


  • Schleichende Vergiftung der Ackerböden durch den Sauren Regen... 


  • Pflanzensterben von bisher unbekanntem Ausmaß steht bevor... 


  • Die ungeheuer vielfältige, bislang wohlausgewogene Mikrobiologie
  •  des Bodens kommt aus dem Gleichgewicht... 


  • Das Bodenleben ist bereits stark geschwächt und das Gleichgewicht 
  • im biologischen Kreislauf der Natur erheblich gestört... 


  • Fortschreitende "Atemschwäche" der Ackerkrume
  •  hat katastrophale Auswirkungen...


Die Industriezentren in West und Ost verseuchen mit vielen Millionen Tonnen Schwefeldioxyd jährlich die Lufthülle unseres Planeten. 

Hauptleidtragend sind die Pflanzenwelt und bisher noch intakt 
gebliebene Landschaften, wie z. B. Kanada, dessen unberührte Seen teilweise
 bereits kein Leben mehr zeigen.


 Ursache: Saurer Regen!


Eine bedrohliche Lage für alle Lebewesen hat sich auch durch
 die Verdünnung der erdumspannenden Ozonschicht in der Stratosphäre ergeben.


 Besonders über den Erdpolen hat ihr Abbau dramatische Werte angenommen.
Wie ein Schild schützt uns die Ozonschicht vor der gefährlichen ultravioletten Strahlung der Sonne. Jedes Prozent, 
um das die Gesamtmenge des Ozons verringert wird,
 erhöht die Intensität der UV-Strahlung um mehrere Prozente.


 Die Folgen sind katastrophal: Klimaveränderung, Beeinträchtigung des Pflanzenwachstums, Verminderung der Sauerstofferzeugung, erhöhte Häufigkeit von Hautkrebs und vieles mehr.


Die Umweltschutzkonferenzen '84 in Ottawa, '89 in Helsinki und '93 in Rio de Janeiro haben nur die Problematik aufgezeigt,
 nicht aber die Schadensverursacher zur Rechenschaft gezogen!


Solche Beispiele ließen sich beliebig fortsetzen.
Ist Abhilfe überhaupt noch möglich oder drohen 
die Nahrungsquellen für den Menschen zu versiegen?
Vorboten der Zeitenwende? 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 14:28

Eine Antwort aus geistiger Sicht (Aus den SPHÄREN DES LICHTES.) 

 
Dieser Problemkreis, der hier angesprochen wurde, ist ein Teil dessen,
 was man mit "Vergewaltigung der SCHÖPFUNG durch eine unwissende Menschheit" bezeichnen könnte. 
Euer Wohnplanet ist schon nicht mehr in der Lage,
 so viel Abwehrkraft zu entwickeln,
 um das ihm anvertraute Leben gesund zu erhalten.
Die Unvernunft des Menschen, seine Blindheit gegenüber
 den GESETZEN der SCHÖPFUNG und seine skrupellose Machtentfaltung 
haben ihn zum Gefangenen seiner eigenen Taten gemacht. 


In kaum zu überbietender Glorifizierung nennt er sich 'Krone der Schöpfung' 
und vergißt ganz, daß zur Verleihung einer solchen Auszeichnung 
auch ein entsprechendes Verhalten gehört.


 Von dieser Voraussetzung ist die irdische Menschheit jedoch weit entfernt.


Sie muß erst einmal lernen, 
ihr Vorstellungsbild vom Prinzip des Lebens zu berichtigen
Denn solange vom Entstehen des Lebens und seinem Vergehen gesprochen wird, 
ist es unmöglich, das Leben als universelles SCHÖPFUNGSPRINZIP zu erkennen.



  • Es gibt nirgendwo etwas, das wir als "tot" bezeichnen könnten.
  •  Es gibt nur Wandlung und Höherentwicklung.
  •  Denn das Ziel allen Lebens heißt Vollkommenheit und 
  • der Weg dazu heißt Religio, 
  • die Wiederverbindung mit dem UNIVERSALGEIST DES LEBENS,
  •  der Mikro- und Makrokosmos gleichermaßen durchflutet und alles in seine unermeßliche LIEBE einbezieht. Davon ist der Mensch nicht ausgeschlossen, trotz seines schöpfungswidrigen Verhaltens.



Der Mensch versucht durch den Einsatz seiner Intelligenz sich ein Wissen anzueignen, 
das ihm Aufschluß geben soll über die letzten Geheimnisse der Natur
 und bedenkt dabei nicht,
 daß sein Verstand und seine äußeren Sinne ihm nur einen Teil der SCHÖPFUNGSWAHRHEIT vermitteln können,
 nämlich nur die Welt der Erscheinungen,
 die sich ihm durch seine Forschungen in der Materie offenbart.



  • Die weitaus größere SCHÖPFUNGSWAHRHEIT,
  •  ja die Kausalität der Erscheinungswelt können ihm
  •  nur seine geistigen, d. h. seine inneren SINNESORGANE vermitteln, 
  • denn sie schließen das Tor auf in die Welten des Unvergänglichen über Raum und Zeit.

Über diese geistige BRÜCKE ist er, bewußt oder unbewußt, verbunden mit seinem göttlichen URSPRUNG als Bestandteil des Unvergänglichen, das als sein wahres SELBST zur Wirkung kommen möchte. 
Dies ist aber nur möglich, 
wenn das Verstandesdenken in den Hintergrund tritt und
 seine Rolle als ausführendes Instrument begreift ohne Eigenwilligkeit und Eigenmächtigkeit.



  • Nur in einem harmonischen Zusammenspiel zwischen SCHÖPFERGEIST und menschlicher Intuition kann sich das Leben in allen seinen Äußerungen
  •  und artgemäßen Erscheinungen nach der SCHÖPFUNGSIDEE frei entfalten zu allseitigem Nutzen.



Daß dies dem natürlichen Zustand des universellen Lebens entspricht,
 bezeugen die vielen Botschaften und liebevollen Ermahnungen unserer STERNENBRÜDER, 
die sie uns über geeignete Mittler zukommen lassen.


Es gehört mit zum Unverständlichsten der geistigen Entwicklungsstufe 
dieser Menschheit, daß es ihr nicht gelingt,
 sich aus den Niederungen ihrer Bewußtseinsbegrenzungen zu erheben
 und eine WAHRHEIT anzuerkennen,
 die sie mit einem Schlage aus der Sackgasse einer technischen
 Lebensbedrohung befreien würde.


Leider ist nicht mehr damit zu rechnen,
 daß die verantwortlichen Staatenlenker sich zu einem gemeinsamen Schritt
 zur Erhaltung der natürlichen Lebensquellen entschließen werden,


 vielmehr werden nur einige unzureichende Versuche
 - unter Wahrung der verschiedenartigen Einzelinteressen -
 unternommen werden,
 die aber den Weg in die Katastrophe nicht aufhalten können.



  • Bevor jedoch die Schändung der Erde einen irreparablen Umfang annehmen wird,
  •  tritt an die Stelle irdischer Unvernunft die LIEBE DES ERLÖSERS.



Was darunter zu verstehen ist,
 habe ich Euch in früheren Botschaften bereits mitgeteilt. 
Rückt aber den Tag der Neuwerdung dieser Erde nicht in eine ferne Zukunft
 - die Vorboten lassen eine solche Gleichgültigkeit nicht mehr zu -,
 sondern seht den 'Tag des Gerichts', wie er in der Bibel bezeichnet wird, 
als ein Ereignis, das sich bald für jedermann verständlich bemerkbar machen wird.


Dies zu ignorieren ist gleichbedeutend mit der wissenschaftlichen Leugnung einer außerirdischen 'Nachbarschaftshilfe',
 deren technische Perfektion und menschliche Größe Euer irdisch
 beschränktes Bewußtsein auf die Stufe des wahren Lebens anheben wird.
 
Eure STERNENBRÜDER erwarten Euch mit Freude".

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 14:36

Fragen und Antworten 
 
Frage : Was ist unter "nahe bevorstehender Weltwende" zu verstehen?
 Die nicht zu leugnende schleichende Vergiftung unserer Lebensgrundlagen
 ist für den gewöhnlichen Erdenbürger noch kein Indikator,
 der auf eine totale Umwandlung der Erde durch kosmische Einflüsse hindeutet.
 "Man merkt doch noch nichts", sagt der Durchschnittserdenbürger 
und wendet sich kopfschüttelnd seinen Alltagspflichten zu.




Antwort : Diese Meinung, die auch bei vielen Wissenden 
von einer inneren Erwartung erzeugt wird, kann ich verstehen.
 Denn in der Tat sind, nach äußeren Eindrücken zu urteilen,
 noch keine Anzeichen erkennbar,
 die auf eine baldige Veränderung der irdischen Verhältnisse schließen lassen.


Dies ist aber ein Trugschluß; denn in Wirklichkeit ballen sich
 ungeheure Kräfte zusammen, 
die dem Ereignis des 'Jüngsten Gerichts', wie Ihr sagen würdet, entsprechen.


 Diese Kräfte werden sich bald durch tektonische Umlagerungen 
in der Erdkruste bemerkbar machen und geographische Veränderungen hervorrufen.


Es wird beginnen mit sich steigernden Erdbeben in den Euch bekannten
 kritischen Zonen. 
Außerdem werden Vulkane mit außergewöhnlicher Stärke in Tätigkeit treten.
 Diese geologischen Merkmale bilden quasi den 
Aufruf an die Menschheit, sich an einen SCHÖPFER zu erinnern,
 der ihrem irdischen Treiben gebieten kann.
 Und viele Menschen werden diese Mahnzeichen begreifen
 und unwillkürlich ihren Blick himmelwärts richten.


Dies ist dann der Zeitpunkt des Erscheinens der 'Zeichen am Himmel'
d. h. die von den gigantischen Rettungsschiffen Eurer STERNENBRÜDER 
gebildeten leuchtenden Kreuze werden die Erde umkreisen
 und die Rettungsaktion einleiten.


Durch ihre zur Erde gerichteten elektromagnetischen Strahlen 
werden alle Empfangsgeräte für Radio- und Fernsehsendungen der
 ganzen Welt die entsprechenden Informationen senden.


Kurz nach dieser Ankündigung werden die ersten kugelförmigen
 Kleinstraumschiffe ferngesteuert zur Erde gesandt,
 und die Evakuierungsaktion beginnt. 


Sie wird einige Wochen in Anspruch nehmen bis alle Evakuierungswilligen in die großen Rettungsschiffe aufgenommen worden sind. 
Erst dann wird sich die Verlagerung der Erdachse ereignen
 und die Erde wird ihr Gesicht und ihre Schwingungskonstante ändern.


Während dieser Zeit herrscht Dunkelheit infolge der
 Absorption des Lichtes durch die Magnetwirbel im erdmagnetischen Feld. 


Dieser Zustand wird etwa drei Tage andauern, 
bis sich ein neues Magnetfeld gebildet hat und das Sonnenlicht 
wieder ungehindert die Erdoberfläche erreichen kann.


Der Anblick der regenerierten Erde wird ein fremdartiges Gefühl
 in Euch hervorrufen, denn die Kontinente und Ozeane,
 die Euch bisher so vertraut waren,
 haben eine andere Gestalt angenommen.


Freilich kommt eines noch hinzu, 
was den fremdartigen Charakter unterstreicht:
 Ihr werdet zunächst das Grün vermissen,
 das Euch das vegetative Leben signalisieren würde.
 Aber da bedarf es nur der Geduld bis sich in dieser Hinsicht
 das Gewohnte einstellen wird. Eis und Schneeregionen wird es nur noch an den Polen geben, weil die hohen Felsgebirge verschwinden werden.
Auch die Erdrotation wird sich der geringeren Festigkeit der Materie anpassen, d. h. die Erde dreht sich um ein geringes Maßschneller um ihre Achse. Dadurch wird ein Kapazitätsverlust ihres Magnetfeldes vermieden, was eine Änderung ihrer Umlaufbahn zur Folge haben würde.




Die Neubesiedlung der Erde wird mit Hilfe Eurer STERNENBRÜDER
 vor sich gehen, die alles daran setzen werden,
 um so bald als möglich wohnliche Verhältnisse zu schaffen. 
Versorgungsengpässe wird es während der Übergangszeit nicht geben,
 denn Eure STERNENBRÜDER stellen Euch alles zur Verfügung,
 was Ihr zum Leben benötigt, 
und werden durch Anwendung ihrer Technik in kurzer Zeit 
auf der Erde ein Paradies schaffen, wie Ihr es im Vergleich mit Euren jetzigen Verhältnissen empfinden werdet.


Aber die eigentliche Krone des neuen Lebenszustandes ist darin zu sehen, daß keinerlei Rivalität herrschen wird, 
sondern ausschließlich die Erkenntnis einer menschlichen Gemeinschaft
 mit dem einen Ziel, 
die nächst höheren Entwicklungsstufen so rasch als möglich zu erreichen
 bis zum Grade der Vollkommenheit.
 Und auf diesem Wege begleiten Euch viele HELFER der diesseitigen und jenseitigen Welten,
 denn das Leben ist eine kosmische Einheit auf unendlich vielen Seinsebenen, 
die Ihr alle einmal kennenlernen werdet.

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 15:03

Zur gegenwärtigen Weltlage 
 

Der nachfolgende Beitrag geht auf ein gemeinsames Gebet zurück, 
das ausgelöst wurde durch die vielen Schreckensmeldungen
 über Gewalttaten in aller Welt und Zukunftsvisionen der düstersten Art. 


In diesem Gebet rang sich die Seele durch irdische Dunkelheit und Bedrückung 
hinauf bis zur SPHÄRE DES CHRISTUSLICHTES,
 aus der sie die Antwort empfing.
In der Einleitung zu dieser Botschaft zur Situation der Erdenmenschheit wird stichwortartig der Inhalt des Gebets zusammengefaßt. 
Ich bin davon überzeugt, daß täglich Tausende solcher Gebete 
mit ähnlichem Inhalt nach "OBEN" gesandt werden in der Hoffnung,
 daß diese geistigen Hilferufe Erhörung finden.
 So bin ich dankbar,
 daß ich eine Antwort aus den Sphären des Lichts veröffentlichen darf,
 
die gleichzeitig eine Bestätigung dafür sein möge,
 daß alle Gebete,
 die aus der Kraft des Glaubens gesprochen werden,
 auch die hohe Instanz erreichen. 
  

 
Einleitung
Die Menschheit steht am Ende einer Dunkelepoche.
 Die aus ihr geborenen Kräfte wollen noch ihre Herrschaft 
gewaltsam aufrechterhalten.
 Ihre Waffen sind:
 Unruhe und Unzufriedenheit, 
seelische Bedrückung und Machtmißbrauch,
 Massenmord und politische Erpressung.
 Zerstörungswut und Rüstungswahnsinn ... 


Andererseits zeigen sich bereits die Lichtstrahlen einer Zukunftswelt
 in technischen Innovationen,
 die ans Wunderbare grenzen, 
und in einer Bewußtseinsweitung von kopernikanischen Ausmaßen ...


Gebet (auszugsweise):
"... Im Namen der leidenden Menschheit bitten wir, 
den Mächten der Finsternis Einhalt zu gebieten 
und den kRÄFTEN DES LICHTS die Herrschaft zu übertragen ... 
Wir befürchten, daß dieser Planet in ein Chaos stürzt,
wenn ihm nicht bald Hilfe zuteil wird ...
Mit dieser Herzensbitte wenden wir uns an JESUS CHRISTUS:
 Laß' aus dem Leid dieser Erde, 
der Du Deine göttliche LIEBE gebracht hast, 
ein Leben in Frieden und Freude erstehen ... 
Sprich Dein Wort der Erlösung. - 
Amen". 
  
 

Antwort aus den SPHÄREN DES LICHTES:


Deine Gedanken, die Du in diesem Gebet geformt hast,
 haben den EMPFÄNGER erreicht, für den sie gedacht waren. 


Höre, ich spreche jetzt im NAMEN des ANGERUFENEN 
und sage Euch, daß die Erde, Eure Wohnstätte,
 nur noch kurze Zeit dieses Leid erdulden muß.
 Bald ist die karmische Schuld getilgt, die auf so vielen Völkerschaften ruht. 
Oh, könntet Ihr die Zusammenhänge überblicken, 
so wie es uns möglich ist, dann würdet Ihr die GERECHTIGKEIT erkennen, 
die sich noch auf den Gebieten,
 die Du mit Deinen Eingangsworten charakterisiert hast, auswirkt.
 
Es ist eine höhere GERECHTIGKEIT,
 dieüber allem menschlichen Verstande steht und die den GESETZEN der kosmischen Evolution zugrunde liegt.


Ihr wißt, an welchem Wendepunkt Eure Erde sich befindet, 
und Ihr wißt auch,
 daß keine irdische Macht auch nur im geringsten an den bevorstehenden 
Ereignissen etwas ändern kann. 
Ich sagte Euch einmal, daß ein Gedanke des GOTTESSOHNES genügt
um diese Erde und das ganze Planetensystem auf eine höhere
 Entwicklungsstufe anzuheben


Alle warten auf diesen IMPULS, der die Befreiung bedeutet für diesen Stern,
 auf dem er Sein ERLÖSUNGSWERK begann. 


Tausende Eurer BRÜDER und SCHWESTERN von anderen Sternen warten darauf,
 bis das WORT gesprochen wird zur Umwandlung der Erde. 
  
 

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, 
welche Vorbereitungen für diese einmalige Aktion bereits getroffen worden sind. 


Es sind "Fliegende Städte", die Euch empfangen werden,
 mit allen Einrichtungen, die für einen längeren Aufenthalt benötigt werden. 
Eure STERNENGESCHWISTER, die mit dieser Aufgabe betraut wurden, 
sehen mit Freude diesem Augenblick entgegen, 
der sie für die Schmähungen,
 die sie in vielen Jahren stillschweigend erdulden mußten, entschädigen wird.


Ihr werdet es erleben, was es heißt, von der LIEBE geführt zu werden,
 und Ihr werdet es mit eigenen Augen sehen, 
welche wunderbare Harmonie sich in einer technischen Perfektion verwirklicht hat
. Lasset diese Gedanken nicht mehr los,
 denn es ist für Euch bereits ein Stück Wirklichkeit,
 wenn Ihr auch darunter etwas anderes versteht.
Und so darf ich Euch sagen:



  • Die Tür zum Eintritt in das Wassermannzeitalter, wie Ihr es bezeichnet,
  •  wurde Euch schon geöffnet.
  •  Deshalb erlebt Ihr auch in der Gegenwart eine rasante Entwicklung
  •  auf den Gebieten der Kommunikationstechnik und der Elektronik. 
  • Dies alles, so sehr es Euch auch faszinieren mag,
  •  ist erst der Anfang von einer Zukunftswelt, 
  • die keine Grenzen mehr kennt.



Ich weiß, daß Euch die Frage des Zeitpunktes ein wenig Kopfzerbrechen bereitet,
 wann die große Umstellung in die höhere SCHWINGUNG des Lebens erfolgen wird. 
Auch dazu habe ich mich schon geäußert, 
und Ihr habt auch von anderer zuverlässsiger Seite diesbezügliche Angaben erhalten.
 Ich sage es noch einmal, daß die Zeit reif ist für die Neuwerdung der Erde, 
und daß die Ernte des Fischezeitalters jetzt eingebracht wird.


 Sie wird in die Zeit fallen, die auch Ihr mit "Ernte" bezeichnet.


Ich weiß auch, daß Euch diese Zeitangabe an die vielen Prognosen erinnert, 
die von Nostradamus-Spezialisten,
 Hellsehern und 
Astrologen mehrmals errechnet und nach Verstreichen der Zeitdaten 
zunächst korrigiert und dann beiseite gelegt wurden. 


Wer nun meint, er müsse auch diese Angabe in die gleiche Kategorie einreihen, 
dem bleibt dies natürlich unbenommen; 
er wird aber spätestens dann seine Meinung ändern müssen, 
wenn die "Zeichen am Himmel" erscheinen
 und die geologischen Ereignisse den Ernst der Stunde unterstreichen.



  • Es wäre jedoch unklug, sich bereits jetzt auf das Kommende einzustellen und seine Pflichten, die Beruf und Alltag fordern, zu vernachlässigen
  • Auch der bisherige Lebensstil sollte nicht geändert werden, 
  • es sei denn im Sinne einerbewußteren Lebensgestaltung.



Wenn sich dann die Tage der "großen Trübsal", wie sie die Bibel nennt, 
abzeichnen, ist es für Euch Wissende eine Herzenspflicht, 
Euren mitbetroffenen Brüdern und Schwestern die notwendige 
Hilfe und Unterstützung zukommen zu lassen. 
Ihr sollt sie aufklären über das unbegreifliche Geschehen und sollt sie ermuntern
die rettenden Hände, die sich vom Himmel zur Erde ausstrecken werden, 
zu ergreifen.
 Es ist der WILLE des VATERS, daß alle Menschen,
 die sich für die SCHWINGUNGSERHÖHUNG entscheiden, 
auch gerettet werden.
Ja, SEINE LIEBE umfaßt aber auch diejenigen
deren Seele noch keine Resonanzfähigkeit für diese höheren SCHWINGUNG besitzt.


 Sie werden nicht zu leiden haben, wie viele von Euch annehmen,
 vielmehr wird die Trennung ihres Seelenleibes von seinem irdischen Kleid in bewußtlosem Zustand vor sich gehen. 
Und wie Ihr wißt, werden diese Erdengeschwisterwiedergeboren werden auf einem anderen Planeten,
 der nicht zu Eurem Sonnensystem zählt.




Diese neuen Wohnstätten werden alle Entwicklungsmöglichkeiten bieten,
 die einen raschen Fortschritt in geistiger und seelischer Hinsicht gewährleisten. 
Um diesen Fortschritt zu unterstützen und zu steuern, 
werdet Ihr und viele mit Euch diese Betreuungsaufgabe 
an Euren zurückgebliebenen Brüdern und Schwestern aus
 irdischer Zeit im Dienste der göttlichen LIEBE übernehmen.


Diese Art der Hilfeleistung wird aber nicht zu vergleichen sein
 mit der opfervollen Betreuungsmission Eurer SANTINERFREUNDE,
 die sie über Jahrtausende diesem Läuterungsplaneten Erde zukommen ließen. 
Denn der neue Läuterungsplanet wird nicht mehr unter der
 Herrschaft des Widergeistes stehen, 
da er mit der Erlösung der Erde seine Kraft verloren hat und
 seinen Heimweg antreten wird".

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 15:11

Fragen und Antworten


Frage : Auf welcher Entwicklungsstufe werden die Zurückgebliebenen ihren neuen Läuterungszyklus beginnen 
und wie werden die ersten Inkarnationen stattfinden,
 da doch die normalen genetischen Voraussetzungen (Elternpaar) fehlen? 
Wie ist der Planet beschaffen?
 Hat er bereits eine Tierwelt?




Antwort : Die Außenwelt der Nachzügler wird ihrer Innenwelt entsprechen, d. h.
 da es hauptsächlich an LIEBE mangelte, 
wird auch ihre neue Umgebung zunächst lieblos sein. 
Sie werden einen kargen Boden vorfinden, 
der sich nur durch intensive Bearbeitung die zum Leben benötigten Nahrungsmittel abringen läßt. 
Dazu ist gegenseitige Unterstützung und Hilfsbereitschaft sowie eine entsprechende Einstellung dem Nahrungsspender, 
also der Natur gegenüber, erforderlich.
Dies wird aber nur ein relativ kurzer Lernprozeß sein,
 der sich über einige Generationen erstrecken wird;
 viel länger aber wird die Schulung des Geistes dauern,
 dessen Fähigkeiten vollkommen neu entwickelt werden müssen.


 Denn während der Erdenzeit lag das Hauptgewicht auf der Erfindung neuerer und besserer Methoden des Tötens zum Zwecke der eigenen Machtentfaltung.
 Es liegt auf der Hand,
 daß gerade diese Eigenschaften einer eingeborenen unmenschlichen 
Handlungsweise besonders intensiver Korrekturbemühungen bedarf.


 Dazu wird es nötig sein, daß spezielle Schulen eingerichtet werden,
 auf denen die göttlichen GESETZE des menschlichen Zusammenlebens
 sowie das Ziel der menschlichen Entwicklung überhaupt gelehrt werden.


Diese universellen LEBENSGESETZE wurden einer renitenten Menschheit schon einmal überbracht, 
als das Volk Israel aus der Not seiner tiefsten Demütigung in Ägypten
 durch den Beistand außerirdischer Betreuer befreit wurde
 und später ihrem medial begabten Führer Mose auf dem Berge Horeb 
im Sinaigebirge die Gesetzestafeln als Grundstock für ein göttlich ausgerichtetes Leben in einem Raumschiff ausgehändigt wurden.


Auch auf dem Nachzüglerplaneten wird es wieder so sein, 
daß STERNENBRÜDER dieses Lehramt solange übernehmen,
 bis geeignete Nachfolger aus den Reihen der Lernwilligsten ausgebildet worden sind,
 die die Institute in eigener Verantwortung weiterführen können 
und für die Überlieferung an die nachfolgenden Generationen sorgen.


 Diese Schulen entsprechen also den alten irdischen geistigen Bildungsstätten. 


Aus diesen Belehrungen wird dann eine Religion hervorgehen, 
die als Grundlage für Kultur und Zivilisation dienen wird. 
Dieser Zyklus wird etwa fünfhundert Jahre umfassen,
 und schließlich wird der Zeitpunkt kommen, 
da die Nachzügler ihre "Reifeprüfung" bestanden haben 
und den Evolutionsschritt nachholen werden.


Die weitere Frage will ich wie folgt beantworten: 
Die ersten Verkörperungen auf diesem Planeten werden durch SCHWINGUNGSMINDERUNG des Seelenleibes
 bis zur stofflichen Verdichtung stattfinden. 
Da dies nur langsam vor sich gehen kann, wird sich in einem ersten Stadium die Seele, ihrer Veranlagung gemäß, von der neuen Lebensebene angezogen fühlen, bis sie immer mehr von den organischen Substanzen in sich aufnimmt, wodurch die allmähliche Verdichtung bis zur Körperlichkeit eintritt.
Dieser Vorgang wird verständlicherweise den längsten Zeittraum in Anspruch nehmen
 und stellt, um mit dem Bilde aus dem Alten Testament zu sprechen,
 eine Wiederholung der Vertreibung aus dem Paradiese dar,
 allerdings mit dem Unterschied, 
daß es sich dabei nicht um ein einzelnes Menschenpaar handelt, 
sondern um viele, 
die gleichzeitig den IMPULS zur Verkörperung in sich verspüren.


Auf dem gleichen Wege wird sich auch das Tierreich einfinden 
und die höhere Pflanzenwelt als Nahrungsträger entfalten.
 Danach werden die weiteren Inkarnationen nach den 
körperlichen Entwicklungsgesetzen erfolgen, bis die Nachzüglerschule 
ihre Pforten wieder schließen kann. 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 15:21

"Fliegende Städte"
Fragen und Antworten 
 
Frage : Die riesigen Mutterschiffe unserer STERNENBRÜDER werden auch als 
"Fliegende Städte" bezeichnet. 
Wird dieses Bild zurecht gebraucht?




Antwort : Ich kann sehr gut verstehen,
 daß Euch die Bezeichnung "Fliegende Städte" für die zur Aufnahme der Evakuierungswilligen bereitstehenden Rettungsschiffe etwas irritiert.
 Trotzdem trifft diese Bezeichnung genau die Wirklichkeit; 
denn für eine längere Zeit der Versorgung von Hunderttausenden 
von Menschen außerhalb ihrer gewohnten Umgebung 
bedarf es aller Einrichtungen,
 die Ihr mit "Infrastruktur" bezeichnet.


Ihr könnt es nicht begreifen, daß eine LIEBE, 
zu der Ihr gar nicht fähig seid, dies alles geschaffen hat,
 nur um den irdischen Geschwistern jede Bequemlichkeit zu bieten 
und ihnen das Gefühl zu geben,
 daß sie von lieben FREUNDEN aufgenommen werden.


Die Aufnahmekapazität jeder dieser "Fliegenden Städte"
 beträgt etwa 100.000 Menschen. 
Gehen wir einmal davon aus, 
daß sich zwei Milliarden Erdenbürger zur Evakuierung entschließen werden
 (was aber bei den gegenwärtigen Verhältnissen
 als eine optimistische Annahme erscheint), 
dann müßten demnach 20.000 dieser Raumschiffe bereitstehen. 
Diese Anzahl befindet sich in Warteposition im All und zwar im Orbit (Umkreis) zwischen Mars und Jupiter." 
  
 

Frage : Werden die Raumschiffe während der Rettungsaktion ihre Warteposition beibehalten oder werden sie sich der Erde nähern?




Antwort : Die Raumschiffe werden selbstverständlich in Erdnähe stationiert, 
damit die Evakuierung so rasch als möglich vonstatten gehen kann.
 Ihr Abstand von der Erde wird rund 100.000km betragen. 
Dies scheint zwar eine für Rettungszwecke unermeßlich weite Strecke zu sein,
 doch ist zweierlei dabei zu bedenken:


 einmal muß darauf geachtet werden, 
daß die gigantische Abstoßkraft dieser Riesenschiffe keinen 
störenden Einfluß auf die Planetenbahn der Erde ausübt,
 und zum anderen wird diese Entfernung von den
 kugelförmigen Miniraumschiffen in kurzer Zeit überwunden werden.
 Ihre Abstoßkraft ist trotz ihrer relativ geringen Größe so stark,


 daß der Flug nur etwa zwanzig Minuten dauern wird.


 Von der ungeheuren Beschleunigung, die damit verbunden ist, 
wird allerdings im Innern nichts zu spüren sein, 
weil jedes Raumschiff sein eigenes Schwerefeld besitzt." 
  
 

Frage : Unterscheiden sich die Schwereverhältnisse in den "Fliegenden Städten" von denjenigen der Erde?




Antwort : Bereits mit dem Betreten der Miniraumschiffe
 werdet Ihr das Schwerefeld der Erde verlassen 
und Euren Körpernicht mehr als Last empfinden, wie es besonders bei älteren Menschen der Fall ist. 
Dies ist darauf zurückzuführen, 
daß das 
Schwerefeld in jedem Raumschiff regulierbar ist 
und die vertrauensbereiten Erdengeschwister 
als ein erstes Willkommensgeschenk von ihrer Erdenschwere befreit werden.


Das hat eine weitere positive Folge: 
Alle Herz- und Kreislaufstörungen sowie Gelenkleiden
 und sonstige Beschwerden,
 die mit Alterserscheinungen zusammenhängen, 
werden durch diese Schwerkraftsminderung günstig beeinflußt. 


Ihr würdet in diesem Falle sagen:
 Ich fühle mich wie neu geboren.
 Und in gewissem Sinne handelt es sich ja auch
 um ein Hineingeborenwerden in einen völlig ungewohnten Lebenszustand,
 der nichts mehr mit einer Erdgebundenheit zu tun hat
.
Dieses Gefühl der Neugeburt wird sich noch verstärken,
 wenn Ihr in die Rettungsschiffe gelangt
 und das Gebundensein an Euren Körper kaum mehr fühlt. 
Ihr werdet Euch freuen wie die Kinder, wenn sie ihren Körper beim Hüpfen und Tanzen bewegen.


Die Schiffe können mit Euren astronomischen Mitteln nicht erkannt werden;
 allerdings wurde ein Teil von ihnen Euren Astronauten und Kosmonauten 
bei ihren Flügen mit den Raumfähren bzw. mit der Raumstation "Mir"
 deutlich gezeigt und ihnen die bevorstehende Rettungsaktion
mit den kugelförmigen Miniraumschiffen mehrmals vorgeführt, 
so daß jeder Zweifel an der Existenz dieser Riesenschiffe 
und an ihrer Aufgabe ausgeschlossen ist.


Das bewußte Verschweigen dieser Begegnungen aufgrund höherer
 militärischer Weisung hat aber dem überwältigenden Eindruck, 
den diese außerirdische Demonstration auf die Beobachter gemacht hat,
 keinen Abbruch getan;


 im Gegenteil, mancher der irdischen Raumfahrer befindet sich durch
 das Schweigegebot in einem Gewissenskonflikt,
 der wohl so lange andauert, 
bis die WAHRHEIT jedem offenbar wird. 
Dann aber ist die Not bereits am größten,
 und Eure Militärstrategen werden diejenigen sein,
 die nun die Gewissenslast auf sich nehmen müssen, 
ohne daß eine nachträgliche Reue ihnen noch etwas nützen wird.


Es liegt nun an den Wissenden, den Mut aufzubringen,
 diese WAHRHEIT zu verbreiten, 
soweit es ihre Möglichkeiten erlauben.
 Die Aufnahmebereitschaft für diese WAHRHEIT nimmt zu!

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 15:25

Frage : Wie groß ist die Besatzung dieser "Fliegenden Städte"?




Antwort : Nach irdischer Vorstellung müßte jedes dieser Riesenschiffe 
zumindest mit einem Kommandanten, 
mit Offizieren und Mannschaften besetzt sein. 
Diese Vorstellung geht jedoch fehl.
 Sämtliche "Fliegenden Städte" werden von einer einzigen 
Kommandozentrale gesteuert, die sich in einem Spezialschiff 
dieser Rettungsflotte befindet.
Ich weiß, daß ich Eurem Vorstellungsvermögen viel abverlange,
 doch ändert sich an der Wirklichkeit nichts.


Das Herzstück dieser Kommandozentrale ist ein
 Energieverstärker und Frequenzwandler, 
der in der Lage ist, Gedankenimpulse in Steuerimpulse umzusetzen.


 Diesen Vorgang zu beschreiben ist nicht möglich, 
da Euch zum Verständnis der technischen Abläufe
 die entsprechenden Kenntnisse fehlen.


Ihr befindet Euch aber in Eurer technischen Entwicklung nahe an dem Punkt, 
da Ihr über die Eingabe von Sprachelementen in
 Eure Computer die nächste Stufe der höheren Frequenzen
 Eurer Gehirnströme anwenden lernt,
 die Euch dann auf ein Wundergebiet der kosmischen Verständigung 
ohne Grenzen führen werden.


 Dieses Ziel wird aber bereits ein Geschenk des neuen Zeitalter sein 
ohne die Gefahr des Mißbrauchs dieser Energieform.


Jedes einzelne Raumschiff ist ebenfalls mit einem Energieverstärker
 und Frequenzwandler ausgestattet, 
der die empfangenen Impulse an die Steuerungsaggregate weiterleitet.


 Durch diese Fernsteuerungstechnik kann ein einzelnes Schiff 
ebenso wie eine beliebige Anzahl auf jeden gewünschten Kurs gebracht werden.
 Eine Standortveränderung ist also innerhalb kürzester Zeit möglich."

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 16:01

Frage : Wie sind die "Fliegenden Städte" eingerichtet?




Antwort : Genauso, wie die äußeren Voraussetzungen für einen
 reibungslosen Rettungseinsatz geschaffen worden sind,
 so entsprechen auch die Inneneinrichtungen dieser "Fliegenden Städte"
 ganz ihrer Aufgabe. 
Ihr werdet höchst erstaunt sein, wenn Ihr ein Verkehrssystem antreffen werdet,
 das eigens dazu dient, eine Verbindung zwischen den "Wohnvierteln" herzustellen, 
die Euch als Unterkünfte zur Verfügung stehen.


Ihr könnt dabei wählen zwischen Transportbändern 
als rollende Gehsteige und mehrsitzigen offenen Kabinen,
 die nach Umlegen eines Hebels sich im Schwebezustand vorwärts bewegen.
 Die Fahrtrichtung wird durch entsprechende Hebelstellung bestimmt.


Da ihr wohl diese Art der Fortbewegung liebt, 
werdet Ihr eine genügende Anzahl dieser Schwebekabinen vorfinden.


 Ein Zusammenstoß ist ausgeschlossen, 
da eine Abstoßkraft jede gefährliche Annäherung verhindert. 
Aber damit nicht genug;
 mit der gleichen Kabine lassen sich auch senkrechte
 Bewegungen ausführen bis fast zur Höhe des Raumschiffes selbst,
 also bis etwa 80 Meter.




Weil das "Dachteil" des Schiffes durchsichtig ist,
 kann man sich ungefähr vorstellen,
 welches wundervolle Erlebnis mit einem solchen "Höhenflug" verbunden ist:
 Der Blick in eine funkelnde Sternenpracht ist von 
atemberaubender Schönheit und stärkt im Menschen
das Gefühl für ein All-Leben und eine Allverbundenheit ...




Was nun die Gestaltung der "Wohnstadt" angeht,
 so möchte ich dem irdischen Gedanken an ein tristes Häusermeer 
von vornherein mit der Tatsache begegnen, 
daß alle Wohnhäuser mit leuchtenden Fassaden versehen sind,
 wobei auf eine gute farbliche Abstimmung Wert gelegt wurde. 
Dieses Licht ist jedoch nicht mit den grellen Farben Eurer Leuchtreklamen
 zu vergleichen; 
es ist vielmehr ein kaltes Licht, das weitgehend die Eigenschaften des 
Sonnenlichtes hat,
 jedoch ohne sein Ultraviolett und Infrarot.


 Die Helligkeit entspricht einem sanften Tageslicht, 
wie Ihr es von Eurem Mittelmeerklima gewohnt seid.


Im Innern der Häuser erwarten die Gäste die eigentlichen Überraschungen.
 Zu jeder Wohneinheit zählt nämlich ein Kommunikationsgerät,
 das Euch nicht nur die Möglichkeit gibt, 
jederzeit in der Art von Bildtelefonen mit Euren Verwandten 
und Bekannten im gleichen Raumschiff oder in anderen Schiffen
 in Verbindung zu treten, 
sondern auch jede beliebige Blickrichtung nach außen einzustellen, 
damit Ihr Euch eine "Rundum-Orientierung" verschaffen könnt,
 soweit Euer Fassungsvermögen dazu ausreicht. 


Sogar Nahbilder von Eurer planetarischen Nachbarschaft könnt ihr einstellen,
 ähnlich dem Zoom-Verfahren bei Euren Filmkameras.


Selbstverständlich werdet Ihr, 
ebenfalls über dieses Allround-Gerät laufend Informationen erhalten,


 die wichtige Ereignisse, Betreuungsfragen, Verhaltensregeln
 sowie Eure irdische Zukunft betreffen.


 Diese Informationen empfangt Ihr in Eurer Muttersprache. 
Für die Santiner bildete der Sprachenwirrwarr, 
der auf dieser Erde herrscht, ein kleines Hindernis, 
das aber schon längst durch Sprach- und Ausdrucksstudien überwunden
 werden konnte.


Zur Ausstattung der Wohneinheiten, die Ihr "standardisiert" nennen würdet,
 möchte ich folgende Erläuterungen geben: 
Jede Wohnung ist so gestaltet,
 daß sie den Wünschen der Gäste weitgehend angepaßt werden kann, d. h. die Raumaufteilung ist individuell möglich
 Dies geschieht dadurch, daß anstelle von festen Trennwänden an
 beliebiger Stelle eine "Energiewand", 
die licht- und schallabsorbierend wirkt, hergestellt werden kann.


 Die dafür erforderlichen technischen Einrichtungen sind ein Bestandteil von Decke und Fußboden.


Bei den Sanitärräumen wurde jede erdenkliche Vorsichtsmaßnahme 
gegen übertragbare Krankheiten getroffen.
 Obwohl bereits beim Betreten der Rettungsschiffe
 durch die höhere SCHWINGUNG des Energiefeldes der Heilungsprozeß
 einer organischen Erkrankung erheblich beschleunigt wird,
 kann nicht ausgeschlossen werden,
 daß bakterielle Herde eine gewisse Resistenz zeigen. 


Um einer damit verbundenen latenten Seuchengefahr vorzubeugen
, werden alle Körperausscheidungen durch Dematerialisierung in freie Energie umgewandelt.
 Dasselbe Verfahren wird bei der Beseitigung von Speiseresten
 und sonstigen Abfällen angewandt.
 
Dadurch tritt weder ein Entsorgungsproblem auf, 
noch ist eine Übertragung von Krankheitskeimen zu befürchten.


Auch die Versorgung mit Wasser ist völlig problemlos, wenn man weiß, 
daß aus freien Atomen jede gewünschte Art von Materie gebildet werden kann, 
und an freien Atomen besteht im Weltraum kein Mangel.


 Ebenso wie bei der Entsorgung ist auch bei diesem wichtigsten Versorgungsteil jede Wohneinheit unabhängig; 
denn sie ist mit einem entsprechenden Gerät für eine chemische Verbindung
 von zwei Teilen Wasserstoff und einem Teil Sauerstoff ausgerüstet.


 Damit gekoppelt ist auch ein Temperaturregler,
 der auf der Basis einer Beschleunigung dieser chemischen Verbindung arbeitet.


Fast möchte ich es als selbstverständlich darstellen,
 daß eine ganze Reihe von natürlichen Geschmacksstoffen 
dem frisch erzeugten Wasser beigefügt werden kann, 
so daß auch in dieser Hinsicht für Abwechslung gesorgt ist.


Was nun das Essen betrifft,
 so ist jeder Gedanke an Mangel oder Massenverköstigung unbegründet.
 Ihr werdet es erleben, 
daß die einzelnen Mahlzeiten sogar weitaus reichhaltiger, 
bekömmlicher und von unübertroffenem Feingeschmack
 bereitgehalten werden, und zwar - auch das wundert nicht mehr
 - nach Programmauswahl eines "Speisenzubereitungsgeräts". 


Es handelt sich dabei um ein Verfahren, das mit Eurer Kühltechnik vergleichbar ist.
 Die fertigen Speisen werden bei wenigen Minusgraden gelagert
 und dann durch Knopfdruck zur Garung gebracht. 
Dadurch ist gewährleistet, daß die Speisen, trotz langer Lagerung,
 ihres Vitamingehaltes nicht verlustig gehen.


Das Garen erfolgt mittels einer Wärmestrahlung,
 die dem Infrarot des Sonnenlichtes verwandt ist 
und die Eigenschaft besitzt, die Speise vollständig zu durchdringen, 
so daß sich sowohl das Innere als auch die Randzonen gleichmäßig 
bis zur gewünschten Temperatur erwärmen. 


Dieses Verfahren benötigt nur wenige Minuten.
Nun fragt Ihr, woher denn die Speisen kommen.


 Dazu ist zu sagen, 
daß sämtliche Küchen mit Speisen aller Art reichlich versorgt sind, 
so daß während der ersten Monate der Evakuierung
 mit Sicherheit kein Mangel eintreten wird.
 Zur Deckung des weiteren Bedarfs ist nur die Bedienung 
eines Schaltknopfes notwendig, 
der das gespeicherte Programm der gewünschten Speise aktiviert 
und nach kurzer Zeit durch ein Licht- und Tonsignal das fertige Gericht als verwendungsbereit meldet.


Ein besonderes Kapitel sollte noch der Kleidungsfrage gewidmet werden.


 Nur so viel sei gesagt, daß die irdische Kleidung, ohne Ausnahme, 
gegen bereitgehaltene, neue Kleidungsstücke eingetauscht werden muß,
 um auch in dieser Hinsicht jeder Gefahr einer bakteriellen Verseuchung
 vorzubeugen.
 Die irdischen Kleidungsstücke gehen den Weg der 
vorerwähnten Abfallbeseitigung . 
Der gebotene Ersatz gleicht einer Gesundheitswäsche, 
wie sie auf Erden unbekannt ist.


 Das gleiche gilt von der Oberbekleidung, die sich,
 ohne einengende Bestandteile, sehr bequem trägt. 


Auch hier gibt es Auswahlmöglichkeiten, um Eintönigkeit zu vermeiden.
Die Reinigung der Kleidungsstücke,
 die übrigens jeden Außenschmutz infolge einer speziellen Imprägnierung abstoßen,
 ist denkbar einfach: 


Das ganze Kleidungsstück wird nämlich nach dem Zurückhängen in den Kleiderschrank automatisch durch eine hochfrequente Beschallung von allen Schmutzteilchen befreit. 


Oder anders ausgedrückt:
 Jeden Morgen kann frische Unter- und Oberbekleidung dem Schrank
 entnommen werden.


Die Fußbekleidung ist übrigens Bestandteil des ganzen Kleidungsstückes, 
verstärkt durch kreppähnliche Verdickungen an den Sohlen und Fersen.


Jedes Kleidungsstück besteht aus einem unteren und einem oberen Teil,
 die beide durch einen elastischen Gürtel mit besonderen 
Hafteigenschaften verbunden werden. 


Das Öffnen geschieht einfach durch Lösen eines bestimmten Gürtelteils,
 wodurch der Haftverbund unterbrochen wird. 


Für die Nachtruhe gibt es Liegen, die sich jeder Körperform genau anpassen und
 optimale Voraussetzungen für einen gesunden, tiefen Schlaf bieten.




Zur Beleuchtung der Zimmer ist zu bemerken, 
daß man vergebens nach einer Lampe suchen wird,
 denn die Helligkeit ist so natürlich, 
als ob es sich um Sonnenlicht handeln würde.


 Wie bereits in anderem Zusammenhang erwähnt, 
wird dieser Eindruck dadurch hervorgerufen,
 daß alle Wände ein sanftes, gleichmäßiges Licht ausstrahlen, 
das in der Tat der Zusammensetzung und der Qualität des Sonnenlichtes entspricht. 
Bei dieser Art der Zimmererhellung gibt es keine Schatten. 
Die Stärke des Lichtes ist regulierbar bis zum völligen Erlöschen.


Nun wollt Ihr natürlich wissen, 
wie dieses Licht erzeugt wird und welche Energieform ihm eigen ist.
Ebenso wie der gesamte Energiebedarf eines solchen Riesenschiffes
 für seine Fortbewegung und innere Versorgung aus der 
unerschöpflichen Energiequelle des Kosmos gedeckt wird,
 so ist auch die Lichterzeugung ein Produkt der gleichen Quelle. 


Die Zimmerwände bestehen nämlich aus kleinsten, natürlichen Zellen, 
die im kosmischen Energiefeld zu leuchten beginnen.


Damit sich der Mensch wohl fühlt, 
benötigt er eine bestimmte Umgebungstemperatur.
 Auch diese Bedingung wird durch die gleiche Energiequelle erfüllt: 
Die Fußböden der Wohnung besitzen eine Wärmespeicherfähigkeit 
und sorgen automatisch für eine angenehme Raumtemperatur.
 Eine individuelle Regelung ist selbstverständlich möglich.


Neben all diesen reizvollen und überraschenden Neuigkeiten einer perfekten und unauffälligen Technik, an die man sich schnell gewöhnen wird,
 bleibt als tiefstes und nachhaltigstes Erlebnis der Anblick des Sternenhimmels. 


Er zeigt sich dem Auge in einer solchen Klarheit und Schönheit,
 wie es durch die höchstgelegenen Observatorien dieser Erde
 nicht der Fall sein kann,
 da auch sie immer noch den Schleier der Atmosphäre zu überwinden haben.


 Einen kleinen Vorgeschmack haben inzwischen Eure 
Astro- und Kosmonauten während ihrer Erdumkreisungen erleben dürfen;
 der überwältigende Eindruck von der Größe und Erhabenheit des Alls war in ihren Äußerungen deutlich zu spüren.




Nun wird man vielleicht einwenden
, daß die Betrachtung des Firmaments doch nicht die einzige Abwechslung 
sein kann während eines monatelangen Aufenthalts in diesen Rettungsschiffen.


 Dieser Einwand stößt jedoch ins Leere. 
Wenn Ihr jetzt schon sehen könntet, 
was Euch auf dem Gebiet einer sinnvollen Beschäftigung
 und Fortbildung gebogen wird, 
dann würdet Ihr von einem Erstaunen ins andere fallen.


Es steht Euch eine Bibliothek zur Verfügung,
 die hinsichtlich Reichhaltigkeit und Neuartigkeit keinen Vergleich
 mit Euren größten Universitätsbibliotheken zu scheuen braucht. 
In sämtlichen Kultursprachen werdet Ihr Werke vorfinden,
 die Eure gesamte klassische Literatur umfassen.


Darüber hinaus werdet Ihr aber auch einen Blick in Eure
 literarische Zukunft werfen können, 
denn es steht Euch bereits ein Wissensgebiet offen, 
das von den Sternen handelt, 
die die SANTINER auf ihren Reisen in die Tiefen des Alls erforscht haben.


Es ist eine unbeschreibliche Faszination, 
die von diesen Erlebnisberichten ausgeht. 
Die Texte werden ergänzt durch dreidimensional wirkende Farbbilder, 
die durch ein besonderes Aufnahme- und Reproduktionsverfahren eine völlige Natürlichkeit des Dargestellten ausstrahlen.
 Es ist auch möglich, diese Bilder durch einen Projektionsapparat 
auf eine dafür vorgesehene Wandfläche zu werfen, 
um dadurch den unmittelbaren Erlebniseffekt um ein Vielfaches zu steigern.


 Es sind Anblicke fremder Welten, 
die Euch die Unendlichkeit der Lebensoffenbarung so eindrucksvoll
 vor Augen führen werden,
 daß der Gedanke einer Mittelpunktsschöpfung, 
die sich Erde nennt, 
wie ein beschämender Traum vergehen wird.




Mit diesen Ausblicken in Eure nahe Zukunft werden sich wohl die meisten von Euch befassen;
 aber auch für Spezialgebiete der Energieumwandlung,
 der interstellaren Kommunikation, 
der kosmischen Anthropologie und anderer Wissenschaftszweige stehen Lehrwerke zur Verfügung.


Es bedarf keiner Frage, 
daß außer der geisteswissenschaftlichen Betätigung auch 
reine Unterhaltungs- und Geschicklichkeitsspiele angeboten werden.


 Diese Spiele sind aber alle darauf ausgerichtet,
 daß keiner der Mitspieler sich in irgend einen Nachteil versetzt sieht, 
wie es bei Euren Spielen, die durchweg auf Gewinn und Verlust angelegt sind, 
üblich ist.


 Bei den Spielen der SANTINER kommt es darauf an,
 jeweils den Mitspielern die größere Freude zukommen zu lassen,
 als man sie für sich selbst anstrebt. 


Auf diese Weise kann nie eine Mißstimmung aufkommen, 
vielmehr hat jeder das Gefühl des Beschenktwerdens
und das wiederum läßt ein Dankbarkeitsgefühl entstehen, 
das bekanntlich zu innerer Harmonie und Zufriedenheit beiträgt.
 
Diesen Spielen kann man sich in besonders dafür eingerichteten Räumen
 als auch im "Freien", d. h. auf dafür geschaffenen Spielfeldern widmen.


Wer Interesse an Leibesübungen aller Art hat, 
der begibt sich in die dafür vorgesehenen Gymnastikräume,
 in denen Geräte zum speziellen Körpertraining bereitstehen. 
Ihr werdet Euch wahrscheinlich wundern, 
wie genau diese Geräte auf die Körperteile abgestimmt sind, 
die man einer stärkenden Übung unterziehen möchte. 
Auch hier gilt der Grundsatz, daß jeder Betätigung die 
Freude als Antrieb dienen soll.


Den Gymnastikräumen ist jeweils ein kleines Schwimmbecken angegliedert, 
das durch ständig bewegtes Wasser jeden körperlichen 
Ausgleich durch Simulierung von Lang- und Kurzstreckenschwimmen erlaubt.




Für Musikliebhaber ist in geradezu idealer Weise gesorgt. 


Sie können sich nicht nur der gewohnten Instrumente bedienen, 
sondern auch eine Musik hören, die noch nie ihre Ohren erreicht hat.


 Man könnte sie mit "Weltraummusik" bezeichnen,
 weil sie nicht mit irgendwelchen Instrumenten erzeugt wird, 
sondern aus dem All als "Gesang der Sterne" wie eine reine Folge harmonischer Tonstufen aufgefangen werden kann. 
Dazu dienen besonders konstruierte Empfangsgeräte, die auf dem Resonanzprinzip beruhen.


Es liegt auf der Hand, daß es sich bei dieser Art von Musik
 nicht um Schallwellen handeln kann (diese hätten im luftleeren Raum ja gar keine Fortpflanzungsmöglichkeit), 
vielmehr sind es reine Energieschwingungen, 
die von den in ständiger Bewegung und Eigenrotation 
befindlichen Himmelskörpern und Sterneninseln ausgehen.


Diese bilden quasi eine Erregerquelle im Energiekontinuum des Universums
 und erzeugen eine Wellenstruktur, 
die in vielfacher Überlagerung sich einem Resonator mitteilt, 
der die Energieschwingung in Schallwellen verwandelt und so hörbar macht.


 Das Verblüffende dabei ist, daß während eines Raumfluges die Frequenzen ständig wechseln, 
so daß eine "Weltraummusik" von einem überwältigenden Variationsreichtum an das Ohr dringt.


Dieses akustische Erlebnis in Verbindung mit dem optischen Eindruck
 des unendlichen Weltraums läßt die Größe eines Schöpfergeistes erahnen und ein unsagbares Glücksgefühl aufsteigen,
 das dem Menschengeist das Gemeinsame
 des universellen Leben bewußt werden läßt. 

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2016-07-26, 16:13

Epilog (von Hermann Ilg.) 
 
Ich weiß, daß diese Beschreibung bei vielen Lesern den Eindruck einer Science-Fiction hinterlassen wird.


 Dies kann niemand verübelt werden, der sich ausschließlich an die Ergebnisse einer materialistisch ausgerichteten Wissenschaft klammert und nicht bereit ist,
auch Dinge zu akzeptieren, 
"von denen sich unsere Schulweisheit nichts träumen läßt", 
um mit Shakespeare zu sprechen.


Wer jedoch dem vor Jahren kaum für möglich gehaltenen technischen Fortschritt zu folgen vermag, dem sollte es nicht allzu schwer fallen,
 offenen Blickes den Dingen zu begegnen,
 die heute noch die meisten Menschen schockieren, 
morgen aber bereits zur Realität eines selbstverständlichen 
Forschungsgebietes gehören werden. 
Dazu zählt auch die Tiefe der menschlichen Seele, 
die genau so geheimnisvoll ist wie das All, 
das uns immer vertrauter werden wird.





  • Wenn wir uns in der Stille auf unser Innerstes konzentrieren, 
  • die eigenen Gedanken zum Schweigen bringen und versuchen, 
  • die Sternenräume mit den Flügeln der Geistseele zu durchmessen,
  •  dann können wir das Gefühl der Allfreiheit erleben. 
  • Der Körper bleibt zurück und nur die Geistseele, die keiner materiellen Einschränkung unterliegt,
  •  löst sich aus ihrer irdischen Umklammerung und 
  • begibt sich bei vollem Bewußtsein in die weiten Gefilde der Sternenwelten,
  •  begleitet von WESENHEITEN der jenseitigen Daseinsebene,
  •  die ihr verwandt sind und die ihr den notwendigen SCHUTZ bieten vor niederen Bewohnern der erdnahen Sphären.



Doch kann es auch geschehen, daß der Verwandtschaftsgrad
 zwischen dem Astralreisenden und seinen Begleitern nicht 
gerade von einer hohen Entwicklungsstufe bestimmt ist, 
sondern z. B. unter starren, vorgefaßten Meinungen leidet.


 In solchen Fällen wird auch die Astralreise in einer Fata Morgana enden; 


und bei stark irdisch geprägten Begleitern kann sie sogar mit 
chaotischen Projektionen aus der eigenen Vorstellungswelt simuliert werden.


 Bei Wiedergabe solcher "Erlebnisse" ist deshalb eine kritische Haltung am Platze.
Abschließend sei noch auf die wichtige Tatsache hingewiesen,
 daß das GEISTIGE REICH die Möglichkeit hat,
 jeden Menschen zu inspirieren,
 ohne daß er sich dessen bewußt ist.


 Die hohen geistigen Sphären werden aber niemals 
den freien Willen des Menschen beeinflussen, es sei denn, 
daß ihm Gefahr droht. 


Wohl aber ist es ein Kennzeichen der niederen Geisterwelt, 
auf den Menschenwillen einen Zwang durch negative Inspirationen auszuüben.


 Was dies für Einzelschicksale und für Völkerschicksale bedeutet, 
lehrt die Geschichte dieser Erde.


 Deshalb ist es geradezu lebenswichtig, 
daß wir unsere Gedanken und Gefühle auf die Gottverbundenheit 
unseres Wesens ausrichten, und auf die Stimme hören, 
die sich in unserem Inneren vernehmbar machen will:


"Lernt Eure Gedanken zu beherrschen und verbindet Euch
 mit der UNIVERSALKRAFT der LIEBE, 
die Euch allezeit beschützt und die Euch zuverlässig auf dem Wege 
zur Vollkommenheit geleitet: 
JESUS CHRISTUS. - 
Er allein bietet die Gewähr Eures sicheren Aufstiegs 
aus den Welten der begrenzten Horizonte 
in die All-Freiheit Eures ewigen Seins. 
  
  
 


Kosmische FREUNDE


Aus "Die Götter des Sirius" von K. O. Schmidt 
 

Höhere und beglückendere Gewißheit kann nicht gewonnen werden als diese,
 daß auch wir Menschen lebendige Glieder einer ungeheuren kosmischen LEBENSGEMEINSCHAFT sind,
 dazu berufen, dem ZENTRUM des Ganzen,
 dem GEIST DES LEBENS, immer näher zu kommen,
 zu immer höheren Stufen der Vollendung aufzusteigen.


Daß jeder von uns Träger einer unendlichen Entwicklungsreihe voll ungeahnter Möglichkeiten ist, 
die im Laufe der Äonen zur Entfaltung kommen werden.


Daß die Sterne, Heimstätten kosmischer FREUNDE,
 die uns von fern her grüßen, 
uns vernehmlicher als Menschenworte die Ewigkeit 
unseres Seins und die Größe unserer Bestimmung künden!


Jene fernen Sterne, zu denen sich unsere Sehnsucht sich seit 
Jahrtausenden hinaufstahl, haben uns ihr Willkommen zugerufen.


 Manche von ihnen mögen uns Menschen schon seit früher Heimat gewesen sein, 
wie mich Kindheitsträume fühlen ließen.


Was sie uns gewiß machen, ist,
 daß wir im Laufe unserer Entwicklung aus der Enge unseres 
planetarischen Kindergartens herauswachsen
 und zur Allbewußtheit kosmischer Wesen erheben werden! 
  
  
  
  
 

Zitat :
Zitat :
Zitat :
Zitat :
Der Gedanken liebevolles Schwingen
Überspannt die Sternenweiten –
Fühle, wie sie Dich durchdringen
Und zum hohen ZIEL geleiten...

  
  Ende

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
Elisa
Admin
Admin
Elisa

Chinesische Tierkreiszeichen : Drache
Anzahl der Beiträge : 5134
Anmeldedatum : 25.06.09
Alter : 66
Ort : da, wo die Uhren rückwärts gehen: Bayern

BeitragThema: Re: Wenn die Not am Größten..........   2018-07-06, 13:55

[img][/img]

_________________
Als ich geboren wurde, haben alle gelacht,
ich aber habe geweint;
wenn wieder gehe, werden alle weinen,
ich aber werde lachen
smilie 


Der Teufel hat die Hand im Spiel
aber Gott hat das Spiel in der Hand
Nach oben Nach unten
 
Wenn die Not am Größten..........
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Warum das Leben schneller vergeht, wenn man älter wird
» NDR "Wenn Söhne ihre Eltern pflegen"
» Wenn ich dement werde
» Film:Mehr als ein Bruder - Wenn Geschwisterliebe überfordert
» Wenn der Körper nicht mehr will

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Unsere neue Erde :: Visionen der neuen Erde :: Botschaften aus:.psychowissenschaftliche-grenzgebiete-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: